Massengeschmack-TV Shop

Vorschläge für neue Themen


#61

Zwar bin ich sicher, dass ihr euch vor Filmvorschlägen sowieso nicht mehr retten könnt… und ich weiß auch, dass “Themenvorschläge” nicht unbedingt das selbe ist wie “Filmvorschläge”, konnte aber keinen Filmvorschläge-Thread finden (vermutlich aus gutem Grund) und wollte trotzdem mal ein, zwei, drei, vier… loswerden.

Aus der asiatischen Richtung:

  • The Eye (mit Angelica Lee), es gibt ein Hollywood Re-make mit Jessica Alba. Empfehlen würde ich aber das Original.
    Mun ist seit ihrer Kindheit blind. Jetzt gibt ihr eine Hornhaut-Transplantation die Möglichkeit, ihr Augenlicht zurückzubekommen.
    Sie beginnt zu sehen, aber sie sieht Dinge die ihr Angst machen und die niemand sonst zu sehen scheint. Räume verändern sich, Schatten huschen vorüber, Menschen, die auftauchen und wieder verschwinden, alles ist verschwommen und unklar… eine Überreaktion ihrer Nerven und ihres Gehirns, die an so viele Reize nicht gewöhnt sind? Oder hat sie mit dem fremden Augenlicht auch eine schreckliche Gabe geerbt?
    Meiner Meinung nach durchaus mit Gruselfaktor, nicht so trashig, wie man vielleicht nach der Beschreibung erwartet, gut gespielt und spannend.

  • The Re-cycle
    Autorin Ting-Yin ist seelisch ohnehin schon eindeutig etwas labil und soll nun unter Hochdruck einen neuen Bestseller schreiben. Obwohl sie eigentlich mit Liebesgeschichten erfolgreich ist, soll es dieses Mal ein Horror-Roman werden.
    Sobald sie mit dem Schreiben beginnt, geschehen merkwürdige Dinge in ihrer Wohnung. Sie hört Schritte, sieht Schatten, findet Haarsträhnen… und gerät schließlich in eine ganz andere, bedrohliche Welt. Die der vergessenen und verstoßenen Dinge.
    Re-cycle ist, meiner Meinung nach, die düsterere Zwillingsschwester von Alice im Wunderland. Surreal und leicht gruselig, seltsam, aber angenehm zu gucken.

  • Diary
    Winnie lebt zurückgezogen. Sie verbringt ihre Tage damit Marionetten zu schnitzen und wartet darauf, dass ihr Freund Seth nach Hause kommt. Sie kocht für ihn, richtet alles liebevoll her und bleibt dann doch alleine am Tisch sitzen.
    Seth nimmt ihre Anrufe nicht entgegen. Seth kommt nicht nach Hause, ist an seinem Arbeitsplatz nicht zu erreichen…
    Da trifft sie einen jungen Mann, der „ihren“ Seth zum Verwechseln ähnlich sieht…
    Sicher keine Liebesgeschichte, ein Psycho-Thriller, düster und beklemmend.

Ansonsten:

-Shattered Glass
Hier zitiere ich mal Amazon, sonst laufe ich Gefahr zu viel zu verraten:
„Im ausklingenden 20. Jahrhundert verstärkt der ehrgeizige Jungjournalist Stephen Glass die Reihen des altehrwürdigen Politmagazins The New Republic. Mit spektakulären Reportagen, die außer ihm niemand bringt und Publikum wie Mitarbeiter begeistern, steigt Glass zum Shooting Star der Szene auf. Mal entlarvt er junge Republikaner als wilde Party Animals, dann beschreibt er bildhaft den Aufstieg jugendlicher Hacker zum Schrecken der Konzerne. Als aber anderswo Kollegen beginnen, Glass-Geschichten zu recherchieren, fehlt von Fakten jede Spur.“

