Neonazi-Demo in Köln - Hat die Polizei hier versagt?

Ich finde es grundsätzlich gut, daß es ein Gegengewicht zum extremen Islam gibt, der auch auf den Straßen präsent ist.
Daß es letztlich nur Hooligans und Motorradclubs sind die sich gegen Religionsfaschismus ala IS/Salafisten-Orks (auch in Syrien/Irak) stellen ist ein Armutszeugnis für die BRD-Zivilgesellschaft.

Den agressiven Tendenzen des Islams allerortens muss man anscheinend LEIDER mit den selben Mitteln wie vor 1400 Jahren entgegegnen, leider kein Wunder bei Leute die glauben und leben wollen wie vor 1400 Jahren.

Ich sehe bei der Demo auch keinen übermäßigen Schaden für das Verhältnis. Geschäfte gehen am 1. Mai in Berlin auch kaputt, und in der Türkei sterben ein Dutzend Menschen bei einer Demo, wo soll also das BESONDERE Drama hier sein?

Du fängst gut an, aber schwächelst ab “Orks”. Den ganzen Rest (Feuer mit Feuer) will ich nicht erst hinterfragen. Klingt super eklig und eingetrichtert. Aber immerhin weiß man nun, woran man bei Dir ist. Geh bitte zurück ins Störtebekernetzwerk.

[QUOTE=Knight79;383288]Den agressiven Tendenzen des Islams allerortens muss man anscheinend mit den selben Mitteln wie vor 80 Jahren entgegegnen[/QUOTE]
, dachten die sich wohl auch.

Jo genau bevor die bösen Islamisten schneller sind, schaffen wir unsere Demokratie lieber selber ab und führen wieder das Faustrecht ein. Wen hier einer unsere Demokratie kaputt macht, dann sind wir das. :lol:

[QUOTE=Knight79;383288]Den agressiven Tendenzen des Islams allerortens muss man anscheinend LEIDER mit den selben Mitteln wie vor 1400 Jahren entgegegnen, leider kein Wunder bei Leute die glauben und leben wollen wie vor 1400 Jahren.[/QUOTE]

Netter konnte man den Aufruf andere Leute abzuschlachten wohl nicht formulieren.

Den agressiven Tendenzen des Islams allerortens muss man anscheinend LEIDER mit den selben Mitteln wie vor 1400 Jahren entgegegnen, leider kein Wunder bei Leute die glauben und leben wollen wie vor 1400 Jahren.

hmm mit den selben Mitteln wie vor 1400 Jahren?

2014 - 1400 = 614

Also einfach gar nichts… zumindest hat zu dem Zeitpunkt niemand irgendetwas gegen diese merkwürdige neue Idee von diesem Mohammed getan.
Meine Güte… er und ein paar seiner Familienmitglieder beginnen irgendeinen neuen Kult, weil Mohammed behauptet am Berg Hira irgendeine Erscheinung gehabt zu haben. Als ob das zu dem Zeitpunkt irgendjemand ernst genommen hätte.

Oder meinst du wir sollen die Salafisten einfach nicht ernst nehmen?
So sehr ich ein Unterstützer des Ansatzes bin, dass man seine Feinde einfach in ihrer Lächerlichkeit bloßstellen sollte, so sehr muss ich an dieser Stelle doch sagen, dass mir einige der extremistischen religiösen Strömungen dafür doch zu gefährlich sind. Zumindest beobachten sollte man das.

Aber ich will ja nicht völlig unfair sein. Ich nehme mal an, du meintest vor ca. 1400 Jahren und spielst somit auf die Zeit nach der Gründung des Islams an.
Also sollte man zusehen, dass man Mohammed aus Mekka vertreibt, damit er sich in Medina neue Verbündete sucht und es damit schafft eine Truppe aufzustellen, mit der er Mekka erobern kann. Damit seine Nachfolger dann von dort aus einen Eroberungsfeldzug starten kann, der mit einer völlig beispiellosen Geschwindigkeit den heutigen Nahen Osten, fast gesamt Nordafrika und Spanien bis hin zur franzözischen Grenze einnehmen kann.

Es könnte natürlich auch sein, dass du auf die Schlacht von Tours anspielst. Und damit meinst, dass wir uns dem IS in einer Verteidigungsschlacht entgegenstellen sollten, sobald sie das Gebiet eines Verbündeten betreten. Da stimme ich dir vollkommen zu. Wenn der IS irgendwo versucht einen Verbündeten anzugreifen, dann müssen wir unbedingt diesem Verbündeten helfen. Dann kann es nur noch zu einer Schlacht kommen.
Allerdings hoffe ich, dass es nicht soweit kommt…
Das viel größere Problem ist, dass die Schlacht von Tours 732 stattgefunden hat. Was mithin also nicht 1400 Jahre zurück liegt, sondern 1282 Jahre.
Eine Zeitspanne von fast 120 Jahren erscheint mir aber etwas zu lang. Also kann ich mir kaum vorstellen, dass du das gemeint hast.

Bliebe also die letzte Möglichkeit:
Du meinst “wir” (als Europäer) müssen heutzutage, dass machen was wir auch vor ca. 1400 Jahren gegen den Islam gemacht haben.

Also: Gar nichts, weil wir zu sehr mit internen Streitigkeiten beschäftigt sind und vor allem in eine so ineffektive Kleinstaaterei zerfallen sind, dass wir sowieso nicht in der Lage sind, gegen eine so starke Macht wie die des Islams irgendetwas zu tun. Gleichzeitig würden wir Spanien quasi “opfern” und zwar einfach, weil sich niemand für den Untergang dieses Teils von Südeuropa interessiert. Weil sich jedes Herrscherhaus selbst am nächsten steht.

Ich fasse also zusammen.
Wir sollen:

  1. In internen Streitigkeiten kleinstaatlicher Interessen, die gemeinsamen europäischen Anliegen aus dem Blick verlieren
  2. Südeuropa ignorieren und sie mit ihren Problemen alleine lassen
  3. Die europäische Gesamtheit zugunsten kleiner Herrscherhäuser über Bord werfen

Ich verstehe nicht ganz warum du das einforderst… das ist doch genau die Verteidigungsstrategie die wir zur Zeit anwenden…

Naja wen wir jetzt schon bei den Fakten bleiben, sollten wir den Rest auch auf den Tisch packen.
Der IS der da unten kämpft und Erfolge erzielt wird von den Golfstaaten finanziert, von allen westlichen Ländern mit Waffen beliefert (waren ja die guten als sie gegen Assad waren oder Ghadaffi).
Der Hauptteil da unten, der auch Erfolge erzielt ist ein Großteil ehemaligen Irakischen Armee, der nach den Sturz Sadams arbeitslos wurde, die Amis, wollten die Jungs ja nicht wiederverwenden. Nun machen sie das, was sie am besten können.

Oder glaubt hier wirklich einer, das ein paar Schreibtischkrieger die Armeen zweier Länder in Schach halten könnten?

An der Stelle bin ich der Meinung, ja es wird besser wen man es in Ruhe läßt. Zweitens nicht unser Problem, wers kaputt macht darfs behalten. Die Rechnung bitte an die good old USA.
Sollen die mit ihren Extremisten fertig werden, um die paar Bekloppten hier können wir uns selber kümmern

Quelle.

Herrlich wie ihr euch künstlich aufregt, leider fehlt diese Leidenschaft, wenn es darum geht sich gegen den Völkermord in der Levante zu positionieren…und das ist leider zu ernst um sich in einer Metadiskussion zu verzetteln…zumindest von meiner Seite.

Der Islam muss ja der Moderation wirklich dermaßen am Herzen liegen, da muss man schon bald von Konvertiten oder autochthonen Moslems ausgehen, die Erfahrung mache ich seit 2 Jahren…tssss

Daß ich in eurem Antifa-kreis eine Außenseitermeinung vertrete weiß ich seit 4 Jahren, Spaß machts trotzdem immer wieder :lol:

[QUOTE=Knight79;383384]Herrlich wie ihr euch künstlich aufregt :mrgreen:
[/QUOTE]
War ja auch klar, dass Reflexion nicht deine Stärke ist und du daher alles einfach als “künstliche Aufregung” abtust, damit du dich nicht wirklich mit dem beschäftigen musst was man dir schreibt. So kannst du Quatsch schreiben und dich hinterher trotzdem toll fühlen wenn dir alle mitteilen was für einen Quatsch du da geschrieben hast. Daumen hoch.

