Massengeschmack-TV Shop

Folge 2: Das Bedingungslose Grundeinkommen


#329

Das eine schließt das andere nicht aus. So haben sicherlich manche Bewerber einen Betreuer, sind aber grundsätzlich erwerbsfähig, es fehlen jedoch Tagesstrukturen zb.
Klar ist auch nicht jede Maßnahme des Jobcenters besonders gut.
Ein Knackpunkt ist jedoch, dass es keine Maßnahme des Jobcenters ist. Die Bildungsträgerlanfschaft ist einfach überfordert.

Jede Maßnahme steht und fällt mir dem Bildungsträger.


#330

Die Problematik kenne ich, jedoch wenn ich mit den Luxus dann “leiste” zu sagen :“Ich weiss es hat Nachteile aber ich lasse es so”, muss ich Alternativen bieten.

Meine berufliche Alternative war damals dann täglich pendeln einfache Strecke 2 1/2 Stunden.


#331

Stimmt!
Das Thema Bildungsträger habe ich total vergessen.

Auch richtig, An’s pendeln habe ich damals nicht mit einer Silbe gedacht. :open_mouth::see_no_evil:
Oder man macht sich knapp 6 Monate vom Amt abhängig, sucht und sucht in seinem Kaff und verweigert Maßnahmen bis beinahe die Mietleistung gekürzt wird. :stuck_out_tongue_winking_eye: :rofl::rofl::rofl:
(ganz schlechter Scherz! ^^)

Dennoch frag ich mich jedes mal wie das “nicht gewillte Dauerarbeitslose” in diesem System schaffen?!
Arno Dübel zum Beispiel. Der macht ja auch nichts. Weder Maßnahme noch Job und hat noch seine Miete.
Will hier ja jetzt keine Negativbeispiele oder auch Einzelfälle thematisieren, da diese ja oft der Grund sind, dass Befürworter von Hartz4 und Sanktionen eben darauf beharren.
Es wundert mich nur ein wenig, da ich nach knapp 6 Monaten schon fast am “Ende” war.

Ich denke einfach Otto Normalverbraucher sehnt es nach Arbeit. So ist der Mensch eben.
Ich bin in dieser Zeit ohne wirkliche Beschäftigung schon beinah “kaputt gegangen”.
Der Mensch braucht doch Ablenkung und ein Ziel vor Augen. Einen Sinn im Leben.
Ich hätte ja ohne Sanktionen nicht gesagt: “Ist doch geil! Krieg hier alles und kann den ganzen Tag gammeln.”.
Das würde eine Woche oder gar einen Monat gut gehen aber aufzustehen und sich zu überlegen wie man heute die tägliche Langeweile abtötet…
meh
Ich denke in dieser ganzen Debatte, wird der Mensch stark unterschätzt.
Arbeitet ja nicht jeder, nur um nicht in Hartz4 zu rutschen.
Gibt genug Leute die ihr Handwerk oder das was sie tun lieben.


#332

Ist es wirklich so? Ich bin mir da gar nicht mehr so sicher.
Selbstverwirklichung auf einer Weise schon, aber wenn man den ganzen Tag Netflix&Chill kann, dann reicht es doch für Einige.

Eher ist die Einstellung :“Lieber barfuß zum Strand, als im Lackschuh zur Arbeit”. Verwerflich diese Einstellung? Ich denke nicht.
Erstrebenswert? Für mich auf keinen Fall.


#333

Gut, dann brauchen wir den Mist ja nich. :wink:


#334

Man könnte ja auch damit anfangen den Freibetrag bei ALGII von 100 auf 150 oder 200€ anzuheben. Das würde sicherlich auch noch ein paar Leute motivieren arbeiten zu gehen. Ist irgendwie witzlos, wenn man bspw. als Überbrückung erst mal einen Minijob macht, da am Ende ~130€ hängen bleiben und man evtl. noch 50€ oder mehr für eine Monatskarte blechen muss. Da kann man auch Zuhause bleiben.

Außerdem würde man damit Geringverdiener direkt Unterstützen.