-Stage Beauty
Erst einmal absolut für alle, die Theater lieben oder lieben lernen wollen. Dann für alle anderen, die Freude an gelungenen Dialogen und hervorragenden Schauspielern haben.
Meiner Meinung nach grandios gespielt, kein staubiges Kostümdrama, witzig, charmant, aber nicht ohne ernste Hintergedanken, und bei dieser einen, besonderen Szene aus Othello ist sogar mir kurz der Atem gestockt – und das passiert sonst nie…
In einer Zeit, in der ausschließlich Männern erlaubt ist, im Theater auf der Bühne zu stehen, gibt es niemanden, der es mit Ned Kynnaston aufnehmen kann – in der Rolle einer Frau.
Er ist die schönste, perfekteste, gefeierte, das Theater sein Leben und das Schauspielern perfektionswürdige Kunst. Es gibt für ihn nichts anderes und seine Begeisterung lässt die Grenzen zwischen Rolle und Identität verschwimmen.
Umso tiefer ist sein Fall, als sich herausstellt, dass seine Vertraute, Garderobenhilfe Maria, heimlich vor Publikum auftritt und schließlich sogar König Charles II. überzeugt wird, künftig nur noch Frauen Frauenrollen spielen zu lassen.
Ned bleibt nichts. Nichts als Maria und eine tiefe Identitätskrise.
Was ist Frau? Was ist Mann? Wer bist du? Und wer bin ich?
Ein genauso zarter, wie unglaublich kraftvoller, amüsanter und kurzweiliger, wie zum Nachdenken anregender Film.

- The Fall
Ein Film wie ein abstraktes Kunstwerk. Bezaubernd und traurig und angenehm und unangenehm und all das zusammen.
Ein kleines Mädchen tappt durch die Gänge eines Krankenhauses, schleicht sich an die Seite eines Patienten. Sie haben sich angefreundet, er erzählt ihr Geschichten von Piraten und Abenteuern und Prinzessinnen… Dafür muss sie ihm nur hin und wieder einen kleinen Gefallen tun… Tabletten soll sie ihm besorgen…
Dieser Patient war Stunt-man und wird sich von seinen schweren Verletzungen nach einem Unfall wohl nicht mehr erholen. Depressiv und verzweifelt plant er seinen Selbstmord …

- Young Adam
Tilda Swinton und Ewan McGregor.
Ein grauer, dunstiger, dreckiger und meiner Meinung nach sehr atmosphärischer Film
Der arbeitslose Schriftsteller Joe heuert auf dem Lastkahn von Les und Ella an und beginnt eine Affäre mit Ella.
Eines Morgens fischen sie die Leiche eines Mädchens aus dem Wasser. Mord? Ein Unfall? Die Polizei nimmt einen Verdächtigen fest.
Eines wird bald klar, Joe kannte die junge Frau…
Ein leiser Thriller, der irgendwie kalt und unangenehm drückend wie dichter Nebel daherkommt. Sehr sehenswert.

- Gadjo Dilo – Geliebter Fremder
Ein Film von Tony Gatlif, bunt, voller Freiheit, irgendwie fremd und vertraut gleichzeitig. Wenn man mal etwas anderes sehen will, sehr zu empfehlen.
Mitten im tiefsten Winter ist der junge Franzose Stéphane zu Fuß durch Rumänien unterwegs. Er versteht kein Wort, besäuft sich, macht sich lächerlich, macht sich beliebt, und ist froh, wenn er auf jemanden trifft, der ihm zumindest halbwegs weiterhelfen kann. Denn Stéphane ist auf der Suche, auf der Suche nach der Sängerin Nora Luca…
[b]

  • Veronica Guerin (dt. Titel: Die Journalistin)[/b]
    Einer der Filme über die Arbeit und den Mord an der Journalistin Veronica Guerin, sehr gut gespielt von Cate Blanchett.
    Was soll man mehr sagen? Ansehen.

- Lieksa! (engl. Titel: The Matriarch)
Ein finnischer Film, den ich, ganz ehrlich, bis auf den Anfang, selbst noch nicht gesehen habe, der aber sehr vielversprechend scheint.
Wiki sagt dazu:
“Martta (Sanna-Kaisa Palo) and Otto (Heikki Kinnunen) are a pair of traveling tailors who claim to be bastard descendents of the Romanovs and wander from town to town in Finland seeking work, accompanied by their two half-witted adult sons, Hippo (Tuomas Uusitalo), Repe (Tatu Siivonen) and equally silly son-in-law Ventti (Toni Wahlstrom). The family occasionally turns to crime when they can’t quite make ends meet, and the boys begin turning to violence with greater frequency when Otto weakens and Martta becomes the head of the family business. Their fortunes take an unexpected turn when the brothers assault and abduct a man they call Kaspar (Samuli Vauramo), who becomes the family’s sidekick in their travels. Despite Kaspar’s inability to speak, he attracts Martha’s youngest daughter, an attractive young woman named Lara (Jenni Banerjee), but the family is in disarray when a long-lost half-brother, Laszlo (Peter Franzen), suddenly re-emerges and tries to wrest control of the clan away from his mother.”
Hier würde mich ein Kommentar besonders interessieren.

