Massengeschmack-TV Shop

TRIP Folge 1: Wie funktioniert ein Krematorium?


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Da bin ich mal gespannt wie ihr den “Spagat” geschafft habt.
Ankündigung:
Ab Oktober wird unser Moderator Thomas Mertke einmal monatlich ein Talkformat zum Thema Zukunftstechnologien präsentieren. Interessante Talks mit Ingenieuren, Nerds und Erfindern über unglaubliche technologische Leistungen sind zu erwarten.
Folgentext:
Einmal pro Monat begibt sich Thomas auf die Reise und besucht technische Anlagen, um sich diese fachmännisch erklären zu lassen.


Themenvorschläge für TRIP
#3

Ich sehe da keinen Widerspruch - es handelt sich, wie beschrieben, um eines der modernsten Krematorien Deutschlands.


#4

Naja, der Bau des Krematoriums in Emden wurde vor über zehn Jahren begonnen. Zukunftstechnologie kann ich da jetzt nicht drin erkennen :wink: .


#5

Ach kackt euch doch ein.

Ich fand die Folge sehr interessant, ich habe so etwas noch nie von innen gesehen und für mich war das sozusagen komplettes “Neuland”. Bin gespannt wie das Programm weiter verläuft. Ich interessiere mich zwar auch explizit für Zukunftstechnologie, aber auch dieses Willi wills wissen für Erwachsene ist sehr interessant.


#6

Also ich fand die Folge sehr interessant und spannend! Man denkt ja doch nicht was da alles drann hängt, Wahnsinn! Auch fand ich hat das Thomas sehr souverän moderiert.

2 kleine Kritikpunkte hätte ich doch. Die 2 Jumpcuts fand ich wirklich viel zu hart. Nach dem ersten Interview mit dem Betreiber, draußen, ist man auf einmal drinne und ein Sarg wird eingeäschert. Das wirkte so mittem im Satz abgehackt, war nicht schön. Das selbe ist dann später nochmal passiert.

Der 2. Punkt ist, das die Folge, wie aber auch ein paar andere MGTV Folgen in letzter Zeit, sehr "ruckelig"wirken. Das war davor nie der Fall. Kann aber auch nicht an meiner Leitung liegen, habe ne 100 Mbit Leitung hier. Ob beim rendering was schief läuft?

Wie dem auch sei, sehr interessante und spannende erste Folge, freue mich auf weitere :slight_smile:


#7

Dann schau dir mal sonstige Krematorien in Deutschland an - da wird dir aber anders…


#8

Wow! Das war extrem interessant und klasse umgesetzt!
Mehr davon!

Ich frag mich aber warum man nicht schon längst die Abgaskühlung zur Energiegewinnung im Haus nutzt. Sehe da bis jetzt keinen Nachteil.


#9

Ich hatte mir unter dem Format ehrlich gesagt auch etwas anderes vorgestellt, fand den Einblick aber spannend.

Wurde es eventuell an anderer Stelle schon erwähnt, welche Bedeutung hat der Formatname “Trip”? Geht es explizit um die Trips, die Thomas in Deutschland unternehmen wird?


#10

Thomas: “… In dem Leichen Gänsefüßchen verbrannt werden.”
Er hat Voldemort gesagt!

Find ich jetzt nicht so nett.
Vielleicht haben Du und der @Fernsehkritiker jetzt meinen Einwurf nicht ganz verstanden.
Laut Ankündigung habe ich - und evtl nur ich - ein Technikformat erwartet, besonders bei der Wahl des Moderators. Nerds, Zukunftstechnologie, Talk, kommt da vielleicht sowas raus wie der heise Talk? Aber wie, das fragte ich mich, wollen sie das machen, ohne Magazinen auf Youtube zu gleichen, ohne sich auf Vorstellung von Widgets und Apps zu beschränken?
Und dann stelle ich fest, daß das Format etwas ganz anderes ist. Nämlich fast eine Art Galileo, eine Sendung, die mir Supertanker zeigt oder mit in eine Milch-Abfüllfabrik nimmt. Da war ich auch noch nie, gibt sicher auch tolle Technik, kann man notfalls auch in die Beschreibung dds Formats quetschen.
Das ist aber nicht was ich erwartete / erhoffte :man_shrugging:


#11

Zum Positiven. Thomas’ Moderation… solide Leistung. Will ich gar nicht groß kritisieren.

