Folge 111 - 10 erwähnenswerte TV-Shows

Also ich habe mir gerade mal die ersten beiden Folgen von Who Wants To Fuck My Girlfriend angeschaut. Ich muss sagen, dass die Sendung sicherlich so einiges ist, aber nicht das was ihr vorgeworfen wurde. Wer diese Sendung für bahre Münze nimmt, dem ist nicht mehr zu helfen. Wie kann ein normal denkender Mensch sich eine Folge dieser Sendung ansehen und danach der Meinung sein, dass diese Format wirklich ernst gemeint ist? Spätestens nach dem Intro der ersten Folge mit dem Interview von “Gero Schorch” muss doch selbst dem letzten Vollidioten ein Licht aufgegangen sein.

Darüber hinaus muss ich aber auch sagen, dass das Format stinklangweilig ist. Die erste Folge war noch interessant, die Zweite ging auch noch. Aber da machte sich bereits für meinen Geschmack zu schnell eine gewisse Routine bemerkbar, die das Format langweilig macht.

@STaRDoGGCHaMP:

Die Medien und Moralapostel beschweren sich über “skandalöse” TV-Formate doch eh schon, BEVOR sie überhaupt jemand sehen konnte - auch wenn es noch nicht viel zu beschweren gibt. Ich erinnere da nur an den ersten Daniel-Graig-Bond, bei dem sich die Medien Monate vor der Premiere darüber aufregten, dass er blond ist und es während der Dreharbeiten doch tatsächlich wagte, vorgeschriebene Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten (aka “Eine Rettungsweste anziehen, wenn man von einem kleinen Motorboot über eiskaltes Wasser transportiert wird”) :roll:

Muss ich diese Frei.Wild Thematik jetzt eigentlich in jeder Sendung anhören? Dass dieses Thema sehr umstritten ist, ist glaube mittlerweile bekannt. Und wenn ich jetzt von Holger andauernd noch so einen Quatsch höre wie hier zum Echo, fängts an, mich tierisch zu nerven. Natürlich, dein Format, ich bin nur einer von vielen Zuschauer_innen, aber mich nervts langsam tierisch…

Wird jetzt bestimmt wieder ruhiger um dieses Thema. So oft wird Frei.Wild nun auch nicht für irgendwelche Preise nominiert :ugly

, dass Regularien zu einer popeligen Mainstream-Trophäe geändert werden. Weshalb aber eine ITALIENISCHE Band überhaupt für eine nationale(!) Kategorie nominiert worden sind, ist mir bis heute nicht ganz klar (oder habe ich da etwas überhört). .

Der Schlagzeuger ist wohl in München geboren, dass reicht um als Band/National nominiert zu sein, oder auch nicht. Ich unterstütze die Entscheidung der Veranstalter nämlich, die Band bekommt eh schon zuviel Presse…

Und ja, dass Holger die CSU der Musikindustrie weiterhin in jeder Folge verteidigen muss nervt absolut… :smt011

Ich unterstütze die Entscheidung der Veranstalter nämlich, die Band bekommt eh schon zuviel Presse…

Ach, das ist wohl nur bestimmten politischen Richtungen vorbehalten, was?

Unglaublich wie man so eine Entscheidung in Schutz nehmen kann, selbst wenn man die Musik scheiße oder rechts findet.
Aber das Volk muss ja davor geschützt werden, selbstständig Entscheidungen zu treffen oder anderen, wohlgemerkt immer noch LEGALEN politischen Meinungen… Das geht ja nun mal wirklich nicht.

Wen der Veranstalter da haben will oder nicht ist völlig seine Sache… :smt018

Der Echo ist keine “Demokratie” oder ähnliches sondern eine Privatveranstaltung, ich lasse auch keine Frei.Wild Fans in mein Haus

Natürlich, aber du unterstützt eine nachweislich nicht demokratische Grundhaltung des Veranstalters, und wenn der tausendmal machen kann was er will heißt das noch lange nicht, das man das auch kritiklos hinnehmen muss.
Selbst wenn einem die Band gar nicht liegt (wie mir zum Beispiel).

Holgi, ein Tipp: lass in Folge 112 jegliche Anspielung auf irgendwas mit den Begriffen “Echo”, “2013”, “Frei”, “Wild”, “Nominierung” sowie “gesunder Menschenverstand”, “Satire”, “Denkanstoss”, “Tatsache” oder ähnlichem weg… sonst wirst du es immer wieder erleben, dass Auswüchse wie “CSU der Musikindustrie” und ähnlich gelagerte Gehirnfürze hier im Forum die Runde machen von Leuten, die es einfach nicht kapieren WOLLEN, dass Demokratie auch heisst, sich mit Unbequemem auseinanderzusetzen… und dem Herrn im Haus hier schreibt Gott sei Dank niemand vor, was er wann zu tun oder zu lassen hat.

