Massengeschmack-TV Shop

Themenvorschläge


#83

Na da bin ich ja froh, das Holger die Gäste immer schön durch würfelt.


#84

Ich finde das Thema Legalisierung aller Drogen interessant.

Passender Gast dazu wäre der Drogen Youtuber
Simon Ruane, auch Open Mind auf Youtube genannt.

gez. Don


#85

Hallo Holger,

ich hätte auch einen Themenvorschlag. Wie wäre es denn mal mit einem Vertreter von einer radikalen christlichen Partei?
Oder wie wäre es mit Pierre Vogel?

Ich denke gerade bei religiösen Themen gibt es jede Menge zu diskutieren.

Gruß


#86

Zumal es eine Menge recht lange Interviews mit ihm gibt, die auch öffentlich verfügbar sind.


#87

Ich wünsche mir eine Vetofolge mit einer Abtreibungsgegnerin. Explizit am liebsten mit einer nicht religiösen Frau.


#88

Da fänd ich das Thema Pränataldiagnostik und Abtreibung bezogen auf Menschen mit Behinderung deutlich spannender. Dafür könnte man ja endlich mal zwei Gäste einladen. Einen Mediziner und jemanden der sich für die Rechte von Behinderten einsetzt.


#89

Das fände ich ebenfalls ein sehr interessantes Thema. Ging hier ja letztens schon mal durchs Forum und allein durch das bisschen Hinterherrecherchieren wurde mir recht schnell klar, dass das ein ziemlich komplexes Thema ist.


#90

Jo genau. Dr. Christian Rätsch wäre auch ein guter Gast zum Thema.


#91

War der nicht mal bei TV Total und hat da ein Buch vorgestellt? Wäre auch eine Option, wobei Open Mind mehr bei Jungen Menschen ankommt.


#92

Ja der ist es. Denkwürdigerer Auftritt als bei TV Total war mMn sein Auftritt bei 3nach9.


#93

Der Kanibale wäre natürlich schon interessant. Allerdings wäre jemand der seine Handlungen moralisch verteidigt vielleicht noch interessanter. Ich verstehe sowieso nicht, wieso die meisten Leute freiwilligen Kanibalismus schlimm oder überhaupt verwerflich finden. Ich finde das eher romantisch.


#94

Den Tod zu ersehnen, ist tabu und gilt als krank. Kommt ein sexueller Fetisch hinzu, ist die Grenze zum maximal Tolerablen überschritten. Dass dein Sinn für Romantik so weit geht, gefällt mir.

Allerdings sehe ich keinen Sinn darin, Meiwes einzuladen. Wenn, dann sollte Holger mit einem Befürworter des Rechts auf den eigenen Tod sprechen. Ob man sich schlachten und essen lässt oder vor einen Zug wirft, ist letztlich Geschmackssache. Ausschlaggebend ist die Frage, ob man sich für so etwas entscheiden dürfen sollte.


#95

Ich finde es vor allem kulinarisch interessant. Ich habe mich z.B. immer schon gefragt, wo beim Menschen eigentlich das Filet sitzt.


#96

Da stellt sich nur noch die Frage, ob Weisswein oder Rotwein zum Menschen gereicht werden sollte.

Nein im Ernst, hier gibt es echt viele sehr interessante Vorschläge. Leider wird es das Schwierigste sein, einen gescheiten Gesprächspartner ins Studio zu bekommen.


#97

:smiley: ihr seid halt cool

Ich hab die Empörung damals nur sehr am Rande mitbekommen, aber mein Eindruck war dass sie größer war als die Summe der üblichen Empörungen von Suizid (idr keine Empörung), Tötung auf verlangen (wenig Empörung, oder?), Körper nach dem Tod noch nutzen (von Hagen, Wissenschaft) und Menschen essen … Naja.


#98

“Einer dieser Meinungsforscher wollte mich testen. Ich genoss seine Leber mit ein paar Fava-Bohnen, dazu einen ausgezeichneten Chianti.” - Das Schweigen der Lämmer


#99

Hallo,

ich würde mal Dr. Phil. Christian Rätsch vorschlagen. Er äußert sich ja auch sehr kontrovers zur Drogenpolitik auf der ganzen Welt.
Er ist auch Herausgeber des Standardwerks “Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen” ,
Habe schon ein paar Talkshowauftritte von ihm gesehen , wo ich viele seiner Auftritte sehr interessant fand.
Er war auch schon Mal bei TV Total zu Gast, wobei ich den Auftritt weniger gut fand, da Raab das ganze eher ins lächerliche gezogen hatte und seine Späßchen machte.

Hier mal ein kurzer Auszug aus seinem Leben:

Rätsch studierte Altamerikanistik, Ethnologie und Volkskunde an der Universität Hamburg. Mit einer Dissertation über die Zaubersprüche und Beschwörungsformeln der Lacandonen-Indianer, eines Maya-Volkes in Chiapas (Mexiko), wurde Rätsch zum Doctor philosophiae promoviert. Dafür sammelte er dort ein Jahr lang – wie in der ethnologischen Feldforschung üblich – als Teilnehmender Beobachter sein Forschungsmaterial. Später entstanden noch weitere Bücher aus diesem Fundus. Er war während dieses Projektes Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Nach Studienabschluss folgten unabhängige Forschungen auf der ganzen Welt zum Thema Heilpflanzen, Zauberpflanzen und Schamanismus.

Rätsch, der als freiberuflicher Autor, Ethnopharmakologe und Referent in Hamburg wohnt, lebt in privater und Forschungsgemeinschaft mit der Kunsthistorikerin Claudia Müller-Ebeling. Das Paar hat gemeinsam mehrere Bücher veröffentlicht.[2]

Rätschs im Jahr 1998 erstmals erschienene Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen wurde in verschiedene Sprachen übersetzt. Im Jahr 2016 erreichte sie die 13. Auflage. Rätsch ist Herausgeber des Jahrbuch für Ethnomedizin und Bewußtseinsforschung. Er war Beiratsmitglied des Europäischen Collegiums für Bewußtseinsstudien (ECBS) und Präsident der Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin (AGEM). Christian Rätsch pflegt oder pflegte fachlichen Kontakt unter anderem zu Timothy Leary, Jonathan Ott, Ralph Metzner und Stanislav Grof. Ihn verband eine lange Freundschaft mit dem Chemiker Albert Hofmann und dem Schweizer Künstler HR Giger. (Quelle: Wikipedia)


#100

Ich fände mal ein Interview mit einem Mediziner interessant, der den Standpunkt vertritt, dass Milch krank macht (Stichwort “Milchlüge”). Habe mir neulich noch die entsprechende Doku angeschaut und denke, das könnte ein ähnlich kontroverses Gespräch werden, wie beim Thema Impfen.


#101

Wirklich? ^^
Ohne Hohn(!) aber es gibt Leute die bei’m Thema Milch auf die Barrikaden gehen? :smile:


#102

Ja, z. Bsp. der hier: