Massengeschmack-TV Shop

Folge 1: Akif Pirinçci


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


Eure Fragen an Akif Pirincci
#2

Vom kurzen Teaser her zu beurteilen bestätigen sich viele Befürchtungen aus dem Vorfeld gerade nicht. Werde mir natürlich noch die ganze Sendung anschauen, aber ich finde, das du da sehr kritisch und bissig geblieben bist. :+1:


#3

Bin bei Minute 38 und mag schon allein deshalb nichtmehr zuhören, weil Akif für nen Autor einen echt schlechten Sprachfluß hat!
Er macht den Eindruck als müsse er beim Reden erstmal drüber nachdenken was er eigtl denkt…
Ist nur ne Äußerlichkeit: allein vom Essen quillt man glaub ich nicht so auf.

Holgers Gesprächsführung ist souverän wie immer.


#4

Jo, es is genau das passiert was ich mir erwartet hab, Pirincci kommt mit drastischen Vergleichen daher (warum nicht alle jemeniten herholen?) und da kann dann halt niemand ohne Doppelmoral kontern.
Jo und bei 52 Minuten hat Holger zu den vorigen Aussagen gar nichts mehr zu entgegnen…


#5

Lustig war:

… woher haben sie die Belege? Antwort: Weiß ich nicht lesen sie keine Zeitung?…
… woher haben sie das? Aus dem Internet von da und da …
…2/3 der Zeitung behandeln das Thema Islam…
Andere befinden sich aber in einer Filterblase.
… Flüchtlinge alles Analphabeten – mein Vater hatte nur Grundschulbildung
…keine haltlosen Thesen aufstellen – Antwort, doch ich bin ein Prophet und kann das einfach …
Das übliche Gelaber also.

Als Frage verbleibt, wie andersartig die DNA von Brad Pitt wirklich ist? #Echsenmensch
Der größte Trigger war seine Aussage, das die Flughafenschlägerei erst ein zwei Tage her war.


#6

Ich schätze mal das Interview wurde kurz danach aufgezeichnet.


#7

Harter Stoff, teilweise nur etappenweise zu genießen. Zwischenzeitlich habe ich den Wunsch gehabt, dass Holger “schärfer” mit dem Gast diskutiert.

Doch durch seine Art der Diskussion/ Moderation ist Holger eines gelungen: Der Gast hat sich selber demontiert. Schade allerdings, dass bei einigen Behauptungen (wie etwa seine Bücher seien im Online-Handel gar nicht erhältlich) so stehen blieben.

Hier wäre ein entsprechender (schnell machbarer) Faktencheck wünschenswert, teilweise ist dies ja auch bereits durch Einblendungen geschehen. Auch wenn die Sendung stellenweise schwer erträglich ist und eigentlich einer Warnung hinsichtlich gesundheitlicher Gefahren bedarf: weiter so!

Kontrovers hebt sich diese Sendung definitiv vom Einerlei des politischen “Talks” in der sonstigen Fernsehlandschaft erfreulich ab!


#8

Ich fand die Sendung grossartig. Der @Fernsehkritiker hat - nicht nur hier - sein Talent bewiesen, ein Interview zu führen. Danke dafür. Natürlich ist Akif für eine Premiere “schwere” Kost. Vieles, was er gesagt hat, habe ich als bewusste Provokation/Überspitzung wahr genommen. Einiges hat durchaus auch einen berechtigten Kern (das geht unter den ganzen vulgären Äusserungen unter)… Ich bin mir sicher, viele würden seine Aussagen anders bewerten, würde er sie “diplomatischer” verpackt bringen. Aber - das ist natürlich auch was - er “scheisst” auf das.


#9

Gott, hat dieser Mann kranke Vorstellungen! Ich hatte zwar schon von ihm gehört, wusste aber nicht, dass er so krass drauf ist. Holger hat gut nachgehakt. Manchmal wäre noch ein besserer Faktencheck gut gewesen. Nächstes Mal könnte man vorher ein paar der erwartbaren Thesen des Gastes zusammenstellen und Gegenbeweise parat halten.

