Schockeinspielungumfrage

Mit anderen Worten: Wenn Sie das nächste mal von einer Person geschlagen werden oder von einem kleinen Bengel Ihnen ins Gesicht gespuckt wird, dann werden Sie einfach sagen: Ach halb so schlimm, ist ja ok.

Man wird es mir nicht glauben, aber es gibt Menschen die tolerieren zumindest das Bespucke und bis zu einem nicht schädlichem Maße auch Schläge. Das ist nur das eigene Ego, welches Vergeltung sucht und einen in viel unangenehmere Sachen hineintreiben kann. (Beschäftige dich mal mit “Selbstverteidigung”, das ist eine der Grundregeln)

Ich respektiere Leute, die ihr Ego so weit unter Kontrolle haben, dass sie es ignorieren können.
(Leider gibt es auch den Fall, dass die Person einfach zu verängstigt ist zu reagieren)

  1. Es ist kein belangloser Scherz sondern einer, der schwerwiegende Folgen haben kann und in jedem Falle geschmacklos ist und unter psychischer Gewalt einzustufen ist. Die Reaktionen von Körper und Psyche sind erst einmal dieselben wie sie bei psychischer Gewalt auftreten. Wollen Sie das jetzt wegreden, weil sie kein Gefühl mehr haben? Weil Ihnen pesönlich der Maßstab für seelische Gewalt abhanden gekommen ist?

Du vergisst hier leider einen wesentlichen Punkt. Ich kenne mich mit Horror-Filmen nicht so aus, aber wie ich gehört habe, war dies eine Szene aus “Der Exorzist” und dieser Film ist laut Amazon ab 16 Freigegeben, so wie auch Fernsehkritik.tv sich selbst eine ab16-Empfehlung gegeben hat. Rein von der Darstellung her wurden hier also keine Grenzen der Gewalt überschritten (betreffs Jugendschutz). Es war “lediglich” schockierend, das es so unvorbereitet kam.

Bleiben wir einfach bei den Tatsachen: Es ist ein sadistischer und perfider gewalttätiger Scherz.
Er ist tatsächlich damit vergleichbar jemanden einfach eine “in die Fresse zu hauen” und darüber zu lachen das seine Nase blutet und gleichzeitig zu sagen “War doch nur ein Witz! Was regst du dich über ein bischen Humor so auf?!?”

Nein das kann man nicht miteinander vergleichen. Wenn dir jemand auf die Fresse haut, verspürt ein normaler (=die meisten) Mensch Todesangst (sein Körper zumindest) und der Körper durchläuft seinen Notfallplan für solche Fälle. Bei Filmen, wie auch bei Spielen und Büchern sind sich die meisten Menschen darüber im klarem, dass die gezeigten Szenen nicht echt sind und der Körper durchläuft nicht den selben Notfallplan. Körperliche Schäden gibt es bei Filmen/Spielen/Büchern überhaupt keine (mal von Herz-Kranken und Epileptikern etc. abgesehen)
Psychische Schäden wurden noch nie eindeutig belegt, genauso wenig wie eine Hemmschwellen-senkende Wirkung.
Und, wie bereits gesagt, der Film und diese Sendung sind beide ab 16 freigegeben.
Selbst wenn der Film ab 18 freigegeben wäre, war dieses Bild nicht so schrecklich und ganz sicher kein Kritikpunkt für eine ab18-Freigabe. Wenn du Probleme damit hast, beschwer dich bei der FSK, für ihr Rating oder bei unseren Gesetzgebern, für was auch immer.

Ich habe mich nicht wirklich erschrocken, aber ich konnte die körperliche Reaktion und das Adrenalin und den Effekt fühlen, den solche widerlichen Scherze auf Kosten anderer mit sich bringen.

Es war aber dennoch nicht so stark, wie eine reale Gefahr wie zum Beispiel ein Überfall (ich beziehe mich auf deinen Vergleich). Falls doch, solltest du mal zum Psychiater gehen, denn du könntest in diesem Fall offensichtlich nicht Realität von Virtualität unterscheiden (wobei ich mit diesen Begriffen vorsichtig bin).

