Folge 153: Poschardts Peinlichkeit - Nena Schink - Raum & Zeit (2)

Pressesch(l)au Folge 153. Hier kann darüber diskutiert werden!

Zunächst nimmt sich Lars in dieser Ausgabe den Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt vor. Der veröffentlichte einen sehr kritikwürdigen Text - behauptet aber, dies sei keine Absicht gewesen. Bei der Gelegenheit haut Lars noch auf die Bild-Kolumnistin Nena Schink drauf. Und dann gibt es schließlich den zweiten Teil der Analyse der ominösen Zeitschrift „Raum & Zeit“.

3 „Gefällt mir“

Hach, ich bin so beruhigt, dass wieder mal nur Redakteure aus der eher konservativen Presse kritikwürdige Artikel veröffentlicht haben. Anderswo ist die Pressewelt zum Glück noch rundum in bester Ordnung. Überhaupt strahlt es immer so viel Gemütlichkeit und Kuscheligkeit aus, in PS zu sehen, wie wenig kritikwürdiges innerhalb eines ganzen Monats in der Presselandschaft passiert ist. Das perfekte Antidot zu diesen chaotischen Zeiten. Endlich mal den Kopf abschalten und nicht mehr von differenzierten Gedanken plagen lassen.

Herzlichsten Dank, lieber Lars, dass du uns wie immer absolut zuverlässig und vorhersehbar eine neue Valium verabreichst! :smiling_face_with_three_hearts: Ich gönn mir die Folge heute Abend zum einschlafen.

14 „Gefällt mir“

Weißt du, wir haben hier einen Faden für Themenvorschläge und ich hab dich dort noch nie gesehen, ausser wenn du dich mal verklickt hast oder um an den Vorschlägen anderer herumzunörgeln. Wenn es ja offensichtlich so viele Themen gibt, über die ich berichten kann, dann nimm dir doch die Zeit, um dort mal aufzuschreiben, wenn dir irgendwas auffällt, was ich mal in der Sendung besprechen sollte anstatt mir ein paar Minuten nach Veröffentlichung einer Sendung zu erzählen, wie langweilig diese doch wieder ist.

Ich wünsche einen erholsamen Schlaf :slight_smile:

13 „Gefällt mir“

„Langweilig“ würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. „Einschläfernd“ trifft es besser. :stuck_out_tongue_winking_eye: Was ja durchaus positiv ist, wenn man als Zuschauer schon beim Lesen der Themenvorschau den Drang nach einem gemütlichen Nickerchen verspürt. Eine wunderbare Abwechslung im stressigen Alltag.

Zu den Themenvorschlägen: Stimmt, ich hatte im dafür vorgesehenen Thread keinen Vorschlag gemacht. Jedoch hatte ich in der Diskussion zur letzten PS-Folge auf ein Thema hingewiesen, das durchaus spannend gewesen wäre (gerade weil es zu genau der Art von Themen gehört, die in über 150 Ausgaben so gut wie nie vorgekommen sind). Bezieht sich auf einen Artikel, der immerhin erst vor ca. 3-4 Wochen erschienen ist. Ob du sowas dann aufgreifst, liegt natürlich in deinem eigenen Ermessen.

4 „Gefällt mir“

Du meinst in seinem politischem Interesse, oder?

5 „Gefällt mir“

Ich werd Presseschlau nicht mehr anschauen. Keine Sorge, das schreib ich jetzt nicht unter jede zukünftige Presseschlau-Folge.

Nur halt jetzt einmal das Feedback, dass mir diese immer gleichen Themen und die Art und Weise wie Presseschlau aufgebaut ist, einfach nicht mehr gefällt.

Trotzdem natürlich, der Fairness wegen, weiter gutes Gelingen Lars, mit deinem Format :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis, ich wurde bisher nie dort gesehen, weil ich mir gar nicht bewusst war, dass es einen gibt. „Verfolgen“ => Klick.

Zu Herrn Poschardt sage ich jetzt mal nix.
Niggi hat dazu zwar auch was geschrieben - lesen kann ich es aber Mangels Abo nicht.
Scheint aber in die Richtung zu gehen, dass er der Welt zumindest die Panne abkauft.
Aber vielleicht hat hier jemand ein Abo und hat den Artikel komplett lesen können.

