Massengeschmack-TV Shop

Offensio - Folge 1


#43

Die Sendung gefällt mir vom Stil schon mal sehr gut - sie wirkt sehr hochwertig und professionell.

Inhaltlich ist sicherlich noch Ausbaubedarf. So fand ich den Flüchtlingsbeitrag etwas fehl platziert, er traf nicht meinen Geschmack. Wobei ja manchen der Beitrag durchaus gefallen hat, das ist halt nur meine subjektive Meinung.

Auch der Kay-Uwe Meyer passte nicht wirklich in die Sendung, die Anrufe waren auch irgendwie zu “unspektakulär” im Vergleich zu dem, was früher für Anrufe bei Holger reinkamen. Diese Rubrik sollte man wirklich nur bringen, wenn was richtig Gutes dabei war.

Klar, die wirklich greifbaren Themen fehlen leider noch. Aber das ist natürlich mit einem solch geringen Budget, wie ihr es zur Verfügung habt, nicht so leicht zu stemmen. Ich habe aber das Gefühl, dass ihr das meiste dabei für die Pilotsendung rausgeholt habt und wünsche viel Erfolg mit dem Format.

Themenvorschläge:

  • Ärger mit Post und Paketdiensten (hierzu könnte man u. a. kuriose Erfahrungsberichte von https://www.post-aerger.de/ aus den Rubriken “Beschwerde-Pinnwand” und “Paket-Ärger des Monats” zusammentragen)
  • Probleme mit Online-Händlern / Tipps und Tricks

Ich hoffe auch, dass euch von Usern genügend interessante Geschichten zugesandt werden, die dann in der Sendung verarbeitet werden können. Ich selbst hätte da auch etwas, wo mich ein Online-Händler ordentlich auf die Palme gebracht hatte, habe mir aber bisher noch nicht die Zeit genommen, das zu verschriftlichen :wink:


#44

Sehr ordentliche Pilotsendung, ein durchaus ausbaufähiges Format. Was mich etwas gestört hat, war dieses ständige gestikulieren mit den Händen beim Sprechen (besonders Thomas). Das darf gerne in den nächsten Sendungen reduziert werden.


#45

Eine tolle Pilotfolge, weiter so!
Vielleicht könntet ihr in der Sendung selbst noch etwas mehr Quellen verwursten, zum Beispiel noch ein paar Grafiken mehr, oder an einigen Stellen – wie zum Beispiel bei der “pink tax” und dem Gehaltsunterschied – noch etwas mehr ins Detail gehen bzw. Belege zeigen, man sieht ja auch hier in der Diskussion, dass diese Begriffe umstritten sind und deren Verwendung schnell mal die Zuschauerschaft polarisiert.
Ansonsten bin ich sehr gespannt, wie sich das Format entwickelt :slight_smile:
P.S.: Bitte stellt irgendwas in die Regale!
P.P.S.: Coole Socken!


#46

Ich hab hier mal was, für all diejenigen, welche das Märchen glauben, das eine Frau im Schnitt 21 Prozent weniger gezahlt bekommen. Da wird schön aufgezeigt, mit welchen Tricks ein solches Märchen kreiert wird. Ich bin mir sicher, das die meisten, die das Märchen glauben, das nicht wissen.


#47

An und für sich bin ich gespannt was man aus dem Format noch rausholen wird.

Kritik gibts aber auch gleich noch.
ich finde die Vergleiche extrem einfach und nicht zielführend.
Ein Produkt aus dem Supermarkt mit dem an der Tanke oder auch mit einem Späti zu Vergleichen recht sinnlos.
Der Späti hat rund um die Uhr offen, ebenso wie die Tankstelle. Da ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht also ein ganz anderer Mitarbeiterschlüssel zu hinterlegen.
Zudem kann ein Supermarkt, besonders wenn es eine Kette ist günstiger einkaufen, als das ein Späti, oder auch eine privat geführte Tankstelle wohl könnte.

Auch die anderen Vergleiche mit dem Kaffee sind vollkommen sinnfrei. Wenn ich Kaffee zu hause mache benötige ich kein Personal, keine Miete für Gewerbeflächen keine Gewerbesteuer und so weiter.
Wozu also der Vergleich ohne Benennung dieser Kosten?
Sorry aber selbst ohne mein Betriebswirtschafts,- und Diplom Wirtschaftsinformatikstudium weiß ich, dass ich sowas nicht vergleichen kann. Das hier aber nichtmal auf diese Kosten eingegangen wird sondern nur von der Konsumentenrente gesprochen wird ist mir zu einfach.

Den Rest der Sendugn schau ich mir auch noch an, mal sehen was mir dazu noch auffallen wird.


