Massengeschmack-TV Shop

Fragen und Anmerkungen zur Forenmoderation


#423

Dicker, den Strip kannte ich schon im Original ohne Katzen, da lagste noch als Quark im Schaufenster und der hat mit der Definition von “Zensur” nüscht zu tun.


#424

Wow, das „ich-bin-älter-als-du-und-habe-deswegen-Recht“-Argument. Dass du dir für sowas nicht zu schade bist…


#425

Was?
Du liest da Dinge raus…


#426

Du schreibst da Dinge rein…


#427

Ich schrub, daß der Comicstrip am Thema vorbei geht und uralt ist.


#428

Kritik muss ja nicht juristischer Natur sein. Extrembeispiel: Angenommen die Admins sperren dich, weil ihnen deine Nase nicht passt. Sicherlich, das ist ihr Hausrecht, keine Frage. Aber das ist doch trotzdem kritikwuerdig.


#429

Diese Kritik artet nach einer Woche langsam in Flamen aus. EK hat nun mehrmals Stellung bezogen und die Politik des Betreibers erläutert. Ich verstehe nicht, was das weiternölen soll…


#430

Ich nöle nur wegen Falschinformationen.
Hier, von dem ist dein Katzencomic im Original:


#431

Welcher Unmensch uebersetzt und verfaelscht eigentlich xkcd Comics?


#432

Ist mir bekannt, danke. Ich finde Katzen nur charmanter und…

…halte wenig von Dogmen.


#433

Finde es nicht dogmatisch, Werke von Künstlern zu achten und…
okay, jetzt wird’s endgültig OT ^^


#434

Ich weiß das einige jetzt einfach nur aus Prinzip weiterdiskutieren, weil sie den Grundsatz längst verstanden haben. Ich weiß zwar wirklich nicht, was dieses dauerhafte Genöle jetzt soll und ob ich nach dieser Diskussion, die mir wirklich einiges abverlangt habe , vielleicht mal nicht sofort wieder everybodys hate-darling sein muss. Aber sei es drum.

Punkt ist, wenn hier Kommentare gelöscht, Beiträge bearbeitet oder Nutzer gesperrt werden, dann weil hier das Hausrecht wahrgenommen wird. Das ist auch keine Zensur, egal wie man jetzt mit Händen und Füßen versucht eine falsche Begrifflichkeit zu verteidigen, weil es halt mehr Punch hat jemanden “ZENSUR!!!11!einself” vorzuwerfen, verbunden mit allen persönlichen Suggestionen, die damit verbunden sind.

Fakt ist, hier muss niemandem eine Plattform zur freien Meinungsäußerung gegeben werden und deshalb kommt hier auch in keinem Fall die juristische als auch die formelle Definition von Zensur zur Anwendung. Wenn jemand in deinem Wohnzimmer AfD-Parolen rumkrakeelt und du ihn danach rauswerfen willst, dann ist das auch keine Zensur, sondern eine ganz einfache Anwendung von “Mein Haus, meine Regeln”. Das im Grundgesetz vorgeschriebene Recht auf Meinungsfreiheit muss von Privatpersonen und Unternehmen keinesfalls eingehalten werden, denn dafür hat der Staat zu sorgen. Der Staat hat aber in mehreren Gerichtsverfahren für sich entschieden, dass der Unternehmer oder Webseitenbetreiber sehr viel früher an die Kandarre genommen werden darf und das dank NetzDG schon ab dem Moment, in dem sich jemand in seinen Gefühlen verletzt fühlt oder einfach der Meinung ist, “das darf man so nicht sagen”. Weil der Staat die Meinungsfreiheit sicherstellen muss, weil das GG eben ein Vertrag zwischen dem Staatsvolk und dem Staat darstellt, ist es per definitionam schlicht und einfach keine Zensur und auch nichts ähnliches, was auch nur ansatzweise damit in Verbindung steht.

