Massengeschmack-TV Shop

Fragen und Anmerkungen zu Forenmoderation 2.0


#45

Sollte es nicht der Normalfall sein, dass Moderatoren in Threads, in denen sie selbst aktiv diskutieren, keine Moderationsrechte haben? Mir ist ExtraKlaus ebenfalls schon negativ aufgefallen. Wenn er vong den Argumenten her nicht auf deiner Seite ist, dann yolo.

Edit: Scumdog for Admin !!!


#46

Kriegst direkt n Bann, wenn ich Mod bin.


#47

Auf keinen Fall !!!

Ich nominiere Icetwo.


#48

Doch. Es braucht ein linkes Gegengewicht zum rechten StĂŒrmer.


#49

Euch ist aber schon klar, das gar keine Mod- oder Adminstelle ausgeschrieben ist, oder? :laughing:


#50

Könnt ihr bitte mit dem OT aufhören, danke. :rynam_chocobo:


#51

Das bestimmen nun die LebemÀnner.


#52

Was fĂŒr ein Offtopic-Thema? Der Stil von ExtraKlaus wird hier zum wiederholten Mal kritisiert. Wann passiert endlich etwas?


#53

Wenn du nicht aufhörst mit dem Off-Topic wird hier bestimmt noch etwas passieren. :wink:


#54

Noch einmal: Was fĂŒr ein Offtopic? Es wird kritisiert, dass du in Threads als Moderator fungierst und gleichzeitig mitdiskutierst. Das ist schlechter Stil.


#55

Das ist nicht mal der kritikwĂŒrdige Teil - Zu kritisieren ist eigentlich nur, dass @Extraklaus bei Diskussionen relativ zĂŒgig in seine persönliche extrem-konservative Weltsicht verfĂ€llt und alle anderen mit anderer Perspektive auf die (politische) RealitĂ€t zu linken (und gelegentlich auch mal zu rechten) Spinnern werden. Es wirkt, als wĂ€ren echte Sozialdemokraten mit dem Niedergang der SPD fĂŒr ihn alle ausgestorben. Daher kann jeder Diskustant links von seiner Position eigentlich nur ein Verfechter von Lenin, Stalin und/oder Ulbricht sein.

Ad hominem ist fĂŒr gewöhnlich die schlechteste aller Argumentationsmöglichkeiten, aber man findet sie regelmĂ€ĂŸig bei ihm.

DAS ist zu kritisieren, nicht dass @Extraklaus sich regelmĂ€ĂŸig trotz Adminrechte in (politische) Diskussionen einbringt.


#56

Naja, wenn es um mich als Person und nicht als Administrator geht, dann ist das ja schon Off topic. Aber spannend, was ist denn diese angebliche “extrem” konservative Weltsicht? Macht sich diese ExtremitĂ€t wirklich an konkreten Anschauungen oder vielmehr an der Differenz zwischen einem ĂŒberwiegend linken Publikum im Politikbereich und meiner Haltung? Ich setze extrem konservativ mal mit erzkonservatismus gleich und fĂŒhle mich davon schon etwas beleidigt, weil es meiner Ansicht nach eine MissreprĂ€sentation meiner politischen Haltung darstellt. Da bitte ich um Konkretisierung.

Das meine politische Meinung oft einen Ausgleich bildet zu einem ĂŒberwiegend linken Diskussionszirkel ist ja jetzt keine neue Erkenntnis.

Und die Sozialdemokratie ist nicht tot. Aber die SPD tötet alles, was mit ihr im Zusammenhang steht. Die aktuelle Personalspitze bei der SPD ist alles, aber nicht sozialdemokratisch.


#57

Naja, du hast zum Beispiel mich mehrmals als Kommunisten beleidigt, weil ich die Sozialpolitik von Merkel (und auch von Schröder) fĂŒr eine deutsche Urkatastrophe der Nachkriegszeit halte, einem Verrat von Schröder und der SPD, mitgetragen von der CDU. Hartz IV ist kein Erfolgsmodell, zumindest nicht fĂŒr die Menschen selbst. Und das merken wir unter anderem auch an dem erneuten Erstarken der rechten Parteien - die FlĂŒchtlingswelle 2015 war nur der Tropfen auf dem heißen Stein, gegĂ€hrt hat es schon vorher und die sozialen UmstĂ€nde sind ein wichtiger Faktor in dieser Rechnung.

In Diskussionen stellst du stĂ€ndig heraus, dass Hartz IV-EmpfĂ€nger ja eigentlich ziemlich gut gestellt sind, und dass es im Grunde alles nur faule Schmarotzer sind. Wenn man dich darauf hinweist, dass dies beileibe nicht fĂŒr alle Hartz IV-EmpfĂ€nger gilt und dass bei vielen Menschen eben auch die UmstĂ€nde eine gewichtige Rolle spielen, spielst du das massiv herunter mit “selbst schuld” und die Kritiker an Hartz IV (so wie mich), sind dann gleich wieder Kommunisten und Marktverweigerer. StĂ€rkere Regulierung (oder ĂŒberhaupt mal eine Regulierung) - eine typisch sozialdemokratische Forderung, ist fĂŒr dich das Mantra einer gelenkten Marktwirtschaft. Bzw. so kommst du bei mir an, wenn ich deine BeitrĂ€ge lese.

