Massengeschmack-TV Shop

Vorschläge für neue Themen


#81

Wie wäre es mit „7 Days“, auch bekannt als „Les sept Jours du Talion“?

Ein kleines Mädchen wird vergewaltigt und ermordet; der Vater entführt den Täter…

Trailer

Den Film gibt es auf Deutsch, aber den Trailer habe ich nur mit Untertiteln gefunden.


#82

dem kann ich wirklich nur zustimmen!
Eines der vielen cieneastischen Meisterwerke von David Lynch.
Ich liebe Filme, die einem viel zum Nachdenken geben und der hier ist einer davon (noch verwirrender ist für mich eigentlich nur “Inland Empire”).
Ich weiß immer noch nicht, ob ich Mullholland Drive richtig verstanden habe. Ich nehme von Zeit zu Zeit immer wieder einen neuen Anlauf und entdecke wieder was neues.
Wo gibts das schon, dass man einen film immer wieder ansehen kann und er wird nicht schlechter.

Also ich unterstütze das und würde mich freue, wenn das mal eine neues Thema wird!


#83

@HexeDesNordens: Der Film “7Day - 7 Tage” ist wirklich gut. Den habe ich schon mehrmals gesehen (kommt ab und zu auf Silverline) und kann den Holger nur empfehlen fürs PK-TV. :smt023


#84

Ich würde mich sehr freuen, wenn der eher unbekannte Film “Überleben”, der den Flugzeugabsturz einer Rugbymannschaft in den Anden beschreibt und wie die Überlebenden bis ans Äußerste gegangen sind, um wie der Titel schon sagt zu überleben, bei Pantoffelkino bald thematisiert wird.
Der Film ist sehr faszinierend und ich habe ihn mit großer Spannung und Interesse geschaut.

Hier der Link zur Beschreibung: http://de.wikipedia.org/wiki/Überleben_(Film) und http://www.moviepilot.de/movies/ueberleben


#85

Wie im regülären Themenvorschläge-Unterforum für das Magazin gilt auch hier, dass man seine Nennungen erläutern sollte und nicht einfach in den Raum wirft. Ansonsten werden die Beiträge ggf. kommentarlos ausgeblendet.


#86

So meine Vorschläge

Chopper: Mark Brandon Read, Spitzname »Chopper«, ist einer der berüchtigtsten Kriminellen der jüngeren australischen Geschichte. Seine Verbrechen richteten sich fast ausschließlich gegen andere Kriminelle, die er vorzugsweise mit einem Schneidbrenner oder Bolzenschneider folterte und verstümmelte. Im Gefängnis, wo er die meiste Zeit seiner aktiven Karriere verbrachte, zettelte er diverse Bandenkriege an, in denen er nicht minder zimperlich mit seinen Opfern umging. Ein Psychopathen-Porträt, das auf einer wahren Begebenheit beruht und das Leben des Australiers Mark Brandon Read belichtet, der sowohl Krimineller als auch Bestsellerautor ist.
http://www.moviepilot.de/movies/chopper-2/trailer/8257

Bronson: Mit 19 Jahren überfällt Michael Gordon Peterson mit abgesägter Schrotflinte ein Postamt, was ihm eine siebenjährige Haftstrafe einbringt. Schon zuvor hatte sich der junge Michael als schwieriger, unbelehrbarer Junge erwiesen, dem Befehle und Autoritäten zuwider waren. Hinter Gittern prügelt sich Bronson durch das Wachpersonal und seine Mithäftlinge. Insgesamt verbringt er 34 Jahre im Knast, davon 30 in Einzelhaft.Stilisiert-sozialkritischer Einblick ins Seelenleben eines legendären Gewaltverbrechers, der von Tom Hardys beeindruckender Performance lebt. Der Film basiert auch auf einer wahren Geschichte.
http://www.youtube.com/watch?v=vYMitX1sF9k

Zift: Melancholie aus Bulgarien. Zift ist ein wunderbarer Schwarzweißfilm, der derbe Komik innerhalb einer geschickten Dramaturgie mit Spannung und philosophischer wie sozialkritischer Tiefgründigkeit zu kombinieren versteht.

