Massengeschmack.TV Shop

Folge 158: #allesaufdentisch - Olympia-Boykott? - Hyped

Hier kann darüber diskutiert werden!

2 „Gefällt mir“

Ich verstehe den Nachklapp zu der versehentlich eingeblendeten Hochrechnung nicht, @Fernsehkritiker .
„…das hat Erstwähler eher entsetzt als angezogen, da hätte man mal bei der CSU nachfragen sollen, die ist mit CSYou auch gescheitert…“

Was hat das mit der bei der ARD vesehentlich eingeblendeten Hochrechnung zu tun?

Ach Mist, da ist mir tatsächlich ein blöder Fehler passiert! Es fehlt in der Sendung ein Clip. Oh je, ich schau mal, dass ich das noch ergänze. Danke für den Hinweis! :roll_eyes:

4 „Gefällt mir“

„Pocher klein mit Hut“

Wie ich das vermisst habe :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

6 „Gefällt mir“

Die Sendung wird derzeit neu hochgeladen und dann konvertiert. Heute Abend ist sie dann vollständig.

Das ist mir echt noch nie passiert :roll_eyes: :sneezing_face:

7 „Gefällt mir“

Dieses Nachhauen auf den Mord an der Tankstelle finde ich genau so widerlich wie damals als die AfD den Bahnschubser stellvertretend gegen alle Dunkelhäutigen verwendet hat.

8 „Gefällt mir“

Zur Vorstrafe von Herrn Weber: Wikipedia sagt zu Vorstrafe

Eine Person gilt in Deutschland als vorbestraft, sobald gegen sie eine Strafe in einem Strafprozess ausgesprochen oder ein Strafbefehl verhängt, diese Maßnahme rechtskräftig und nicht getilgt worden ist.

Damit ist Herr Weber aktuell nicht vorbestraft.

Oder kann eine Vorstrafe aus dem polizeilichen Führungszeugnis verschwinden bevor sie getilgt ist?

2 „Gefällt mir“

Endlich wieder „Pocher klein mit Hut“. Danke @Fernsehkritiker !
Wenn Du auch noch „Kurz kommentiert“, „Top10-Raking“ und den „Sendercheck“ zurück holst, dann fliegen dke Korken hier nur noch so rum. :rofl:

Die Hochrechnung habe ich auch gesehen - da ich um 18 Uhr immer „GG“ oder „WWDS“ gucke - und auch da wusste die ARD, dass die SPD vor der CDU liegen wird. :smiley:

Danke @DeanStag für deinen tollen Beitrag - aber ganz besonders wegen dem Ausschnitt mit Patrick Star. Das hat sehr gut gepasst. :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Dann ist die Video-Datei wo der Abschnitt fehlt ja wie seltene Fehldrucke von Briefmarken oder Fehlprägungen von Geldscheinen. Ein echtes Sammlerstück für jeden MG-Fan.

4 „Gefällt mir“

Dabei hatte Holger das Ganze eigentlich schön aufgearbeitet. Sogar die Frist des § 34 BZRG hat er genannt (3 Jahre). Daneben gibts noch Fristen im § 46 BZRG. Ich blick da nicht durch.

Interessanterweise hat der Anwalt Chan-jo Jun in der Mediatheke erstmalig Peter Weber als vorbestraft bezeichnet. Sollte Peter Weber hier Recht haben und Holger und Chan-jo Jun haben Quatschjura gesprochen? Ich will mich noch nicht festlegen.

3 „Gefällt mir“

@Fernsehkritiker Eine Frage vorab:
Wo genau hat Prof. Dr. Meyen behauptet, die „Faktenchecker“ wären deshalb umgedreht worden, damit die Wahrheit über den 11. September nicht ans Licht kommt? (siehe aktuelle Mediatheke, 3:37 Min) Du sagst, er hätte diese These so aufgestellt, ich kann dafür jedoch weder im #allesaufdentisch-Video noch sonstwo einen Beleg finden. Er behauptet zwar, dass „Faktenchecker“ ab 2015 zunehmend von bestimmten Interessengruppen gekapert wurden, eine Verbindung zu Vertuschungsabsichten über den 11. September stellt er jedoch nicht her, soweit ich weiß.

Zu #allesaufdentisch allgemein:
Mit den Experten, die damals der Tabakindustrie nach dem Mund geredet haben, lieferst du eigentlich ein wunderbares Beispiel, warum sowas wie #allesaufdentisch überhaupt entstehen konnte. Diese selbsternannten Tabak-Experten waren damals genau die, von denen der Medien-Mainstream abgeschrieben hat. Die Meinung, dass Tabak völlig unschädlich sei (auch für Kinder) wurde damals in den gängigen Fernsehsendungen und Zeitungen kaum in Frage gestellt. Experten, die etwas anderes behauptet haben, wurden wurden wie Abweichler behandelt und weitgehend ignoriert.

