Massengeschmack-TV Shop

Vorschläge für neue Themen


#161

Weiß ich nicht mehr, habe ich schon mal das Thema FSK vorgeschlagen? Weil ich finde schon, dass es gut wäre wenn mal einer der Filmprüfer mal Frage und Antwort steht. Ja ich weiß, sowas steht ja SUUUPER ausführlich bei denen auf der Website, aber einfach nur trockene Theorie mag ich nicht wirklich und so ein ausführlicher, wirklich praktischer Einblick wäre einfach schöner.


#162

Ach was, ihr habt Captain Blitz nocheinmal eingeladen?
Das freut mich ja! :smiley:


#163

Es gibt zwei Genres, die mich besonders interessieren und von denen ich auch Filme sammle. Wäre interessant, wenn ihr dazu mal jeweils ein Special machen würdet.

  1. Thema “Roadmovies”. Hat mich immer begeistert und schon als Kind Fernweh in mir geweckt. Ein tolles Buch zum Thema zeigt ansatzweise, wie weit dieses Feld ist: “Lexikon der Road Movies” von Berndt Schulz (leider seit 2001 nicht aktualisiert).

  2. Thema “Hollywood”. Ironische/Selbstironische, informative, spannende Filme von Hollywood über Hollywood. Auch hier gibt es eine bemerkenswerte Reihe von Filmen, Filme von Woody Allen bis Robert Altman, mal komisch, mal albern, mal spannend, mal tragisch. Geschichten hinter den Kulissen der Traumfabrik… Intrigen, Neurosen, Konkurrenzkampf, Überlebenskampf, Kommerz. Beispiele: Die Muse (1999), The Player, Inside Hollywood, Hollywood Ending, Jay und Silent Bob schlagen zurück, Ellie Parker, Maps to the Stars, L.A. Confidential, Ed Wood, Die Hollywood-Verschwörung… und viele andere.
    Da in Pantoffelkino zukünftig auch wieder Serien besprochen werden, Serien wie “Entourage”, “Curb Your Enthusiasm”, streng genommen auch “Californication”.


#164

Wie wäre es mit Katastrophenfilmen (nicht katastrophalen Filmen😉) oder britischen Horrorstreifen?

Oder Teeniekomödien der 80er?

Oder aber Geheimtipps der Pantoffler?


#165

Dafür! Hier der Link zum Komplettpaket: :grin:


#166

Wie wäre es denn mal mit einer Ambivalenzfolge? Jeder von euch stellt einen Film vor, bei dem ihm, aus welchem Grund auch immer, eine abschießende oder eindeutige Bewertung schwer fällt. Damit meine ich jetzt nicht irgendwelche Lällabeppibewertungen a la “das is gut und das is nicht so gut, kann an sich mal anschauen aber dann reichts auch wieder”, sondern einen Film, bei dem es einen vielleicht wurmt, dass Potential verschenkt wurde. Oder ein Film, der vielleicht supertoll wäre, aber irgendwelche Hintergrundinfos einen schalen Nachgeschmack hinterlassen. Oder ein Film, zu dem sich die Meinung im Laufe der Zeit mehrmals gedreht hat (ging mir bei Citizen Kane so).

Oder meinetwegen auch umgekehrt: ein Film, den man grottenschlecht findet und trotzdem irgendeinen positiven Aspekt eingestehen muss.


#167

Möglicher Gast? Der Regisseur Alexander Tuschinski arbeitet seit 10 Jahren daran, den Film Caligula so zu rekonstruieren, wie Tinto Brass sich das gedacht hatte, bevor er gefeuert wurde. Erst im Zuge seiner Bachelor-Arbeit, jetzt als offizielles Restaurationsprojekt mit Rechteinhaber Penthouse.

Hier gibts schon mal eine Dokumentation zu dem Projekt. Finde ich sehr interessant, wie der da “reingestolpert” ist und mit welchem Enthusiasmus alle dabei sind, einschließlich der neuen Penthouse-Geschäftsführerin.


#168

Mich würde mal ein Heist-Thema interessieren, also eben Gangsterfilme, in denen es darum geht das eine große Ding zu drehen.

Snatch
Layer Cake
Bube, Dame, König, Gras
Italian Movie
Heat
Ocean’s Reihe (vielleicht auch den von 1960)
Reservoir Dogs

Die Liste ist lang.


#171

Eine gute Idee am besten der Teil im Weltraum


#172

Ein Helge Schneider Special


#173

fehlt noch The Cove, obwohl bei dem Film am Ende kein “Heist” durchgeführt, sondern ein Beweisvideo aufgenommen wird. The Cove hat sogar nen Oscar bekommen !


#174

Farbe, Licht und Filmmaterial

Bin kein James-Bond-Fan, aber ich bilde mir ein daß ich zB bei “Goldfinger” bei zufälliger Auswahl einer beliebigen Innen-Aufnahme oft sofort sehe daß es sich dabei um eben genau jenen Film handelt (mindestens aber um einen (James-Bond?)-Film um diese Zeit herum). Nicht aufgrund des Interieurs oder der Darsteller sondern …, ja, hmm, warum eigentlich?

Ich bin kein Experte, aber ich vermute mal daß es da um das Zusammenspiel der im Subject genannten drei Faktoren geht.

Auch manche Filme aus den 90ern glaube ich bei Innenaufnahmen relativ treffsicher auf dieses Jahrzehnt festnageln zu können (auch hier wieder unabhängig von zB Klamotten oder Haarmode). Aber woran’s im Detail liegt weiß ich nicht.

