Massengeschmack-TV Shop

Philosophischer Smalltalk


#362

Die Frage hätte ich gleich als nächstes gestellt. Hierzulande leben Schimpansen, wenn überhaupt, in Zoos. Eine solche Lebensweise wäre mit Menschenrechten nicht in Einklang zu bringen.


#363

richtig, daher mein Vorschlag einer Übergangsphase für bereits in Gefangenschaft lebender Tiere. Die meisten können nämlich nicht mehr ausgewildert werden.


#364

Klar wäre ich spontan dafür, aber das wird auf keinen Fall irgendwie durchgeboxt werden können IRL. Dann wird nämlich abgewogen werden müssen zwischen Primatenrechten und den “Lebensraum”-ansprüchen der Industrie :wink:

Okay then. Ich bin aber generell gegen Tierversuche für nicht-medizinische Zwecke - gilt also auch für z.B. Raben.


#365

Deswegen ja eben keine Primaten- sondern Menschenrechte, denn diese sind per Definition unveräußerlich (jaja, in der Theorie, aber über die gilt es zunöchst nunmal zu diskutieren)


#366

Hm, und damit kämst du klar? Weniger Geld, also Freiheits-Einheiten wegen Tier… äh… Menschenschutz?
Muss dann sowieso mal das PDF runnerladen, um zu gucken, wie die “Forderungen” da konkret aussehen.

:hourglass: LOADING…


#367

:roll_eyes:
Ich habe noch nie anders argumentiert als “Größtmögliche Freiheit, solange die Freiheit Dritter nicht beschränkt wird”


#368

Okee, es geht ja wohl in erster Linie um “das Recht auf Leben, Freiheit, körperliche Unversehrtheit und Eigentum.”
Ich glaube(!) aber, daß bis auf “Eigentum” und “Freiheit” eigentlich schon alles durch die gängigen Tierschutzgesetze abgedeckt sein dürfte, zumindest hierzulande.

Aber Primaten sind doch völlig unproduktiv! Wäre das also nicht vergleichbar mit Sozialabgaben für Arbeitslose? :grin:


#369

ich hau’ dich gleich.


#370

#371

Ich halte mich eher an den Geboten des Neo Liberalismus:

1:
Du sollst kein anderes Vermögen haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem Geld, was oben im Trump Tower, noch von dem, was unten in Sparkasse, noch von dem, was im Hatch fonds unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, dein Vermögen, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Sozialen heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an viele Tausenden, die mich lieben und meine Angebote halten.

2:
Du sollst den Wert des Vermögens, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn das Geld wird den nicht ungestraft lassen, der sein Wert missbraucht.

3:
Gedenke den Sontag, dass du ihn heiligst. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage sollst Du arbeiten lassen. Da sollst du selber keine Arbeit tun, aber dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, und dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der Herr Kredite und Steuerntlastungen gemacht und den Tresor und alles was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der Herr den Sontag und heiligte ihn.

4:
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du viel erbest in dem Lande, das dir dein Vermögen, dein Gott, geben wird.

5:
Du sollst dein Vermögen nicht vebrennen!

6:
Du sollst dein Vermögen nicht spenden!

7:
Du sollst nur von den Armen stehlen, die nicht erkennen den glanz deines Gottes!

8:
Du sollst nicht falsch zeugnis reden, über das Vermögen deines nächsten!

9:
Du sollst ein größeres Haus bauen wie dein Nachbar!

10: Du sollst dein Vermögen mehren, damit es mehr wie das Vermögen deines nächsten ist!


#372

Eine gewisse Bigotterie ist dem Liberalismus (wie allen anderen Ideologien) nicht abzusprechen, aber einige Verdienste kann man ihm definitiv nicht absprechen.


#373

Menschen wie Stella-Sar sehen beim Wort Liberalismus nur Wirtschaft und drehen frei. Dass er die Freiheit, diesen Schwachsinn oben überhaupt sagen zu dürfen, ebenjenem Liberalismus verdankt, vergessen solche Leute gerne.


#374

Liberalismus bedeutet auch Grundrechte, Liberalismus bedeutet auch demokratischer Rechtsstaat. Beides kommt unzweifelhaft auch Nichtliberalen zugute.


#375

Neo Liberalismus != Liberal.
Ja Liberal bringt die vorteile. fanatischer Liberalismus meistens nicht^^
Man unterscheidet ja nicht unbewusst zwischen Links Liberal und Libaralismus der FDP.
Ist halt nicht alles das gleiche;=)


#376

Bevor ich da anfange zu widersprechen, mach ich lieber etwas, das was bringt. :pouting_man:


#377

Liberalismus ist nicht gleich Neoliberalismus. Die schweizerische FDP zum Beispiel (die deutlich weiter rechts steht als die deutsche FDP) propagiert die neoliberale Wirtschaftstheorie, vertritt aber klar kein freiheitliches Menschenbild.


#378

“Im liberalen Sinn heißt liberal nicht nur liberal” ( Loriot) :slightly_smiling_face:

Ihr seid ja schon wieder woanders, aber nochmal zum Thema" Mittelstand":
Die “Mittelschicht” wurde hier ja anhand des Einkommens definiert, der Begriff Mittelstand wird doch
aber eigentlich nicht im Zusammenhang mit Privatpersonen verwendet sondern im Bezug auf Unternehmensgrößen.
Wenn mal wieder ein Politiker "Entlastungen für den Mittelstand " fordert, so bezieht er sich damit
auf mittelgroße, meist inhabergeführte Firmen. Die dürfen auch gerne so 20-50 Mitarbeiter haben,
zählen aber dennoch zu dieser Kategorie - obwohl deren Inhaber /Geschäftsführer in den allermeisten Fällen die Einkommensgefilde der Mittelschicht weit hinter sich lassen dürften.

Mein kleines Unternehmen zählt mit seinen paar Aushilfen dagegen noch lange nicht zum Mittelstand, dennoch kann ich persönlich (wenns gut läuft) ja trotzdem in höhere Einkommensschichten vordringen.


#379

korrekt, das hatte ich wenige Posts weiter oben auch schon mittels IfM und EU-Empfehlung definiert. Es gab hier scheinbar bei einigen Unklarheit über die Begrifflichkeit.

Stimmt, du scheinst nach IfM eher in die Sparte Kleinstunternehmen zu fallen.


#380

Nein, das dann doch nicht mehr.
Als Kleinunternehmer war ich früher mal davon befreit die unterschiedlichen Umsatzsteuer-Sätze auszuweisen oder regelmäßige Vorabmeldungen dazu abzugeben.

Mit dem Überschreiten einer gewissen Umsatzgrenze fällt diese Erleichterung aber irgendwann weg
und ich bin jetzt schlicht ein Einzelunternehmen.


#381

Wenn ich nichts durcheinanderbringe, betreibt Volker ein Comicgeschäft mit mehreren Angestellten und vielen Kunden. Wenn er ein Kleinstunternehmer ist, was bin ich dann?