Für den Körper und die Psyche ist es dasselbe wie ein traumatisches Gewalt Erlebnis, wenn auch nur für wenige Augenblicke. Das ist kein Scherz, sondern bitterer Ernst. Nur wie ich schon schrieb im vorgehenden Posting, löst die Spannung sich bei den meisten Rezipienten schnell wieder auf. Das ist aber ein Spiel mit dem Feuer, denn niemand weiß, wer zuschaut und wie ihn dieses Ereigniss vereinnahmt. Das Gehirn unterscheidet in den Augenblicken nicht zwischen einer realen und nicht realen Bedrohung. Das ist der springende Punkt und das Gefahrenpotential.

Genau das ist eben nicht Bewiesen. Es ist heiß umstritten (gerade wegen der Killerspiel-Debatte) ob virtuelle Gewalt überhaupt Auswirkungen auf die Psyche, geschweige denn auf den Körper hat.
Und dass das Hirn dort nicht unterscheidet, mag ja stimmen, allerdings nur und ausschließlich wenn man sich darauf konzentriert und sich dort einfühlt. Fernsehkritik.tv ist aber keine Sendung bei der man sich Einfühlt oder ähnliches. Man guckt diese Sendung entspannt und erschrickt sich kurz (oder nicht - so wie ich) über das Bild.
Das Hirn war gar nicht in dem Stadium, indem es die Brücke von Virtuell (Film) - Realität (Monitor) - Realität (Sinnesorgane) - Virtuell (Bewusstsein) [=Eine Position, in der man sich darüber Bewusst ist, dass alles was auf dem Monitor passiert nur virtuell ist und nicht in der eigenen Welt passiert] zu Virtuell (Film) - Virtuell (Bewusstsein) [=Eine Position in der das Virtuelle der eigenen virtuellen Welt entspricht] schlägt.

Ich muss jetzt erstmal Schluss machen. Vielleicht ergänze ich noch was. Bin gerade ein wenig in Eile.

MfG
Thomas

Haha!

Warscheinlich haben Sie damit auch wieder Recht.

Ich finds unangebracht was da gemacht wird, manche halt nicht.

Danke für die Diskussion, allen ein schönes Wochende

Ich stimme OutOfMatrix voll zu.
Ich schaue FK auch schon seit längerer Zeit und finde solche Aktionen auch unpassend, der einzig positive Aspekt an der Sache für mich ist, dass es mich mal dazu bewogen hat mich in diesem Forum anzumelden.

Ich kenne auch schon diese Art von Schockeinspielern und ich erschrecke mich auch jedes mal erneut, es ist vorallem die Kombination aus dem Schrei und dem Bild was diesen Schockmoment auslöst.
Was mich vorallem dabei enttäuscht, ist die Tatsache, dass FK die Sinnlosigkeit vieler Fernsehformate kritisiert und dann selbst in die Sendung solche Sinnlosigkeiten einbaut, das ist für mich unter dem Niveau der Sendung.

Ich frage mich da schon, ob FK eine kritische Sendung bleiben will oder eher TV Total des Internets werden möchte.
Wegen dieser einen Sache will ich jetzt jedoch nicht das ganze Format verteufeln, ich habe vor jedem Respekt der sich die Mühe macht und den Mut hat Missstände aufzuzeigen, auch wenn man ehrlicherweise sagen muss, dass FK mit dem Fokus auf die Verdummung durch Massenmedien nur an der Spitze des Eisbergs kratzt.

Ich kenne auch schon diese Art von Schockeinspielern und ich erschrecke mich auch jedes mal erneut, es ist vorallem die Kombination aus dem Schrei und dem Bild was diesen Schockmoment auslöst.
Was mich vorallem dabei enttäuscht, ist die Tatsache, dass FK die Sinnlosigkeit vieler Fernsehformate kritisiert und dann selbst in die Sendung solche Sinnlosigkeiten einbaut, das ist für mich unter dem Niveau der Sendung.

Vergiss aber bitte nicht: Fernsehkritik-TV ist ein satirisch-kritisches Magazin! Holger hat lediglich einen - wie ich finde sehr passenden “Scherz” - in den Gruselbeitrag eingebaut und ihn damit sogar noch etwas interessanter gemacht.
Dass es Leute geben könnte, die angesichts solcher Szenen/Scherze Herzprobleme bekommen, naja…, derartige Menschen dürften dann aber auch keine Zeitung mehr lesen (sie sterben dann vielleicht bei der Lektüre der Börsenkurse??) oder am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen (auch dort gibt es viele Schreckmomente).

Es gibt Gefahren, denen kann man nicht zu 100% davonlaufen. So ein Scherz wie der hier diskutierte kann in extremen - zum Glück aber nur sehr seltenen - Einzelfällen unangenehme Folgen haben, aber die Regel ist das Gott sei Dank nicht.

-Catboy

Ich muss vorrausschicken, dass mich erst die Diskussion dazu gebracht hat mir den letzten Teil überhaupt anzusehen, da ich Ross Anthony langsam einfach nicht mehr sehen kann.

Und dann hab’ ich mich gefragt, worüber man sich bei dem Einspieler aufregen kann.
Als Thriller im Hintergrund lief musste ich erstmal grinsen, weil es mich an eine South Park Folge erinnert hat
und bei dem „Schocker“ hab ich auch nur gegrinst, fragt mich nich’ warum :wink:
(Und ich bin wirklich nicht der Fan von Horrorfilmen.)

Ob das nun Auswirkungen haben kann, das kann ich nicht sagen, aber meiner Meinung nach müsste man schon seeehr zart besaitet sein.

Schockmomente sind in Filmen ja nichts ungewöhnliches, vorallem dann wenn sich das Thema des Filmes schon ansich darum dreht oder eine Szene langsam Spannung aufbaut in jedem Fall hat man diese aufgebaute Spannung in sich.

Das fiese an diesem Schockmoment hier ist, dass er dann eintritt wo vermutlich bei vielen sich die Spannung gerade abgebaut hat, während der Beitrag lief hatte ich schon Spannung und irgendwie mit was gerechnet, doch dann war der Beitrag zu Ende die Schrift wurde eingeblendet (Spannung ziemlich abgebaut) und dann kriegt man nochmal voll eins auf die Nuss. Das ganze hat irgenwie was von nachgetreten.

Es gibt Gefahren, denen kann man nicht zu 100% davonlaufen. So ein Scherz wie der hier diskutierte kann in extremen - zum Glück aber nur sehr seltenen - Einzelfällen unangenehme Folgen haben, aber die Regel ist das Gott sei Dank nicht.

Ist das aber ein Grund, auf diese Einzelfälle keine Rücksicht zu nehmen …?
Das ist eine ähnliche Aussage wie “Der Krieg hat zum Glück nur eine zu vernachlässigende Zahl an Todesopfern gefordert”.

Und natürlich wird man im Leben immer wieder unfreiwillig mit Extremsituationen konfrontiert.
Der Unterschied ist nur folgender:
Dass man z.B. Zeuge einen Unglücks wird, ist nicht zu vermeiden.
Solche “Scherze” hingegen (mal Hand aufs Herz: wer kann über sowas wirklich lachen) sind es durchaus.

Die Macher dieser Werbung hatten auch mit ziemlicher Sicherheit nicht im Sinn, unser Wohlbefinden zu steigern oder uns zu helfen, unsere Ängste zu überwinden (so wie es von einigen Teilnehmern schöngeredet wird). Die wollten sich einfach an ihrem Hang zur Hinterfotzigkeit ergötzen. Und das ist definitiv ein schlechter Charakterzug.

Fazit: Es gibt Missstände, an die WILL ich mich gar nicht gewöhnen.

Kritisiert da gerade jemand die künstlerische Freiheit?

Die Verhältnismäßigkeit ist hier nicht gegeben um diese Freiheit einzuschränken, weder rechtlich noch moralisch.
Das kannst du oder sonst wer noch so anstoßend finden, ihr habt nicht das Recht die künstlerische Freiheit des Fernsehkritikers einzuschränken. Dies ist mindestens genauso Intolerant wie diese angeblich nicht vorhandene Rücksicht, wenn nicht sogar mehr. Ihr habt nur die Wahl es euch anzusehen oder abzuschalten.

Wenn wir auf alles und jeden (wegen solcher Lappalien) Rücksicht nehmen würden, könnte man nicht nur die Satire komplett einäschern.

Ihr habt nur die Wahl es euch anzusehen oder abzuschalten.

Nein, die hatten wir bei DIESEM FORMAT eben nicht. Das ist doch Hauptkritikpunkt!

Ich wurde nicht gefragt, ob ich ein Horrorschinkengesicht inklusive einem Schrei in einem überraschenden Moment sehen wollte.

Das hat der Fernsehkritiker für mich entschieden und das ist nicht fair.

Wenn ich ins Kino gehe einen Horrorfilm schauen, oder wenn ich TV anschalte einen entsprechenden Film, dann muss ich mit sowas rechnen. Aber nicht in dieser Sendung!

Es ging mir auch nur um die Einspielung ganz am Ende, nicht den Beitrag an sich, nicht das das tatsächlich jemand verwechselt!

Ich weiß, man kann jeden Mist zur “Kunst” hochstilisieren.
Aber manches davon ist definitiv Kunst, die die Welt nicht braucht.

Wenn wir auf alles und jeden (wegen solcher Lappalien) Rücksicht nehmen würden, könnte man nicht nur die Satire komplett einäschern.

Vorausgeschickt: Es geht mir nach wie vor um das Prinzip, nicht um den konkreten Beitrag.

Nicht erschrecken:
Ersetze mal “Satire” durch “Freiheitskampf” o.ä. … und du bekommst exakt die Argumentation des Terrorismus raus. Aber frag mal die Angehörigen der Menschen, die kürzlich bei dem Anschlag auf Mallorca gestorben sind, ob sie das genauso sehen.

Die Argumentation derjenigen, die solche “Scherze” befürworten, beschränkt sich bislang m.E. auf folgende Punkte:

  1. Stell dich nicht so an, du Weichei!
  2. Wach mal auf! So ist nun mal das Leben.
  3. Das ist überhaupt nicht schädlich und wenn, dann nur für Einzelpersonen.
  4. Das war, verdammt nochmal, LUSTIG!!!
  5. Wem es nach dem Anschauen solcher Sequenzen nicht ganz so gut geht, der hat halt selbst schuld.
  6. Du siehst das zu eng.
  7. Ich finde das toll, weil der Fernsehritiker das gemacht hat. Bei jedem anderen würde ich das wahrscheinlich Scheiße finden.
  8. Wer sowas macht, der verbindet damit gewiss gute Absichten und will uns nur helfen.

Bisschen dünn, oder … ? :roll:

Ich wurde nicht gefragt, ob ich ein Horrorschinkengesicht inklusive einem Schrei in einem überraschenden Moment sehen wollte.

Das hat der Fernsehkritiker für mich entschieden und das ist nicht fair.

Das geilste Argument überhaupt. Ich weiß nicht ob du es schon gelesen hast, aber FK.TV ist empfohlen ab 16, diese Empfehlung steht da nicht nur aus lauter Spaß an der Freude. Desweiteren erarbeitet der FK die Folgen selbst und kostenlos, demzufolge entscheidet der Fernsehkritiker immer was wir in seiner Sendung sehen und was nicht. Der FK muss schon ein ganz schönes Arschloch sein oder? Der lässt uns noch nicht mal entscheiden, wie er seine Sendung gestaltet, unverzeihlich.

