Massengeschmack-TV Shop

Die Serie Game Of Thrones


#281

Kein Kommentar zum Staffelfinale? Ich bin insofern von der Serie enttäuscht, dass vieles vorhersehbar geworden ist. Auch die teilweise riesigen Reisestrecken, die manche Protagonisten scheinbar innerhalb kürzester Zeit zurücklegen, muten merkwürdig an (Varys wtf??).

Trotzdem bin ich mit dem Finale zufrieden. Da wurden einige Handlungsstränge aufgelöst und viele Schauplätze werden wohl allmählich auf wenige Orte verdichtet. Es soll dem Vernehmen nach auch nur noch 2 weitere Staffeln geben, die zudem auch nur aus etwa 8 Folgen bestehen sollen.

Ich hoffe sehr, dass George RR Martin die Bücher noch zu Lebzeiten schafft und einige Plots anders auflöst. Ansonsten dürfte der Blick sich aber wohl klar Richtung Norden wenden und das große Endspiel dürfte vielleicht sogar in Winterfell ablaufen, sollte die Mauer vielleicht doch nicht standhalten.


#282

Ich fand das Finale dumm. Einfach dumm. Niemand in dieser Serie benutzt mehr sein Gehirn, es gibt keine feinen Untertöne mehr und alles ist nur noch Shock Value - das dazu noch völlig unlogisch und von Plotholes durchsetzt ist.

Zum Beispiel:
[spoiler]Ganz King’s Landing müsste voll sein mit Tyrell Soldaten, die wollten ja vor drei Folgen noch Margery und Loras aus der Septe befreien. Die Lanisters hingegen sind noch auf dem Rückweg von Riverrun. Jamie reist ja vor und ist erst zur Krönung dar. Warum also wird Cersei zur Königin gekrönt? Sie ist kein Teil der Erbfolge, sie ist eine Frau und sie hat nicht die militärische Übermacht. Aber in Staffel 6 reicht es völlig, seine Vorgänger zu töten, um selber König zu werden (siehe auch Ellaria Sand). Scheint niemanden zu kümmern und keines der Häuser begehrt dagegen auf. Genauso setzt sich der ganze Norden hinter den Bastard Jon Snow, obwohl Sansa daneben steht. Und sowohl Jon als auch Sansa wissen, dass Bran noch lebt (hat Theon Sansa gesagt) - warum zum Geier tritt Jon dann dieses Erbe an? Ist der jetzt auch ein böser Usurpator und hat Bran de facto abgesetzt? Warum schickt er keinen Suchtrupp, z-B. Ser Davos? Der übrigen svor genau einer Folge noch gesagt, dass er Könige doof findet, nur um dann jetzt doch “King in the north” zu brüllen. Von der Zeitlinie fang ich gar nicht erst an.
Was wollte der High Sparrow? Was war Margerys Ziel? Hatte Doran Martell einen Masterplan? Wir werden es nie erfahren, denn immer, wenn die Serie mit Charakteren nichts anzufangen weiß, bringt sie sie um.
Es macht alles keinen Sinn mehr.Sobald man ein Quäntchen darüber nachdenkt, fällt dass alles in sich zusammen wie ein Kartenhaus.
[/spoiler]

Ich warte sehnsüchtig auf das Buch. Martin hat zwar keine Ahnung von Pacing oder Straffung, und jeder Redakteur hat anscheinend längst aufgegeben, aber er versteht seine eigene Welt und seine Charaktere und Plotstränge so viel besser als D&D…