Früher habe ich mich oft schon aufgrund der ersten Szene für oder gegen einen Film entschieden: Teueres/Besseres(?) Filmmaterial bei Spielfilmen, im Gegensatz zu billigerem bei Fernsehfilmen.
Ich vermute daß da v.a. der Kontrastumfang die entscheidende Rolle spielte, also wie detailiiert eine Aufnahme sowohl dunkle als auch helle Bereiche darstellen konnte. Eventuell auch die Tiefenunschärfe.

Hab mir letztens nach eurer Kritik “Red Sparrow” angesehen, und was mir da gut gefallen hat war die realistische (also ungetönte) und dennoch zurückhaltende Farbgebung. Letzteres, glaub ich, findet man heutzutage ja eher selten, eventuell weil “frische” Farben als wirklichkeitsgetreuer angesehen werden?

Gesprächsstoff also zur Genüge :slight_smile:

Ich würde da mal ein Special ganz interessant finden, über die Entwicklung der drei genannten Film-Ingridenzien, vom Einfärben der Stummfilme [1], über Technicolor der Hollywoodstudio-Ära, die gedeckteren(?) Farben der 80er bis zur heutigen Zeit, wo man (zu meinem Mißfallen) gerne wieder auf Farbtönungen zurückgreift.

Falls Volker da nicht so gut Bescheid weiß findet sich ja vielleicht als Gast jemand der gerade Kunst- oder Filmgeschichte studiert und umfangreichere Kenntnisse darüber hat, oder ein Kameramann, oder …

[1] da gab’s ja schon mal einen interessanten Gast der über “Das Kabinett des Dr. Caligari”(?) referiert hat.


#175

Wurde eigentlich schon mal ein Vorschlag aus diesem Thread für eine Sendung aufgegriffen?


#176

Ja. Neben einzelnen Filmen und Serien kam z.B. auch die Anregung für das FSK-Special aus diesem Thread.

Ich persönliche finde die beiden kürzlich von Dandee vorgeschlagenen Themen “Roadmovies” und “Filme aus Hollywood über Hollywood” reizvoll.

Für technische Aspekte wie Farbe, Licht und Tonmaterial bin ich in der Tat kein Experte, aber dafür könnte man sich ja einen besorgen, wie wir es auch zum Thema Speczialeffekte gemacht haben.

Der interessante Gast, der einst über “Dr. Caligari” referierte war Olaf Brill in Folge 16 . :slightly_smiling_face:


#177

Die Technik an sich mit all ihren Details (Herstellung etc.) interessiert mich auch weniger, sondern eher Erklärungen wodurch ein Film rein “äußerlich” so seinen ganz eigenen Touch bekommt.

Oh, stimmt, das gabs ja auch. Ich hatte eine Dame gemeint, die in die Restaurierung des Films involviert war, wenn ich mich recht erinnere.


#178

Ja stimmt, die gabs auch. Das war Anke Wilkening in Pantoffelkino 50.


#179

Mal was über FSK zu machen, habe ich schon vor vielen vielen Monaten bei Direkt vorgeschlagen. Aber wie so viele gute Vorschläge, wurde das mit einem “ja ja” abgetan und wieder vergessen!

Anlass war “Tanz der Teufel” vs. “Evil Dead”

ps.
hat mich dann sehr geärgert, eben weil mir klar ist und war, das dieses Thema 1a passt und von Interesse bei den Zuschauern ist Man kann nämlich schön erkennen, wann Holger was ernst nimmt und wann er es sich nur so anhört und schnell wieder vergießt. Wenn er sich mal Notizen macht, was nur sehr sehr selten der Fall ist, nimmt er etwas ernst und kümmert sich drum. Wenn nicht, ist das spätestens 2 Stunden nach der Sendung Geschichte.


#180

??
Wir hatten dann doch in Folge 88 die FSK als Hauptthema und auch einen Mitarbeiter dieser Institution zu Gast.

Und zuvor in Folge 78 die Macher von Turbine Medien, die erläutert haben wie es ihnen mit jahrelanger beharrlicher Arbeit gelang, das “Texas Chainsaw Massacre” vom Index zu kriegen.
Bitte nicht nur meckern,sondern auch mal gucken. :wink:


#181

Was meinst du mit gucken? Ich habe die Sendung geguckt. Da mein Vorschlag schon so ewig alt war, ist mir völlig klar gewesen, das mein Vorschlag nicht ernst genommen wurde und es erst beim zweiten Vorschlag gefruchtet hat. Wäre das nicht noch einmal vorgeschlagen worden, hätte es das Thema nicht gegeben. So ernst werden eben Vorschläge genommen :wink:


#182

Sorry, aber das finde ich jetzt schon sehr extrem.
Der Vorschlag wurde zwar aufgegriffen, aber Du motzt trotzdem rum und behauptest einfach mal das Gegenteil, weil Dir die Umsetzung zulange gedauert hat? Da Holger den Bereich FSK mit Sicherheit sowieso interessant fand, brauchte er sich das ja nicht unbedingt zu notieren.

Es gibt einige Themen bei denen es von der Idee bis zur Realisation viele Monate dauert, gerade wenn man sich dazu um Gäste bemüht. Auf Uwe Boll haben wir z.B. auch mehr als ein Jahr warten müssen.