Massengeschmack-TV Shop

Sonntagsfrühstück #4: Paketdienste


#61

Ist halt nur komisch, dass selbst dann alles klappt wenn ich nur Versender bin. Hatte schon Leute, die darum gebeten haben, dass nicht mit Hermes verschickt wird, weil das nie klappen würde und trotzdem wurde beim Paket dem Empfänger nach 2 Tagen zugestellt.

Da muss wohl wirklich was verhext sein^^

Viele der hier genannten Dinge und was ich schon selbst erlebt habe, sind wirklich ärgerlich, aber wenn ich überlege, dass ich etliche hunderte Pakete in den letzten Jahren bekommen habe, dann sind das verschwindend geringe Prozentsätze, wo mal was nicht klappte.

Hab auch mal was von einer mir unbekannten Spedition bekommen, die rufen mich an und sagen mir, dass die in 2 Stunden liefern. Schon etwas knapp, wie ich finde, aber die haben das Zeug am Ende wie gewünscht in den Keller gestellt und gut war.


#62

Zeitdruck lasse ich gelten, Unterbezahlung nicht. Auch eine beschissene Bezahlung rechtfertigt schlampige Arbeit nicht. Schließlich muss darunter der Kunde leiden und der kann nichts dafür.


#63

ich muss den anderen leider beispringen.

  • Lieferung abends um halb 10
  • nix deutsch
  • fehlende Benachrichtigung dass mein Paket schon 3 Tage im Shop lag
  • paket bei Nachbarn abgegeben ohne Zettel im Briefkasten (kein Einfamilienhaus…)

ich vermeide hermes, wo ich nur kann. Für mich die schlechtesten Erfahrungen, die ich je hatte


#64

Ja, doch. Die Motivation ist natürlich im Keller und Qualität kostet halt.


#65

Aus diesem Grund bestelle ich in der Regel ja auch nichts was per Paket geliefert werden soll, sondern gehe selbst einkaufen. (Steht eig. auch in meinem ersten Post schon drin) Das beschriebene Beispiel ergab sich ja aus der Situation, dass die KK mir riet/mich bat, bei dem Lieferservice zu bestellen. Das habe ich dann halt mal gemacht, mit den beschriebenen Problemen…


#66

Wieso leider? Wer in einem beschissen Bezirk (entsprechender Zusteller) wohnt, der hat natürlich allen Grund sauer zu sein.

Die “späten” Lieferungen sehe ich allerdings nicht als negativen Punkt. Hermes liefert wenigstens noch aus, wo DHL schon längst Feierabend hat. “Dank” diverser Subunternehmer, kommt Hermes sogar an Feiertagen, die es am Sitz des Arbeitgebers nicht gibt.


#67

Also ich hab zu dem Thema auch schon so gut wie alles erlebt, von verlorengegangen Paketen (die auch nicht mehr auffindbar waren), über komplett zerstörte Pakete die in einer DHL Umverpackung neu verpackt wurden (nicht die bekannten Plastikumverpackungen sondern ein gesondertes Paket, in dem die “Einzelteile”, die der Fließbandunfall noch übrig gelassen hat, reingeworfen wurden ;-), bis hin was mir erst diese Woche passiert ist:

Am 19.11. kam ein Einschreiben bei mir zu Hause an - war natürlich nicht da - entsprechend sollte ich das Einschreiben bei der Postfiale abholen - da war ich heute und bekam zu hören, dass ein Großteil der Sendungen von diesem Tag nicht korrekt eingeliefert wurden sondern bei anderen Poststellen liegen, wo genau wissen sie aber nicht und ich solle bei der DHL/Post Zentrale selbst nachfragen und einen Nachfolgeantrag stellen.

Ich hab gar kein Problem mit den DHL/DPD/Hermes Boten oder den Postangestellten - das sind in meinen Augen alles ganz arme Schweine die von oben ausgepresst werden. Die Post macht aktuell Milliardengewinne und gründet parallel dazu die DHL Delivery um nicht mehr den hauseigenen Tarif zahlen zu müssen. Da hilft dann auch nichts auf das “ich hab aber den Service bezahlt” zu pochen - da wir als Einzelkunden für die Post gar nicht interessant sind - in der Masse und aufgrund fehlender echter Alternativen.

DHL/ die Post ist daher in meinen Augen ein klassisches Beispiel dafür, wo falsche Einsparungen am Personal direkte Auswirkungen an der Qualität für den Kunden hat.


#68

Gerade Heizungsbauer werden händeringend gesucht. Man sollte meinen, dass das Alter inzwischen kein Thema mehr ist wenn Qualität und Qualifikation stimmen.

Aber ich kenne das. „Der ist schon 50 und will entsprechend verdienen!“. Da kriege ich das Kotzen! Auch Erfahrung ist bares Geld wert!


#69

Meine Antwort hat bisschen gedauert, weil ich auf mein UPS Paket warten wollte. Ich zahle gerade mal 73c für die Abwicklung. Komisch, dass Du mehr zahlst.


#70

Das ist nicht komisch, sondern Alltag. Auf der UPS Seite steht dazu “Vorlageprovision - 2,5% des ausgelegten Betrags bzw. mindestens €11,00”

Google doch vorher einfach, wenn du mir nicht glaubst.


#71

du hast mein Bild schon gesehen, oder?


#72

Soll ich Ecosia oder DuckDuckGo nochmal probieren? :upside_down_face:


#73

Dein Bild ist mir völlig egal. Ich weiß doch, was ich an der Haustür bezahlt habe und was in der Rechnung stand und über die Höhe der Vorlageprovision habe nicht nur ich mich beschwert, da gibt es dutzende Seiten im Netz zu dem Thema.

Ich weiß gar nicht, worüber du diskutieren willst? Wenn du mir nicht glaubst, dann ist das halt so.


#74

Ich wundere mich immer, wenn ich von den ganzen Beschwerden höre. Hier auf dem Land habe ich so gut wie keine Probleme. Und ich bekomme viel geliefert. Es ist wahrscheinlich tatsächlich ein Ballungsproblem.

UPS ist tadellos, was sich auch in den Versandkosten niederschlägt.

Mit DHL hatte ich dieses Jahr mal den Fall, dass ich eine Benachrichtigung im Briefkasten hatte für ein Einschreiben, dass dann in der Postfiliale nicht gefunden werden konnte, als ich es abholen wollte. Das Einschreiben war dann tatsächlich für 4 Tage verschollen, tauchte aber am 5ten Tag wieder auf. Das ist der einzige DHL-Zwischenfall seit langer Zeit. Alles andere liegt so weit zurück, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann.

Hermes war noch vor etwa 10 Jahren hier relativ unzuverlässig und schluderig. Da hat sich sehr viel gebessert. Heute habe ich wenig auszusetzen, außer dass ab und zu mal eine Sendung für den Tag angekündigt wird, dann aber doch erst am nächsten Tag zugestellt wird. Die Fahrer sind immer in großer Eile, aber nicht unfreundlich, was früher auch nicht immer der Fall war. Hier scheinen aber tatsächlich auch viele dabei zu sein, die wenig Deutsch können. Das andere Extrem sind Fahrer, die im Privatwagen ausliefern.

Mit DPD verhält es sich ähnlich, wie mit Hermes. Früher extrem unzuverlässig, noch schlimmer als Hermes. Heute aber okay und die machen im Gegensatz zu Hermes keine Ankündigungen, die sie nicht einhalten können.

Mit TNT habe ich wenig Erfahrung. Die paar Male, die die mir was geliefert haben, waren probemlos.

.

International kann ich auch was beisteuern. Ich bestelle seit über zwanzig Jahren in aller Herren Länder und es grenzt für mich an ein Wunder, dass so gut wie kein größeres Problem aufgetreten ist. Nicht ein einziges verschollenes Paket! Der krasseste Fall war ein Paket, dass laut Tracking 10 Monate lang am Flughafen in Jakarta rumlag. Ich wette, das Ding ist da irgendwo vom Band gefallen und lag so lang in der Ecke, bis mal die Putzfrau drüber gestolpert ist. Aber es kam an.

Wenig bis keine Schäden. Manche Pakete sehen unfassbar lädiert aus. Noch vor zehn bis 15 Jahren war Luftpost aus den USA besonders schlimm gebeutelt. Heute ist das deutlich besser. Trotzalledem hatte ich selten etwas zu reklamieren. Eine gute Verpackung ist eben das A und O. Selbst Porzellan aus China kommt hier unbeschadet an. Als ich noch DVDs gesammelt habe, habe ich diese nicht selten in UK, USA, Australien und Hongkong bestellt. Die wurden oft nur in Luftpolsterumschlägen verschickt und da gab es hin und wieder mal eine kaputte Hülle. Aber das war es auch.


#75

Super Sendung, freue mich immer drauf! Und dieses Thema musste ja kommen, aber schon so früh? ^^
Frage vorweg, weil ich mich schon dumm und dämlich gesucht habe: Wo stimmt man denn über Themen ab?!

Ohne alle die Postings zuvor gelesen zu haben (es ist einfach etwas viel ^^) hier mal mein Senf als direkt Beteiligte.

Ich bin Postzustellerin in Elternzeit. Ich bin seit etwas über zwei Jahren nicht mehr beschäftigt, bekomme aber mit, wenns Neues gibt im Betrieb durch Mitarbeiterzeitung und Kollegen. Ich bin in der überaus glücklichen Position, gleich nach meiner Ausbildung dort eine unbefristete Anstellung bekommen zu haben, dazu noch Halbtags (gottseidank, alles selbst ausgesucht) und die Krönung, mit einem FESTEN Bezirk!

Und da komme ich auch schon zum Kernproblem meiner Tätigkeit:
Wenns nach Plan der Obrigen ginge, würden meine Kollegen und ich ALLE Bezirke auswendig kennen! Damit wir eben überall eingesetzt werden können wenn nötig. Im Normalfall werden Neulinge dort “verheizt” indem sie überall mal mitgeschickt werden, zwei Tage zum Anlernen eines Bezirks haben und dann frustriert gehen oder “gegangen werden”. Ihr könnt euch vorstellen, zu was das mitunter, vor allem zur Weihnachtszeit, führt.

Ich habe zu den Paketen wohlgemerkt auch noch die Post inkl. aller Sondersendungen, die Zeit brauchen. In den zwei Jahren meiner Abwesenheit ist mein Bezirk wie er war schon gar nicht mehr existent (alles umgeplant) und das Auto reicht manchmal für die neue Paketmenge gar nicht aus in den starken Monaten! Meine Ex-Kunden klagten mir ihr Leid ebenfalls, dass wieder neue Leute dort fahren und Briefe falsch gehen.

Ich kenne den Hermesboten auf meinem Bezirk und weiß daher auch aus dieser Richtung ein paar Dinge.
In meiner Ausbildung war ich auch einige Zeit in der reinen Paketzustellung in einer größeren Stadt. Mein Tag dort war 12h lang und ich hatte primär Plattenbauten (habe aber stets geklingelt!).

Zur Hamburger Region kann ich nur eines sagen: Euer Kram kommt direkt aus nem Paketzentrum, soweit ich weiß (nicht alles). Aus irgendeinem Grund ist das aber ein Subunternehmer, was ich nie verstanden habe. Das erklärt vermutlich, warum soviele schlecht Deutsch sprechende Leute dabei sind. Direkt bei DHL/Post Arbeitende haben die Mindestvoraussetzung, Deutsch zu sprechen und zu lesen, wenn sie schon quer einsteigen.

Und was diese vielen fehlenden Benachrichtigungszettel angeht: Keine Ahnung, was mit diesen Zustellern los ist! Es ist im INTERESSE des Zustellers, eine Karte auszufüllen, weil das nämlich ganz schnell auf ihn zurück geht! Da darf man dann eine Beschwerde auch gerne selbst direkt am Telefon bearbeiten und sich erklären, wenn wirklich was ist.

Und zu den zu schnell eingeworfenen Karten: Ich gehe stark davon aus, dass diese Zusteller einfach keinen Bock auf nen Plattenbau hatten. Da bin ich wirklich verwöhnt: Landzustellerin mit diversen Ablageverträgen.

Es dürfen gerne Fragen gestellt werden, falls es Unklarheiten oder Probleme gibt.


#76

Die Zusteller tun aus meiner Sicht schon, was sie können. Dass sie bspw. für einen Drittanbieter aus Bulgarien arbeiten ist nicht ihr Fehler, sondern der der Deutschen Post, die solche Dienstleister zu einem Hungerlohn einstellt (um den Tariflohn zu umgehen). Natürlich gibt es da auch Arschlöcher, die “Vorsicht, Glas”-Pakete durch die Halle kicken wie beim Fußball - ist aber die Ausnahme.
Die Kunden können auch wenig tun, außer vielleicht weniger bei Amazon oder Zalando zu bestellen und von 20 Paar Schuhen 19 zurückzuschicken, weil das ja bei Zalando nichts kostet. Ein bisschen Mitdenken wäre manchmal auch ganz gut. Ich hatte mal eine Beschwerde (“Kunde eskalierte in der Filiale”), weil ich angeblich immer Pakete unzustellbar zurückgehen ließ. Stellte sich heraus, dass der Empfänger seinen Namen angegeben hatte, aber die Adresse seiner Firma. Da gehe ich ja nicht durch den Bürokomplex und frage überall, ob der Herr X irgendwo arbeitet. Viel Stress um nichts.

Die Deutsche Post AG hat den größten Unterschied zwischen Manager- und Mitarbeitergehältern in Deutschland. Frank Appel ist da ja führend. Trotzdem setzen sie auf radikales Wachstum und noch schnellere Zustellung bei gleichem Personal. An den zahlreichen Streiks in der Vergangenheit merkt man, dass das auf Dauer nicht gut geht, weil da einfach Grenzen erreicht werden, die in Bonn keiner kennt.


#77

Habe auch mal wieder was neues zum Thema. :roll_eyes:
Schon vor Monaten ein Spiel vorbestellt, damit ich es auch auf jeden Fall zum Release zocken kann. Was passiert natürlich? Richtig, der Hermes-Fahrer behauptet einfach mal, er hätte gestern versucht das Paket zuzustellen. Laut Sendungsverfolgung um 15:16 Uhr. Ich habe das Paket auf die Arbeit schicken lassen. Da waren zu diesem Zeitpunkt neben mir noch zwei Arbeitkolleginnen, mein Chef und seine Frau anwesend. Und der Fahrer will niemanden angetroffen haben? Oder hat er die Tankstelle an einer Hauptverkehrsstraße etwa nicht gefunden? Der Typ war nie da und hat einfach früher Feierabend gemacht weil er an einem Freitag Nachmittag keinen Bock mehr hatte!
Heute morgen vor der Arbeit dann so gegen sieben eine Beschwerde-Mail an Amazon geschrieben und gefragt wozu ich Geld für Prime ausgebe und Sachen vorbestelle, um sie dann doch nicht zum Release zu bekommen. Natürlich das ganze auch genau so geschildert, dass der Fahrer jemand angetroffen hätte, wenn er denn wirklich versucht hätte zuzustellen. Innerhalb von zwei Stunden dann auch eine Antwort bekommen, dass man Hermes deswegen kontaktiert hätte, dass sie schnellstmöglich liefern sollen. Angekommen ist aber auch heute nichts. Sendungsverfolgung sagt mir jetzt: “Der Transportdienst ist verspätet. Die Lieferung verzögert sich möglicherweise.” Ernsthaft? Möglicherweise? Einen Tag nachdem es ankommen sollte schreiben die dass es möglicherweise verspätet ankommt? Hermes ist und bleibt einfach ein Drecks-Laden! :angry::fu:


#78

@Kensi

Landwirtschaftssimulator 19

Jede Wette. :smiley:


#79

Meine Prognose für die ganzen Paketdiente, es wird noch schlimmer werden. Egal wie viele Aufstände es geben wird oder wie viele Mitarbeiter Streiken werden, es wird genug Ausländer geben die diese Arbeit übernehmen werden. Für einen Bruchteil von dem was ein Post Mitarbeiter verdienen würde. Solange sich in der Führungsetage und in der Politik nichts ändert wird alles so weiter gehen.
Außerdem sind wir auf die Paketdienste angewiesen, ich würde gerne mal sehen wer sich traut mal ne Woche oder einen Monat nichts zu bestellen.

Ich habe zwar nicht aufgegeben, aber ich habe schon längst erkannt, dass wir Bürger nichts dagegen ausrichten können, denn dieser Kampf ist wie Don Quijote gegen die Windmühlen oder David gegen Goliath.


#80