#allesaufdentisch will nun wiederum eben jenen Experten eine größere Plattform geben, die im derzeitigen Medien-Mainstream häufig ignoriert werden. Schlichtweg aus der Erfahrung heraus, dass wir im Mainstream nicht immer nur die Expertenmeinungen präsentiert bekommen, die im Interesse der Allgemeinheit sprechen - ähnlich wie damals bei der Tabakgeschichte, wo es vor allem um die Interessen der Industrielobby ging (bei Corona ist es aus Sicht vieler Kritiker die Pharmalobby).

Was macht einen Experten also zum Experten? Die Tatsache, dass er so wie Lauterbach und Drosten, ständig in den Medien zitiert wird? Die Tatsache, dass er das behauptet, was auch die Mehrheit seiner Kollegen sagt? Ganz so simpel ist es leider nicht. Von daher ist es gut, wenn auch andere Stimmen gehört werden. Nicht weil die unbedingt schlauer sind, sondern schlichtweg deshalb, weil Wissenschaft nicht dieser lineare, eindimensionale Prozess ist, den sich viele verunsicherte Bürger während der Pandemie gewünscht haben. Die wenigsten Leute haben Zeit und Muse, jede einzelne wissenschaftliche Aussage nochmal selbst zu recherchieren und verlassen sich somit auf das, was sie in den großen Schlagzeilen lesen. Der Mensch sehnt sich nach klaren, leicht verständlichen Botschaften.

Doch gerade bei einem Thema wie Corona, das uns innerhalb kürzester Zeit vor viele neue Herausforderungen gestellt hat, sind die Sachverhalte oft sehr viel komplexer und nicht sofort auf eine klare Aussage zusammenfassbar. Unsere Regierung hat den Fehler gemacht, sich allein auf eine bestimme Expertengruppe zu versteifen. Eine breitere Diskussion fand nicht statt. Die etablierten Medien sind von Anfang an genau dieser Linie gefolgt. Auf Abweichler hat man dort mit einer Heftigkeit reagiert, die nicht nur diskursfeindlich, sondern auch völlig unwissenschaftlich gewesen ist.

#allesaufdentisch will genau den offenen Diskurs bieten, der in Medien und Politik oft zu kurz kam. In den 53 Videos wird deshalb eine Vielzahl von Experten und Sichtweisen angehört. So zu tun, als würden fast alle dieser 106 Leute nur krude Verschwörungstheorien bedienen, ist schlichtweg Unsinn.

11 „Gefällt mir“

Was der Irakkrieg mit 9/11 zu tun hat?
Er wurde damit begründet. Und die Regierung hat dazu quasi die Existenz von Massen von Chemiewaffen „versprochen“, die dann nicht gefunden wurden.

Beim Afghanistankrieg liegt das etwas anders.
Dort wurde vorher nicht von Chemiewaffen geschwafelt und der Drahtzieher der Anschläge wurde am Ende wirklich gefunden.

7 „Gefällt mir“

Joa, diese Frage konnte ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Für jemanden, der die damalige Zeit sogar miterlebt hat, sollte der Zusammenhang eigentlich klar sein. Genau darum geht es ja: Viele Medien haben damals genau diese Kriegsbegründung der US-Regierung völlig kritiklos übernommen.

Hier ein Artikel, der einige der damaligen medialen Fehltritte aufzeigt:

Zitat: For instance, The New York Times repeatedly cluttered its front page with the hypings of Judy Miller, the reporter who helped sell the fiction that Saddam Hussein was armed with WMDs; she got her faux-scoops from a defector closely allied to the Bush team. It was a great deal for the war planners. They’d plant a WMD lie in The Times, courtesy of defector Ahmad Chalabi, and Dick Cheney would go on Meet The Press and cite The Times story as proof that Hussein possessed mass weapons. To its credit, The Times owned up to its failures in a lengthy 2004 apologia, although, by then, it was too late […]

Judith Miller (NYT) galt als eine der wichtigsten der sogenannten medialen „Iraq War Boosters“:

4 „Gefällt mir“

Der Drahtzieher wurde aber in Pakistan gefunden, wenngleich er mal zwischendurch in Afghanistan war. Und die Attentäter waren hauptsächlich aus Saudi-Arabien. Warum also der Krieg gegen Afghanistan? Weil Afghanistan Osama nicht ausliefern wollte oder weil der Bushkrieger einen Schuldigen brauchte?