Direkt nach dem Einstiegsinterview erfolgt sofort die Verbrennung des Sarges (durch Thomas) – und das in den ersten 5 Minuten. Da hatte ich schon Befürchtungen, dass es nachfolgend nur noch sehr technisch wird – und zwar so technisch, dass es nur für Maschinen- und Anlagenbauer interessant ist (oder für jene, die es gern werden wollen)… es war auch zunächst so. Aber… ich schätze, das ist mein Problem. In einem Technikformat geht es wohl… surprise surprise… um Technik. Insofern ist es wahrscheinlich löblich, dass es detaillierter ist als es das in der „Sendung mit der Maus“ wäre. Ich falle dann allerdings aus der Zielgruppe. Aber: Auf technischer Seite fand ich dann doch den „Schadstoff“-Aspekt und die Pläne zur Energierückgewinnung sehr interessant. Die Dinge, die mich dann wirklich interessiert haben: Die Sache mit dem Schamottestein und der Identifizierung der Asche war mir sehr wichtig. Also Maßnahmen, um ein „Vertauschen“ zu verhindern. Zudem die Frage, was mit dem Leichnam nach Ankunft im Krematorium geschieht. Beeindruckt war ich von den ethischen Punkten, die Herr Vieth von sich aus angesprochen hat (ich weiß nicht, ob sie behandelt worden wären, hätte er es nicht getan). Den Umgang mit Ethik, Pietät, auch Spiritualität hätte ich in einer solchen Anlage in diesem Maße nicht erwartet.

Zum Negativen. Die Kamera… war mir teilweise zu verwackelt – in einem Maße, dass es gestört hat.

Fazit: Nicht perfekt, aber ich wurde rundum informiert (auch überinformiert), Fragen, die mir in der Tat ein Stück weit die „Angst“ vor einer Feuerbestattung nehmen, wurden beantwortet.

** EDIT **
@Fernsehkritiker

OK… dann war ich mit meinem “Angst wurde genommen” womöglich etwas zu voreilig. Wenn dem so ist, fehlt mir natürlich in dieser Folge der Vergleich mit anderen Krematorien bzw. die Frage, in wie weit dieses Krematorium repräsentativ ist. Was läuft in anderen Krematorien falsch bzw. was machen die in Emden besser als andere?


#12

Die Folgen werden so unterschiedlich sein und in so verschiedene technische Bereiche gehen, dass es jedem sicher so gehen wird, dass einen das mal mehr und mal weniger interessiert. Den klassischen Nerd-Talk wird es natürlich auch geben, aber warum sollen wir uns thematisch derart einschränken?

Die Kritik an der Wackelkamera ist berechtigt - ich habe dies Daniel auch schon mitgeteilt. Und ich bin sicher, er hat die Botschaft verstanden.

Ich hätte gedacht, dass zumindest das klar ist. Zum einen, weil Thomas in der Tat immer vor Ort sein wird, es wird niemals im Studio produziert (Ausnahmen können natürlich die Regel sein). Und zum anderen steht TRIP auch als Abkürzung für verschiedene Begriffe (wie man ja im Intro sieht).


#13

Ich fand die Folge auch extrem spannend. Hab zuerst noch gedacht “Nanu nur 40 Minuten? Ist das nicht etwas kurz?”, was allerdings am Ende im Rückblick betrachtet genau die richtige Dosis war. Dadurch, dass ich in meiner beruflichen Karriere auch an einem Hochofen gearbeitet habe war mir vieles klar in Bezug auf die Abgasfilterung. Hier muss man loben das ist super erklärt worden. Mir sind die eher unbequemen zwei “Jumpcuts” allerdings auch aufgefallen. Wahrscheinlich würden kleine Trenner das Ganze etwas weniger hart wirken lassen. Was die Kameraführung angeht: Wirkte oft verwackelt und hektisch, aber ich denke mal das ist so ein Ding, was sich mit der Zeit einspielen wird.