#283

Ich finde man hat der letzten Hälfte der Staffel schon irgendwie die Torschlusspanik der Autoren angemerkt. Die haben ja nur noch, je nach Quelle, 13 Folgen/eine Staffel Zeit um alles unter einen Hut zu bringen. Dadurch gibt es mehrere Logiklöcher, aber vorallem fehlt dieses Gefühl der vorherigen Staffeln. Vorher fand ich fühlte es sich immer so an als wäre alles eine Farce, da mit jedem kleinsten Schritt nach vorne man auch zwei zurrück macht. Und immer dann wenn ein bisschen Hoffnung aufkeimt hat George RR Martin so erstmal wieder zurechtgestutzt. Aber jetzt:
[SPOILER]Daneris und die Nomaden teleportieren sich nach Mareen und sie braucht eine Unmenge von Schiffen, aber zum Glück sind ja die abtrünnigen BlackFish schon fast da. Das habe ich sowieso nicht verstanden: Wie können sich so viele von den BlackFish davon machen ohne dass es jemand merkt? Eine solche Flotte vorzubereiten dauert doch ewig. Und wenns so viele waren, warum haben die nicht einfach die Anhänger von dem dann zum König der Blackfish ernannten und den “König” selbst umgebracht? Wenn es genug waren um diese riesige Flotte zu steuern, dann war doch sicherlich die Mehrheit der Blackfish gegen den komischen Typen da.
Und vielleicht habe ich da nicht aufgepasst, aber braucht man nicht adliges Blut um die Magie zu wirken die Jon Snow wiederbelebt hat? Woher kam das denn?
[/SPOILER]


#284

@bulletinmyback
Ich bin nicht sicher, wie du auf den Namen Blackfish kommst, denn der ist eigentlich für einen ganz anderen Charakter reserviert. [SPOILER]Der wiedergeborene König, auf den du anspielst, wurde in einer traditionellen Zeremonie der Eisenmänner ertränkt und hat dann wieder die Lebenskraft gewonnen. Vielleicht ist da auch Magie dabei, aber in den Büchern wird das als übliches Ritual beschrieben. Außerdem ist das ja nicht irgendwer, sondern rein zufällig der Bruder des von der Brücke gestürzten Vorgängers. In den Büchern werden die zweifelhaften Todesumstände und das zeitgleiche Auftauchen von Euron Krähenauge von so manchem Charakter angemerkt, die Serie musste das wohl eindeutig machen, da man ohne diesen Hintergrund wohl nicht blicken würde, wer nun das wieder ist. Ich finde, dass die Serie bei seiner Figur noch erhebliches Potential hat. Im Buch ist Euron ein Bösewicht der perfiden Art, in der Serie ist er einfach nur ein weiterer Thronanwärter, der eine coole Rede schwingt und mehr Eier hat (im Gegensatz zu Asha, pun intended). Wenn ich es nicht besser wüsste, sehen wir ihn in der kommenden Staffel vielleicht noch 1-2 Mal und dann nicht mehr, if you know what I mean. :wink:
[/SPOILER]
@kylennep
Ich stimme dir insofern zu, dass die Serie zwar weiterhin mit Effekten aufwartet und schockierende Bilder parathält. Aber die letzten beiden Folgen waren für mich eine relativ klare Abkehr vom bisherigen Prinzip George RR Martins. Das kann man wohl generell über die ganze Staffel sagen:
[SPOILER]R+L=J ist nun ja ganz offiziell bestätigt, was den Ausspruch ad absurdum führt, dass ein Held eben nicht einfach so aus einer ausweglosen Situation entkommen kann. Jon Snow hat es nun schon zweimal geschafft. Erst wiederbelebt durch Magie und dann hat er in Folge 9 mehr Glück als Verstand im Kampf gegen Ramsey Bolton.
Natürlich hat jeder das Ende von Ramsey gefeiert. Ist ja auch ein fieser Obermacker, der auch noch Leute foltert und grausam zu jedem Untergebenen ist. Aber das macht es so vorhersehbar für mich.
Die Starks sind auf einmal doch die Saubermänner und wenn demnächst die große Familienzusammenführung mit Bran und Arya stattfindet, ist die heile Disneywelt nicht mehr weit, in der dann Jon noch seine Königin in Form von Daenerys findet, während Jaime in King’s Landing Cersei ermordet und seinem Spitznamen erneut alle Ehre macht. Falls er dafür nicht vom Mountain platt gemacht wird, versöhnt er sich am Ende noch mit Tyrion und alle besiegen gemeinsam den pösen pösen Eiskönig. Gähn! :mrgreen:

Spannend wird höchstens sein, wen Arya noch alles abmurksen darf, bevor sie dann doch mal nach Winterfell kommt.[/SPOILER]