Nein, die hatten wir bei DIESEM FORMAT eben nicht. Das ist doch Hauptkritikpunkt!

Wo bestand nochmal die Nichtwahlfreiheit? Außerdem ist des FK’s Humor doch schon in andren Episoden klar geworden.

Solche “Scherze” hingegen (mal Hand aufs Herz: wer kann über sowas wirklich lachen) sind es durchaus.

Ich kann darüber lachen, vielleicht sollten wir mal ne Umfrage starten, wer denn noch mit Hand aufs Herz darüber lachen konnte. Werd ich doch gleich mal im Umfragenbereich starten.

Edit: Du hast bei deinen Begründungen vergessen zu schreiben, dass FK ab 16 empfohlen ist.

Hier meine wahrgemachte Drohung

Falls die Umfrage eher in den Spambereich gehört, dann bitte verschieben

Und du entscheidest was die Welt nicht braucht?
Die künstlerische Freiheit ist nun einmal gegeben und jeder kann sie voll auskosten, sofern er nicht die Rechte anderer verletzt. Aber letzteres ist hier nicht gegeben.

Und schon sind wir wieder mal bei einem Punkt, bei dem Lappalien zum Terrorismus hochstilisiert werden.
Reden wir hier von einem konkreten Fall (Lappalien und die Übertreibung dessen) oder verallgemeinern wir hier auf alle Weltgeschehnisse?

Ich habe so etwas nicht geschrieben und falls doch, solltest du bedenken, dass ich nur reagiere.
Ich habe hier keine aktive Rolle. Ich behaupte nichts neues. Ich widerlege/widerspreche nur!

Ich wurde nicht gefragt, ob ich ein Horrorschinkengesicht inklusive einem Schrei in einem überraschenden Moment sehen wollte.

Wie ich weiter oben auch schon geschrieben habe (bitte lies diesen Beitrag), der Fernsehkritiker hat dich darauf hingewiesen, dass diese Sendung für Zuschauer unter 16 Jahren nicht geeignet ist.
Diese Szene ist aus Gesichtspunkten des Jugendschutz vollkommen einwandfrei. Weitere Kritikpunkte (außer geltendes Recht eben) brauch er nicht als Anspruch haben, wenn er nicht will.

Ersetze mal “Satire” durch “Freiheitskampf” o.ä. … und du bekommst exakt die Argumentation des Terrorismus raus. Aber frag mal die Angehörigen der Menschen, die kürzlich bei dem Anschlag auf Mallorca gestorben sind, ob sie das genauso sehen.

Die von dir aufgelisteten Punkte sind mir zumindest besser verständlich als dein Argument, dass natürlich nur eine Übertreibung sein soll, aber tzrotzdem aussagt dass dieses Schockbild ein Terroristischer Akt ist. Der Fernsehkritiker also ein Terrorist und mit Freiheitskämpfern gleichzusetzen ist der Menschen in die Luft jagdt.
Ich finde auch dieses Argument ist viel überzeugender als jedem Menschen eine gewisse Eigenverantwortung und ein paar Nerven zuzutrauen.

Seit wann ist eine eigene Angabe ab 16 ein Freischein für alles, ist FK seine eigene BPjM?

Wenn FK selbst nicht mit gutem Beispiel vorangeht, mit welcher Rechtfertigung kritisieren sie dann andere Sendungen und stellen diese als sinnlos hin?
Wenn man die Diskussion darüber führt wie hoch oder niedrig der Schaden ist, dann ist jedenfalls für mich klar, dass es keine sinnvollen Grund für die Existenz eines solchen Inhaltes geben kann.

Bei dem vielfach kritsiertem 9 Live gewinnen hin und wieder auch Leute, dennoch würde hier niemand sagen, dass es in Ordnung ist, dass viele abgezockt werden, nur weil es ein paar Gewinner gibt.

Seit wann ist eine eigene Angabe ab 16 ein Freischein für alles, ist FK seine eigene BPjM?