Alles in allem: Super Einstand Thomas! Ehrlicherweise hätte ich nie gedacht, dass du das so unaufgeregt souverän hinbekommen würdest, aber kann man mal sehen wie sehr deine Rolle bei “Das Studio” überzeichnet dargestellt wird :wink:

Themenvorschlag:
Der modernste Hochofen in Europa (Duisburg - Hochofen 8) - Er mag auch schon seine Jahre haben, aber er ist in meinen Augen immer noch eine innovative Zukunftstechnologie. Besonders wenn man sich die herkömmlichen Hochöfen dazu mal im Vergleich ansieht.


#14

Und wenn wir das mal tun, stellen wir sicher keine Fragen mehr.

Ich freue mich auf die Sendung.


#15

Schließe mich mal dandee an, solide Leistung von Thomas, mit Potenzial nach oben.

Das Thema war für mich relativ uninteressant, wusste quasi schon alles was man wissen muss, aber das ist halt einfach so.

Anmerkungen: Nach Möglichkeit nächstes mal etwas “raffen”, ein 15-25 Minuten Beitrag hätte es auch getan. Knappe 40 Minuten waren zu langatmig fand ich.

Intro, Musik gefällt mir, was das Intro sagen will wird auch klar, allerdings weiß es bei mir nicht so ganz zu überzeugen, ist aber definitiv eines der besseren hier.

Mal schauen wies weitergeht. Viel Erfolg Thomas.


#16

Hallo Forum :wink:.
Mir hat die Herangehensweise absolut nicht zugesagt.Es interessiert mich wenig wie lange jemand im Ofen verbrennt oder wie im Detail dieses Konstrukt funktioniert. Es ist mir alles zu technisch. Ja das mag der Grund der Sendung sein,aber ich hätte es dann doch gerne etwas leichter verdaulich. Thomas merkt man den Enthusiasmus bei dem ganzen technischen Details an, aber bei mir will der Funke noch nicht überspringen. Ich hoffe auf andere Themengebiete die mich vielleicht mehr ansprechen.


#17

“Leichter verdaulich”? Dann schau irgendein Magazin auf einem Dritten oder so, da wird genau sowas rauf und runter genudelt, schön für Otto Normalbürger eingestampft in der Komplexität.

Nene, wenn überhaupt, dann würde ich sagen es sollte “noch” technischer/physikalischer/etc. werdern.

Wie ich im anderen Thread schon sagte, der einzige Ansatz der meiner Meinung nach aussicht auf Erfolg hat ist eh der eines "Löwenzahn/Sendung mit der Maus/Willi wills wissen/Wissen macht Aaah/etc. für Erwachsene.

Gleich noch ein Themenvorschlag: Es dürfte vermutlich sehr schwer werden, aber wie wäre es die Produktion einer Handfeuerwaffe/eines Sturmgewehrs von A-Z durchzugehen? Man könnte bei H&K, oder einem der kleineren, hätte vermutlich mehr Aussicht auf Erfolg, mal anfragen.


#18

Das Thema finde ich interessant, sah ich aber auch schon mal besser, und zwar bei Sido in the Box.

Dennoch wars ein unterhaltsamer Einstand, kann von mir aus ruhig so bleiben, und nicht allzu krass IT im Fokus drin sein.


#19

Wenn wir das Krematorium mal von innen sehen??? Hast du etwa vor, dich lebendig… :fearful:

Freue mich auch auf die Sendung. Der Download dauert hier ein bisschen, also dachte ich, ich informiere mich mal vorab darüber, was jetzt wieder alles verkehrt ist.


#20

Hm ob Sidos wirklich “besser” ist kann man drüber streiten. Die Kosten waren mit Sicherheit höher und es ist aufwändiger gefilmt, aber “warum” z.B. bestimmte Dinge auf eine bestimmte Weise gemacht werden wird nicht beantwortet.