Nene Schink:
Es heißt natürlich „Viertel nach Acht“ verdammich noch mal!
Wie lange dauert es noch, bis der Rest der Republik das lernt?
Kein weiterer Kommentar.

Noch mehr Raum und Zeit:
Wenn Du noch mal so was bringst, dann muss ich Dir das durch meine Schmerzensschreie zerfledderte Kissen in Rechnung setzen. Also ehrlich! Man Man Man!

Auch ohne im Detail die Produktionsabläufe oder Krücken des Redaktionssystems zu kennen, ist es zumindest vorstellbar, dass beim Einfügen von Links diese Worte durch Copy&Paste versehentlich an eine andere, falsche Stelle im selben Absatz verschoben wurden.

Dazu macht der Satz, wie er dort stand, viel zu wenig Sinn. Alles sprach dafür, dass hier irgendetwas schief gelaufen sein muss.

2 „Gefällt mir“

Moinsen!

Also, mit der „Raum & Zeit“ komme ich auch überhaupt nicht klar.

Das gleiche Chemtrail-Geblubber gibt’s ebenfalls beim Schweizer Gesundheitsfernsehen QS24 - nur eben in Wort und Bild mit zwei „klugen“ Ärzten: Chemtrails: Was steckt dahinter? | Dr. med. Petra Wiechel & Dr. med. Dietrich Klinghardt | QS24 - YouTube - die Schweizer machen da aber nicht mit! ::

Die haben zwar keine „Kraftfeld-Bierdeckel oder Oblaten“ zum Verkauf, dafür aber immerhin Heilsteine: Neuer Lebensweg mit Heilsteinen | Back to school | QS24 Gesundheitsfernsehen - YouTube

1 „Gefällt mir“

ihr lieben …schade, ich bin raus…inzwischen immer nur noch das gleiche(bin hierhergekommen weil ich dachte hier würde Kritik,in mehreren Richtungen geäussert,das war wohl ein Irrtum oder ich hab ne schwierige Zeit( ob nun bei mir …oder euch) erwischt.ich wollte euch sehr gern unterstützen, doch dafür…leider nicht.)…und auch Holger wirkt nur noch schlecht gelaunt…vielleicht sehnwa uns in nem halben Jahr oder so wieder …alles gute

3 „Gefällt mir“

Mach’s gut Mausi365 - hoffe Deine schwierige Zeit geht vorbei.

Anscheinend bist Du mit den falschen Erwartungen hier aufgeschlagen.
Dass Lars - wie nennt er es immer wieder? Ah ja: „links-grün versifft“ ist, ist nun mal kein Geheimnis und man sollte auch nichts Anderes erwarten.
Die Frage ist halt auch: Welche Presseerzeugnisse soll sich Lars denn ansehen? Vorschläge können ja eingereicht werden.

Holger ist da schon weit mehr konservativ - und „schlecht gelaunt“ kommt er für mich nicht unbedingt rüber. Aber wenn ja: Dann wäre es bei dem Scheiß, den er sich stellvertretend für uns anschaut, auch irgendwie verständlich. :ugly:
Vielleicht interpretierst Du seine Art etwas falsch - wer weis?

Halt die Ohren steif!

2 „Gefällt mir“

Das Ding ist: Selbst wenn wir jetzt regelmäßig Vorschläge für völlig absurde linksgrün-woke Kolumnen o.ä. posten - Lars würde aus seiner Sicht nichts kritikwürdiges daran finden. Vor einigen Jahren sind ihm zumindest noch extreme Ansichten wie die von Hengameh sauer aufgestoßen. Aber da in woken Kreisen inzwischen anscheinend das Motto „Je extremer desto besser“ gilt, befürchte ich, dass Lars mit Hengamehs Hasspredigten mittlerweile sogar größtenteils einverstanden wäre.

