Massengeschmack-TV Shop

Frauen bei Massengschmack

Zumindest für mein Lieblingsformat (Pantoffelkino) würde ich mir auch a la long mehr weibliche Beteiligung vor der Kamera wünschen.
Ist das eigentlich ein Thema bei den Machern?
Hoffe ich liege da keinem Klischee auf, aber ich kann mir schon vorstellen daß Frauen bei Filmen auch gerne mal andere (und für mich als Mann dementsprechend neue/interessante) Blickwinkel einnehmen, die bei der jetzigen Männerrunde vielleicht zu kurz kommen.

2 Like

tz, schon der Startpost sexistisch. Kann nur besser werden.

Was heute schon als sexistisch betrachtet wird. Also wirklich. :roll_eyes:

Natürlich wäre es schön wenn Massengeschmack auch mehr Frauen mit in der Runde hätte.
Wie letztens bei Pasch-TV, aber man kann sich das bestimmt nicht immer aussuchen. Mitarbeiter
kosten ja auch Geld und es kommt ja nicht auf das Geschlecht allein an, sondern auch an dessen
Talent.

2 Like

Chirley sollte endlich ihre eigene Sendung bekommen.

Aber erst nach einem Sprach- und Moderationstraining.

2 Like

Ich glaube halt, dass der Blickwinkel, den Leute einnehmen von anderen Faktoren abhaengt als von ihrem Geschlecht, bspw von Lebenserfahrung, Bildung, Intelligenz, usw.

Gerade die Lebenserfahrung und die betrifft eben nicht nur das alter, dürfte bei Frauen schon durchaus eine andere sein und meine (Lebens-)Erfahrung ist, dass Frauen durchaus andere Perspektiven auf Themen werfen. Frauen sind von Natur aus schon emotionaler, während Männer meist rational sind. Ich weiß, ist ein Klischee, aber Klischees kommen ja nicht von ungefähr :wink:

Stimmt. Und es soll jetzt natürlich nicht auf Teufel komm raus und um jeden Preis eine Frau im Studio platziert werden nur um eine Quote zu erfüllen.
Im übrigen habe ich vor allem auch auf Gäste abgezielt, aber eine ständige Vertreterin in der Runde wäre natürlich auch reizvoll.

Ich würde sagen: Sowohl als auch. Daß das Geschlecht keine (oder auch nur eine unbedeutende) Rolle spielen soll kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, nicht mal bei vollkommener faktischer Gleichberechtigung. Aus diesem deinen Standpunkt abzuleiten mein Post sei sexistisch (im Sinne von diskriminierend) halte ich dementsprechend für Humbug.

Das “Problem” ist eher daß die individuellen Unterschiede auch innerhalb einer Geschlechtergruppe mitunter größer sind als die zwischen den Geschlechtern.

So formuliert ist das schon sehr grob geschnitzt. Ich würde mich zB eher als verkopft bezeichnen, das ist von rational (im Sinne von “vernünftig”) aber oft weit entfernt :wink:

Soweit ich das verfolge ist es heutzutage wenig en vogue für gesellschaftliche Phänomene die Biologie (mit)verantwortlich zu machen. Ich finde das aus pädagogischen Gründen für nachvollziehbar und begrüßenswert: Jeder soll seines Glückes möglichst eigener Schmied sein.
Die Biologie aber gänzlich auszublenden halte ich für einen Fehler, schon allein deshalb um im Wissen darum die sich daraus ergebenden Folgen besser einschätzen, besser damit umgehen und sie damit letztlich vielleicht - und im Sinne des o.a. Mottos (“eigenen Glückes Schmied”) - möglichst weit zurückdrängen/marginalisieren zu können.

In diesem Sinne: Es lebe der kleine Unterschied! :slight_smile:

PS an die Macher von Pantoffelkino: Ich höre euch auch ohne Frau sehr gerne zu! :slight_smile:

Es muss aber gewährleistet sein, dass Sexismus gänzlich ausgeschlossen ist. Aussehen darf keine Rolle spielen, sondern ausschließlich Kompetenz (ist ja bei den jetzigen Moderatoren auch so). Es soll ja schließlich nicht nach dem Motto erfolgen… “da wollen wir unseren männlichen Zuschauern nun mal was fürs Auge bieten”. Ich fände z. B. ein Format ähnlich wie “Sexy Sport Clips” toll.

1 Like

Moment, hatte ich was von Kompetenz gesagt? Wenn, dann war das ein Mißverständnis, ich hatte natürlich nur ein gut gebautes Nummerngirl im Sinn, das hie und da ein paar vorgefertigte Alibi-Statements abgeben darf. :wink:

Spaß beiseite: Das Äußere von Frauen kann auf mich großen Eindruck machen (und spielte bei meiner Partnerwahl immer eine deutlich größere Rolle als mir lieb sein kann), und ich behaupte mal ganz frech und old-school daß das bei den meisten meiner Geschlechtsgenossen nicht viel anders ist.

Daß das in professionellen Lebensbereichen keine Rolle spielen darf, versteht sich natürlich von selbst (oder sollte es zumindest)

Bestes Beispiel: ComicTalk. Sie wäre rein äußerlich zwar nicht “mein Typ”, aber was wäre mir das Format ohne die grandiose, umwerfende und überirdisch sympathische Hella von Sinnen!!
(Sorry, Volker, daß du für mich “nur” die Nr.2 bist, aber das ändert nichts daran daß der ComicTalk ohne dich “zwar möglich, aber sinnlos:wink: wäre, und damit meine ich nicht nur deine Fachkompetenz!

Na bitte, geht doch. (Folge 167) :slight_smile:

Wenn das der üblichen Männer-Runde nicht mindestens das Wasser reichen konnte (qualitativ; quantitativ ja sowieso, da wurden über jeden Film doch deutlich mehr Eindrücke vermittelt als sonst)

Meine Wunschrunde für zukünftige Folgen: Holger, Volker, Kerstin, Desiree.

PS: Mir fällt auf daß im Vorspann nur Männer gezeigt werden, das ist heutzutage nicht mehr en vogue :wink: Ich schlage mindestens eine Grace Kelly oder Ingrid Bergmann vor :slight_smile:

2 Like

Unter 17 Sonderfolgen nur eine über eine Frau, interessant.
Sicher zu einem guten Teil den Beschäftigungsverhältnissen über die Jahrzehnte geschuldet, vielleicht aber auch ein Gechlechter-Bias bei MG? :wink:

Apropos: Ich mutmaße daß das MG-Publikum mehrheitlich nerdig-männlich ist, wäre es da nicht auch gut fürs Geschäft mit den entsprechenden in diesem Thread erwähnten Maßnahmen auch den „weiblichen Markt“ reinzuholen?

Ich habe mich ja über die Frauen-Folge bei PK gefreut, aber im Nachhinein entsteht der Eindruck, dass man das Thema „Frauen bei MG“ nach diesem unerhörten Wagnis jetzt erst mal wieder für undefinierte Dauer auf Eis legen will, was ich doch recht enttäuschend finde. Die von Janko genannten Beobachtungen finde ich auch recht bezeichnend.

2 Like

Ist das nicht wieder so ein gefährlicher Kreislauf?
Man muß „Frauenthemen“ finden, Frauen, die sie präsentieren, und Frauen, die sie deswegen gucken und abonnieren.
Da bleibt man doch lieber bei seinen Leisten. Da weiß man schon ungefähr, welche Gruppe man mit welchen Themen bedient. Und schließlich nimmt jedes Frauenthema / Format auch Sendezeit der Stammzuschauer weg.

Ich schreib das mal so in dem Bewußtsein, daß mich jeder fragen wird, in welchem Jahrhundert ich denn lebe, von wegen Frauen und Männerthemen. Aber auch bei den nerdigsten Sachen (gestern bei einer Pen&Paper Veranstaltung zB) entdecke ich dort noch Unterschiede. Im Technik Bereich würde ich frech behaupten, daß Käuferinnen der c’t überschaubar sind.
Es gibt diese Unterschiede, und ein Wowis „das ist gut so“.

1 Like

[quote=„Hauke, post:15, topic:75565“]
Und schließlich nimmt jedes Frauenthema / Format auch Sendezeit der Stammzuschauer weg.
[/quote] Steile These, hast du Beweise?

ich sehe weniger Frauen- noch Männerthemen, sondern einfach vielfältigere Themen die bedient werden können und damit kann auch ein breites Publikum angesprochen werden

3 Like

Was soll überhaupt ein „Frauenformat“ sein; oder anders gefragt: Was macht Veto, PaschTV oder Sprechplanet denn abgesehen von der Moderation explizit zum „Männerformat“? Ich als Mann habe beim Anschauen der PK-Folge jedenfalls keinen Unterschied im Konsumerlebnis festgestellt. Bin ich jetzt Non-Binary? :upside_down_face:

3 Like

Das hat niemand behauptet.
Im Übrigen können Frauen auch Themen besprechen o. Ä., die keine „Frauenthemen“ sind.
Das gilt umgekehr für Männer auch.

Ich behaupte einfach, dass nicht alle Stammzuschauer deswegen plötzlich abschalten werden und es als Angriff auf ihre Privatsphäre empfinden würden.

Niemand behauptet, dass es zwischen Frauen und Männer keine Unterschiede gäbe.
Es soll sogar Unternehmen geben, die Frauen nicht nur in den Vorstand bringen, damit sie eine gewisse Frauenquote erfüllen, sondern weil sie oft auch einfach einen anderen Blickwinkel auf verschiedene Probleme oder Themen haben, die Männer in der Regel nicht haben und alleine deswegen schon eine wichtige Bereicherung sind.

Im Moment ist das Programm von MG einfach wieder bei dem Punkt angekommen, dass Hella die einzige Frau ist, die noch einigermaßen regelmäßig auftaucht.
Im Sonntagsfrühstück wo durchaus die unterschiedlichsten Themen besprochen werden (OK - es sind viele MG-Themen dabei), gab es in 25 Folgen nur eine einzige Frau die mit am Tisch saß.

6 Like

Beweise? Wie denn das, ein Foto von Was-auch-immer? MG produziert monatlich eine gewisse Anzahl Sende Minuten. Bisher waren die meisten Abonnenten männlich (gewagte These). Die meisten Themen waren auch auf diese ausgerichtet. Bei einer breiteren Ausrichtung der Themen verschwinden halt spezieller Themen.

@dasibert
Eine gute Frage, gibt es solche Formate? Gerne sage ich „Nein“ und gebe mich so aufgeklärt. Alle Themen sind für alle. Dummerweise lege ich mein Tablet kurz weg, wenn es um 3D Druck geht, und meine Frau schaut auf, wenn das Thema Exit-Puzzle heißt. Ist aber sicher nur Zufall, daß dies etwas dem Klischee entspricht.

Hui, ich tauge schon für annekdotische Evidenz. Welch eine Ehre. :smiley:

1 Like

das ist richtig, meine ca 2/3… sagen wir männlich, .nur die 1/3 Frauen kann man getrost ignorieren? es verschwindet nichts, sondern könnte eine Erweiterung sein sowohl für neue Zielgruppen als auch Wissenserweiterung für bestehende Zielgruppen

6 Like