Made in Britain: ist ein britischer Fernsehfilm aus dem Jahre 1982 über einen jugendlichen rassistischen Skinhead namens Trevor, dargestellt von Tim Roth, der mit diesem Film sein Debüt als Schauspieler gab. Trevor ist unbeugsam und unbelehrbar. Mit seiner Familie hat er sich überworfen. Trotz aller Bemühungen der Sozialhelfer und Behörden bleibt er in seiner selbstzerstörerischen Situation aus Frustration, Provokation und Gewalt gefangen.
http://www.moviepilot.de/movies/made-in-britain/trailer

Man bites dog: Der Film handelt vom Serienmörder Ben. Sein Leben ist Gegenstand einer Reportage eines Filmteams, das Ben hierzu bei seiner „Arbeit“ begleitet und filmt. Der gesamte Film besteht aus Material, welches das Team aufgenommen hat, es ist schwarzweiß und oft verwackelt.
http://www.youtube.com/watch?v=o93LLSie0K0


#87

Hallo Holger, hallo Mario!

Ich möchte euch den Film Confessions - Geständnisse an Herz legen!

Trailer : http://www.youtube.com/watch?v=C1gdeSbhLsc
Imdb : http://www.imdb.com/title/tt1590089/

Der Film ist mittlerweile auch auf Deutsch synchronisiert. Aber nicht ganz einfach zu bekommen. Gegenstand des Films ist Rache und Sühne. Dies wird durch Titelmusik und visuelle Darstellung meisterhaft (wie ich finde) umgesetzt. Der Regisseur arbeitet mit Rückblenden der Protagonisten und erzählt mehr und mehr dadurch, auch durch die unterschiedlichen Perspektiven der Protagonisten.

Der Film ist harter Tobak, nicht durch die Gewaltdarstellung eher durch die Charakterisierung der Protagonisten. Ich möchte hier nichts spoilern. Im Netzt gibt es einige Kritiken zum Film, mit denen man sich einen Eindruck vom Plot verschaffen kann. Prinzipiell geht es um die Beziehung zwischen einer Lehrerin und 2er Schüler.

Liebe Grüße Ndenga

P.s. Der Film ist von einem Japaner, hat aber nichts mit dem üblichen Asia Film gemein.


#88

Gestern brachte Tele5 mal wieder einen richtig guten Film: Hard Candy

Es kommt leider zu selten vor, dass mich ein Film auch am nächsten Tag noch beschäftigt. Aber etwas Vergleichbares habe ich bisher noch nicht gesehen. Es gibt praktisch nur eine Location und zwei Darsteller: Die 14jährige Hayley und der pädophilie Photograph Jeff. Täter und Opfer. Nur wer von beiden welche Rolle einnimmt, ist die zentrale Frage.

Hayley sucht also in einem Chat bewusst und aktiv einen Pädophilen, um sich an ihm und den Taten, die er wohl begangen hätte (hier fängt die Diskussion an) zu rächen. Der Film spielt mit verschiedenen Farbgebungen, was in Kombination mit den hervorragenden schauspielerischen Leistungen für eine wahnsinnig dichte Atmosphäre sorgt.
Hard Candy schockiert nicht etwa mit ausufernden Gewalt oder Brutalität, sondern vor allem mit dem Wagnis, Täter- und Opferrolle in Bezug auf dieses gesellschaftlich wohl meist geächteten Phänomen, der Pädophilie, in Frage und zur Diskussion stellt.

Da mir eine Bewertung, die dem Film gerecht wird, nicht gelingen will - hier zwei sehr gute Rezensionen: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,424289,00.html
http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/Dav … y/202.html


#89

Wie wäre es einmal wenn PK-TV ein Special zu den größten Fehleinstußungen der FSK macht.