Auch dass in der deutschen Presse Kolumnen veröffentlicht werden, in denen Impfskeptiker zu den Hauptschuldigen für jede neue Corona-Welle und die Überlastung des Gesundheitssystems gemacht werden, ließe sich durchaus kritisch hinterfragen. Vor allem wenn in diesen Artikeln eine Haltung mitschwingt, die stark autoritär und beinahe schon menschenverachtend wirkt. Egal wie man zum Thema Impfen steht - man kann diesen medialen Umgang mit den sogenannten Impfgegnern dennoch kritikwürdig finden. Nur scheint bei Lars die Kritikwürdigkeit meist erst dort anzufangen, wo seine persönliche Haltung nicht mehr vertreten wird. Solange ein Presseartikel sich mit seiner persönlichen Haltung deckt, können Argumentation und Tonfall noch so absurd sein - es juckt ihn wohl schlichtweg nicht. Zumindest ist das der Eindruck, den ich inzwischen habe. Durchaus möglich, dass Lars privat nicht ganz so einseitig drauf ist, aber ich kann ihn nur anhand seiner öffentlichen Beiträge beurteilen.

5 „Gefällt mir“

Nein.

1 „Gefällt mir“

Schäm dich! :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich frage mich aber mittlerweile warum du überhaupt gegen Hengameh schießt. Ideologisch steht ihr doch mehr als nur auf einer Seite? :thinking:

Da frage ich mich dann oft, ob wir in der gleichen Realität leben oder ob ihr mich echt nicht so gut kennt oder ob ich nicht so gut nach aussen hin kommuniziere? Inwiefern stehen Hengameh und ich ideologisch auf der gleichen Seite?

Ich sehe zwar ein paar mögliche Überschneidungen was die ein oder andere linke Meinung angeht, so allgemeines Zeug, aber wir sind doch radikal verschieden. Und warum ich gegen Hengameh schieße, habe ich doch in den Videos und Abschnitten, die sich mit dem beschäftigen, was sie so schreibt, ausführlich erklärt - und das scheint ja auch allgemein gut anzukommen und man gibt mir da recht? Ich verstehe nicht, dass einige Menschen offenbar glauben, es gäbe tatsächlich so ein großes linkes wokes Konglumerat wo alle die gleichen abstrusen Meinungen haben wie die, die am lautesten schreien und den größten Unsinn erzählen.

Konservative Forumsuser distanzieren sich von Nazis, ich distanziere mich von Hengameh.

4 „Gefällt mir“

Find ich durchaus sympathisch, dass du realisierst, wie bescheuert es ist, Menschen pauschal in dieselbe Ecke zu stellen, weil sie in ihrer Weltanschauung ein paar mögliche Überschneidungen haben. Ungefähr so: Maßnahmenkritiker = Corona-Leugner/Nazis, Migrationspolitik-Kritiker = Ausländerfeinde/Nazis, Gendersprech-Kritiker = Sexisten/Nazis, Grünen-Kritiker = Klimaleugner/Nazis, Baerbock-Kritiker = Frauenhasser/Nazis, GEZ-Kritiker = Demokratiefeinde/Nazis, Lars-Kritiker = Konservative/Nazis. :sweat_smile: Das Konglomeratsdenken findest du also auch sehr häufig im umgekehrten Fall. Inzwischen wird bspw. die Bezeichnung „rechts“ einfach als Sammelbegriff für alles verwendet: zwischen rechts, rechtskonservativ, rechtsradikal und rechtsextrem werden kaum noch Unterschiede gemacht.

Aber gut, ich glaube dir gerne, dass du zwischen dir und Hengameh große Unterschiede siehst. Deinen ersten Satz muss ich deshalb bestätigen: Ja, einerseits leben viele inzwischen wohl in einer sehr unterschiedlichen Realität und sind von der aktuellen Situation hierzulande sehr unterschiedlich betroffen (weshalb Menschen, die von den Corona-Maßnahmen anders betroffen sind als deinereiner, in der Presse-Bericherstattung Probleme sehen, die dir vielleicht gar nicht auffallen würden). Und ja, andererseits kenne ich dich wahrscheinlich wirklich nicht gut genug. Deswegen betone ich in meinen Beiträgen, dass es sich lediglich um meinen Eindruck aus deinen Sendungen/Kommentaren handelt und ich nicht weiß, wie du privat drauf bist. Dass zwischen der Art und Weise wie man im Internet wahrgenommen wird und der tatsächlichen Person oft riesige Unterschiede bestehen, weiß ich ja selbst gut genug. :innocent:

Kommen wir zurück zur ursprünglichen Kritik: Fehlende Abwechslung bei Pressesch(l)au. Da du ziemlich oft Kolumnen unter die Lupe nimmst, könntest du ja zumindest dort anfangen, etwas abwechslungsreicher auszuwählen. In den allermeisten Fällen sind es bisher Springer-Kolumnisten, die in deiner Sendung landen. Was hältst du davon, diese Kolumnenkritiken künftig immer im Wechsel zu bringen: Wenn du in einer PS-Folge einen eher konservativen Kolumnisten von Springer & Co. hattest, kommt dafür in der nächsten Folge eine Kolumne aus der woken Ecke (taz, Spiegel usw.) auf den Prüfstand.