Ich frag mich ja, wieviele von den selbsternannten Vaterlandsverteidigern den Schritt machen und wirklich mal zum Kämpfen nach Syrien gehen. Lasst mich raten: Niemand. Weil, hier kommt die Kohle vom Staat und Mutti kocht, während sie drüben nach kurzer Zeit dermaßen die Hose vollgeschissen hätten, dass man es den Syrern kaum zumuten kann.

Ich habe mal ein wenig Blub und den Bezug auf den Blub entfernt.

[QUOTE=Wayfarer;383344]von allen westlichen Ländern mit Waffen beliefert[/QUOTE]

ALLE Kriege auf diesem Planeten werden von westlichen Produzenten mit Waffen beliefert.
Das macht die stetige Entrüstung darüber auch so spannend, das ist wie wenn ich einem Schimpansen eine Banane reiche, ihm gleichzeitig verbiete sie zu essen und anschliessend selber auf der leeren herumliegenden Schale ausrutsche.

Wer verkauft auch Waffen an Länder die sie nie benutzen.

Wer kauft Waffen, die man nicht benutzt?

Herrliche wie jemand künstlich gelassen reagiert, leider fehlt die Weitsicht, wenn es darum geht, sich dem Political Impotent-Sprech zu bedienen. Und das ist leider zu ernst, um noch weiter auf so jemanden einzugehen.

Die neuen Rechtskonservativen müssen ihm wirklich dermaßen am Herzen liegen, da muss man schon bald von einem Neonazis oder Dampfplauder-Papagei ausgehen. Die Erfahrung mache ich seit gestern… tssss.

Dass ich in eurem Neo-Rechts-Neusprech eine Außenseitermeinung vertrete, weiß ich seit gestern. Lustig ist was anderes. “:lol:”

Ha, sehr gut! :cool:

Und wie der Islam dir erst am Herzen liegen muß, wo du dir doch die Mühe machst, bei jeder Gelegenheit darauf hinzuweisen, wie abgrundtief böse und doof du ihn doch findest, bei Odin’s Bart!

Undifferenziertes Feindbild
Live life. The simple way.

[QUOTE=Knight79;383384]
Daß ich in eurem Antifa-kreis eine Außenseitermeinung vertrete weiß ich seit 4 Jahren, Spaß machts trotzdem immer wieder :lol:[/QUOTE]

Lustisch ich und Antifa :lol:

Jo mal Butter bei den Fischen. Haste dir mal die Jungs angeschaut, die angeblich unsere demokratischen Werte hochhalten?
Das sind Leute denen ich bei Nacht nicht begegnen möchte. Zumal besoffen oder beim Fußballspiel.
Schonmal darüber nachgedacht?
Wo ist der Unterschied zwischen einen gewaltbereiten Hool, der dich wegen eines falschen Fanschalls vermöbelt, oder einen gewaltbereiten Salafisten, wegen deiner Religion.

Alles Vollidioten.

[QUOTE=Wayfarer;383476]Wo ist der Unterschied zwischen einen gewaltbereiten Hool, der dich wegen eines falschen Fanschalls vermöbelt, oder einen gewaltbereiten Salafisten, wegen deiner Religion.[/QUOTE]

Naja. Der Hool ist Schlandianer, der darf das!

Es ist nicht ganz so. Wenn der Salafist euch verprügelt, tut er das, weil er ein Hater ist.
Der Schlandrianer verprügelt euch, weil ihr es verdient habt :voegsm:

Mittlerweile gibt es einen offenen Brief von einer Gruppe, die sich “Hooligans gegen Dummheit” (HgD) nennt.
Sehr lesenswert, wie ich finde.