Die Konsequenz daraus ist, dass man als Inhaber des Hausrechts bzw. als zur Verfügung dieses Hausrechts befugte Personen (also Mods/Admins) vor allem auf diese Gesetzgebung reagieren müssen, und das bezieht sich hier zuvorderst auf persönliche Beleidigungen über ein gewisses vertretenbare Maß hinaus bzw. ein Stück weit auch einfach aus der subjektiven Wahrnehmung und dem niemals objektiven “Fingerspitzengefühl”, wie viel Parole und wie viel Populismus, ad hominems und Co. man zulassen soll. Das ist immer ein Ritt auf der Rasierklinge, weil bei zu wenig Eingriff tanzen sofort die Mäuse auf den Tisch und lassen sich dann nur noch durch harte Hand überhaupt in den Griff bekommen, was halt im Grunde ein Stück weit bedeutet, das man auf einzelne Aktionen härter reagiert als man es normalerweise tun würde. Oder bei zu viel Eingriff kommt der Klassiker-Vorwurf von Möchtegern-Bürgerrechtlern wie euch, die sofort Zensur schreien oder halt dazu führen, dass eine Diskussion kaputtgeblockt wird.

Und damit wird es auch immer eine Ermessensentscheidung sein, wie viel hier zugelassen wird und diese Grenze wird sich situativ immer verschieben. Da ich eben nicht an diesen irrglauben des “neutralen Beobachters” als Admin/Mod halte, gehe ich recht transparent mit meiner Haltung, meiner Meinung auch als Admin/Mod um. Da weiß jeder wenigstens, woran er ist. Wenn ich es anders machen würde und mir einen “privaten” Account anlege, wette ich tausend Euro, dass die genau selben Vorwürfe kommen, dass ich “meinem” privataccount mehr Freiheiten geben würde als anderen.

Wie man es macht, kann man es nur falsch machen und deswegen mache ich es so, wie ich es für mich und auch für die anderen im Team (also Rynam, Merbatur etc.) am verträglichsten und kongruentesten ist.
Es gibt einen schönen Spruch, den ich mir relativ schnell angeeignet habe, seitdem ich Personalverantwortung im ehrenamtlichen Umfeld habe: Wer führt, der wird nicht geliebt. Und das stimmt auch hier.

Da hier aber auch keine weiteren Aspekte genannt wurden außer halt die verzweifelten Versuche mir unbedingt Zensur und damit Doppelmoralität vorzuwerfen, ist die Sache für mich jetzt eigentlich damit auch erledigt, da ich mich ab diesem Punkt sowieso nur wiederholen werde.

Und mal als allgemeine Klarstellung hier: Wenn du dich hier wie ein Arschloch verhalten willst, dann missbrauche nicht ständig irgendwelche angeblichen rechtlichen Rahmenbedingungen, die dir angeblich zugestehen würden, dich hier wie ein solches Arschloch verhalten zu dürfen. Die letzten Beiträge, die überhaupt gelöscht wurden, waren in der Regel beleidigungen, bewusste und ausschließliche Provokationen unter jeder Gürtellinie und einfach nur freche, unnötige Aussagen.

Wer denkt, dass er da unfair behandelt wurde, da kann man im Einzelfall aber eben nicht so kollektivistisch drüber reden. Aber es ist halt einfacher, jemanden Zensur vorzuwerfen, als mit konkreten Beispielen, wo man dann nämlich beweisen müsste, wo “Fick dich ins Knie” irgendwo eine schützenswerte Meinung wäre. Oder Unterstellungen gegenüber Holger im Zusammenhang mit der gestrigen Debatte, weshalb Pädophile hier eine Plattform erhalten, wobei das unsere Entscheidung als Mods war und das auch definitiv jedem klar so kommuniziert wurde. Solche Sachen halt. Es ist halt nicht jeder geistige Erguss es wirklich wert, gesagt zu werden. Auch wenn man das gerne und schnell mal denkt. Geht mir ja genauso, aber ich heule auch Rynam nicht jedesmal voll wie ein Schlosshund, weil er in meinen Beiträgen rumwurstelt.


#435

Meine 5 Cent.