#285

Wie du schon richtig erraten hast hatte ich mich bei dem Namen vertan und meinte die Greyjoys. Auf Blackfish kam ich wegen deren Banner. Aber was ich meinte war
[SPOILER]Wenn so viele Leute der Greyjoys gegen den sind, dann könnten sie ihn und seine Anhänger einfach abmurksen. Genau so wie Aeron/Euron das ja auch mit dem alten gemacht hat. Die Greyjoys orientieren sich ja an Piraten, und dort war es Gang und Gebe, den Kapitän umzubringen wenn er der Mehrheit nicht passt (Jedenfalls wenn er nicht selbst gegangen ist). Das liegt einfach daran, dass man wenn man ein Segelschiff fahren möchte man im wahrsten Sinne die Mehrheit an Board haben will. Und die hat die Macht Nö zu sagen, weil alle bewaffnet sind und wenn sich die Mehrheit nicht bewegt, kann sie niemand zwingen irgendwas zu tun und dann bewegt sich auch kein Schiff. Bei den Greyjoys hätten sie genau das tun können, denn dort ist es ja die selbe Situation. Und in der Serie gab es ja so eine Art Wettstreit zwischen dem Aeron/Euron und Yara. Und eine brüllende Menge entschied dann für Aeron, obwohls nicht die Mehrheit war.
Mit der Wiederbelebung meinte ich die Wiederbelebung von Jon Snow. Da kenn ich mich jedenfalls nicht an das königliche Blut erinnern, dass es brauchte im Jon auf magische Weise wiederzubeleben[/SPOILER]


#286

[QUOTE=kylennep;464628]
[spoiler]Ganz King’s Landing müsste voll sein mit Tyrell Soldaten, die wollten ja vor drei Folgen noch Margery und Loras aus der Septe befreien. Die Lanisters hingegen sind noch auf dem Rückweg von Riverrun. Jamie reist ja vor und ist erst zur Krönung dar. Warum also wird Cersei zur Königin gekrönt? Sie ist kein Teil der Erbfolge, sie ist eine Frau und sie hat nicht die militärische Übermacht.
[/SPOILER]
[/QUOTE]
[SPOILER]Cersei ist die einzige Person die für dieses Amt in Frage kommt, weil alle anderen tot sind. Die Tyrell-Soldaten haben keine Anführer mehr, zumindest keine die in der Serie in irgendeiner Weise mal eingeführt wurden und formal sind sie immer noch im Bündnis mit den Lannisters. Es sagt auch niemand, dass Jamie mit der gesamten Lannister-Armee unterwegs ist und du vergisst die Goldcloaks, also die Stadtwache.

Cersei hat alle vernichtet die einen Anspruch hätten haben können. Eine Erbfolge gibt es sowieso nicht, da der König keine Nachkommen gezeugt hat. Sie ist die nächste Verwandte. In sofern macht das schon mehr oder weniger Sinn.[/SPOILER]

[SPOILER]Genauso setzt sich der ganze Norden hinter den Bastard Jon Snow, obwohl Sansa daneben steht. Und sowohl Jon als auch Sansa wissen, dass Bran noch lebt (hat Theon Sansa gesagt) - warum zum Geier tritt Jon dann dieses Erbe an? Ist der jetzt auch ein böser Usurpator und hat Bran de facto abgesetzt? Warum schickt er keinen Suchtrupp, z-B. Ser Davos? .[/SPOILER]

[SPOILER]Theon hat Sansa gesagt, dass er Bran vor ein paar Jahren(!!) nicht getötet hat. Seitdem weiß niemand mehr, was mit ihm ist. Es wäre albern jetzt auf ihn zu warten um zu schauen ob er einen Anspruch erhebt. Die Wahrscheinlichkeit wäre immerhin extrem hoch, dass er längst tot ist, als Krüppel im Kriegsgetümmel.[/SPOILER]

Diese Teleportations-Geschichten gingen mir in dieser Staffel auch auf die Nerven, gerade bei Varys, zumal es auch völlig unnötig war ihn nur für dieses eine Bild mit aufs Schiff zu stellen.


#287

So, ich bin jetzt auch mal wieder Up-to-date bei GoT. Und meine Fresse, waren die letzten beiden Episoden gut inszeniert - 6x10 ist eines der besten Staffel-Finale der Serie und generell.