Ganz ehrlich, ich habe keinerlei Interesse daran, jetzt die ganzen Stellen im Forum zu suchen, du weißt selbst, dass wir beide uns gefetzt haben (und du mit @Scumdog) und dass du teilweise weit weg von “sachlich” warst. Wenn ich versucht habe zu deeskalieren, war das oft genug Grund fĂŒr dich, noch mal nachzutreten.

Und nur mal am Rande, selbst @Scumdog ist bestenfalls “links” aber nicht “radikal”, wahrscheinlich aber auch eher im “sozialdemokratischen” Lager. Er weiß nur deinen erzkonservativen Diskussionsstil besser auf die Schippe zu nehmen als ich. Deshalb zoffst du dich mit ihm so oft.

Es wĂŒrde deutlich besser aussehen, wenn du nicht so schnell ĂŒberall Kommunisten riechen wĂŒrdest, nur man weil etwas mehr Menschlichkeit in der Politik einfordert.

LG Ronny

P.S.: Ich fĂŒhle mich durch und durch als Sozialdemokrat, kann aber die SPD im Moment nicht wĂ€hlen, denn mit ihrer Politik seit Schröder sieht die SPD fĂŒr mich eher aus wie eine FDP mit zuviel Einfluss. Mir ist die Partei weggelaufen, nicht anders herum. Aber das wird dann schon wieder zu Off-Topic.

edit: Vielleicht ist das erzkonservativ ja wirklich zu viel des Guten (das ziehe ich dann auch gern zurĂŒck), aber du bist gerade in politischen Diskussionen ein StĂŒck zu weit weg von einem konstruktiven Kommunikationsstil.


#58

Jetzt finde ich es auch schade, dass wir nicht auch einen diskussionsfreudigen linken Admin haben.

Diese Klage nĂ€mlich klingt geradezu grotesk fĂŒr einen Nichtlinken, der ganz genau weiß, wie schnell Linke mit “Nazi” daherkommen, einem Vorwurf, der wesentlich ehrenrĂŒhriger ist als “Kommunist” und hier ĂŒbrigens ebenfalls trotz Meldung nicht einmal dann geahndet wird, wenn er jemandem ohne BegrĂŒndung beilĂ€ufig an den Kopf geschmissen wird, um ihn aus der Diskussion zu drĂ€ngen. Frag @Fred_Feuerstein! (Den Beitrag, auf den ich mich beziehe, finde ich ĂŒber die Suche gerade nicht. Er ist irgendwo im politischen Smalltalk vergraben.)


#59

Da gebe ich dir sofort recht und sehe das sogar genauso wie du - Nur weil jemand einen konservativen Standpunkt hat, macht das ihn oder sie nicht automatisch zu einem Nazi!

Allerdings möchte ich daran erinnern, dass Stalin und Mao deutlich mehr Tote auf dem Gewissen haben als Hitler. Daher plĂ€diere ich dafĂŒr, dass die Begriffe Kommunist/Leninist/Stalinist und Faschist/Nazi zwar nicht gleichbedeutend sind, aber die gleiche Form der Beleidigung darstellen.

In einer gesitteten Diskussion sollte niemand einen anderen Diskustanten mit diesen Begriffen versehen oder andeuten (@ExtraKlaus: FĂŒhle dich da in Schutz genommen :slight_smile: )


#60

Da sind wir uns völlig einig. :slight_smile:

AntitotalitÀrer Konsens. Gerne.

(Und den Beitrag, den ich meinte, finde ich immer noch nicht. Offenbar wurde er mit ein bisschen mehr Verzögerung als gewohnt doch noch gelöscht.)


#61

Was du suchst, findest du u.a. hier: Folge 100: Wahre Verschwörungen

Es gibt noch viele weitere solche ungelöschten Postings in div. Threads.


#62

Geht es hier nicht um Forenmoderation? Also um Mods, wie sie hier moderieren?
Warum, zum Deibel, sollten die BeitrÀge OT sein?
Ich bin so verwirrt und heule gleich deswegen
 :fearful:


#63

Ich habe eher den Eindruck, dass nicht das Einmischen von Extra Klaus an sich fĂŒr manche ein Problem darstellt sondern eher seine politische Haltung. Er macht aus seiner Sympathie und NĂ€he zur CDU keinen Hehl, alleine das scheint den einen oder anderen schon zu triggern. Dazu kommt, dass er diese Haltung durchaus - sagen wir mal freundlich - sehr selbstbewusst Ă€ußert. Ehrlich gesagt kann ich aber die Bedenken schon ein wenig nachvollziehen, dass ein eifriger Mitdiskutant gleichzeitig zumindest die Möglichkeit hat, unliebsame BeitrĂ€ge zu löschen oder zu editieren. Um sich da gar nicht erst angreifbar zu machen, halte ich den Vorschlag, die Diskussion dann an einen anderen Moderator zu ĂŒbergeben, fĂŒr durchaus ĂŒberlegenswert. Ich selber wĂŒrde es jedenfalls nach Möglichkeit so praktizieren.


#64

Protipp: Wenn du dich beleidigt fuehlst kannst du den Beitrag melden. Wie bei der Gestapo damals.