Ich hätte noch viel, viel mehr, 21 Grams, zum Beispiel, El secreto de sus ojos (The Secret in their eyes), Ask the Dust, Chapter 27, The Lion in Winter, Sakuran, The Man Who Cried, Onegin, Marie Antoinette (von Sophia Coppola), Julia, Ondine, Little Fish, Transylvania, Heights, Bright Star, Salton Sea, diverse Mini-Serien (Vanity Fair, The Devil’s Whore, The Virgin Queen, Mary of Scots, Michael Strogoff der Kurier des Zaren etc.)… viele, die schon erwähnt wurden, Requiem for a Dream z.B… Aber ich glaube das reicht für den Anfang hust Bitte entschuldigt… :slight_smile:


#62

Hallo, Leute :slight_smile:

Was haltet ihr von dem Film “The Green Mile” mit Tom Hanks?
Dieser Film treibt mir jedes mal wenn ich ihn sehen die Tränen in die Augen egal wie oft ich ih sehe :wink:
Obwohl der Film oskerpreisverdächtig ist läuft er immer nur alle paar Monate auf RTL 2. :open_mouth:
Ich finde das dieser Film es wert ist bei Pktv erwähnt zu werden da sowohl der Film als auch die Extras auf der DvD grandios sind. :slight_smile:


#63

Wenn ihr euch mal aus dem Fenster lehnen wollt, dann empfehle ich euch A Serbian Movie.

Wenn es ein guter Film sein soll, warum nicht mal Adams Äpfel?


#64

wenigstens mal anschauen, es lohnt sich:

Schlacht um Algier
Unten am Fluss
Requiem for a Dream
Leolo (eher was für Holger:))
The Road
Tod Brownings Freaks
Das siebente Siegel
Patton
The Verdict
96 Hours (Mario)


#65

"after.life"
Habe auf diversen Internetseiten immer gespaltene Meinungen dazu gelesen


#66

Kennt jemand den Film “Troll Hunter”? Habe den Film gestern gesehen, und war begeistert. Der Film ist in dieser “Handkamera-Art” wie Blair Witch Project, [REC], oder Cloverfield gedreht, und handelt von einer Gruppe Studenten die mit ihrer Kamera einen Trolljäger begleiten. Ein super Fantasyfilm mit vielen Details.

Ich will nicht zuviel verraten. Hoffe ihr macht mal einen Beitrag über diesen Film.

Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=tqGWXQTJdL0


#67

Nachdem Holger heute 5 Days of War vorgestellt hat, schlage ich dazu passend nach Marios Genesung die Mutter aller Action-Propagandafilme vor: Red Dawn (Die rote Flut). :ugly


#68

eine reihe über alfred hitchcock wäüre einmal sehr gut :wink:


#69

Meine Vorschläge sind:

Fight Club (geniale Mischung aus Drama und Psycho-Thriller mit Action- und Gore-Elementen; von David Fincher, mit Brad Pitt, Edward Norton, Helena Bonham Carter)

Falling Down (Drama von Joel Schumacher, mit Michael Douglas und Robert Duvall; ein Film, bei dem ich ausnahmsweise die deutsche Synchronfassung der OV vorziehe)

An American Werewolf in London (klassischer Werwolf Horrorfilm von John Landis, mit David Naughton, Griffin Dunne und Jenny Agutter)

An American Werewolf in Paris (klassische Horror-Komödie mit dem ersten animierten Werwolf der Filmgeschichte; von Anthony Waller, mit Tom Everett Scott und Julie Delphy)

