Politischer Smalltalk 2.0

„Nur“ 560€ ist wirklich ein Skandal! Fürs Eierkratzen sollte es deutlich mehr Kohle geben!

Dieses ganze BGE ist wieder mal so eine typisch linke Kiste. Sie basiert auf der Annahme, dass der Mensch per se fleißig und gut wäre, man ihn nur von der Knechtschaft gesellschaftlicher Zwänge befreien muss, und schon ist alles tutti, man hält sich an den Händen und tanzt mit einem Glas Wodka in der Hand gen Schlaraffenland. Ist der Mensch erstmal aller Erwerbszwänge entledigt, wird er natürlich trotzdem jeden früh um 5 Uhr seinen Hintern aus dem Bett bewegen und zur Arbeit ins Stahlwerk schlurfen. Er wird natürlich nicht einfach das Geld nehmen, sich eventuell ein wenig einschränken, dafür aber dann dafür die knochenbrechende Plackerei in den Wind schießen. Nö, das wird natürlich nie passieren! :grin:

Tja, der Mensch funktioniert so nicht und wird es auch nie, denn wir funktionieren nur mit einem Regelkorsett aus Belohnung und Strafe halbwegs zufriedenstellend und gehen stets den Weg des geringsten Widerstandes. Diese absurde Utopie von der Mehrzahl, die trotz finanzieller Unnötigkeit dennoch arbeiten gehen würde, weil es ja so erfüllend wäre, ist reiner Käse.

Von der Nichtdurchführbarkeit mal ganz zu schweigen, denn wer sollte ein BGE überhaupt erhalten? Jeder Bürger? Jeder, der sich im Land aufhält? Jeder Asylant? Hat man die zu erwartenden Pull-Effekte eingerechnet, die sofort auftreten würden, wenn Ziegehirte Otombo aus gescheitertem Kackstaat XY mitbekommt, dass ausnahmslos jeder Eingewanderte, sei er auch noch so nutzlos und ungebildet, bedingungslos Geld zum Leben erhält und er nie was dafür tun müsste? Schon zu uns kommen diese „Geflüchteten“ ja nicht wegen des tollen Wetters und der netten Menschen, sondern nur aufgrund der höchsten Sozialleistungen, der geringsten Abschiebequoten und einer lückenlosen Asylindustrie.

Beim BGE würde die linke Ideologie recht fix an ihr Ende gelangen, wenn erstmal Millionen an der Grenze stehen und sich Linke Realisten gegen Linksradikale NBNN-Schreihälse stellen würden. Wenn immer nur genommen wird, aber faktisch deutlich weniger bis gar nichts reinkommt, prallt dann doch irgendwann Ideologie auf Wirklichkeit - was die Linken politisch nicht überleben würden.

Wäre für mich persönlich aber schon fast ein Grund für das BGE, denn die zu erwartende Kannibalisierung der Linken untereinander und die Stärkung der Rechten, die sich den Affentanz sicher nicht unendlich lange ansehen würden, hätte dann doch einen gewissen Reiz. :grin:

Nein, du und deine Gesinnungsgenossen… äh… -kameraden funktionieren so.

STFW

Es geht um ein bedingungsloses Grundeinkommen, nicht um bedingungslose Einwanderung.
Kackstaat, aha. Interessante Rhetorik.

dto.

Naja, deine Kristallkugel spekuliert jedenfalls wild in der Gegend herum. Kauf dir mal ne neue.

Du wiederholst den Vorwurf, ich wiederhole die passende Entgegnung: Wenn es keine Kackstaaten sind, warum will dann kaum jemand dort bleiben?

(Klar, sind bloße Empörungsspielchen. Es ist schlimm, weil es Trump gesagt hat. Aus derselben Ecke stammt der Widerspruch, dass Deutschland ein mieses Stück Scheiße sei, in dem die halbe Welt gerne leben würde.)

1 „Gefällt mir“

Das ist einfach etwas, was mir vermehrt auffällt: Die Konservative bedient sich sehr gern der stumpfen Plattitüden dieses Kackmenschen da drüben. Ist längst nicht das erste Mal, daß der Eindruck entsteht, daß diese Leute die USA ob ihres derzeitigen Oberhauptes beneiden. Starker Mann, der durchgreift und so. Daß es sich um eines der größten Arschlöcher auf dem Planeten handelt, ist dabei dann zweitrangig.
Schliesslich muss man ja Arschloch sein, in dieser von Faulenzern und Scheißstaatenbewohnern bevölkerten Welt. Nett und freundlich sein ist sooo '68.
Da kann man als doitscher, zivilisierter Michel auch schon mal den Ziegenhirten aus dem Kackstaatenland nutzlos schimpfen. Genauso nutzlos, wie der Kackstaat, aus dem er stammt, dieser Menschenmüll.

Dass der Mensch, hätte er die Wahl, am liebsten grauer Durchschnitt bleiben anstatt im Rahmen des für ihn Erträglichen so viel Geld wie möglich scheffeln würde, wäre mir in dieser Pauschalität neu. Bist du überzeugter Kommunist oder schließt du nur von dir auf andere?

Ich erinnere mich gerade an einen älteren Arbeiter, der mir an den Kragen wollte, als ich ihm auf seine wiederholte Beschwerde hin, Hartzer lebten wie Könige und er müsse schuften, nahelegte, er möge doch einfach seinen Job kündigen und sich jenem Luxus hingeben.