4 „Gefällt mir“

Naja es wundert mich vor allem deshalb, weil es im Nachhinein wie ein „Ausreißer“ wirkt, wenn man sich deinen jüngsten Fokus auf ganz bestimmte Themen und Ideologien ansieht.

Die selbe Frage würde ich mir stellen, wenn ein erzkonservativer Journalist, der zu 99% mit heftiger Kritik an linker Ideologie auffällt, plötzlich einen kritischen Beitrag über Friedrich Merz machen würde. Dann würde ich mich auch fragen, wie das eigentlich „ins Bild“ passt.

Ich hab ja mal gedacht, dass du jemand bist, der alle Seiten kritisch betrachtet und der sich über jede Form von geistigem Unsinn lustig macht und es auf humoristische Weise auseinandernimmt. Da hat Hengameh super „ins Bild“ gepasst, weil wie du ja selbst sagst: Wir sind beide links, aber von dem Unsinn den Hengameh von sich gibt, distanzieren wir uns beide wehement.

Ich wollte auch gar nicht sagen, dass es ein „großes linkes wokes Konglomerat“ gibt. Alleine bei dir und mir sieht man ja schon wie krass der Unterschied zwischen dir als woken Lifestyle-Linken(mein Eindruck! Nicht beleidigend gemeint!) und mir als sozialfokusierten Alt-Linken ist :slight_smile: obwohl wir uns beide als „links“ verstehen.

Mir ging es mehr um die Kritik von @BrainFister, der ich mich anschließe. Vor allem diesen Punkt will ich nochmal herausstellen:

Es gibt massenweise „Hengamehs“ auf FUNK und Co. über die du genauso kritisch berichten könntest, fokusierst dich aber eben nur auf BILD, konservative Satiriker und Co. Du ganierst das Ganze dann immer gerne noch mit einem „Was soll ich denn groß zum Thema machen? Ich find da nix passenderes.“ Du bist wie dieser Hund aus dem Meme, der in einem Raum sitzt, der in Flammen steht und sagt „This is fine“ während um ihn herum, auf Twitter, bei der TAZ, bei Vice, auf FUNK und überall wo Jung-Linke zu Wort kommen können, radikaler und unsinniger Mist verbreitet wird. Natürlich nicht NUR. Vieles davon sehe ich ja auch als richtig und sinnvoll an. Aber eben bei weitem nicht alles.

Darum passt im Nachhinein „Hengameh“ nicht (mehr?) „ins Bild“, weil Kritik an Hengameh für mich auch eine allgemeine Haltung gegen übertriebene und unsinnige Wokeness vermuten lies, die bei dir aber scheinbar ja leider doch nicht vorhanden ist oder nicht mehr. Daher auch meine verwunderte Frage :wink:

1 „Gefällt mir“

So, Folge endlich gesehen, hier mein Feedback:

Peinliches von Poschardt und Ärgernis Nena Schink: Ich weiß nicht, da fängt jetzt wieder das gleiche an, warum ich Pressesch(l)au eine weile lang nicht geschaut habe. Die Ausgabe 152 fand ich überwiegend ziemlich gut und erfrischend. Aber nun habe ich den Eindruck, dass Lars sich wieder überwiegend an Personen aus dem Springer-Verse abarbeitet. Nachdem Julian Reichelt weg war wurde das kurz besser, jetzt scheint das gleiche bei neuen Zielscheiben weitergehen. Bitte immer an ein Zitat denken, was Eleanor Roosevelt zugespochen wird:

Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people.

Noch mehr Zeit & Raum: Das fand ich eigentlich ganz lustig.

3 „Gefällt mir“

Ist ja leider ein Problem in beide Richtungen oder? Also die Wahrnehmung der anderen politischen Richtung als angeblich homogene Masse.

1 „Gefällt mir“