[SPOILER][QUOTE=Octavianus;464695]R+L=J ist nun ja ganz offiziell bestätigt, was den Ausspruch ad absurdum führt, dass ein Held eben nicht einfach so aus einer ausweglosen Situation entkommen kann. Jon Snow hat es nun schon zweimal geschafft. Erst wiederbelebt durch Magie und dann hat er in Folge 9 mehr Glück als Verstand im Kampf gegen Ramsey Bolton.[/QUOTE]

Naja, die Serie steht - genau wie die Bücher - vor der Problematik, dass Geschichten Protagonisten brauchen. Jedes Mal, wenn ein Charakter getötet wird, fehlt ein Teil der Geschichte, die der Zuschauer mit dem Charakter hat. Und da wir langsam auf das Finale der Serie und der zu erzählenden Geschichte hinarbeiten, ist es ganz normal, dass sich einige Protagonisten herauskristallisieren, die diese Geschichte zu Ende erzählen werden. Ich glaube es gibt hier teilweise auch ein wenig falsche Erwartungen wegen dem, was die Serie etabliert hat - Sie schafft es nämlich nach wie vor, die Bedrohungskulisse für unsere Lieblings-Charaktere permanent aufrecht zu erhalten. Jon Snow wurde getötet, ja, danach wurde er wieder belebt. Aber was wirklich zu sehen ist, ist das sich die Geschichte wiederholt: Ein(e) Targaryen schickt sich an, Westeros zu erobern, in Kings Landing regiert eine wahnsinnige Königin (Es wird sich zeigen müssen, welche Auswirkungen der Tod quasi all ihrer Kinder mittlerweile hat… Der Einsatz von Wildfire ist hier eigentlich nur das abschließende Zitat einer Staffel, in der der Mad King sehr oft vorkam). Der große Unterschied ist, dass der neue King of the North eher darauf aus sein wird, die White Walker aufzuhalten und keinen Anspruch auf den Thron von Westeros erhebt. Das könnte sich alles noch einmal ändern und deswegen MUSS diese Figur auch weiterleben. Mit R+L=J wurde ein sehr großer Twist etabliert, und die Figurenkonstellation wird auf einen großen Showdown herauslaufen, bei der vor allem interessant wird, wie man Jon Snow hinter seine wahre Herkunft kommen lässt - Das könnte nämlich doch nochmal einen Sinneswandel herbeiführen.

[QUOTE=Octavianus;464695]Natürlich hat jeder das Ende von Ramsey gefeiert. Ist ja auch ein fieser Obermacker, der auch noch Leute foltert und grausam zu jedem Untergebenen ist. Aber das macht es so vorhersehbar für mich.[/QUOTE]

Es macht eine gute Geschichte nicht aus, ob sie dich ständig überrascht, sondern das es einem Motiv folgt. Vorhersehbarkeit ist kein Problem, wenn es auf eine befriedigende Lösung herausläuft, kann sie Emotionen wecken und unterhalten. Diese ständige Profilierungssucht, das man dieses und jenes ja geahnt habe, genau wie Leute immer noch behaupten “Red Wedding” kommen gesehen zu haben, ist doch lächerlich.

[QUOTE=Octavianus;464695]Die Starks sind auf einmal doch die Saubermänner und wenn demnächst die große Familienzusammenführung mit Bran und Arya stattfindet, ist die heile Disneywelt nicht mehr weit, in der dann Jon noch seine Königin in Form von Daenerys findet, während Jaime in King’s Landing Cersei ermordet und seinem Spitznamen erneut alle Ehre macht. [/QUOTE]

Ich glaube das ist ja das Motiv, was erzählt wird. Ja, die Geschichte wiederholt sich, aber es sind einige Parameter anders. Jaime hatte nur Loyalität für den Mad King, etwas, das er überwinden kann. Doch kann er auch die Liebe überwinden und seine Schwester töten? Das glaube ich nicht, ich denke in einer tragischen Wendung wird Jaime ein Opfer von Cersei. Cersei hat so ziemlich jedes Bündnis aufgelöst, um an die Macht zu kommen, und das witzige ist ja dabei, dass sie eigentlich gar nicht zwangsläufig die Macht wollte, sondern nur aus Selbstschutz und weil ihr der High Sparrow einfach so richtig auf den Sack gegangen ist. Sie wird man jetzt imho als Mad Queen inszenieren, um den Handlungsstrang zwischen Cersei und Jaimie aufzulösen. Das Haus Lannister existiert ja quasi schon nicht mehr.

