Massengeschmack-TV Shop

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?


#1261

Bladerunner 2049

Da ich ca. 3 Wochen mit einer Blasenentzündung zu kämpfen hatte, war lange nicht daran zu denken sich 3 Stunden in’s Kino zu setzen. Ich hab ihn jetzt noch schnell geguckt bevor er aus dem nächstgelegenen Kino verschwindet.

Das Beste war wohl der Soundtrack und die Bild-Atmosphäre. Allein dafür hat sich der Kino-Besuch gelohnt.
Die Story war vielleicht nicht die Prickelnste, aber trotz allem war sie interessant.
Solche Sci-Fi-Filme schaue ich mir vor allen wegen ihrer philosophischen Gedankenspiele an. Ich interessiere mich ohnehin sehr viel für Transhumanismus, inwieweit sich fortgeschrittene Maschinen von Menschen unterscheiden, und ähnlichem.
Ich wurde gut unterhalten und hatte was zum Nachdenken - Mehr wollte ich nicht.

8/10


#1262

Heute Nacht lief “Moon” auf SWR und nachdem ich so viel Gutes davon gehört hatte, nahm ich ihn mir auf und hab ihn gerade zu Ende gesehen und kann sagen: absolut empfehlenswert!

Sam Rockwell, als einziger Arbeiter auf dem Mond, der Helium3 abbaut, spielt hervorragend die Hauptrolle als (fast) einziger Mensch, dem sich ein Zwiespalt zwischen Wirklichkeit und Illusion auftut.
Die Anleihen bei 2001 sind unübersehbar, aber im Endeffekt gibt es eine lange, für pure SciFi Enthusiasten obligatorische, “Outer Limits”-Folge, die für mich funktioniert hat.

Ende dieses Jahres soll, laut Plan, der Folgefilm “Mute” laufen - allerdings auf Netflix und in ausgesuchten Kinos.
Die Story ist dabei gänzlich anders, aber soll der zweite Film einer Trilogie sein. Verfilmt wie der erste Teil von Bowies Sohn.


#1263

"Split"
zwar gibt’s keinen schalamalan-üblichen Über-twist am Ende, aber trotzdem eine ganz passabele Variante vom Werwolf, bzw. Dr. Jekyll & Mr. Hyde
6 von 10 würd’ ich geben; oder in Schulnoten eine Drei

Nach ‘The Six Sense’ und ‘Unbreakable’ hatte das eh nicht gut geklappt mit dem großen Wendepunkt, der die Story auf den Kopf stellt.
Wirkte alles krampfhaft erzwungen. (Signs, The Village, The Happening)
Von daher gut, dass Shymalan es nicht mehr darauf anlegt.

      • Aktualisiert - - -

Edit:

Ach ja:
‘the Visit’ - auch von Shymalan - fällt mir da noch ein, den ich ziemlich gut fand.
8/10
Noch besser hätte ich es gefunden, wenn auf die ‘found Footage’ Erzählweise verzichtet worden wäre.
Egal wie gut die Filmerei der Figuren motiviert wird, wirkt das trotzdem letztlich immer aufgesetzt.


#1264

Also ich hab erst gestern im Hochschulkino “Rogue One: A Star Wars History” angeschaut :lol:


#1265

Warum machst du denn sowas?
Das ist doch wie freiwillig gegen einen Elektrozaun zu urinieren.


#1266

Del Toros “The Shape of Water”.
Quasi Beauty and the Beast fuer Erwachsene, mit philosophischem Einschlag. Richtig glaubhaft fand ich’s letztlich trotzdem nicht.

Davon ab: Das Regal Battery Park 11 ist das beste Kino der Welt. Verstellbare Sitze, die schon eher Couchsessel sind. <3


#1267

Hallo zusammen!
Da ich kein Vorstellungsthread gefunden habe, stelle ich mich hier vor. Ich bin Lolita aus München und bin total drauf Serien und Filme. Zuletzt hab ich mir Amelie angesehen. Ja, der Film ist alt und ich weiß nicht, wie und warum ich den verpasst habe.
Der Film ist sehr und sehr gut, doch Audrey Tautou geht mir auf die Nerven)))


#1268

Jumanji
Solider Reboot mE. Den Charakteren im Spiel Avatare zu geben, und dann aus der instagram-“Tussi” zB nen dicken Mann mittleren Alters zu machen - das ist halt auch ne Steilvorlage fuer Gags. Natuerlich tlw etwas albern, aber ist halt auch eher was fuer juengeres Publikum. Hat mir trotzdem besser gefallen als der alte Jumanji.

The Greatest Showman
Fand ich musikalisch schon recht gut tlw (“Never enough” v.a.), aber ich bin mir nicht sicher, was der Film fuer ne Message hat. Dass alle Menschen gleich sind? Dass man hier nicht ueber “Freaks” lacht, sondern dass auch das Kuenstler sind? Das entspricht ja gar nicht der damaligen Realitaet respk. dem Leben des echten PT Barnum. Beim Abschlusssong dann noch Tiere dabei (Loewen und Elefanten), einfach weil imposant. Haette man sich klemmen sollen, keine Wildtiere im Zirkus pls.


#1269

Kill Command

Unterhaltsame B-Science-Fiction über Killerroboter, die (gut choreografierte) Baller-Action und äußerst gelungene CGI bietet. Kein Wunder, der Regisseur (und Drehbuchautor in einer Person) ist eigentlich Visual-Effects-Mann. Das Problem das Films ist, dass die erzählerische Form “nur” grundsolide ist. Was fehlt, sind originelle Ideen und komplexere Charaktere. Aber das, was der Film zeigt, das macht er gut. Für ein Erstlingswerk eine überzeugende Nummer, auf der sich aufbauen lässt.

Auf Amazon Prime


#1270

Death Machine

Zu Unrecht völlig übersehener SciFi-Gore Flic mit leichten “Alien”-Anleihen ^^

Fällt mir jetzt erst auf: Gibt’s keine Spoiler mehr?


#1271

Heute war es “Sieben” mit Brad Pitt. Ja, den habe ich mir noch nicht angesehen


#1272

Super Film!!!


#1273

Maze Runner 3: The Death Cure

Tjo, da wusste man wohl auch nicht mehr so recht, was man nun mit dieser furchtbar generischen YA-Dystopie-Story machen sollte, und hat das ganze einfach noch und noecher mit Action vollgestopft. Das einzig interessante sind eigtl die Beziehungen der Charaktere untereinander, aber mit denen verbringt man zumindest im Film auch nicht genug Zeit als dass das nun sonderlich emotional beruehrend waere.


#1274

So hab ich es auch empfunden: Teil 3 ist nur noch eine einzige lange und schematische Action-Sequenz mit viel hin und her Gerenne, Geballer und Gesabbel.

Von dem groß aufgebauten Mysterium aus Teil Eins ist im Grunde nichts mehr übrig geblieben und die Auflösung letztlich enttäuschend und banal.


#1275

Gestern mother! gesehen. War schwer traumatisiert davon und dann hab ich erfahen, dass der für mehrere goldene Himbeeren nominiert ist? Das muss mir mal jemand erklären.


#1276

Dann schau mal in die aktuelle Pantoffelkino-Folge. Dass mit der Himbeeren-Nominierung für die Schauspieler können wir darin auch nicht nachvollziehen (und diskutieren ansonsten ein paar Interpretationsmöglichkeiten zum Film).


#1277

Ich hab den nicht gesehen, aber ich höre immer den “Film Blue Moon”-Podcast, einmal im Monat mit Selen Güngör und Anna Wollner (empfehlenswert), und in der letzten Folge 2017 sollten die Anrufer ihre Lieblingsfilme und den schlechtesten Film 2017 wählen, und “mother” wurde sowohl für den besten als auch den schlechtesten Film mehrmals genannt, scheint sehr zu polarisieren.


#1278

Müsste ich mir mal wieder anschauen. Den fand ich damals sehr gut. Hatte mir sogar extra die VHS aus England bestellt, da die deutsche gekürzt war.


#1279

"Taylor Sheridans zwischenzeitlich fast schon meditatives, radikal reduziertes Crime-Drama „Wind River“ ist inszenatorisch weniger filigran und erzählerisch nicht so vielschichtig wie sein Vorgänger „Hell Or High Water“, begeistert dafür aber mit einer atemberaubend frostigen Atmosphäre sowie einem archaischen Kampf auf Leben und Tod."


#1280

The Ritual (2017) - Auf Netflix

Die erste Stunde ist ordentlich spannend und bisweilen schön gruselig. Ist es Backwood-Slasher oder Monster-Horror? Man weiß es nicht so genau. Das Grauen bleibt vage. Dann folgt die Auflösung und man ist etwas enttäuscht aufgrund der naheliegenden Banalität. Der Filmtitel ist quasi ein Spoiler. Der Film driftet von durchdringender Suspense zu Horror-Action. Die Soundkulisse ist gut, die Optik düster und ausgesprochen effektiv.

Insgesamt erinnert mich The Ritual an Filme wie The Relic (1997) und ähnliche Filme aus dieser Zeit. Ende der 90er Jahre wäre dies ein echter Geheimtip gewesen. Aus heutiger Sicht wirkt das Ganze nicht mehr so, die Wucht fehlt. Horrorfans können trotzdem ein Auge riskieren. Denn langweilig ist der Film in keiner Minute.

Außerdem…

Spoiler

… entschädigt das Monster im Finale. Eine ganz fantastische Kreatur.