Massengeschmack-TV Shop

Folge 2: Das Bedingungslose Grundeinkommen

#431

Es kann nun mal nicht nur Vollzeitjobs geben und beim derzeitigen Mindestlohn kannste selbst mit 30-35h/Woche schon aufstocken.

0 Likes

#432

Wie toll Privatisierung in der Bildung l√§uft sieht man ja schon jetzt am gratis Lehrmaterial das Firmen zur Verf√ľgung stellen. Da hat man gleich noch wunderbar Werbung gemacht.
Privatisieren wir am besten gleich noch die Wasserversorgung, dann k√∂nnen wir unser Wasser anz√ľnden und uns fr√∂hlich Bleivergiftungen holen wie die Amis.

0 Likes

#433

Aber Privatisierung ist doch das Wunderallheilmittel!
Wenn wir schon bei den Amis sind - Gefängnisse zu privatisieren wär doch ne gute Sache. Und Polizeiaufgaben an private Sicherheitsunternehmen auslagern.
Hail dem heiligen Markt mit seiner unsichtbaren Hand, die alles regelt!
:smiley:

0 Likes

#434

Ich habe lange in H√ľnfeld gelebt, dort steht eine teilprivatisierte JVA. Sie gilt als eine der besten des Landes und die Sicherheit der B√ľrger (direkt am Stadtrand) war nie eine Frage. Ich sehe da nicht das geringste Problem.

Bei den meisten Dingen sind wirtschaftlich orientierte Unternehmen rationaler, schneller und weniger verschwenderisch.

0 Likes

#435

Kommt drauf an wie man es umsetzt. Bei der Bahn hat die √úberf√ľhrung in privatwirtschaftliche Strukturen nicht so richtig funktioniert. Bei der Post daf√ľr umso mehr. H√§tte es im Bereich der Telekommunikation keine Privatisierung gegeben, h√§tten wir heute noch graue Telefone mit W√§hlscheibe!

0 Likes

#436

Was schliesslich das wichtigste ist bei Dingen wie Infrastruktur, Sicherheit und medizinischer Versorgung: Wirtschaftlichkeit und Profit!

0 Likes

#437

N√∂, aber es ist wichtig die B√ľrger nicht f√ľr unn√∂tige Ausgaben auszuquetschen wie derzeit, wenn es preiswerter und genauso gut geht.

0 Likes

#438

F√ľr so sinnlose Sachen wie den Sozialstaat meinst du?

Geht ja aber meistens nicht, vor allem nicht an kritischen Punkten, wo ‚Äúwirtschaftlichkeit‚ÄĚ nur eine untergeordnete Rolle spielt (oder spielen sollte).
Du willst wirklich amerikanische Zustände z.B. in Krankenhäusern und Gesundheitssystem haben?

0 Likes

#439

Die meisten Krankenhäuser, sogar Unikliniken, sind mittlerweile privatisiert und viele existieren nur noch weil sie privatisiert wurden. So werden Krankenhäuser auf dem Land gehalten, die es sonst nicht mehr gäbe.

Wenn Sozialversicherungen privatisiert und Lohnsteuer abgeschafft werden, hat jeder genug Geld um sich selbst zu versichern. In den USA ist das schlecht gel√∂st. Ich habe dieses System auch nirgendwo bef√ľrwortet.

0 Likes

#440

Sorry, aber diese Zauberformel funktioniert nicht, da hast du zu viel Harry Potter gelesen.

0 Likes

#441

Ich hab mir medizinische Versorgung nun auch ein Jahr gespart. In Deutschland wird man, wenn man dafuer kein Geld hat, stattdessen zwangsversichert, die Leistungen werden aber bei Zahlungsrueckstand ruhend gestellt, und man darf spaeter trotzdem fuer den Zeitraum, in dem man nicht mal Leistungen in Anspruch nehmen konnte, rueckwirkend blechen. Mal ganz davon abgesehen, dass man fuer zig Sachen ordentlich zuzahlen muss.

Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland einkommensbasiert zu machen waere ja wohl das mindeste. Stattdessen gibt es einen saftigen Mindestbetrag.