Cool wäre auch ein Faktencheck-Sidekick, der die Behauptungen des Gastes live mit einer Internetrecherche widerlegt. Ich weiß aber nicht, ob das dann eine zu unfaire Gesprächssituation für den Gast wäre und keiner mehr kommen würde. Für die Wahrheitsfindung wäre es jedenfalls förderlich.


#10

Ich glaube das ist genau der Fehler, den viele machen. Du musst deinen Gesprächspartner bei dieser Art von Gespräch sich selbst demontieren lassen. Ich denke man will ja genau nicht diese vorgekaute Ideologie des Interviewers, die natürlich mit zunehmender auch moralischer Bewertung einzug hält, reproduzieren. Ist natürlich auch immer eine Sache dessen, was der eigene Toleranzrahmen an Aussagen bereit ist herzugeben.

Ich finde auch diesen ständigen Ruf nach Faktencheck während einer Debatte unfassbar nervig und eine absolut unverschämte Entwicklung des Meinungshoheitsanspruchs und der teilweise vorhandenen Arroganz, wie es die ÖR geprägt haben. Als hätte dieser dann die absolute Wahrheit gepachtet. Journalisten sind auf der Suche nach der Wahrheit, nicht auf der Suche nach der Bestätigung der eigenen Vorurteile. Das ist das Problem am heutigen Journalismus und deshalb ist der Herangehensweise so erfrischend, weil man eben das nicht tut. Wenn ich bestimmte Dinge in der Postpro in Kontext setze, okay, bei diesem Format definitiv notwendig. ABER während der Debatte muss ich genauso wie mein Gesprächspartner mit dem Arbeiten, was ich habe. Und wenn ich schlecht recherchiere und einfach nur glaube, das jemand lügt, ist “Faktencheck” rufen einfach nur billig. Gute Rhetoriker können auch mit dem was sie haben ihren Standpunkt unterlegen, und wenn es einfach nur ist, diese angeblichen Fakten jegliche Substanz zu entziehen - ohne überhaupt recherchieren zu müssen! Einfach nachfragen: Woher kommen die Zahlen? Wie ist das begründet? etc.

Und da hat sich der Gast komplett demontiert, als dann so Eingriffe wie “Liest du keine Zeitung!” also die klassische Schlafschaf-Rhetorik kamen. Und das ist halt genau die Reflektion, die man als Journalist dann seinem Rezipienten auch als Kompetenz zugestehen können muss.


#11

Denke auch, dass das mit dem Faktencheck keine gute Idee ist. Spätestens wenn man Gäste hat, die eine “gefühlte Wahrheit” haben, wird das ohnehin schwierig…


#12

Was habt ihr immer mit euren Faktencheck? Kommt da nur bei einem von euch der Gedanke auf, das das wohl etwas einseitig wäre?

OK, ihr wollt das da jemand live dabei hock und die Fakten checkt? Dann sollte da aber noch jemand sitzen, der FÜR Akif die Fakten checkt. Beispiel wäre der Fakt “Einzelfälle”.

Oh, er kann jetzt nicht zig Quellen auswendig wiedergeben. Na dann muss das ja gelogen sein. :wink: Das diese “Einzelfälle” leider nur in regionaler Presse zu finden sind, sollte man dabei nicht vergessen. Aber es gibt Seiten, die sowas zusammen tragen. Das dort nicht alles ganz richtig ist, liegt aber auch auf der Hand.

Wenn ein Politiker behauptet, das alle Flüchtlinge wertvoller als Gold sind, fragt da auch keiner nach einem Faktencheck.

OK, ich gebe zu, das was ich jetzt geschrieben habe, ist sehr überspitzt und provokativ.


#14

In aller KÜrze:

  • Super Intro bzw. Outro
  • Perfekte Kulisse (Nur die beiden Diskutanten sind wichtig, der Rest bedarf keiner Beleuchtung)
  • größtenteils hast du, Holger, klare Kante gezeigt und fast immer nachgehakt, wenn dir die Antwort nicht ausgereicht hat.
  • Einige Aussagen blieben (bewusst?) unkommentiert, was mich ein wenig ärgert
  • Die Gesprächsführung war stets fair!
  • Toll war dieser “Mini-Faktencheck”; insbesondere die Bauchbinde
  • Die Bauchbinde war teilweise zu kurz im Bild (sag ich als recht schneller Leser)
  • Nach dem - tut mir leid, Holger - Reinfall mit Kaiserjä…äh… Frei.Wild ein richtig starkes kritisches Interview, an dem ich persönlich (s.o.) nur wenig auszusetzen habe.

#15

Ich möchte noch nachtragen.

Ich glaube, das hier viele einen Faktencheck fordern, weil sie gerne gesehen hätten, wie der Gast zerlegt wird. Da würde Holger nie und nimmer mehr einen streitbaren Gast ins Studio bekommen. Das würde doch sehr an die Einseitigkeit von ARD und ZDF erinnern. Guckt euch dort mal die Talkrunden an. OK, mit der passender Gesinnung gefällt einem das ja vielleicht. :wink:

Also wenn dann Faktencheck für beide Seiten. Aber was wäre das für ein Chaos?


#16

Ich war echt gespannt auf die Sendung und bin es noch in Bezug auf die Reaktionen.

So ein Gast zum Einstand der Sendung war das schon heftig, bei dem was dieser gesagt hat hat sich Holger gut geschlagen.
In der Mitte wurde es leider etwas chaotisch, da in ein paar Sätzen viele Themen aufeinmal kamen, bei denen man noch etwas sagen hätte können. Bspw. der Ruß im Dieselabgas (früher grob/heute fein, wodurch die Partikel besser vom Körper aufgenommen werden können) oder Waldsterben (saurer Regen etc.).

Bitte beim nächsten mal die längeren Info-Texte (auf der Mauer) 2 Sekunden länger einbleden.


#17

Zunächst einmal ein großes Kompliment an Holger. Für seinen Mut, diesen Gast einzuladen und sich ihm argumentativ zu stellen in einer Interviewform, die praktisch in keinem Fernsehsender mehr stattfindet.

Inhaltlich? Ja. Pirinçci gibt nicht den Geläuterten, der eine 180°-Wende hinlegt. Erwartungsgemäß. Die Schwachpunkte seiner Argumentation liegen offen, da hakt Holger auch an den richtigen Stellen nach. Dennoch… vieles, was er sagt, hat einen wahren, beängstigenden Hintergrund – und das sage ich als Jemand, der im Ruhrgebiet wohnt und fast täglich Dinge mitbekommt, sei es in der Hausverwaltung, als Passant usw., die es so vor Jahren noch nicht gab. Ganz aktuell z.B. stehe ich immer noch unter Schock, was ich in einem Vorzeigebau des sozialen Wohnungsbaus erleben musste und wie von kommunaler Seite aus eine Maulsperre verordnet wurde. Es ist schade, dass jemand wie Pirinçci kommen und die Diskussion auf vulgäre, polemische Weise eröffnen muss. Eine sachliche und offene Diskussion findet auf politischer Ebene kaum statt. Es wird sich versteckt hinter Alibi-Forderungen nach Sprachkursen für Migranten, als sei dies das Hauptproblem mangelnder Integration, und meint, damit sein Soll erfüllt zu haben. Es gibt in der öffentlichen Diskussion ein Tabu: Man darf nicht ein Problem benennen, ohne nicht im gleichen Absatz zu relativieren und zu sagen… „aber es sind ja nur Einzelfälle, die Mehrheit ist ja anders“. Das ist eine Erwartungshaltung, der man gerecht werden muss, ansonsten wird man in eine Pegida- und AfD-Ecke gestellt. Das ist für mich das eigentlich traurige. Ja… Pirinçci ist vulgär, oberflächlich, beleidigend. Man kann ihm beipflichten, man kann ihn zumindest im Ansatz nachvollziehen wie ich oder ihn komplett ablehnen. Doch über eines sollten sich doch alle einig sein: Eine offene, freie Gesellschaft hält jemanden wie Pirinçci aus und kann mit ihm umgehen. Rufe nach Auftrittsverboten (auch auf MG) und die Erklärung zur persona non grata sind lächerlich und zeugen von Unreife und/oder totalitären Zügen. Selbst wenn Holger gescheitert wäre (was er nicht ist) und es eine reine Pirinçci-Propaganda-Show geworden wäre…: Ich entscheide als mündiger Zuschauer selbst und lasse mir das Denken nicht abnehmen, in dem man mir nur Dinge präsentiert, die vorher einen Gesinnungs- und „Political correctness“-Test durchlaufen haben, obwohl sie gesellschaftlich stattfinden und mir auf diese Weise vorenthalten werden oder man mir als Zuschauer nicht zutraut, damit umzugehen!


#18

Ein paar Mal hatte ich das Gefühl, dass Holger Pirinci auf den Leim geht, aber über die gesamte Länge des Interviews gesehen, war das eine tolle Gesprächsführung. Pirinci hat sich durch viele Aussagen selbst demontiert, das hatte ich auch so erwartet. Ich bin gespannt, wie Holger mit Gästen umgeht, die rhetorisch gewandter sind. Da ist vermutlich noch eine intensivere Vorbereitung auf den einzelnen Gast von Nöten - was ich in dieser Folge explizit nicht kritisieren würde.


#19

Okay, ich muss meine ursprünglichen Befürchtungen revidieren und Holger imaginär auf die Schulter klopfen.
Ob nun bewusst oder nicht ( obgleich ich bei deinem roten Kopf die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass du dem lispelnden Hamsterbackenspast 'ne Ohrfeige verpasst ) du hast ihn wunderbar vorgeführt.

Ich denke nun konnte jeder mit gesunden Menschenverstand feststellen, was für ein rechtsversiffter, homophober Stammtischpolemiker dieser Akif Piriwhatever ist. :smiley:


#20

Ich habe mir nur den Youtube-Ausschnitt angesehen, weil mein Bedarf an Pirincci danach ehrlich gesagt ausreichend gedeckt war, aber ich muss zugeben: meine Befürchtungen sind nicht eingetroffen. Du hast das Interview gut geführt, Holger. Wenn ich an das Freiwild-Interview zurückdenke, dann sehe ich da einen deutlichen Fortschritt.


#21

Meine Damen und Herren, der Herr Pirincci nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund. Seine Thesen würden, wenn sie von einem Deutschen kämen, vom aktuellen Mainstream als rechtsextrem, schwulenfeindlich, islamophob, rassistisch, frauenfeindlich, sexistisch und was weiß ich noch alles gegeißelt werden. Als Türke und Moslem wird das Ganze für den Mainstream schwieriger, was sich durch Ignoranz kompensieren lässt, d.h. Pirincci findet in der Mainstream-Öffentlichkeit so gut wie nicht mehr statt.

Handwerklich hat mir die Sendung gut gefallen. Holger war sehr gut vorbereitet, was bei kontroversen Gästen auch eine absolute Notwendigkeit ist. Das Setting und das Intro sind super. Die zwischendurch eingeblendeten Hintergrundinformationen haben sich als Reaktion auf Pirinccis Äußerungen ergeben, allerdings hätte er darauf festgenagelt werden sollen. Nur ist es ein Ding der Unmöglichkeit, sich auf restlos Alles vorzubereiten.

In diesem Sinne hat Holger einen guten Einstand hingelegt. In weiteren Sendungen würde ich mich über eine(n) überzeugte(n) Feminist(e/i)n wie Suzie Grime, Andre Teilzeit (Elliot Tender) und andere bzw. überzeugte Genderwissenschaftler (z.B. Dozent(in) der Uni Hamburg) freuen. Ich habe aber ehrlich geschrieben Zweifel, dass solche Leute sich in einem derart kritischen Format einem neutralen Interviewer stellen wollen.