Neonazi-Demo in Köln - Hat die Polizei hier versagt?

Ich habe mich heute mal wieder zur Abwechslung mal wieder auf Facebook rumgetrieben.
Was ich da gelesen habe, ist unglaublich.

Etwa 3.000 Neonazis Demonstriereren und randalieren scheinbar ungehindert in der Kölner Innenstadt, die Polizei scheint machtlos.

Nähere Infos beim Kölner Stadtanzeiger, den Ruhrbaronen sowie in der Welt.

Hat die Polizei hier versagt? Hat sie die Lage unterschätzt oder ist Justizia mal wieder auf dem rechten Auge blind?

Was sagt Ihr?

Edit: Mittlerweile berichtet auch die taz darüber

Unter Rufen wie [B]“Frei, sozial und national”[/B], [B]Nationaler Sozialismus jetzt[/B]" und “Wir wollen keine Salafistenschweine” zogen seit Sonntagmittag [B]deutsche und ausländische Hooligans[/B] auf den Breslauer Platz.

Lol.

Ob die Polizei hier versagt hat kann ich nicht beurteilen. Bei einer Demo mit dem Titel “Hooligans gegen Salafisten” kann man aber nun wirklich keinen friedlichen Ablauf erwarten…

Ich hätte mir ja ne Begegnung mit 5.000 Salatfistern auf der anderen Seite gewünscht :ugly

Die Polizei hat ja selber gesagt, dass sie nicht mit so vielen gerechnet hat, also ja: unterschätzt.

Aber ob man diese Fehleinschätzung der Polizei wirklich vorwerfen kann?

Immerhin liefen da Hooligans rum die eigentlich nicht einmal zusammen im selben Bundesland leben können. Da kann man schon vermuten, dass die Demo nicht wirklich gut anläuft. (Edit: Insofern das die Teilnehmerzahl überrascht hat, kann ich nachvollziehen)

Das wichtige ist glaube ich, dass man daraus lernt. Mit einer vernünftigen Planung hätte vermutlich einiges an Gewalt verhindert werden können. (Gut… Gewalt verhindern bei Hooligans ist ne ziemlich sinnlose Aufgabe…)

Was ich allerdings sagen muss ist:

Bei einer Demo mit dem Titel “Hooligans gegen Salafisten” kann man aber nun wirklich keinen friedlichen Ablauf erwarten

Ich habe bei dem Titel erstmal an eine bösartige Version von Plants vs. Zombies gedacht… ich befürchte ich war etwas unangemessen amüsiert… :voegsm:

Die haben echt schwere Geschütze aufgefahren:

Dafür griff die Einsatzleitung zu höchst ungewöhnlichen Mitteln: Mit „Atemlos“ von Helene Fischer versuchte sie, die Situation zu beruhigen.

Endstation Rechts

Das wird International aber geächtet.

Hmmm… vlt ist die Sache ja auch erst ALS “Atemlos” kam eskaliert?! :voegsm:

Die hätten besser die Onkelz spielen sollen und “Wie tief willst Du noch sinken?”

Also von daher, dass das ganze ja nun Wirklich als Hooligan-Demo mit prominenter Unterstützung der Nazi-Band “Kategorie C” im Vorfeld angemeldet war, hätte meiner Meinung nach bereits im Vorfeld ein stärkeres Polizei-Aufgebot herrschen müssen.

Das Ding ist nun mal aber auch, das man einfach eine Einschätzung treffen muss. Geht das nach hinten los, so what, kann man ja nicht ahnen. SkafDir spricht da ein zwei relevante Überlegungen an. Ist halt auch die Frage zu welchem Zweck diese Fragestellung aufkommt. Ehrliches Interesse oder dient dies einem bereits gefestigten Vorurteil, das man wieder einmal zementieren will?

Im Falle ersteres sollte man wahrscheinlich erst einmal abwarten, bis mehr Informationen vorliegen. Im Nachhinein kann man natürlich immer schnell “Hätte man mal…” sagen.

Ist denn wirklich was passiert?

Hooligans sind per se sehr gewaltbereit. Dafür ist doch alles gut verlaufen heute, oder?

[QUOTE=Baru;383032]Dafür ist doch alles gut verlaufen heute, oder?[/QUOTE]
Naja, wenn du 14 Verletzte, diverse Hitlergrüße, Würfe mit Flaschen, Fahrrädern und anderen Gegenständen sowie ein umgekipptes Polizeifahrzeug (was mit Sicherheit einen erheblichen wenn nicht sogar Totalschaden erlitten haben wird) als gut verlaufen bezeichnest, dann sicherlich.

Ich würde eigendlich soweit gehen zu behaupten, dass eine linke Demonstration, welche ähnlich verlaufen wäre, wohl sicher schon bei den ersten kleinen Verstößen gegen die Auflagen gewaltsam aufgelöst, niedergeknüppelt und 90% der Teilnehmer verhaftet worden wäre.

Die Neonazis hingegen konnten sich scheinbar frei in der Innenstadt bewegen und von Verhaftungen habe ich bisher nichts gelesen.

@ExtraKlaus: Es mag sein, dass meine Meinung bereits Zementiert ist, jedoch ist dieser Zement noch nicht getrocknet und ich lasse mich gern von anderen Meinungen überzeugen, wenn sie gut argumentiert sind.

[QUOTE=Punkrocker;383045]Ich würde eigendlich soweit gehen zu behaupten, dass eine linke Demonstration, welche ähnlich verlaufen wäre, wohl sicher schon bei den ersten kleinen Verstößen gegen die Auflagen gewaltsam aufgelöst, niedergeknüppelt und 90% der Teilnehmer verhaftet worden wäre.
[/QUOTE]

:roll: Genau deswegen habe ich gefragt was der Ziel dieses Threads werden soll. Das beantwortet es wohl. Der tausendste Polizisten-sind-alles-Nazis-und-friedliche-linke-werden-ohne-Grund-niedergeprügelt-Thread.

[QUOTE=ExtraKlaus;383047]Der tausendste Polizisten-sind-alles-Nazis-und-friedliche-linke-werden-ohne-Grund-niedergeprügelt-Thread.[/QUOTE]

Bzw. der zehntausendste “Was-der-linke-da-sagt-ist-alles-quatsch” und “Die-Polizei-ist-prinzipiell-im-Recht-und-sowieso-unfehlbar” Post…

[QUOTE=Punkrocker;383045]Naja, wenn du 14 Verletzte, diverse Hitlergrüße, Würfe mit Flaschen, Fahrrädern und anderen Gegenständen sowie ein umgekipptes Polizeifahrzeug (was mit Sicherheit einen erheblichen wenn nicht sogar Totalschaden erlitten haben wird) als gut verlaufen bezeichnest, dann sicherlich.[/Quote]

Sind diese Hooligans nicht die, die selbst in deutlich kleinerer Anzahl bei einigen Spielen in der Bundesliga ein riesiges Theater veranstalten, wo solche Resultate ein Zeichen für einen harmlosen Nachmittag wären?

Ich würde eigendlich soweit gehen zu behaupten, dass eine linke Demonstration, welche ähnlich verlaufen wäre, wohl sicher schon bei den ersten kleinen Verstößen gegen die Auflagen gewaltsam aufgelöst, niedergeknüppelt und 90% der Teilnehmer verhaftet worden wäre.

Es ist vielleicht nicht ganz fair, aber wenn die Polizei hier gleich vorgegangen wäre, hätte es hunderte Verletzte gegeben und die Lage wäre völlig eskaliert.

[QUOTE=Baru;383050]Sind diese Hooligans nicht die, die selbst in deutlich kleinerer Anzahl bei einigen Spielen in der Bundesliga ein riesiges Theater veranstalten, wo solche Resultate ein Zeichen für einen harmlosen Nachmittag wären?
[/QUOTE]

Die gehen halt sonst aber auch aufeinander los, so zwischen den Vereinen. Vielleicht hat man auch nicht damit gerechnet, das sich Hooligans einem doch sagen wir mal politischem Sujet annehmen werden, zumindest nicht in dieser Zahl.

Der Witz ist, dass die Verletzten bis auf einen alle Polizisten sind! Bei ■■■■■■■■■ wird das z.B. als grosser Sieg gefeiert…für wen und was auch immer. Die Polizei war übrigens vollauf damit beschäftigt, ca. 150 Antifa Demonstranten vor einigen Tausend Hools zu retten, deswegen würde ich die Polizei heute mal nicht gleich verdammen :stuck_out_tongue:

Bestimmt ein Pfeffersprayunfall.

[QUOTE=ExtraKlaus;383054]das sich Hooligans einem doch sagen wir mal politischem Sujet annehmen werden, zumindest nicht in dieser Zahl.[/QUOTE]

Nationalistisches und rassistisches Gebrabbel auch noch als politisch zu glorifizieren und gleichzeitig jeden linken Demonstranten als unpolitischen Idioten darstellen.

[QUOTE=Corbeau;383056]Bei Krautchan wird das z.B. als grosser Sieg gefeiert…für wen und was auch immer.[/QUOTE]

Sind die dort nicht alle ein wenig [-]rechts[/-] politisch inkorrekt?

[QUOTE=Corbeau;383056]Die Polizei war übrigens vollauf damit beschäftigt, ca. 150 Antifa Demonstranten vor einigen Tausend Hools zu retten, deswegen würde ich die Polizei heute mal nicht gleich verdammen :p[/QUOTE]

Das hab ich auch gehört. Würde dir deshalb ausnahmsweise mal zustimmen :voegsm:

[QUOTE=menag;383074]
Sind die dort nicht alle ein wenig [-]rechts[/-] politisch inkorrekt?[/quote]
Vlt nicht alle, aber zu einem großen Teil - dies kam definitiv von „Rechtsbernd“ :stuck_out_tongue:

[QUOTE=menag;383074]
Das hab ich auch gehört. Würde dir deshalb ausnahmsweise mal zustimmen :voegsm:[/QUOTE]
Gut für Dich - dann liegst Du auch endlich mal richtig :voegsm:

[QUOTE=menag;383074]Nationalistisches und rassistisches Gebrabbel auch noch als politisch zu glorifizieren und gleichzeitig jeden linken Demonstranten als unpolitischen Idioten darstellen.
[/QUOTE]

Was ich EIGENTLICH damit sagen wollte, ist das ich mir vorstellen kann das man sich gesagt hat: Ach die hauen sich doch sonst nur die Mütze ein weil ihr Verein gewinnt/verliert, wieso sollten die sich dann auch vereinsübergreifend zu so einer Demo zusammenrotten. Ich meine es hat da ja definitiv eine Fehleinschätzung gegeben. Und politischer als Bengalos zu werfen und wegen einem dämlichen Sport Menschen zu verletzen ist eine Nazi-Demo ja eben schon. Hallo, es waren RECHTSEXTREME, natürlich ist es damit politisch.