Donnie Darko (dieser grandios geschrieben und gespielte Film zeichnet das Psychogramm eines Jugendlichen und hält sich somit nicht an Genregrenzen, am ehesten geht es wohl in die Richtung Drama, Mystery und Gesellschaftssatire; die bekannte Gary Jules Version des Tears for Fears Songs ‘Mad World’ stammt aus diesem Machwerk; von Richard Kelly, mit Jake Gyllenhaal und Jena Malone)

American Psycho (eine Mischung aus Psychothriller und Drama, das in seiner Intensität (glücklicherweise?) nicht an seine Buchvorlage heranreicht, aber gewiss kein schlechter Film ist; vor allem die Leistung Christian Bales, der es schafft dem unvergleichbaren Serienkiller Patrick Bateman ein Gesicht zu geben, sucht seinesgleichen; von Mary Harron)

Weiters zu empfehlen sind The Rules of Attraction, Prozac Nation, die alten Batman Filme von Tim Burton und Watership Down.


#70

39,90 €
http://de.wikipedia.org/wiki/39,90


#71

39,90 ist wirklich ein beeindruckender Film.


#72

Wie Wehre es mal mit “Jean Reno” als Thema .
Insbesondere der Film “Die Besucher” , aber drauf achten, das Ihr die Originale UFA Version euch anschaut, da RTL eine Eigenne Vertonung des Film’s Heraus Brachte, die Schrot ist.
Da passt “Scheiß RTL” Tatsächlich , wie die Faust auf Auge hin.

Mc


#73

Da ich schon American Psycho und The Rules of Attraction vorgeschlagen habe, komplettiere ich die Reihe um noch um einen weiteren Tipp:

The Informers. Im Los Angeles anno 1983 wird die Gesellschaft der Reichen und Schönen auf gleichermaßen satirische wie entblößende und schockierende Weise portraitiert. Dabei stehen vor allem eine, in deren Umfeld im Grunde beliebig auswechselbare, Gruppe von Jugendlichen, die sich in ihrem vom Überfluss gezeichneten Leben Partys, Sex und Drogen hingeben, immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Die resultierende Indifferenz und emotionale Kälte der Protagonisten werden in jeder Szene verdeutlicht. Ferner werden die Beziehungen der Elterngeneration, das Leben eines resignierten Rockstars und eine Kidnappinggeschichte thematisiert. Es gibt mehrere Handlungsstränge im Film, die über die handelnden Charaktere lose verknüpft sind. Alle Schauspieler glänzen in ihren Rollen (werft mal einen Blick auf die Darstellerliste), der Film setzt auf Bildgewalt und Ausdruck und schafft es so eindrucksvoll die Leere und Sinnlosigkeit, vor denen auch Konsum und Geld nicht schützen können, in purer Oberflächlichkeit zu vermitteln. Jedoch sind die Dialoge etwas kurz geraten und wirken teilweise konstruiert oder zu schnell, da einfach nur aus essentiellen Aussagen der Buchvorlage zusammengebaut. Das scheint nicht grade die Stärke des Regisseurs Jon Foster zu sein. Manche Abschnitte, die ich persönlich im Buch für wichtig empfunden habe, fehlen auch gänzlich im Film, dem Autor, der hier auch am später stark gekürzten Drehbuch mitgeschrieben hat, ist es wohl genauso ergangen. Wie alle Ellis-Verfilmungen wurde die Vorlage auch stark entschärft, auf zarte Gemüter können sich viele Bilder trotzdem einbrennen. Ironischerweise sind diese Hollywoodpraktiken wiederkehrende Themen seiner Bücher. Die Mainstreamtauglichkeit ist also auch irgendwie passend.
Das Potenzial hat er zwar nicht völlig ausgeschöpft, ich persönlich finde den Film jedoch gelungen. Die Beziehungen der Charaktere werden allein durch Mimik und Körpersprache der Schauspieler grandios verdeutlicht und allein dafür lohnt es sich für jeder an der Thematik Interessierten den Film zu sehn. Mit ein paar Erweiterungen hätte dieses Machwerk bestimmt einen festen Platz in der Filmgeschichte bekommen können.

Hier noch der Trailer und ein Promovideo zum Soundtrack.


#74

American Psycho ist definitiv lohnenswert, zurecht ein Kultfilm!