Es wäre wohl seitens Fernsehkritik von Vorteil, die Band, deren Name nicht genannt werden darf, nicht mehr so prominent in die Sendung einzubauen, sonst nimmt die Diskussion nie ein Ende :wink:
Ich glaub, so langsam ist bekannt, welchen Standpunk das Format bezüglich der Band und ihrer Positionierung in den Medien vertritt und dass dieser Standpunkt nicht überall auf Gegenliebe trifft (für mich persönlich ist eine Band, die fieberhaft Schlagzeilen über sich selbst auf ner Website in gut und böse einteilen muss, sowieso nicht ganz knusper…).

Ansonsten:
Circus Halligalli als quasi „erfrischend“ zu bezeichnen, nur weil da eine grell gefärbte Oma und ein plautziger nackter Mann herumspringen, halte ich für übertrieben. Es ist doch eher repetitiv, wenn die beiden Herren mit der Milchbubifrisur und den Kassengestellen schon wieder die gleiche Ego-Show unter anderem Namen abliefern.

Die Kassierer sind Kunst, Pro7 hat also aus versehen Kunst ausgestrahlt :ugly

Der plautzige nackte Mann ist Wolfgang Wendeland von den Kassierern, die Band gibts seit knapp 30 Jahren, ist aber eher wenig bekannt. Aber er war auch mal Politiker in der APPD und beide haben einen gewissen Kultstatus :slight_smile:

Ich finde es ziemlich cool, dass die von Halligalli den Schneid haben, so eine eigensinnige Band wie die Kassierer ins Rampenlicht zu holen :smt023

“Kaum bekannt” ist wohl etwas falsch ausgedrückt, die machen auch 3000er Hallen voll :ugly

Wolfgand Wendland sollte mal in Talkshows wie Lanz und Hart aber Fair eingeladen werden, die haben aber angst das er jegliche Gäste an die Wand argumentiert.

Die Kassierer sind Kunst

Mit der Argumentation ist auch “Mitten im Leben” Kunst. Ich kann jede Albernheit zu Kunst oder Ironie stilisieren, wenn es mir in den Kram passt.
Es ändert nichts daran, dass ein Format nicht unbedingt dadurch innovativer wird, indem man deviante Persönlichkeiten zeigt, die austauschbaren Kreissparkassen-Hipster aber weiter als Moderatoren einsetzt. :mrgreen:

Die Kassierer Alben wurden nicht Indiziert weil die BPJM(!) sie als Kunst definiert hat, Mitten im Leben würde diese definition von der BPJM sicher nicht kriegen

Das Circus Halligalli einfach nur Müll ist, darüber brauchen wir nicht streiten :ugly Ich kann diese Sparkassenhampel auch nicht leiden

Das war ja gar nicht der eigentliche Punkt meiner Kritik.
Joko & Klaas sind mir inzwischen einfach zu sehr medial präsent mit dem ewig gleichen Konzept, das ist etwas fade.
Ich sehe, wir verstehen uns. :wink:

Ich mochte MTV Home sehr. Es war mal was alternatives, was freches. Sowas wie es in den 90ern öfter gab.

Als sie dann zu ZDF_neo gingen, da fand ich das noch nicht wirklich schlimm. Gleiches Format, gleiche Moderatoren. Ich meine, sie haben ein erfrischendes Format nur woanders wieder aufgebaut. An sich ja gut wenn man an einer Idee/Konzept dran bleibt und es weiter fördert, sofern es einem woanders verwährt wurde.

Aber kann mir mal einer sagen warum sie bei Pro7 gelandet sind? Was war der offizielle Anstoß? Sie waren ja nun nicht sehr lange bei ZDF_neo. So langsam glaube ich sind die beiden einfach nur ruhm- und geldgeil geworden. Die schlachten das Format aus bis zum bitteren Ende und wanderten dorthin wo es die meiste Promo und das meiste zu verdienen gab. Vom alternativen Phänomen sind sie nur noch zum Medienhipster verkommen.
Dabei mochte ich die beiden immer. Langsam nerven sie mich nur noch. Die sind einfach überall. AH!

Langsam nerven sie mich nur noch.

Sie haben eigentlich immer genervt, weil sie mich an meine eigene Pubertät erinnern (die immer noch nicht abgeschlossen ist).

Was die beiden Herren an Reportagen fabrizieren, bewegt sich ungefähr auf demselben humoristischen Level, das meine Kollegen und ich erreicht haben, als wir 1994 beim Zivi-Lehrgang in Waldbröl die Markthändler mit Vorwerk- und Dalmatiner-Witzen an den Rand der Verzweiflung trieben.

Ich verstehe dieses Ranking nicht, erwähnenswert? :smt017
Hätte man auch ohne Ranking machen können achja und wo war Wetten Dass?!

Führt aber dazu, dass man sich per Satire-Label einen Freifahrtschein für die Sendung holen kann, während sich die Sendung selber eigentlich überhaupt nicht von einer ernst gemeinten Sendung unterscheidet. Ich halte hier das Satire-Label auf jeden Fall für ein Alibi.

Dass diese Sendung sich nicht von einer ernst gemeinten Sendung unterscheidet, ist dann wohl ein weiteres Armutszeugnis für das deutsche Fernsehen.

Ich finde es jetzt nicht wirklich lustig, mir ist der Ulmen-Humor zu billig und dämlich. Trotzdem erkennt man doch wohl, dass die Kandidaten nicht echt sind.