#335

Ich als Grafiker ,Fotograph und Maler hatte mal die Hoffnung von meiner Kunst leben zu können wenn ich mich nur genug reinhänge und viel lerne und arbeite.Das ist ein Trugschluss kaum wo anders werden kreative und musische Menschen so ausgebeutet und verarscht wie hierzulande.Kaum wer schätzt Kunst ,alles muss so billig wie möglich sein und am besten gestern fertig sein.In Zeiten der digitalisierung und Globalisierung bekommt man die Produkte nun aus Indien und China fürn Hungerlohn , Logo für 5 € ! Corporate Design für 50 € … wovon sollen wir denn noch leben ?
Die Software,die Hardware ,Internet und die Stromkosten ,nicht zu vergessen die Steuern,Krankenkasse ,Umsatsteuern und Selbstständigkeit , kosten für Lebenserhaltung ,Wohnung etc.Selbst wenn man Single ist und vielecht auf ein Auto verzichten kann ,muss man ja zu seinen Kunden kommen.
Die meisten habenen keinen Plan was dahinter steckt, man zahlt ja nicht nur die Dienstleistung ,man zahlt Jahrelange Erfahrung und Selbststudium.Aber der Grafiker/musiker / Webdesigner befasst sich dann nur mit eurem Projekt und das kostet Zeit.Und besser schneller und billiger man das macht hierzulande …nunja davon kann man einfach nicht mehr alleine leben.

Daher wäre diese Absicherung zumindest eine abfederung nicht in der Schulden und Armutfalle zu landen… ich weiß wovon ich rede wenns ums Thema arm sein geht.Armut und Einsamkeit machen krank ,auch seelisch das tötet all deine kreativität deine Ideen sterben langsam dahin und zweifelst an allem.Begräbst es und glaubst nicht mehr an den Blödsinn und versucht nen Job zu finden der einfach nur Geld bringt ,dich nicht glücklich macht einfach nur weil dich dazu gezwungen hat um nicht sanktoniert zu werden


#337

Wie wäre es eher diese unsäglichen MiniJobs abzuschaffen?


#338

Das mag jetzt vielleicht hart klingen, aber so funktioniert eben freie Wirtschaft. Wenn es jemand anders besser und billiger kann, dann muss man dich eben anpassen oder dir eine andere Profession suchen. Du kannst nicht die Gesellschaft dafür berappen lassen, dass du Es nicht schaffst, wirtschaftlich zu arbeiten.

Statt alle anderen für dich in Regress zu nehmen, wäre es doch sinnvoller, einfach auf Lohnsteuer zu verzichten, wodurch dir mehr netto bliebe.


#339

Selten so ein Schwachsinn gehört !


#340

Gute Idee mit der Lohnsteuer! Lohnsteuer weg und Mehrwertsteuer rauf. So lohnt sich Arbeit wieder. Wer den Arsch nicht hoch bekommt, guckt in die Röhre.


#341

Dass ich als Zwangssteuerzahler nicht in Beugehaft für dein unwirtschaftliches Handeln genommen werden soll, ist Schwachsinn? Ich halte es für logisch. Warum bin ich für dich verantwortlich, damit du 2h am Tag arbeitest, weil ich ja dein BGE zahle.


#342

Genau!
Jeder kämpft für sich alleine !!!
Weg mit dem ganzen Gutmenschensozialrotz!


#343

So wie es jetzt ist, ja auf jeden Fall.


#344

Exakt! Was wir brauchen ist der Nationalasozialismus!


#345

erstmal brauchen wir weniger Polemik. Anschließend gerne die Privatisierung der Sozialversicherungen.


#346

Da widerspreche ich. Angebrachte Polemik für alle!
Oder willst du mich etwa zensieren?


#347

Nein, das wäre das letzte, was ich will. Jeder hat das Recht, sich zu blamieren, besonders Sozialisten. War eher ein Appell an deine vielleicht irgendwo noch vorhandene Sachlichkeit.

inb4:

“Jeder hat das Recht, sich zu blamieren”, das erjklärt deine Posts, höhöhö [laughssocialistic]


#348

Am besten machen wir es ganz nach dem Klassischen Modell:
Wir bauen eine ummauerte, bewehrte Stadt aus Gold und Marmor, in der diejenigen leben, die es sich leisten können und drumrum existieren dann die Flüchtlinge, Ausländer, Sozialschmarotzer und sonstige Loser in Holzbarracken und verrichten niedere Tätigkeiten.
Jedem das Seine!


#349

ekelhafte Vorstellung von dir.