#48

Mir ist noch was dazu eingefallen. Holger hatte vor Jahren einen Beitrag (ich glaube in Kurz Kommentiert) zu so etwas gemacht. Da wurde geschaut wie viel etwas im Supermarkt und an der Tankstelle kostet. Dann wurde irgend eine absurde Rechnung mit Einsparung pro Kilometer oder so gemacht. Ich habe leider den Beitrag nicht mehr gefunden.


#49

Hallo! Um das hier nicht überzubewerten: Ich habe gesagt “Im Schnitt immer noch etwas weniger als Männer”, habe aber nicht von eklatanten Unterschieden gesprochen. Wie ich oben schon meinte, sind die Unterschiede auf gleicher Position wirklich gering, jedoch gibt es meist nicht überall die gleiche Verteilung hoher Positionen. Während laut dieser im economist benutzten Quelle in Deutschland Frauen über alle Jobs hinweg 15,1 Prozent weniger verdienen, ist es auf dem gleichen Job nur 3,0 Prozent weniger. Schließlich kommt der Artikel zum Schluss: “When all job differences are accounted for, the pay gap almost disappears.” Die Anmerkung “im Schnitt immer noch weniger als Männer” stimmt aber eben doch, wenn auch nicht mehr so krass. Als Überleitung zu gender-targeted Produkten (die zugegebenermaßen in das Thema Produktdifferenzierung übergehen) habe ich mich dennoch getraut, es zu benutzen. Liebe Grüße!


#50

Nun habe ich mir die erste Folge angesehen und komme zu meinem Fazit.

Technisch und optisch habe ich kaum etwas zu bemängeln. Lediglich die Einblendung der Bauchbinde erschien mir etwas zu kurz. Ansonsten wirkt das alles schon sehr professionell und braucht sich nicht hinter TV-Produktionen verstecken.

Inhaltlich gab es für mich allerdings kaum einen Mehrwert.
Insbesondere die Beiträge über die Preise und zum Thema Versicherungen wirkten eher oberflächlich. Ähnliches kann ich mir täglich irgendwo zwischen RTL, ZDF und NDR in diversen Magazinen ansehen. Hier würde ich mir wünschen, lieber etwas mehr auf ein spezielles Thema einzugehen, als zu versuchen dieses komplett aber nur oberflächlich zu behandeln. Beim Thema Versicherungen z.B. könnte man die Fragestellung auf eine Zielgruppe (Berufseinsteiger, junge Familie, Rentner …) begrenzen und den Bedarf deutlich klarer analysieren. Auch könnte ich mir vorstellen, hier Experten aus zu Wort kommen zu lassen, was ja durch die Dame vom BdV durchaus gelungen wirkte. Evtl. wäre es ein interessanter Ansatz, hier auch unterschiedliche Experten zu Wort kommen zu lassen um unterschiedliche Sichtweisen zu zeigen und ggf. zu erläutern. Wobei ich mir dies für ein eher kleines Format wie dieses hier unter Umständen nicht so einfach vorstelle.

Mir ist schon klar, dass sich das Profil der Sendung erst noch scharfen muss, doch finde ich, dass die gespielte Comedy sich in einem eher seriösen Verbrauchermagazin auf ein Minimum beschränken sollte um den Charakter zu wahren. Wobei ich dieses kleine Geplänkel zu den Bitcoins durchaus lustig fand. Mehr sollte es für meinen Geschmack aber auch nicht werden.

Beim Beitrag über die „Fluglinge“ bin ich mir über die gewünschte Aussage, wie hier schon mehrfach geäußert, eher unschlüssig . Ich hatte teilweise den Eindruck, dass die eingefangenen Reaktionen möglicherweise nicht die erwarteten waren, da überwiegen eher gemäßigt. Auch haben die meisten Passanten die Idee der Rückführung um den Protagonisten eine „faire Flucht“ zu ermöglichen meiner Meinung nach gar nicht verstanden. Oder es kam im Beitrag einfach falsch rüber. Meine Vermutung ist, dass hier etwas zu sehr auf satirische Beträge von Extra3 geschaut wurde, leide jedoch ohne die Qualität zu erreichen.

Entgegen der häufig angebrachten Kritik fand ich dem KUM-Beitrag als eines der Highlights. Insbesondere, wenn Offensio tatsächlich so etwas wie ein Verbrauchermagazin werden soll. Zeigen die Anrufe doch deutlich, dass es gar nicht um ein Gewinnspiel geht sondern rein ums verkaufen.
Und auch, das auf fast jeden Einwand eigentlich gar nicht eingegangen wird und die Anrufer innerhalb weniger Sekunden immer wieder bei ihrem Verkausleitfaden sind. Hier hätte ich mir allerdings noch einen kurzen redaktionellen Beitrag mit eben solchen Erklärungen gewünscht, denn leider fallen noch immer viel zu viele auf derartige Maschen rein. Wäre dies nicht so, könnte man sich den Beitrag ja gänzlich sparen.

Ich freue mich schon auf die nächste Folge und bin gespannt, wie das Format sich entwickelt.


#51

Ja an den Beitrag musste ich auch denken. War glaube ich mal wieder so ein WISO-Vergleich.
Mir geht es ja nur drum das hier einfach teilweise Äpfel mit Birnen verglichen werden.
Leute zahlen für Bequemlichkeit und einen gewissen Service.
In Deutschland haben wir keine Preisbindung außer bei Büchern. Es gibt aber Preisempfehlungen.
Darauf wurde aber zum Beispiel gar nicht eingegangen. Sondern eben pauschal gesagt “haha schaut mal wie dumm die Leute sind bei nem Späti einzukaufen”.
Ebenfalls gibts bei uns zwei Netto’s die Sonntags offen haben. Da gibts Produkte Sonntags auch teurer als unter der Woche. Zurecht, wer meint Sonntags einkaufen gehen zu müssen soll eben bezahlen. Schließlich wollen andere Branchen auch Feiertags und Nacht-Zuschläge haben, dann aber bitte auch die armen Verkäufer- und Verkäuferinnen.

Der Rest der Sendung passt soweit, auch wenn ich vieles als sehr Oberflächlich empfunden habe. Zum Beispiel die Einsicht in die Vertragswelten von Versicherungen. Dazu könnte es eigene Sendungen geben mit eigenen Schwerpunkten. Lebensversicherungen etc. Zu viel um das in 5-15 Minuten runterzurattern. Das haben die beiden gut gelöst. dennoch wäre dazu mal eine ganze Sendung mit tieferen Beiträgen schön und wünschenswert.

Bei der Lebensmittel-Mindesthaltbarkeits-Thematik hätte ich mir noch gewünscht, dass es auf Seiten der Industrie durchaus auch anders geht wenn man nach Frankreich etc. Blickt. Die haben dort ein garantiertes “Verfallsdatum” drauf und die Industrie bringt dort Messverfahren zum Einsatz die Säure-Gehalt in den Verpackungen misst und ausgibt. Bei uns möchte das nur die regierende Politik nicht haben (die Diskussion findet außerhalb der Öffentlichkeit statt) - mit allen pro und Kontra, aber mal einen Blick außerhalb von Deutschland wenden hätte ich mir da auch mal gewünscht.


#52

Hab mich nun nach 8 Jahren FK-TV Zuschauer und seit längerem MG-TV Abonnent nun hier angemeldet um mein Lob für diese tolle Pilotfolge auszusprechen. Bis auf den Flüchtlingsbeitrag den ich deplatziert und nicht lustig fand eine fantastische und kurzweilige Folge. Davon will ich mehr sehen!


#53

Also erstmal Herzlichen Glückwunsch auch von mir, zu diesem gelungenen Piloten! Es war sehr interessant und unterhaltsam und kurzweilig- Besonders gefreut habe ich mich über Jano :slight_smile: Ich mochte ihm schon in seinem Podcast (der mit dem Vulkan, keine Ahnung mehr wie der hieß) früher gerne zuhören. Aber auch Thomas macht hier einen echt guten Job. Tolles Team die beide, bin sehr gespannt auf mehr.

Anders als viele hier, hat mir der Flüchtlingsbeitrag sehr gefallen und ich musste mich zusammenreißen, mich nicht wegzuschmeißen vor lachen. Ich habe es auch weniger als wirkliche Befragung, mehr als ethischen Hint an die Passanten begriffen. Sehr schön auch, wie der eine den beiden Schoki kauft und will dass es nicht rausgeschnitten wird :stuck_out_tongue: Jano war hier in der Blüte seiner Rolle… sehr schön umgesetzt. <3

Wo ich aber Bittersweet recht geben muss, ist, dass man die einzelnen Märkte nicht ganz vergleichen kann. Ich glaube, man kann es nicht zu 100% in eine Wertungsecke schieben. Zum einen verdienen Tankstellen überhaupt nur an den verkauften Sachen und kaum bis garnicht am Benzin. Andersrum, nutzen sie ihren Standort auch gerne aus. So war ich gestern wegen Übermüdung gezwungen an einer großen Autobahntankstelle 4,45€ für einen RedBull zu bezahlen (plus 20cent mehr der Liter Benzin :rage: ).

ansonsten inhaltlich:

Minute 5 - Quängelware
-> hab ich das richtig verstanden, dass im gleichen Markt das gleiche Produkt an der Kasse teurer ist als im Regal? oO