1 Like

#442

…weil? Ho Chi Minh das sagte?

edit: wenn man mal eben 30-50% mehr Einkommen hat kann man sich sogar gar f√ľrstlich versichern ohne weniger Geld zu haben als vorher.

0 Likes

#443

Hm? Konnte der zaubern?

0 Likes

#444

S√ľ√ü wie kreativ er auf der einen Seite ist (wie er die Kosten kleinrechnet) und gleichzeitig auf der Anderen Seite extrem unkreativ ist :slight_smile:
Das die Steuereinnahmen DRAMATISCH sinken w√ľrden wird mit keinem Wort erw√§hnt von ihm :slight_smile:
Ein ganz ganz gro√üer Teil des Landes geht aktuell f√ľr nicht sooo viel mehr als 1000 Euro netto arbeiten voll arbeiten.
ca 80% der Berufstätigen liegen unter 1700 netto.
Und nahezu all diese Leute die heute alles in allem 10 000 Euro Steuern zahlen und erarbeiten im Jahr w√ľrden dann statt 10 000 EINUZAHLEN - 10 000 Euro RAUS nehmen :slight_smile:
Logischerweise w√ľrden die nicht mehr arbeiten.
Wieso sollte auch jemand f√ľr 1300,1400,1600 voll arbeiten und sich morgens aus dem Bett qu√§len wenn er auch zuhause bleiben kann, einmal die woche gem√ľtlich einen Mittag arbeitet dann kommt er rund auf das Gleiche wie vorher. Geht doch keiner 200 Stunden arbeiten im Monat wenn er mit 10 Stunden FAST aufs gleiche kommt.
Jeder der kaufm√§nnisch denken kann sagt "200 Stunden arbeiten obwohl ich leben kann und fast das Gleiche habe? Never! Das w√ľrde ich nur dann machen wenn ich 2-3 mal soviel Kohle hab wie ohne Arbeit " Also ein ENORMER Mehrwert entsteht! Zb das ich Porsche fahren kann statt Fiat.
Kein Mensch wäre so dämlich wegen ein paar mini Annehmlichkeiten den ENORMEN nachteil des vollzeit buckelns ins kauf nimmt.
Ich bin √ľberdurchschnittlich fleissig.
Aber keinen Finger w√ľrde ich krum machen wenn ich damit nicht 2000-3000 extra bekommen w√ľrde! Die 200-400 extra die k√∂nntest dir in die Haare schmieren.

Und wenn ich den Spruch schon höre. ALLE gewinnen!
Typisch Sozi! Sowas gibts grundsätzlich nicht das nachher alle mehr haben als vorher :slight_smile:

Was mich an diesen Leuten am meisten ankotzt ist das verwöhnte.
1000 Euro!
Tzzz!
Wenn sie jetzt sagen w√ľrden 300-400 Euro Grundeinkommen damit man sich keine Sorgen mehr machen muss und das Geld reicht um bescheiden in einer WG zu wohnen.
Dann w√ľrde ich sogar sagen. Ok das ist moralisch betrachtet nachvollziehbar.
Da h√§tte ich gewisses Verst√§dnis und Sympatien f√ľr!
Aber 1000 Euro das zeigt schon wie unglaublich verzogen, realitätsfremnd und verwöhnt die Leute sind!

Nicht nur das sie nichts leisten können und wollen, nein sie sind obendrein noch tierisch verwöhnt!

Da merkt man das diese Leute nicht die geringste Vorstellung davon haben was es heisst WIRKLICH arm zu sein und wo wirklich die Probleme liegen!

Wirklich arme Leute schlafen auf der Strasse und oder haben Angst auf diese zu landen!
Die w√ľrden von 300-400 Euro Grundeinkommen TR√ĄUMEN!
Und ihr verzogenen Leute verlangt mal eben direkt 200% mehr!

Ich hab da ein anderes Menschenbild.
Tzz
Dann bezahl dein Menschbild Freundchen!
Mit fremder Leute Geld ‚ÄúMenschenbilder‚ÄĚ haben kann jeder :slight_smile:

Man kann diesen Sozialisten einfach nicht zuhören.
Nix im Leben erreicht, k√∂nnen nix, tun nix, verdienen nix aber halten sich immer f√ľr ganz besonders schlau.