[QUOTE=bulletinmyback;464673]Daneris und die Nomaden teleportieren sich nach Mareen und sie braucht eine Unmenge von Schiffen, aber zum Glück sind ja die abtrünnigen BlackFish schon fast da.[/QUOTE]

Das ist keine Logiklücke, Dany ließ ja schon Schiffe bauen, die Greyjoys wissen aber, wie man eine Flotte befähigt (Etwas, was Daenerys noch in ihrem Heer fehlte). Außerdem sieht man Tyrell-Flaggen unter den Schiffen. Ja, die Serie muss Zeitsprünge machen, aber das ist auch den Umständen geschuldet, dass die Serie schlicht und einfach mit jeder Staffel teurer und aufwendiger wird. [/SPOILER]


#288

@ExtraKlaus
Mir geht und ging es nicht um ein wie auch immer geartetes Profilieren. Für die paar User, die das hier lesen, bin ich wohl kaum relevant genug, um jemanden hier ernsthaft beeindrucken zu müssen geschweige denn es überhaupt zu wollen. :mrgreen:

Ja, das Finale war stark inszeniert, aber im Gegensatz zur Red Wedding (damals kannte ich die Bücher noch nicht), hat mich das Finale nun nicht so umgehauen wie die Red Wedding damals. Zu vieles war schon mehr als deutlich (für meinen Geschmack überdeutlich) angekündigt worden, bahnbrechend Neues hat man da nicht gesehen und auch nicht erwartet. Auch finde ich es merkwürdig, dass auf den Eiseninseln ein Plot begonnen wird, dessen Protagonist wohl vermutlich in einer der ersten Folgen der neuen Staffel mal eben den Löffel abgeben wird. Im Buch wirkt dieser Plot deutlich vielversprechender (auch wenn er dort nur ansatzweise begonnen hat). Gleiches kann man über den Buchplot zu Dorne sagen, den ich in der Serie leider kaum wiederfinde.
Vielleicht ist Vorhersehbarkeit der falsche Begriff. Eindimensionalität trifft es wohl besser. Mir ist bewusst, dass George R.R. Martin auch im Buch vor der ungeheuren Aufgabe steht, die vielen losen Enden zu einem sinnvollen Ausgang zu führen, in der Serie läuft es nun aber fast zwangsläufig auf das altbekannte Schwarz-Weiß hinaus. Dort die Mächte des Bösen, dort die Guten und am Ende siegen natürlich die Guten. Okay, vielleicht gibt es noch 2-3 liebgewonnene Charaktere, die draufgehen, aber sonst? Dass man reduzieren muss, geschenkt, aber die Grautöne verschwinden einfach und die waren zu Beginn noch deutlich stärker sichtbar.

Überspitzt formuliert: Ich hege die Befürchtung, dass wir im archaischen Mittelalter mit modernen Zügen (“Sopranos des Mittelalters”) gestartet sind und zum Schluss in der kitschigen und klischeebehafteten Mittelalterwelt a la Disney enden.

Nehmen wir mal The Wire, eine Serie, mit der sich GOT sicher gerne messen möchte. Dort wiederholte sich sogar Staffel für Staffel das Schema und das war trotzdem sehr spannend. Es war genauso komplex wie die ganzen Beziehungen in GOT, viele Hauptcharaktere sind zwar nicht gestorben, aber doch innerlich ein Stück weit gestorben o.ä. Und am Ende siegte eben nicht das Gute, was ich eben bei GOT so sehr befürchte. Vielleicht habe ich ja auch einen morbiden Seriengeschmack entwickelt, aber ist es nicht auf Dauer langweilig, wenn immer das Gute gewinnt? :stuck_out_tongue:

PS: Und bevor wir uns falsch verstehen. Ich bin trotzdem ein Fan der Serie, ich sehe sie gerne an, aber sie haut mich nicht mehr so vom Hocker wie noch zu Beginn.


#289

Ich habe beim Schreiben auch gemerkt, dass ich es an der Stelle allgemeiner gehalten habe und es nicht nur auf dich bezogen war.

[QUOTE=Octavianus;470506]Dort die Mächte des Bösen, dort die Guten und am Ende siegen natürlich die Guten. [/QUOTE]

Naja, man sollte abwarten, ob an diesem Alignment nicht noch etwas gedreht wird. Ich kann mir vorstellen, dass die Schwarz/Weiß-Aufteilung gerade nur ein Aufbau für einen großen Plottwist der 7. Staffel ist.


