Massengeschmack-TV Shop

Folge 2: Das Bedingungslose Grundeinkommen


#431

Es kann nun mal nicht nur Vollzeitjobs geben und beim derzeitigen Mindestlohn kannste selbst mit 30-35h/Woche schon aufstocken.


#432

Wie toll Privatisierung in der Bildung lĂ€uft sieht man ja schon jetzt am gratis Lehrmaterial das Firmen zur VerfĂŒgung stellen. Da hat man gleich noch wunderbar Werbung gemacht.
Privatisieren wir am besten gleich noch die Wasserversorgung, dann können wir unser Wasser anzĂŒnden und uns fröhlich Bleivergiftungen holen wie die Amis.


#433

Aber Privatisierung ist doch das Wunderallheilmittel!
Wenn wir schon bei den Amis sind - GefÀngnisse zu privatisieren wÀr doch ne gute Sache. Und Polizeiaufgaben an private Sicherheitsunternehmen auslagern.
Hail dem heiligen Markt mit seiner unsichtbaren Hand, die alles regelt!
:smiley:


#434

Ich habe lange in HĂŒnfeld gelebt, dort steht eine teilprivatisierte JVA. Sie gilt als eine der besten des Landes und die Sicherheit der BĂŒrger (direkt am Stadtrand) war nie eine Frage. Ich sehe da nicht das geringste Problem.

Bei den meisten Dingen sind wirtschaftlich orientierte Unternehmen rationaler, schneller und weniger verschwenderisch.


#435

Kommt drauf an wie man es umsetzt. Bei der Bahn hat die ÜberfĂŒhrung in privatwirtschaftliche Strukturen nicht so richtig funktioniert. Bei der Post dafĂŒr umso mehr. HĂ€tte es im Bereich der Telekommunikation keine Privatisierung gegeben, hĂ€tten wir heute noch graue Telefone mit WĂ€hlscheibe!


#436

Was schliesslich das wichtigste ist bei Dingen wie Infrastruktur, Sicherheit und medizinischer Versorgung: Wirtschaftlichkeit und Profit!


#437

Nö, aber es ist wichtig die BĂŒrger nicht fĂŒr unnötige Ausgaben auszuquetschen wie derzeit, wenn es preiswerter und genauso gut geht.


#438

FĂŒr so sinnlose Sachen wie den Sozialstaat meinst du?

Geht ja aber meistens nicht, vor allem nicht an kritischen Punkten, wo “wirtschaftlichkeit” nur eine untergeordnete Rolle spielt (oder spielen sollte).
Du willst wirklich amerikanische ZustÀnde z.B. in KrankenhÀusern und Gesundheitssystem haben?


#439

Die meisten KrankenhÀuser, sogar Unikliniken, sind mittlerweile privatisiert und viele existieren nur noch weil sie privatisiert wurden. So werden KrankenhÀuser auf dem Land gehalten, die es sonst nicht mehr gÀbe.

Wenn Sozialversicherungen privatisiert und Lohnsteuer abgeschafft werden, hat jeder genug Geld um sich selbst zu versichern. In den USA ist das schlecht gelöst. Ich habe dieses System auch nirgendwo befĂŒrwortet.


#440

Sorry, aber diese Zauberformel funktioniert nicht, da hast du zu viel Harry Potter gelesen.


#441

Ich hab mir medizinische Versorgung nun auch ein Jahr gespart. In Deutschland wird man, wenn man dafuer kein Geld hat, stattdessen zwangsversichert, die Leistungen werden aber bei Zahlungsrueckstand ruhend gestellt, und man darf spaeter trotzdem fuer den Zeitraum, in dem man nicht mal Leistungen in Anspruch nehmen konnte, rueckwirkend blechen. Mal ganz davon abgesehen, dass man fuer zig Sachen ordentlich zuzahlen muss.

Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland einkommensbasiert zu machen waere ja wohl das mindeste. Stattdessen gibt es einen saftigen Mindestbetrag.


#442


weil? Ho Chi Minh das sagte?

edit: wenn man mal eben 30-50% mehr Einkommen hat kann man sich sogar gar fĂŒrstlich versichern ohne weniger Geld zu haben als vorher.


#443

Hm? Konnte der zaubern?