Und Holger hat die wichtigste ‚ÄúFrage‚ÄĚ vergessen.
Herr DM will auch BGE.
Am Arsch will er!
Er war Jahrzehnte Chef und Milliard√§r und? Hat er in seinem Unternehmen ein BGE eingef√ľhrt? Nat√ľrlich hat er das nicht weil er genau wei√ü das die Leute nicht mehr zur arbeit gekommen w√§ren.
Was k√∂nnte es f√ľr einen besseren beweis geben das einer der daf√ľr ist und k√∂nnte es nicht tut!
Die einzig logische Erklärung ist das er selbst nicht wirklich daran glaubt.
Die ANDEREN sollens wieder zahlen…

Das ist dann auch noch das aller Beste an der ganzen Debatte. Irgendwelche Leute die in Zukunft MEHR haben wollen als sie aktuell haben - also provitieren - reden daher als w√§ren SIE die sozialen weil sie leichtfertig und gro√üz√ľgig das Geld ANDERER Leute umverteilen.
Und kommen sich dabei voll sozial vor :slight_smile:
SCHLIMM!
Geld von DRITTEN gro√üz√ľgig aus dem Fenster schmei√üen dazu geh√∂rt nun wahrlich nicht viel soziale Verantwortung.
Das kann jeder!

Ich kann mich ja auch mal im sozial sein versuchen. Ich beschliesse hiermit das der Gast der Sendung k√ľnftig 400 Stunden Schwerstarbeit im Monat zu verrichten hat und wir anschlie√üend 90% seiner Einkommens nach Afrika verschenken.
Man bin ich gut ich f√ľhl mich direkt ganz warm ums Herz.

0 Likes

#445

Und das w√§re nat√ľrlich katastrophal, wenn mehr Menschen Arbeit haben, weil die Wochenarbeitszeit k√ľrzer ist! :fearful:
Besser w√§re es nat√ľrlich, die Wochenarbeitszeit zu verl√§ngern, nur das f√ľhrt effektiv zu Vollbesch√§ftigung.

Das ist doch bereits der Fall - Wie du schon sagtest, der Durchschnitssverdienst liegt gar nicht so sehr weit √ľber H4-Niveau. Warum arbeiten die Leute dann √ľberhaupt noch?

In Jutesäcken gekleidet und auf Heuballen schlafend.

Das sind die Leute, die durch das soziale Netz gefallen sind, das durch das BGE stark entlastet w√ľrde.

Oh, verdammt! Da√ü du mir jetzt erst sagst, was ich f√ľr ein Versager bin, da√ü ich Sozialist bin und da√ü ich in meiner Eigenschaft als solcher gar nicht arbeiten gehen sollte!
Warum quäle ich mich jeden Morgen aus dem Bett, wenn ich das gar nicht muss?
Verdammt!
Und ich hätte gedacht, ich könnte sogar im Falle eines BGE weiterhin arbeiten, um das mitzufinanzieren, aber so wie’s aussieht, darf ich das ja gar nicht, weil

Was?! Gerechtere Umverteilung von Reichtum? Wir leben doch nicht im Taka-Tuka-Land!
So weit kommt das noch, daß wir hier die faulen Neger mitfinanzieren!
Die sollen weiterhin zusammen mit ihren Kindern das Coltan f√ľr unsere iPhones aus den Minensch√§chten kratzen f√ľr nen Sack Reis!

3 Likes

#446

Hatte den letzten Absatz eher so verstanden, dass Odette den Gast ins Gulag werfen will :thinking:

Wirklich arme Leute schlafen auf der Strasse und oder haben Angst auf diese zu landen!
Die w√ľrden von 300-400 Euro Grundeinkommen TR√ĄUMEN!
Und ihr verzogenen Leute verlangt mal eben direkt 200% mehr!

Hab mal gehoert, es gibt absolute und relative Armut

0 Likes

#447

Naja, dann muss man den ja nur nach Afrika in die Minen schicken. :grinning:

1 Like

#448

Ne verstanden hast du garnix.
Ihr arbeitsscheuen umverteilungs Sozialisten seit die mit den Gulags :wink:
Ich will garnix :wink:
IHR wollt was :wink:
Ihr wollt Geld und Arbeit von ANDEREN Leuten die sie euch nicht freiwillig geben wollen. Und ihr wollt per Gewalt anderen sagen was richtig ist und was nicht!
Selbst nichts au die Kette bekommen, Geld wollen und Vorschriften machen wollen :slight_smile: Das sind die Besten :wink:

Die Marktwirtschaftler wollen GAAAAAAAAARNIX von euch.
Ganz davon abgesehen das ihr ja auch garnix hättet :stuck_out_tongue:

Das einzige was wir sagen ist ‚Äúmacht euern Mist gef√§lligst alleine‚ÄĚ :wink:
Eure Arbeit,Geld, usw könnt ihr umverteilen bis der Arzt kommt aber eben nicht das eures Nachbars der davon nichts wissen will :wink:

Aber genau das tut ihr ja nicht. Weil ihr eben einen sch… sozial seit :wink:
Ihr wollt nur mehr f√ľr weniger. TURBO egoistisch!
Und weil ihr moralisch total verdorben seit steht ihr da nicht mal dazu sondern anstatt euch einzugestehen das ihr totalit√§re turbo Egoisten seit die sich erhoffen f√ľr sich pers. einen guten Schnitt zu machen bei diesem Raubzug redet ihr euch noch frech ein ‚Äúdie guten Geber‚ÄĚ zu sein w√§hrend ihr die geklaute Kohle einschiebt.

Wer sozial sein will soll sein Arbeitspensum erhöhen. 90 Stunden die Woche arbeiten, bescheiden in einer WG leben und dann kann er wunderbar selbstlos und sozial 90% seines Einkommens nach Afrika spenden.

DAS wäre sozial. Etwas doof aber sozial.
Geld von Dritten FORDERN unter Gewaltandrohung hat mit sozial aber so GARNIX zu tun.

Gerade hier sollte man das Konzept von freiwilligkeit verstehen.
ZWANG IST SCHEISSE!

Und der ganze sozialismus Quark.
Ob Steuern, BGE oder GEZ beruhen alle 100% auf Zwang und Gewalt!
Markt hingegen beruht darauf das IMMER BEIDE Parteien freiwillig mitmachen OHNE das eine Partei die andere mit Gewalt nötigt.

0 Likes

#449

Du freundest dich bestimmt doch noch mit Libertas an :slightly_smiling_face:
Deine Klischeesammlung scheint allerdings noch etwas umfangreicher.
Wo hast du die alle her? Beilagen von bild und PI-News? :smiley:

2 Likes

#450

PI News sind Islam Feinde.
Was haben die mit Marktwirtschaft zu tun?
Marktwirtschaft ist das genaue Gegenteil davon. Da darf jeder machen wie er will.
Mir ist Religion total egal.
Aber wieder bezeichnend das dir zu den ganzen Argumenten nichts weiter einfällt als eine total unsachliche an den Haaren herbeigezogene Unterstellung / Beleidigung.
Seeehr schwacher debatten Gegner.
Und das schlimme dabei - du merkst deine Unzul√§nglichkeit garnich sondern f√ľhlst dich in deinem versagen noch √ľberlegen :slight_smile:
Typisch Sozi.
Bekommt im Markt, in der Freiheit nichts gebacken und anstatt sich die eigene unzul√§nglichkeit / das eigene Versagen einzugestehen noch dicke Backen machen und die Schuld f√ľr das Versagen im Aussen suchen. Bei Gott und der Welt nur nie bei sich selbst. :slight_smile:

Weisst du. Obwohl ich erfolfreicher Marktwirtschaftler bin habe ich eine gewisse Sympatie f√ľr Loser.
Nette Loser, bescheidene Loser. Die Ludolfs zb :slight_smile:
Aber Ludolfs die mit Nudel kochen √ľberfordert sind und meinen schlauer als der Rest der Welt zu sein und dieser Welt eine Zwangsordnung aufdr√ľcken zu k√∂nnen /m√ľssen/d√ľrfen weil sie es am besten wissen ist sehr sehr abstossend.

0 Likes