#290

Mich stört, dass die Serie ihre interne Logik aufgegeben hat: Charaktere teleportieren von A nach B, andere reisen im Schneckentempo, zwischendurch vergeht viel Zeit, aber Gillys Kind wird nie größer.
In Folge 8 ist die Tyrell-Armee noch in Kings Landing, wird danach aber nie wieder erwähnt. Obwohl sie die Stadt nach den Ereignissen von Folge 10 hätte erobern müssen.

Dazu gibt es quasi keine Politik mehr. Cersei…[SPOILER]wird Königin, obwohl sie im Prinzip einen Terroranschlag begeht. Wieso? Nur weil sie ein paar ihrer Feinde tötet, ändern sich ja nicht die Gesetze in Westeros. Und die Lannister-Armee ist noch nichtmal in Kings Landing, um die Macht einfach zu usurpieren. Wird aber alles nicht erklärt. Ist jetzt einfach so. In Dorne genau das Gleiche: Man meuchelt Doran und ist dann selber Chef, oder wie? Nach der Logik wäre John Wilkes Boothe US-Präsident…

Dazu tut es der Serie nicht gut, dass es stramm auf das Ende zugeht. Dadurch werden Charaktere abserviert, deren Story noch nicht zu Ende war, so werden wir nie erfahren, was jetzt der Plan vom High Sparrow, Margery oder Roose war. [/SPOILER]

Der Serie tut nicht gut, dass sie a) die Bücher überlebt hat (Martin legt zumindest wert auf sowas) und sich b) am Mainstream-Krachbumm-Publikum orientiert.


#291

[QUOTE=kylennep;471256]Man meuchelt Doran und ist dann selber Chef, oder wie? .[/QUOTE]

Läuft das nicht praktisch in jedem zweiten Shakespeare-Stück so?
Hat also gerade in Königsdramen eine gewisse Tradition…


#292

Mal ne doofe Frage zwischendurch an die Synchrogucker:
Wie hat man in der deutschen Fassung eigentlich das “Hold the door”-Problem gelöst?
Heisst der Mann auf deutsch “Hatür”?


#293

Ganz ok imho, sind ja beides Germanische Sprachen. Frag mich eher wie man es mit komplett anderen Sprachfamilien gelöst hat.

//youtu.be/lqLw93ypBCQ


#294

Auf russisch heißt der vllt dann Sakver aka sakrui dver. Aber ka. Halt das Tor ist imho auch schon strapaziert genug, aber glaubhaft.


#295

Apropos GoT

//youtu.be/JxWfvtnHtS0

[spoiler]Interessant dass Cersei die ganzen Religionssymbole im Red Keep durch Lannister Wappen ausgetauscht hat (Fenster) Die Religion scheint nach der letzten Staffel wohl nichtmehr wirklich was zu melden haben :>[/spoiler]


#296

[QUOTE=2910;486757]Auf russisch heißt der vllt dann Sakver aka sakrui dver. Aber ka. Halt das Tor ist imho auch schon strapaziert genug, aber glaubhaft.[/QUOTE]

Weißt du das oder vermutest du es nur?


#297

Wie gesagt, k.a. - wollte nur dazu beitragen, dass Hodor schon irgendwie hingemodelt wird. Wobei sakrui “schließe” heißt. Halten auf Russisch fällt mir jetzt aber immer noch nicht ein. Der Russisch LK ist zu lang her.


#298

[QUOTE=2910;486757]Halt das Tor ist imho auch schon strapaziert genug, aber glaubhaft.[/QUOTE]

Man kann hier sehen, wie es in anderen Sprachen umgesetzt wurde. Zum Beispiel, indem der Sinn geändert oder ein zusätzliches Wort hinzugefügt wurde.


#299

Ah okay, thx. Guck ich mit morgen mal an.


#300

Rynam: Danke für den Teaser, hatte ich bisher noch nicht gesehen. Meine Vorfreude ist geweckt, auch wenn der Teaser erwartungsgemäß ohne nennenswerten Inhalt daherkommt… wie fast immer bei dieser Art Promo.