2 „Gefällt mir“

Alles für den Wahnsinn: Bei dem Beitrag bin ich ehrlich gesagt überhaupt nicht bei dir. Zunächst zu der Fragen am Beginn, was der Dritte Golfkrieg mit 9/11 zu tun hat: Sehr viel! Ohne die Anschläge vom 11.9.2001 hätte es den Angriff im Irak nie gegeben. In der Vorbereitung für den Angriff auf den Irak gab es zwei Narrative:

  1. Saddam Hussein unterschützt angeblich Al Quida (Saddam Hussein and al-Qaeda link allegations - Wikipedia)
  2. Es wurde behauptet, der Irak habe Massenvernichtungswaffen

Beides sind nachweislich Lügen der US-Regierung, die damals verbreitet wurden. Auch den Hinweis auf Ken Jebsen finde ich hier zu oberflächlich um ihn plausibel zu finden. Ich habe an anderer Stelle im Forum (Themenvorschläge - Mediatheke - #4853 von Bossmang) mich zumindest schon einmal zum Verweis auf den Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ geäußert.

Und auch bei dem ständigen Verweis auf den Mord bei der Tankstelle bin ich nicht bei dir. Dieser Verweis ist für mich kein Argument sonder wirkt auf mich mich zumindest eher als Versuch die Debatte moralischen Verweis auf eine schreckliche aber kausal nicht zusammenhängende Tag tot zu machen.

Und die Kritik an den „Faktencheckern“ ist mehr als berechtigt. Ein schönes Beispiel war der „Faktencheck“ bei Volksverpetzer zum Thema Corona Januar 2020, wo jeder der Corona für gefährlich ist diffamiert wurde (Der heimliche Grund, warum dir Rechte Angst vor dem Corona-Virus machen wollen - Volksverpetzer). Die Sicht von Volksverpetzer änderte sich genau dann, wo sich auch die Sicht der Regierung änderte. Das zeigt doch, dass es da nicht um Fakten geht, sondern das die Faktenchecker äußerst aggressiv auftretende politische Aktivisten sind, die die Regierungsmeinung vertreten.

Und auch die Frage nach der Finanzierung der Faktenchecker ist richtig und wichtig. Denn bei irgendwelchen Studien wird ja gefragt: „Wer hat sie finanziert“. Beim Faktencheckern soll das anders sein?

Interessant ist auch, wenn die Faktenchecker zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, was nun Fakt sei.

Außerdem muss man sich Faktencheckern die Frage stellen wen die angreifen und wen sie in Ruhe lassen. Ich habe zumindest kein Faktencheck gesehen wenn:

  • Ein Lauterbach in einer Talkshow behauptet, dass die Patienten auf Intensivstationen im Durchschnitt 47-48 Jahre alt seien
  • Ein Drosten auf einer Pressekonferenz sagt, das 1% der Leute in Deutschland an Covid sterben würden
  • Ein Braun sagt, dass wir zur Bundestagswahl eine Inzidenz von 850 hätten.

Mal zusammengefasst: Faktenchecker haben nichts mit Fakten und Wissenschaft zu tun, sondern sind politische Akteure. Und Erkenntnis- sowie Wissenschaftstheoretisch sind sie ohnehin vollkommen haltlos.

Zum restlichen allesaufdentisch kann ich nichts sagen. Hab mir die Videos bisher nicht angesehen. Aber in der Summe fand ich den Mediatheke Beitrag hier zu voreingenommen und zu einseitig.

Hochrechnung schon freitags. Das hat mir ehrlich gesagt auch gewundert, wie eine technische Panne zu so einer Diskussion im Internet geführt. Mein erster Gedanke als ich das gesehen hatte war „Oh, da hat wohl der Prakti den falschen Knopf gedrückt“.

Nazi am Mirko: Da frage ich mich ehrlich gesagt auch: Wie kann denn das keinem in der Redaktion aufgefallen sein. Sind die da alle so politisch ungebildet?

Nemi macht es nicht: Gut, dass die Sache bei WDR endgültig vorbei ist. Jetzt müsste aber mal aufgearbeitet werden, wie es sein kann, dass die über Funk Gebührengelder bekommen hat?

Weber braucht Geld: Das ist wieder so ein Beitrag wo ich mich Frage warum manchmal in der Mediatheke die Tendenz besteht sich so an Personen abzuarbeiten. Irgendwie ist doch zu Weber und Hallo Meinung alles gesagt, oder?