Minute 34 - verschimmeltes Brot
-> ist das echter Schimmel? oder musstet ihr die Scheibe anmalen, weil das Tostbrot (widerlicherweise) nicht schlecht geworden ist? :smiley:

Minute 36 - Wasser in PET Flaschen
-> Eurer Bauchbinde nach würde ich jetzt denken, dass sich in PET-Flaschen Weichmacher im Wasser lösen, sobald das MHD erreicht ist… Ich dachte aber, dass grundsätzlich alle Plastikverpackungen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, garnicht erst welche enthalten dürfen!? oO Oder nur bei Produkten, die in Deutschland hergestellt werden?

mir gefallen die Kameraeinstellungen und dass ihr auch draußen moderiert… schöne Bilder und Farben… nur eine einzige Kadrierung im Studio hatte mich kurz getriggert:

offensio_001_kadrierung
spoiler: Janos Bein ist abgeschnitten, bzw. sein Knie und Thomas hat zuviel Raum hinter sich.

aber das war auch wirklich die einzige :wink:

Viel Erfolg und Spaß weiterhin!

edit: ich finde btw. die leeren Regale toll… so lenkt das nicht ab :+1:t3:


#54

Als würde Netto irgendwelche Zuschläge an seine Mitarbeiter zahlen :smiley:


#55

In diesem Fall schon, weil das gesetzlich geregelt ist im Arbeitszeitschutzgesetz soweit ich weiß.
Da kommt auch ein Netto nicht drum herum.

EDIT:
Gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Auszahlung, sondern nur auf Ersatzurlaub / Ersatzfrei.
Alternativ kann aber auch ein Tarifvertrag vorhanden sein, wovon ich bei Netto mal prinzipiell von ausgehen würde, zumindest laut google.


#56

von was für einem “Netto” redet ihr eigentlich? @Bittersweet & @Naked_Snake


#57

Der Netto Supermarktkette. Bei uns gibts zwei die haben auch am Sonntag offen.


#58

Ich zieh die Aussage mit dem Netto zurück, es sind zwei Lidl, da sieht man mal das man da Sonntags noch nie gebrauch davon gemacht hat xD

Lidl Hauptbahnhof Öffnungszeiten


#59

Ja. Meistens dadurch, dass die Quengelware in kleinerer Größe teurer ist, als wenn man größere Pakete im Laden kaufen würde. Rein rechnerisch. Quengelware, weil die Kids die Ware sehen und dann quengeln, weil sie “nur ein kleines Snickers” haben wollen. Das war leider etwas missverständlich.

Gut, dann war meine Sorge angesichts des zitierten Spiegelartikels ja unbegründet. Bei der Betrachtung über alle Berufsgruppen hinweg muss man halt auch spezifische Branchen bewerten: Denn ob ich nun Hausmeister oder Topmanager bin, unter diesem Unterschied sind halt auch die Männer ungleich bezahlt. Aber 3% Gehaltsunterschied ist halt nicht so skandalös wie von 21% zu sprechen, wobei auch der gesamte öffentliche Sektor ausgeklammert wird, der faktisch unabhängig vom Geschlecht bezahlt wird.


#60

aber die Verpackung ist dann eine andere? Also muss ja eigentlich, weil der Barcode ja ein anderer sein muss…


#61

OT:
WOW! :astonished: Ich nehme mal an du bist da nicht zu Fuß hingegangen.
Also wenn du übermüdet Auto fährst dann ist es nicht nur sinnvoller sondern auch günstiger an der Autobahntankstelle ein kurzes Nickerchen zu machen anstatt sich eine überteuerte Lifstyledroge aka RoterBulle reinzupfeifen. Das ist schon eine zimlich seltsame Sicht auf die Dinge, zu meinen man wäre “gezwungen” sich etwas zu kaufen weil man statt der Vernunft zu folgen zu Aufputschmitteln greift und sich dann beschwert dass man diese auch noch hat bezahlen müssen.


#62

@consolix
joa, ich find’s auch krass, wenn Leute sich Tabletten reinpfeifen und dennoch zur Arbeit gehen. Wenn Menschen rauchen, um sich wieder runter zu bringen. Wenn Menschen Alkohol trinken, weil es so lustiger ist. Wenn Menschen mehr Kaffee als Wasser trinken. Wenn Menschen Fast-Food essen… Menschen tun sowas aber. Manche mehr, manche weniger. Inwieweit man sich selbst zerstören möchte, ist jedem selbst überlassen. Die Freiheit haben wir. Dennoch kann man es durchaus als unfair betrachten, wenn man der Zielgruppe, die am meisten motiviert ist, dieses Produkt zu konsumieren (was auch immer es sein mag), deshalb mehr aus der Tasche zieht. Dann lieber nach Einkommen sortieren, aber nicht nach Notwendigkeit. Das ist mies.