Massengeschmack-TV Shop

TRIP Folge 1: Wie funktioniert ein Krematorium?


#41

Energierückgewinnung für den Verbrennungsprozess würde ich völlig ok finden. Senkt ja auch die Kosten.
Ob ein möglicher Überschuss ins Netzeingespeist werden sollte bin ich mir unsicher.
Einerseits ok, sofern nicht dafür Geld fließt. Nicht dass die Angehörigen sich überlegen Opas Energie lieber für 5 Euro ins Stromnetz zu verkaufen obwohl er vorher verbuddelt werden sollte.

Der Handel mit Produkten aus toten Menschen handeln käme mir nen Schritt zuweit vor.
Die Asche kann dann ruhig als Dünger für die Ruhewälder dienen, dann haben die Hinterbliebenen nen zentralen Punkt und müssen nicht denken, dass 20% von Opa nebenan auf dem Akker liegt und der Rest irgendwo anders.


#42

Ne, der wäre doch schon toxisch, bei den vielen Medikamenten die man im Körper hat. Also eh Sondermüll.


#43

Was in deinem Fall völlig egal ist, da du erklärtermaßen eh einen Sender abonniert hast, dessen Content du durch die Bank beinahe so sehr verachtest wie den Gründer.

Irgendwann wirst du ein Format lieben. Wirklich lieben. Und dann wirst du schreiben: “Tolle Unterhaltung, danke Holger! Endlich etwas Brauchbares! Etwas, von dem man gar nicht genug kriegen kann! Ich habe es all meinen Freunden empfohlen und soeben mein Abo gekündigt. Auf Nimmerwiedersehen!”


#44

Sorry, daran habe ich nicht gedacht. Dann fällt meine nächste Idee (Stichwort “Soylent Green”) wohl auch weg.


#45

Unkontrolliert wachsende Tierpopulationen? Informiere dich mal zum Thema Lotka-Volterra-Gesetze.


#46

Schweineschmalz hat einen Brennwert von etwa 37 MJ pro kg. Beleibtere Menschen bringen gerne mal 50 kg Fett auf die Waage, die Verbrennung liefert also 1850 MJ oder etwas über 500 kWh, wovon am Ende des Tages deutlich weniger als die Hälfte in nutzbare elektrische Energie umgewandelt werden kann.


#47

Samt, Moral hat nur derjenige der sie sich leisten kann. Irgendwann kommen wir an Punkten an wo wir uns Moral nicht mehr leisten können, bzw. wenn wir sie nicht ablegen unser eigenes Ableben in kauf nehmen und beim Thema Energiegewinnung wird da sgar nich tmehr so lange dauern…

Gehen wir das doch mal durch, du sagst du würdest dir sorgen machen ob der Opa eines Bekannten noch den nächsten Tag erleben würde wenns für Tote Geld geben würde (wir nehmen einfach mal an man könnte die Toten ans E-Werk verkaufen). Ich sehe da keine Gefahr, weil wo ist denn der Unterschied ob Opa jetzt 10.000€ auf dem Konto hat und deswegen abgemurkst wird, oder wegen seiner Golduhr, oder aus Eifersucht, oder oder oder oder. Ein Mensch der den Opa abmurksen will weil er sich dadurch etwas erhofft, würde dies tun, egal ob es jetzt möglich wäre ihn zu verheizen oder nicht. Insofern ist dieser Punkt, meine ich, irrlevant.

Nix, ist es wirklich wichtig für dich ob von Opa in der Urne noch 10, 45, 98 oder wieviel auch immer % Asche sind?
Ich mein, du hast ihn verbrennen lassen (oder er wollte es so), dein Opa existiert so oder so nicht mehr als “ganzes” und beim verbrennen und dem was übrig bleit hast du ja eh “Verluste” du hast also im Endeffekt nie deinen “ganzen” Opa in der Urne, also was solls? Kannst du dich an Opa schlechter erinnern weil nur 19% Asche in der Urne sind als mit 20%, das ist doch Unsinn.