Pocher klein mit Polizei: Mal die Gegenfrage: Welche Infektionsgefahr ging eigentlich davon, wenn ein sicher geimpfter, genesener oder getester Pocher zu Leuten ins Publikum geht, die ebenfalls geimpft genese oder getest sind? Warum wir da so ein gewesen gemacht, während ich vielleicht am gleichen Abend vollkontakt Kampfsport ohne Maske und Abstand ebenfalls nach der 3G trainiert habe? Das eigentlich Problem ist doch da nicht Pocher, sondern Regeln die gesamtgesellschaftlich unsinnig und widersprüchlich sind, die Laienfrömmigkeit mit der diese von vielen befolgt werden und die Attitüde auf der Seite des Staates oder Leuten die diese Regeln durchsetzen wollen den Grund der Regeln nicht mehr im Detail erklären zu müssen.

Da ist mir ein rebellischer Pocher, der das gebaren der Polizei, insbesondere den Hang zu körperlicher Übergriffigkeit hinterfragt wesentlich sympatischer, als Leute die sich brav an die Regeln halten.

Olympia-Boykott: Tja schwierig. Man könnte sogar noch eine Ebene drunter ansetzen und Fragen, warum fahren die Sportverbände da eigentlich hin? Warum werden die Spiele dahin vergeben? Auf der anderen Seite soll ja auch gerade der Sport verbinden. Bin mir nicht sicher, ob hier ein Boykott in Form von Nichtübertragung der richtige weg ist.

Hyped und der Youtuber dahinter: Wieder ein schöner @DeanStag Beitrag, wo mal wieder mit viel Witz über eine Absurdität berichtet wurde. Ich beobachte immer wieder, dass Steamer oder Influencer irgendwelche Sachen machen, die sie dann als tolle Community versuchen darzustellen, was aber recht schnell wieder in sich zusammenfällt.

11 „Gefällt mir“

wie die komplette Supernanny Folge die Ich natürlich auf Platte hab !

1 „Gefällt mir“

Trotzdem hat der Angriff mit 9/11 nichts zu tun. Bush hätte das gern gehabt und beauftragte seine Leute auch, irgendwelche Zusammenhänge zu ermitteln. Die gab es aber nicht.

Das mit den Massenvernichtungswaffen hatte ebenso nichts mit 9/11 zu tun. Bush wollte einfach zu Ende bringen, was sein Vater nicht vollendet hatte. Daher ist davon auszugehen, dass es auch ohne 9/11 diesen Irakkrieg gegeben hätte.

2 „Gefällt mir“

Richtig. Bush suchte einen Vorwand um den Irak anzugreifen. Den hat er mit 9/11 und den angeblichen Massenvernichtungswaffen gefunden.

Genauso wie sein Vater. Der fand seinen Vorwand im irakischen Einmarsch in Kuwait.

Aber was wäre passiert wenn sich kein Vorwand ergeben hätte? Wäre dann ein irakischer Angriff auf einem amerikanischen Fernsehsender fingiert worden?

4 „Gefällt mir“

Ein Tüte Mitleid für Pocher:

Upps, falsche Tüte :grin:

Aber wie er ernsthaft noch mit denen diskutieren will anstatt sich einfach zu verdrücken, Respekt an die Herren Polizeibeamten, ich hätte ihm wahrscheinlich schon früher eine verbale Föhnfrisur verpasst „Junge, der Veranstalter will dich hier nicht mehr sehen, also sieh zu dass du abschwirrst, ist mir egal inwiefern das gerechtfertigt ist oder nicht, klär das später mit dem Veranstalter, für heute ist Sense! Und auf deine Diskussionen hab ich auch keinen Bock, offensichtlich haben wir noch nicht hart genug zugegriffen und auf die volle Breitseite hast du sicher keine Lust!“

An mein Lieblingsbeispiel von „Polizeigewalt“ kommt das Video aber nicht heran, da bleibt Martin Lejeune meine Nummer 1 mit den „Nazi- und Stasimethoden!“:

1 „Gefällt mir“

Danke für den differenzierten Beitrag zu #allesaufdentisch – das ist ggü #allesdichtmachen tatsächlich nochmal ein deutlicher Schritt Richtung Radikalisierung.
Beim Clip von Volker Bruch werden auch klassische antisemitische Muster bedient (Philanthropen, George Soros). Kenne allerdings diesmal auch nur Bruch, Möhring, Steinhöfel und Mitsou Jung.

3 „Gefällt mir“