Sicher ist dieses Thema nicht neu, aber es wäre gut mal zusammenzufassen welche diese sind und zu ergründen wie es zur Einstufung gekommen ist.


#90

How to train your dragon / Drachenzähmen leicht gemacht

Der Wikingerjunge Hicks wohnt auf einem Fels mitten im Meer. Beinahe jede Nacht wird sein Dorf von Drachen überfallen, gegen die sich die Wikinger natürlich mit aller Kraft zur Wehr setzen.
Hicks ist so gar nicht wie die anderen Wikinger (am wenigsten wie sein Vater, der Häuptling, was diesen sehr betrübt): schmächtig, nachdenklich, jede Menge verrückter Ideen im Kopf …
Eines Nachts gelingt es ihm dann, mit einer seiner Maschinen den berüchtigten Nachtschatten abzuschießen. Der Drache stürzt am anderen Ende der Insel ab und verliert dabei einen seiner Steuer-Flügel am Schwanz.

Der Film ist sehr schön animiert und erzählt eine wunderbare Geschichte darüber, wie eine kleine Änderung der Perspektive manchmal den Blick auf das Gesamtbild komplett verändern kann.
Das schönste am ganzen Film ist meiner Meinung nach aber die Musik von John Powell.
Der Mann ist ein Genie und absolut zu Recht für einen Oscar nominiert worden.

Unter dem Spoiler verbirgt sich eine sehr schöne Suite aus den einzelnen Titeln der Filmmusik.
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=cLfyksVrChY[/video][/spoiler]


#91

Als ich kürzlich mal wieder Octopussy im TV gesehen habe, kam mir ziemlich schnell TOP SECRET in den Sinn. Eine herrliche Parodie unter anderem eben auf o.g. James-Bond-Film, gespickt von Ungereimtheiten und ohne jeglichen Anspruch auf Logik/Schlüssigkeit. In der Hauptrolle ein noch recht junger Val Kilmer.
Hier ein kleiner Einblick[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=xbpPIYy_YQk&feature=related[/video][/spoiler]


#92

Mir ist gestern, nachdem der Film heute wieder lief, wieder in den Sinn gesprungen, dass ich dir einen Film für PK-TV vorschlagen will.
Das wäre “The Green Mile” von '99.
Da Du, Holger, den Film vermutlich bereits kennst, spare ich mir mal die Inhaltsangabe und nähere Informationen zum “Staff”.

Mich hat es echt geschockt, als ich erfahren habe, dass einige den Film weder kennen, noch gesehen habe.
Das ist, denke ich mal, so ein Film, den eigentlich jeder gesehen haben müsste …

Anyway, noch nen schönen Samstag!


#93

Mich hat es echt geschockt, als ich erfahren habe, dass einige den Film weder kennen, noch gesehen habe. Das ist, denke ich mal, so ein Film, den eigentlich jeder gesehen haben müsste

Ich habe den auch noch nie gesehen. Warum genau kann ich dir nicht wirklich sagen. Wahrscheinlich interessiert mich die Story einfach nicht (der Inhalt ist mir bekannt), als dass ich mir 3 Stunden diesen Film ansehen müsste.


#94

Das wäre “The Green Mile” von '99.

Das ist, denke ich mal, so ein Film, den eigentlich jeder gesehen haben müsste …

Hatte mal die ersten 2,5 (?) der 6 (?) Bände gelesen und fand es irgendwie müßig. Als dann irgendwann der Film kam, hatte ich gar keinen Bock darauf. Davon abgesehen gibt’s mMn keine Film den “jeder gesehen haben muss”. Das ist einfach Geschmackssache.


#95

Ich habe mir seinerzeit den Inhalt durchgelesen und festgestellt das er mich überhaupt nicht interessiert.
Wieso soll ihn dann gesehen haben müssen?

PS: Vielleicht liegt es auch daran, dass mich Stephen-King-Romane nicht interessieren.


#96

Ist alles natürlich rein subjektiv :wink:
Vllt. kann ich den Film nur ganz gut leiden, weil ich dank ihm ohne Lernen 15 Pkt. in PoWi kriegen konnte …


#97

Das tut mir leid für dich, denn es gibt u.A. tolle Romane von ihm, die auch sehr gut und anspruchsvoll verfilmt wurden:
-> “Shining” “Carrie” “Es” “Brennen muss Salem” “Stand by me” “Running Man” “Misery” etcp.

Nur eben mit “Green Mile” konnte ich halt nie etwas anfangen.


#98

Bei den von euch bewerteten Filmen ist mir immer wieder die Frage in den Kopf gekommen was ihr wohl von “REPO! the genetic opera” halten würdet.
Ich hab danach gesucht, aber anscheinend habt ihr den Film noch nicht besprochen.
Der Film ist von Darren Lynn Bousman (SAW 2-4) und lässt sich laut Wikipedia ganz gut als "Horror-Rock-Oper"beschreiben.
Das ganze spielt im Jahr 2056, es gibt ein Massensterben aufgrund von Organversagen.
Eine Biotech Firma bietet Ersatzorgane zu extrem überteuerten Preise an.
Wer diese Organe nicht bis zum Ablauf der Zahlungsfrist bezahlen kann hat nicht mehr lange zu leben, denn die Firma schickt den sogenannten “Repo Man” um die Organe zurück zu holen.
Soviel zum Rahmen der Geschichte.
Ich will hier nicht die ganze Story wiedergeben da ich bestimmt zu viel verraten würde (ihr könnt ja mal bei wikipedia gucken wenn ihr noch mehr Informationen wollt :P).
Was mich an dem Film so beeindruckt hat waren die abgedrehten Charakterkonzepte und einfach die Idee einen Horror Film mit “Musical” Elementen zu drehen (auch wenn von dem “Musical” oder “Oper” nicht mehr viel übrig geblieben ist…).
Der Humor ist teilweise tiefschwarz bis blutrot.
In meinen Augen ist der Film sein eigenes Genre, manche lieben ihn, manche hassen ihn.
Gerade deswegen würde es mich SO sehr interessieren was ihr darüber denkt!


#99

Ich hätte einen Film namens “Trollhunter” zu empfehlen.
Der Film ist an sich recht unbekannt und für einen lowbudged Film besitzt er wirklich sehr gute Effeckte.
Es geht um eine Gruppe Jugendlicher, die von der Schule aus ein Filmprojekt starten wollen. Sie fahren nach Norwegen (glaube ich), um dort Trolle zu Filmen. Auf ihrer Reise treffen sie dann auf einen Trolljäger, der eigendlich nichts über dieses Projekt erzählen möchte. Die Filmgruppe schaffte es aber doch den Jäger zu überreden sie mal auf die Jagd mitzunehmen.
Es wird aus Kameraperspektive gedreht, so wie bei “the blair witch project”. Die Trolle an sich sind wirklich sehr gut animiert und man bekommt wärend des Films wirklich das Gefühl, das alles auf eine wahre Begebenheit basiert, auch wenn dem nicht so ist.
Nichts wirkt irgendwie gekünstelt oder übertrieben, da auch die Lebensweise der Trolle recht nah am Mythos rankommt.

für alle die diese Art und Weise lieben, wie es gefilmt wurde, kann ich den Film wirklich nur empfehlen.


#100

Danke Holger für die aufnahme in die Pantoffelkino Folge vom “Texas Chainsaw Massacre” wie von mir angeregt. Das ist eine Super DVD Edition von Turbine von dem Sich einige Labels eine scheibe abschneiden können im wahrsten sinne, hab mir schon vor monaten die dvd bei amazon bestellt. absolut ein muss für jeden film-fan