Die Moderatoren machen es gut, so war ich oft nicht einer Meinung mit Klaus, aber getätigte Sperren waren nie ohne Grund.
Mit Abstand muss man es so sehen. Dass ein Moderator auch als User auftritt finde ich nicht schlimm, auch ein Moderator hat seine Meinung und die soll und kann er kundtun.


#436

Darum ging es ja hier auch gerade nicht wirklich. Ich denke jeder - ausser den Leuten, die jetzt voellig unberechtigt “Zensur” oder sonst was rufen - ist sich im Klaren darueber, dass diesen Leuten im Veto Thread mehr Freiheiten genehmigt wurden als sie irgendwo anders im Internet ausserhalb ihrer eigenen Plattformen haben. Das war wirklich noch liberaler als ich es erwartet haette, weil selbst als richtig eklige Sprueche und Meinungen getaetigt wurden und selbst als diese Freiheit noch missbraucht worden ist, wurde der moderativen Grundhaltung Stand gehalten. Das muss man vielleicht auch mal lobend anerkennen, weil das nicht selbstverstaendlich ist - gerade bei so einem Thema.

Es ging eher darum, dass man sich dann so unnoetig an dem Wort “Zensur” aufgehalten hat. Gerade wenn man sich ueberhaupt nichts hat zu Schulden kommen lassen von Seiten der Moderation (eher sogar im Gegenteil) hat man eigentlich staerkere Argumente als sich auf diese Wortklauberei ueberhaupt einzulassen (geschweige denn sie zu starten).


#437

Ich finde es eher belustigend, wie du diesen Begriff zu verbrennen versuchst ^^
Das Nichtzugänglichmachen von Informationen von einer gehobenen Instanz aus ist halt Zensur. Ihr habt hier das Recht dazu. Kein Problem. Aber es ist und bleibt Zensur.
(Es geht mir hier nur um den Umstand, daß das Wort durchaus angemessen ist, nicht darum, daß die Moderation irgendwie falsch gehandelt hat).

Inhaltlich soweit richtig, aber die Schlussfolgerung ist falsch und die kann man auch nicht aus der gegebenen Prämisse ziehen.

Im juristischen Sinne nicht, das sagten wir ja schon.

Dann hat der Staat die Zensuraufgaben auf diese Weise geschickt an die Bürger ausgelagert :grin:

Wie gesagt, keine Beschwerden bezüglich der Moderationsarbeit, nur ein wenig gute, alte Haarspalterei ^^


#438

Natürlich steht es Holger frei, wie er sein Forum führen möchte, dass ändert aber nichts daran, dass das was hier zum Teil betrieben wird Zensur ist. Aber ihr streitet das ja vehement ab und genau das ist das Problem. Steht doch einfach dazu, dass hier im Forum Zensur herrscht, dann weiß jeder von Anfang an, dass hier evt. an seinen Beiträgen rumgepfuscht wird oder diese gar komplett gelöscht werden, wenn euch diese nicht in den Kram passen - oder weil ihr wie du sagtest vom Gesetz her dazu verpflichtet seid (wobei ich mich dann frage, warum es in anderen Foren auch ohne Zensur funktioniert, obwohl es dort noch viel härter zugeht - ein Beispiel hierfür wäre RapUpdate.de - dort würdest du mit dem zensieren gar nicht mehr hinterherkommen). Für mich ist jetzt jedenfalls klar, dass hier Zensur herrscht und deswegen werde ich mich ab morgen von diesem Forum fernhalten. Ich würde ja auch nicht in Nordkorea Urlaub machen, weil ich mir dann auch den Mund verbieten lassen müsste.


#439

Lass die Fitna.


#440

Ich schreib ein Buch über XYZ. Der Verlag will das nicht veröffentlichen. Ist das Zensur?


#441

Jetzt wird nicht mal mehr mit Abokündigung gedroht sondern nur mit Abschied aus dem Forum.

Wir sind tief gesunken.


#442

Ich habe nicht gedroht, ich habe lediglich für mich eine Entscheidung getroffen.