Ihm passte in Wahrheit nicht, dass Arbeitslose nicht im Elend leben mussten bzw. er selbst keine Villa hatte. Er wollte sich mittels seiner Arbeitskraft so weit wie möglich von anderen Menschen absetzen. Ein Charakterschwein, klar, aber darum geht es nicht, sondern um folgende Frage: Warum sollte er plötzlich nicht mehr arbeiten wollen, bekäme er ein BGE?

Ach, spar dir die Mühe. Das kannste 1000 mal erklären, das passt nicht in den Kopp rein, deshalb bleiben die “Argumente” auch stets dieselben. Lotus-Effekt.

Gab ja erst vor kurzer Zeit ein Interview bei MG plus eine Forendiskussion. Kannst dann dort erstmal lesen, anstatt das schon wieder ganz von vorne aufzudröseln.

Dass Finnland nun das Projekt abbricht ist schade, weil es letztlich so ohne jede Aussagekraft bleiben wird und die Frage der Durchführbarkeit und Sinnhaftigkeit unbeantwortet bleibt. Das, was du meinst, in den Abbruch reinzuinterpretieren, ist jedoch auf jeden Fall nicht sachlich begründet.

Ist nur Zeitvertreib ohne größere Erwartungen, aber danke für die Warnung.

Ich würde ihn eher als “Trottel” bezeichnen. Arschlöcher sind eher die, die Tausende oder gar Millionen von Toten zu verantworten haben. Bei allem Schlechten, das man über Trump sagen kann, ist seine Weste in dieser Hinsicht (noch?) relativ sauber.

1 „Gefällt mir“

Na, die Schatten sind aber schon längst vorausgeworfen.
Der Mann ist erst ein Jahr im Amt, gib ihm etwas Zeit.

edit:
(Und erzähl mal nicht, der Mann sei kein Arschloch. Das ist nicht alles bloß Trotteltum.
Die Leute, die du meinst sind keine Arschlöcher, sondern Monster.)

Das Einzige, was Trump m.E. von einem durchschnittlichen Politiker unterscheidet, ist der Umstand, dass er die übliche Maskerade nicht beherrscht. Er ist ein ungeschminkter Machtmensch, kein professioneller Blender; könnte glatt einem Comic entsprungen sein. Er verkörpert alles, was die neue PC-Bewegung verabscheut, und konnte nur durch diese an die Macht kommen - nämlich indem er mit einem breiten Grinsen alle Regeln brach, die sie der Gesellschaft aufzuzwingen versucht.

Seine Politik ist doch 08/15. Unter Obama gab es ein befristetes Einreiseverbot für irakische Flüchtlinge. Die Mauer zu Mexiko ist eine alte Forderung Hillary Clintons. Der Rauswurf Comeys war eine Forderung der Demokraten, wenn auch aus anderen Gründen. Steuersenkungen, um die Wirtschaft anzukurbeln, sind alles andere als eine neue Idee. Um den Klimaschutz haben sich auch Trumps Vorgänger nur zum Schein gekümmert. Kriege führen wiederum gehört offenbar zur Stellenbeschreibung.

Er selbst - und das mag ich an ihm - ist ein realistisches Spiegelbild seiner Zeit; so realistisch, dass fast jeder, der es sieht, die Fassung verliert.

1 „Gefällt mir“

:rofl: Sehr gut! :joy:

Stilblüten-Shaming? :smirk: Naja, ist ja was dran…

Nein, eher Stilblüten-congratulations! :+1:

Was für ein freundliches Forum. Nicht einmal in politischen Threads wird man beleidigt. Und hier soll es einmal Trolle gegeben haben?

Naja, man hat sich hier halt irgendwann entschieden, Feuer mit Feuer zu bekämpfen.
Vielleicht funktioniert das ja tatsächlich :grin:

Kann sein, hat aber nicht nur Vorteile. Ich habe mich lange nicht getraut, mich hier anzumelden, weil meine Art, zu schreiben, auf viele Leute arrogant wirkt - bzw., wenn ich freundlich sein will, durch und durch ironisch. Es besteht immer die Gefahr, dass ich mich hier versehentlich mit Leuten verkrache, deren Sendungen ich gerne sehe. Und das will ich eigentlich vermeiden. Naja, egal.

OT ist auch so eine Sache. Mancherorts schon ein Sperrgrund.

Da würd ich mir keine Sorgen machen - ich glaube, denen ist mittlerweile ein sehr dickes Fell gewachsen :laughing:

Öhm… wo waren wir? Trump und das BGE oder so, nä?

Falls also Trump das BGE einführte, wäre in der Wahrnehmung deutscher BGE-Befürworter dann Trump gut oder das BGE schlecht?

Das gäbe halt einen Pluspunkt für Donald, aber für „gut“ reicht es bei den aktuellen Negativwerten wohl nicht so ganz aus :smile:
Allerdings: Wer sagt denn, daß es keine Pro-Trump BGE-Befürworter gibt?
Gibt ja so einige Konservative, zumindest hierzulande, die das BGE gut finden.
Sind die dann eigentlich noch konservativ, so aus konservativer Sicht? :thinking: :wink: