Massengeschmack.TV Shop

Themenvorschläge - Mediatheke

Wirklich „Guten Morgen Deutschland“ wie behauptet? Wenn ja: unterstes Niveau
(Unabhängig von der Tatsache, WER da das Video eingestellt hat)

in den Kommentaren will man das ausgemacht haben

https://www.rtl.de/cms/aufraeumarbeiten-nach-flut-rtl-moderatorin-susanna-ohlen-packt-in-bad-muenstereifel-mit-an-4798535.html

Bei der auf Instagram findet man nix vom Hochwasser. Gelöscht?
Was kommt jetzt, #ohlenfake?

[Edit: Video getauscht, da Original gelöscht wurde]

1 Like

Alter Schwede… das ist erbärmlich…! Ist das der Qualitätswandel, von dem RTL spricht?

3 Like

Bei Facebook von RTL.de und Guten Morgen Deutschland werden Kommentare dazu fleißig gelöscht, wundert aber jetzt keinen…

Die RTL-Seite ist gelöscht. Hat das jemand gesichert?

Das Internet vergisst nix:

Gibt es eigentlich einen Negativpreis für „Journalismus“?

1 Like

Ich glaube sie haben selbst gemerkt was sie für einen Sch*** gemacht haben.

Alleine die Idee, dass eine Reporterin mit Ansteckmikro länger mit anpackt als die Kamera draufhält… für wie dämlich halten die die Leute? Gut, RTL-Zuschauer sind vielleicht nicht „die Leute…“

2 Like

Ich glaube die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Wipperfürth war mir schon vorher ein Begriff weil befreundete Landwirte seine Posts geteilt haben, die an der Politik im Bezug auf Landwirtschaft kein gutes Haar ließen.
Vielleicht ist seine Wahrnehmung da ein bißchen zu eingefärbt.

Aber: Auch das ZDF ist da leider vorbelastet und möchte gerne den Anschein eines funktionierenden Staates wahren, frei nach dem Motto „Dat kann der bei uns hier im zivilisiertem Deutschland nicht jesehen haben…“.

Und Wipperfürth ist nicht der einzige, der so etwas berichtet. Auch in anderen Videos und Beiträgen machen Helfer und Bürger ihren Unmut Luft.

Ich denke in den ersten Stunden oder dem ersten Tagen wird es wohl hier und da so gewesen sein, dass Hilfe von offizieller Seite nicht gleich da war. Zumindest in Schuld ist jetzt die Bundeswehr dabei, eine Brücke zu bauen und das THW bereitet Trinkwasser auf.

Als Stichwort sei z.B. Kreuzberg an der Ahr genannt, wo die Hilfe grade erst anläuft und das auch immense Schäden zu beklagen hat.

Dass jetzt Rechte Kapital aus Wipperfürths Aussagen schlagen, dafür kann aber er nichts, wie ich finde. Er macht populistische Aussagen, klar, aber von wem er davon Beifall bekommt, dafür kann er nix.

Genauso populistisch finde ich auch die FFF-Aktivisten, die jetzt, nachdem noch alles in Schutt liegt und die letzten Leichen noch nicht ansatzweise geborgen sind, schon demonstrieren. Da fehlt das Taktgefühl. Dann vielleicht mal Schippe in die Hand nehmen und helfen.

4 Like

Sie wurde jetzt beurlaubt.

2 Like

Besonders schäbig fand ich folgendes Bild, das zig mal in den sozialen Medien geteilt wurde:

Oben sieht man den sogenannten „Bereitstellungsraum“ Nürburgring, wo sich Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet versammeln um dann zugeteilt zu werden, entweder um andere abzulösen oder in Gebiete mit weiterem Hilfebedarf entsandt zu werden. Zu dem Zeitpunkt, als das Foto enstand, waren schon längst weitere Einsatzkräfte in der Krisenregion. Hier sieht man sozusagen die „Nachhut/Ablöse“.

Von den Postern (Landwirte, etc.) wurde es so hingestellt, als würde man keinen Retter sehen und die alle in der Pfalz Brotzeit machen während man selber ranklotzt. Solche Aussagen sind brandgefährlich und tun einer Gesellschaft nicht gut. DAS ist Populismus!

4 Like

Am Montag beurlaubt und eben erst den Lobesartikel gelöscht? Klar.

1 Like

Die Frage in den Tweets war zurecht: Hat RTL das so gewollt (also diese Fakerei?).

1 Like

Das die sich Dreck in die Fratze schmiert ist natürlich ein No-Go, keine Frage. Aber bei all den Fakereien im TV, wozu ich auch Vollplayback zähle, kennt man das als FK-TV-Zuschauer ja nicht anders.
Was mich schwarz ärgert - darf man das noch straffrei sagen - ist, dass das den Schwurblern mal wieder voll in die Hände spielt. :rage:

3 Like

Ist leider so… :frowning:

1 Like

Inzwischen hat es die Redaktionen erreicht.
Jetzt beginnt die eine Krähe mit dem Auspicken des Auges bei der anderen.

Gerade BILD. Wahrscheinlich ist in dem Artikel auch der unterschwellige Insider-Code „wie kann man nur so blöd sein und sich erwischen lassen“ enthalten.

1 Like

BILD stellt lieber zwei Reporter in eine Garageneinfahrt in bauchnabeltiefes Wasser.

1 Like

Das ist ja ein wahrer Überbietungswettkampf an Absurdität!

Also ich hab fast den Eindruck, dass nun über 170 Menschen ihr Leben gelassen haben (wobei die Zahl noch nicht final ist) stört weder manche Politiker (von links bis rechts) und schon garnicht Springer und Bertelsmann. Naja, und auch die ÖR bekleckern sich nicht mit Ruhm. Siehe WDR in der Krisennacht.

„Das Wasser steht uns bis zum Bauchnabel“

man möchte hinbrüllen: "Dann geht doch zwei Meter nach rechts, von euch gesehen, ihr Spacken!"

2 Like

:rofl: :rofl: :rofl:

Oder aber: Ja, Euch steht das Wasser bis zum Hals. Zu Recht!

1 Like

Oder „geht noch weiter rein, bis zum Scheitel“

Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre…

1 Like

Das ganze Medienspektakel, die Politikerauftritte, das alles mutet als Realsatire an.

Ich wundere mich halt. Beim ICE-Unglück 1998 kamen 101 Menschen ums Leben, beim Oder-Hochwasser 21 Menschen. Also, gemessen an der Opferzahl gibt es keine Katastrophe die mehr Opfer gefordert hat in der jüngeren Geschichte, wohlgemerkt…
und was haben wir…?

Einen feixenden Laschet,
einen lachenden Steinmeier,
Der WDR, der versagt hat,
Landwirte die Populismus betreiben,
Rechte die auf den Hilfe-Zug auspringen.
Das ZDF das die Deutungshoheit behalten will, vom fernen Lerchenberg aus,
Ein RTL-Team dass sich mit Dreck beschmiert, um authentisch zu wirken.
BILD-Reporter, die sich nicht zu dämlich vorkommen, und sich in den Rest des verliebenen Wassers zu stellen, in dem noch Leichen rumschwimmen, um das Hochwasser zu simulieren.

Kann es wirklich noch schlimmer und pietätloser kommen?

Werde ich einfach nur alt, oder wurden Unglücke und Katastrophen in der Vergangenheit etwas würdevoller behandelt?

1 Like

Ohlen ist aber eigentlich keine RTL Reporterin, sondern Moderatorin, deshalb verwundert mich ihr Verhalten. Für mich sieht das eher nach einer Anweisung aus.

Bei Explosiv müssen sich mittlerweile auch alle Moderatoren mit ihrem Namen am Anfang der Sendung vorstellen. Bei Exclusiv kennt man das, aber bei Explosiv hat seit Eligmann das doch keiner mehr gemacht.

1 Like

Die schämen sich für die Inhalte, die sie ansagen müssen…