Hm ja, was ich nicht bedacht habe ist das man ja gar keinen Energiegewinn hinbekommen kann (also grundsätzlich nicht). Also bleiben eigentlich nur 2 Szenarien übrig. Die gewonnene Energie wird im Eigenbedarf verwendet um die Effizienz zu steigern, sowas gilt dann halt für Krematorien, oder man liefert die Toten direkt zur Verbrennung mit dem einzigen Ziel Energie um zuwandeln und diese einzuspeisen. Also, Dienstag 1000 Tote fürs Kohlekraftwerk Schwarze Grube II.

Dennoch, mich würde interessieren ob es sinnvoll möglich wäre alle Toten in Kraftwerken zu verbrennen und die gewonnene Energie ins Netz einzuspeisen, oder ob der nötige Energieaufwand so groß ist, das es unsinnig ist (abgesehen von der Boden/Umwelt/etc. Thematik).

Grundsätzlich würde mich auch nocht interessieren ob der “Dünger” tatsächlich sinnvoll verwendet werden könnte, ich mein man kann ja quasi aus so ziemlich allem Dünger machen, Krabbenschalen z.B.

Nachtrag: @NBess68, also könnte man sagen ein Mensch bringt durchschnittlich etwa 250 kwh? (Kinder und Dünne usw eingeschlossen).

Nehmen wir mal an das wäre so, wäre es möglich weniger als 250kwh aufzuwenden um an diese 250kwh ranzukommen, bzw. wäre ja entscheidend “wie” die Energie gewonnen wurde um an die Energie ranzukommen. Wenn es z.B. durch Windkraft war, wäre die Bilanz ja besser, als durch Kohle (Umwelt bla bla).

Nachtrag 2: Ach doofer Energieerhaltungssatz…


#48

Sehr gelungene und interessante erste Folge! Ein Format, was in dieser Form definitiv hier gefehlt hat.

Ich wünsche mir eine Folge, in der ein bisschen über die Flugtechnik von Hubschraubern und Flugzeugen berichtet wird :wink:


#49

Hat uns sehr gut gefallen. Die Betonung liegt hier wirklich auf “sehr”.

Neue Kunden wird das aber sicher weniger locken, aber für die Bestandskunden ist das schon mal ein schönes Bonbon.

Was passiert eigentlich mit Goldzähne oder Titanzeugs, welches in dem einem oder andern steckt? Das Zeug hat ja sicher einen erheblichen Wert.


#50

Gute Frage, daran hatte ich beim anschauen gar nicht gedacht. Darauf hätte man noch eingehen können.


#51

Ich habe mal gehört, das dieses Zeug raus geholt wird, bevor der “Rest” in die Mühle kommt. Weiss aber nicht ob das stimmt. Daher hätte mich diese Frage interessiert.


#52

Ne, nicht dass er deswegen abgemurkst wird, sondern dass er nicht das bekommt was der Opa wollte, weil die Hinterbliebenen lieber 5 Euro haben wollen, als nen Grab.

Mir persönlich ist es Wurscht. Aber es gibt sicherlich andere Menschen denen das nicht egal wäre, wobei die dann wohl eher zum Grab tendieren würden.

Die moralische Frage ist halt, ob man Menschenleben kommerziell (Dünger verkaufen) verwursten darf.


#53

Ja, brechen wir es mal auf diese simple Frage runter und lassen das drum herum weg.

Darf man TOTE (es sind keine Menschenleben mehr!) kommerzialisieren? Geschieht das nicht quasi eh schon, nur auf anderem Weg?

Mir fällt kein (haltbarer) Grund ein warum man das nicht dürfen sollte. Moral, Gefühle, etc. sind für mich keine objektiven Gründe.

Nachtrag: Um noch etwas beispielhaftes zu liefern. Es ist also “ok” Leute wissentlich (bzw. es in kauf nehmend) in den Tod zu schicken (Kriegseinsatz) um für die “gerechte Sache” zu kämpfen, oder meinetwegen ums Überleben von Partei A. Es ist aber nicht ok zum Wohl aller unsere Toten zu verheizen damit wir Energie haben und länger/besser überleben können?

Man könnte es auch so formulieren. Was sollte moralisch “fragwürdig” daran sein wenn Opa mit seiner Abwärme dafür sorgt das ich es noch ein paar Jahr eim Winter warm habe und nicht erfrieren muss? Opa hat in dem Fall sogar noch nach seinem Tod dafür gesorgt das es mir gut geht. Im übertragenen Sinn natürlich.

Wäre es sogesehen nicht sogar wünschenswert wenn wir uns alle (nach unserem Ableben) verheizen und zu Dünger verarbeiten lassen würden um die Energieprobleme der Nachwelt zu schmälern und allen etwas gutes damit zu tun?

Wäre das nicht eine “gute Tat” und “moralisch” gesehen das “Richtige”?


#54

Rausgenommen wird das Zeug sicherlich, aber was passiert damit? So ein künstliches Hüftgelenk auf dem Kaminsims hat sicherlich auch nicht jeder. Die Asche darf man ja nicht mit nach Hause nehmen.


#55

Das Einzige, was wirklich negativ auffiel, war die Kameraführung und da eben das Rumgewackel. Gerade am Anfang. Warum beim Interview nicht die beiden Kameras oder zumindest die Hauptkamera auf ein Stativ und die andere bleibt mobil, aber beide? Das ergibt keinen Sinn. Ansonsten thematisch und inhaltlich gelungen.


#56

Thema war interessant. Der Schnitt war hart und schlecht, damit meine ich nicht mal den Haarschnitt.


#57

Paar Fragen die ich mir schon länger gestellt habe zu diesem Thema:
Wie viel % des ‘Endprodukts’ ist der Mensch selber und wie viel davon machen die Asche vom Sarg aus? Kann ich eine ‘reine’ Einäscherung verlangen wo wirklich nur der Körper als solches verbrannt wird?

Wenn das versiegelt wird und nicht mehr geöffnet werden darf: Wäre es trotzdem möglich seine Asche anderweitig zu verwenden wie z.B. als bzw. in einer Sanduhr?


#58

Wie meinst du das mit “nur der Körper” verbrannt wird?

Ich mein, willst du erst alle Knochen aus dir rausholen lassen und die Masse dann verbrennen lassen und die Knochen sollen die Angehörigen dann bekommen oder wie?

Das mit der Sanduhr finde ich eine geniale Idee!!!

Die Asche von Toten in Sanduhren füllen. Man ist das gut. Vergänglichkeit, Zeit… alles drin. Ich will sowas haben.


#59

Meine Oma hat ihre 3 Hunde einäschern lassen - und bei Tieren ist es so, dass man auch eine Gruppeneinäscherung wählen kann, wo dann z.B. mehrere tote Hunde zusammen eingeäschert werden. Ist sowas auch bei Menschen möglich? Gibt ja auch Massengräber auf Friedhöfen… :thinking:


#60

Wuha, zur Sanduhr kommen mir gleich ein paar Ideen.

Man nehme an @AusrufezeichenCF stirbt und wird in eine Sanduhr umgefüllt. Kann bei PaschTV bei Spielen die eine haben benuzt werden. So spielt er immer mit. ^^

Oder allgmein, wenn ich mir Eier koche und mein Opa in der Sanduhr ist könnte ich Sätze sagen wie: “Ich schau mal nach der Uhr was Opa sagt”. "Ich dreh den Opa mal um"usw usw.

Großartige Comedy möglich. ^^

Somit ist es beschlossen. “Ja”, Tote dürfen kommerzialisiert werden. Ich brauche sie um Sanduhren herzustellen.