[…]

Bei dem vielfach kritsiertem 9 Live gewinnen hin und wieder auch Leute, dennoch würde hier niemand sagen, dass es in Ordnung ist, dass viele abgezockt werden, nur weil es ein paar Gewinner gibt.

Wow, das ist eine Argumentationskette. Ach übrigens ab 16 ist kein Freischein für alles. Blutspritzende Gedärme, die einem aus dem Bauch heraushängen dürften bei Einhaltung nicht gezeigt werden.

Wo fußt eigentlich Eure Argumentation, wenn es nicht bewiesen ist, dass Schocker Leute schaden können? Es gefällt Euch nicht, also ist der FK nicht besser als das was er kritisiert?

Irgendwie habe ich es geahnt, dass man jetzt wieder mit dem ganz starken Tobak ankommt.
Diese Art von Filmen die derartige Szenen beinhalten, fallen meistens nicht mal mehr unter USK 18 oder sind etwa indiziert, sowas wird zumindest in Deutschland meistens Beschlagnahmt.
Jedenfalls war es so in den 80er und 90er Jahren, heutzutage scheint man es aber häufig bei einer Indizierung zu belassen.

Und du entscheidest was die Welt nicht braucht?

Genau.
Ebenso wie andere entscheiden, dass das humorvoll oder völlig unschädlich oder sogar segensreich ist.

Die künstlerische Freiheit ist nun einmal gegeben und jeder kann sie voll auskosten, sofern er nicht die Rechte anderer verletzt. Aber letzteres ist hier nicht gegeben.

Soso.

Wie wäre es denn z.B. mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit? (vgl. Artikel 2, Abs. 2 Grundgesetz)
Solange nicht endgültig geklärt ist, ob solche Einspieler in der Werbung nicht doch physische Beeinträchtigungen hervorrufen, würde ich an deiner Stelle den Ball mal ganz flach halten. Ach ich vergaß: das betrifft ja bestenfalls seltene Einzelfälle. Na dann …
Oder wie wäre es mit dem Recht, darauf vertrauen zu dürfen, dass nicht gleich was Schlimmes passiert, wenn ich mir ganz unbedarft einen Werbeblock anschaue? Das Recht darauf, dass mir wenigstens nicht absichtlich aufs Maul gehauen wird?

Ihr Befürworter hingegen werdet nicht müde, solche Praktiken zu “Lappalien” und “harmlosen Scherzen” herunterzustilisieren. Wer hat nun Recht … ?

Achja: Diejenigen, die solche Scherze ja angeblich ach so lustig finden und scheinbar nicht genug davon bekommen können … deren Beiträge möchte ich mal lesen, wenn sich das Prinzip dieser perversen Kaffewerbung aufgrund hoher Akzeptanz im Publikum (rate mal, warum der Scheiß zeitnah abgesetzt wurde) durchgesetzt hätte und wir uns im laufenden Programm jederzeit darauf gefasst machen müssten, dass irgendwann unversehens so ein Springteufel auftaucht. Ich denke, das Fernsehprogramm ist auch so schon mies genug.

Irgendwie habe ich es geahnt, dass man jetzt wieder mit dem ganz starken Tobak ankommt.
Diese Art von Filmen die derartige Szenen beinhalten, fallen meistens nicht mal mehr unter USK 18 oder sind etwa indiziert, sowas wird zumindest in Deutschland meistens Beschlagnahmt.
Jedenfalls war es so in den 80er und 90er Jahren, heutzutage scheint man es aber häufig bei einer Indizierung zu belassen.

Soldat James Ryan ist indiziert :smt104 und war die USK nicht für Spiele zuständig?

Solange nicht endgültig geklärt ist

Ist eigentlich endgültig geklärt, welchen Einfluss Küchenmesser auf die Mordrate haben?

Ach ja und was für Kaffeewerbung

Edit: Mist ich hab ne Antwortmöglichkeite vergessen “Nein, und Amnesty International ist auch schon informiert”