Ich hätte noch zwei weitere:

Mulholland Drive (was ich Holger schon zwanzig Mal nahegelegt habe, aber ich fürchte, der Film wäre nichts für Mario, ggf. könnte ich mal dazu ne Lieblings-DVD machen…) - gnadenlos durchdachter und verwirrender Mystery-Thriller, der einem viel Stoff für lange, nachdenkliche Stunden gibt, den man aber verstehen kann (entgegen den Glauben vieler Leute, dass der Film unverständlich ist g). Dauert nur elend lange, ihn endlich zu kapieren, aber dann machts immer wieder Spaß, ihn zu sehen.

Als nächstes:

Fegefeuer der Eitelkeiten, 1990. Der Film hat ein paar nette Ideen und ist insgesamt okay, aber auch einige Schwächen, wie ich fand, aber das macht ihn für eine Kritik auch eigentlich sehr interessant. Kritisierte sehr schön einige Haltungen innerhalb der Medienkonzerne und Öffentlichkeitsarbeit, ist mit Tom Hanks und Bruce Willis aber, wie ich finde, nicht optimal besetzt. Es gibt einiges, was man hier kritisieren kann, einiges aber auch, was man loben kann, eben kein Schwarz/Weiß-Beurteilungs-Film. Würde mich da sehr interessieren, der Film lief auch vor einer gewissen Zeit (1-2 Monate oder so) auf Arte.


#75

Da fällt mir noch Spun ein, der im Sommer auch auf 3sat lief. Dies ist wieder ein Film, der Höhen und Tiefen des Amphetaminkonsums zeigt, auch durch die aufwendige Machart im Musikvideostil vergleichbar mit Requiem of a Dream. Die Protagonisten sind auch permanent auf Stoff. Allerdings ist dieser Film unterhaltsamer durch die vielen abgedrehten Charaktere (davon zwei pseudocoole Cops, die anscheinend eine Reality-Show drehen und bei ihren Einsätzen von Kameramännern verfolgt werden - wenns brenzlig wird steht dahinter natürlich immer nochmal ein ganzes Einsatzkommando). Vor allem glänzen die schauspielerischen Leistungen von Jason Schwartzman und Mickey Rourke. Es treten zudem einige Musiker in Cameo-Rollen auf, z.B. Rob Halford (der erste geoutete Heavy Metaller) als schwuler Pornoschuppenbesitzer.

Promovideo (Mickey Rourke at his best)

Trailer

(Und noch ein Zusammenschnitt aus Filmszenen zu einem ausnahmsweise passenden Song - klick)


#76

Nach dem Film lief übrigens noch ne Dokumentation, wo der Moderator dabei gefilmt wurde, wie er durch Kuhkäffer gezogen ist und versucht hat Methamphetamine zu besorgen…


#77

Da ihr wie ich würde ich mich um eine Kritik über “Braindead” bzw. “The Texas Chainsaw Massacre” (Original) sehr freuen. Bei Braindead ist das schwirig wegen der Beschlagnahmung/Indizierung. Beim Texas Chainsaw Massacre wurde diese erst kürzlich aufgehoben. Wäre ne super Kritik für alle Fans der Rohen Gewalt :slight_smile:

vielen Dank
der EL wars :smt025


#78

Jason Statham wären cool! (The Transporter, Crank, The Mechanic etc.)
Oder auch die Bourne Trilogie, Shaun of the Dead, Hot Fuzz, Black Hawk Down.

Wären ein paar Ideen! :wink:


#79

Hallo Holger & Fans :wink:

Ich habe eine kleine Frage an Dich! Würdest du mal die DVD vom Film “Mogadischu” machen?
Der Film soll ja sehr gut sein - auch meiner Meinung, und ich hab immer Recht :lol: - und mich interessiert mal deine Meinung, Holger (und Marios auch gerne), schließlich ist das ja ein relativ brisantes Thema…

Noch ein paar Infos zum Film:
Name: Mogadisch
Gedreht: Ende 2007 bis Anfang 2008
Lief bei: ARD (also TV-Produktion)
Regisseur: Roland Susa Richter
Erstaustrahlung: 31.11.2008

MfG - der Turm! :smt006


#80

Mein Vorschlag: Grave Encounters, einer der besseren Found Footage-Horrorfilme.Ich war positiv überrascht.