Massengeschmack-TV Shop

MG Direkt vom 30. Januar 2019


#41

Wie das denn? Er sitzt auf einem Stuhl, ob mit Rollen oder nicht, ändert nichts daran, dass er nach der Aufzeichnung direkt wieder aufsteht.

Außerdem ist Holger die ganze Zeit, ähnlich einem Schaukelstuhl, leicht hin und her gerollt. Still sitzen ist also nicht mal für eine begrenzte Zeit möglich gewesen.

Was bleibt ist, dass tatsächlich Geld in die Kasse kam, weil Holger mal auf etwas anderem gesessen hat. Die Berufsempörten kann ich zwar auch nicht verstehen, aber in die andere Richtung muss man das auch nicht drehen :wink:


#42

Ich habe nicht behauptet dass der Einblick Welten bewegt hat, aber es galt mit Einschränkungen umzugehen, und nach seiner Aussage in dieser mgdirekt ist das Thema wohl auch noch nicht abgeschlossen sondern wird im Programm von massengeschmack nochmal stattfinden - und das schon sehr bald.


#43

700 Minuten? Die heutzutage übliche Audio CD fasst knappe 80 Minuten. Einige Compilations, wie zum Beispiel ein paar Ausgaben der so80s Reihe von Blank&Jones gehen sogar darüber hinaus.
Du meinst wohl eher 700 Megabyte als Nenngröße. Vielleicht reicht ja auch eine CDR mit den Titeln in einem verlustfrei komprimierten Format wie zum Beispiel flac.


#44

Ja, so sieht es aus. Ich habe mich an die 700 MB erinnert (die eigentlich 650 MB sind) und dann Minuten dran geschrieben. Nach dem Red Book ergibt das 74 Minuten an Audio-Tracks. Das könnte für alle Intros in Langfassung und eventueller Bonus-Tracks durchaus zu wenig sein. Ich plädiere dann aber für eine CD mit MP3-Files (320 kbit/s ≙ ca. 270 Minuten). Überlängen-CDs oder andere “exotische” Formate würden nicht überall fehlerfrei laufen.

Besten Dank für die Korrektur.


#46

Die Rollstuhl-Aktion war einfach nur peinlich und ich weiss nicht was noch alles.

Aber wenn Holger glaubt, das sowas seriös wirkt und auch glaubt, das es kein Problem darstellt, das er sich zur Belustigung anderer ein Handicap zulegt, soll er es so machen.

Man muss für Geld nicht alles (mit)machen.

Ich weiss das es andere anders sehen und das ist auch in Ordnung. Genauso muss es aber auch in Ordnung sein, wenn man das eben überhaupt nicht gut findet und dem ganzen nichts abgewinnen kann.

Auch bin ich mir sicher, das viele es genauso wie ich sehen, aber eben einfach das Maul halten. Wie Reaktionen auf Kritiken aussehen sind ja hinlänglich bekannt. Auch ist die Reichweite von MG eben so minimal, das eben auch dadurch eine große Kontroverse ausbleibt.

DAs ganze aber mit “Da hat Holger einen Einblick bekommen und deshalb war das gut” Argument ist einfach nur dumm. Welchen Einblick hat er denn nun dadurch gehabt? Das der Stuhl für die MT zu niedrig war und man aber ansonsten ganz gut gesessen hat? Um einen Einblick zu erhalten, hätte Holger mal einen ganzen Tag in dem Teil verbringen sollen und Kamera begleitet den Alltag stemmen sollen. Am besten noch mit jemand im Schlepptau, der wirklich auf den Rolli angewiesen ist.

Das ist aber jetzt kein Vorschlag für ein Format oder einer Folge irgendwas, denn das gibt es zuhauf schon.