Massengeschmack-TV Shop

Das Sonntagsfrühstück 1: Erlebnisse im Supermarkt


#221

:smiley: Willst du gegen deine Kunden vollstreckbare Titel erwirken? Fänd ich spannend, wenn du vorher ohne Grund einen Service vorenthältst.


#222

Glaube nicht, dass ein Richter dir das durchgehen lassen würde.

Jetzt wird es aber albern. Zumal, wenn einzig zum Geldabheben in den Laden gehst und deine Einstellung von vornherein jene ist, dass du alles stehen und liegen lässt, wenn du kein Geld bekommst, dann könnte das sogar Vorsatz sein.

Wir sind wohl keine Juristen, daher lässt sich diese Frage eh nicht abschließend klären und das ist so ein Fall, wo man mit einfachem Menschenverstand und gegenseitiger Rücksichtnahme durchaus ohne juristische Wege auskommen könnte.

Nur bewegt sich die ganze Diskussion hier schon seit Ewigkeiten auf einem Niveau, welches man lediglich als trotzige Kundenreaktion bezeichnen kann.

Wobei ich die Problemlage schon interessant finde, aber da wird es sicherlich keinen Präzedenzfall geben, dafür ist das Szenario hier zu konkret.

Ohne Grund? Wie oft willst du hier noch Scheiße schreiben? Du fantasierst hier einen Müll zusammen, das ist unfassbar :man_facepalming:


#223

Du bist es, der darauf besteht, dass der Kunde ja juristische Pflichten hätte.

Wie kompliziert das selbst bei Brötchen/Brot aus der Selbstbedienungstheke schon aussieht, kann man ja hier lesen:
https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/beruehrung-der-ware-verpflichtet-zum-kauf

Viel Spaß dann dabei, wenn an der Tiefkühltheke nicht mal ein Hinweis draufklebt.


#224

Ich betone von Anfang an, dass ich den Wagen stehen lasse, wenn eine Filialleiter auf Naked_Snake macht und mich wegen meiner Visage vom Service ausschließt. Das ist die Prämisse dieser hypothetischen Situation.

Und in der kannste lange auf Kostenerstattung warten.


#225

Ich fand die Folge lustig :slight_smile:

Über das Thema kann man sich streiten, aber naja, es wurde halt so abgestimmt. Ist halt so :slight_smile:

Ich fand nur das Lars irgendwie sehr wenig gesagt hat, aber könnte mich da auch irren :stuck_out_tongue:


#226

Dein Beispiel ist aber auch eines von jenen, wie ich es weiter oben schrieb, dass man da als Kunde auch mal seinen Verstand einschalten kann. Was ändert es daran, dass ich ungestraft sämtliche Brötchen antatschen darf? Arschlochverhalten ist Arschlochverhalten und müsste im Einzelfall vor Gericht geklärt werden.

So langsam glaube ich, dass der Wickeltisch hoch und deine Eltern ungeschickt waren.

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich auf Grund deines Gesichtselfmeters dir kein Geld auszahle.


#227

Das kannst du so oft behaupten, wie du willst. Dass du da eine eher autokratische Linie fährst, hast du ja mehr als nur einmal rausgelassen.

Man merkt einfach, dass du am liebsten hättest, die Kunden würden ihre Rechte an der Tür abgeben und einfach stillschweigend das Geld auf den Tisch legen. Ich habe im Gegensatz zu dir allerdings genug Anstand, das jetzt nicht auf Defizite in deiner Kindheit zurückzuführen, auch wenn ich da mehr Hinweise erkenne als bei mir :wink:


#228

Warum es schon als Arschlochverhalten sehen? Sieh es doch einfach als Zeichen des Protestes. Dokumentiere das Problem für deine Vorgesetzten, schmeiße die Ware weg, die weg muss und gut ist.

Auf der einen Seite scheinst du die Probleme gerne auf den dich beschäftigenden Großkonzern zu schieben, aber auf der anderen Seite nimmst du das Verhalten der Kunden extrem persönlich.


#229

Wenn du aus reinem Protest Ware für einen gewissenhaften Händler unverkäuflich machst, dann bist du über den Protest bereits hinaus.


#230

Darum ging es hier doch gar nicht. Das wurde von Snake als reines Extrembeispiel eingefügt.

Es geht hier um folgenden Fall: Ich kaufe normal ein und lasse dann den Wagen stehen, weil irgendwas nicht geleistet wird, obwohl es angeboten wird.


#231

Du stellst hier permanent falsche Tatsachenbehauptungen auf und bringst Dinge in einen Zusammenhang, die ich so weder geschrieben, noch gemeint habe.

Noch mal für dich, gaaanz langsam:

Du gehst einkaufen und willst am Ende Geld mit abheben. Jetzt wird dir an der Kasse gesagt, dass das leider nicht möglich ist. Was eh eine absolute Ausnahme darstellt und, wenn überhaupt, nur früh morgens passieren kann. So, nun kannst du da zwar auf und nieder trampeln oder Purzelbäume von hier bis Castrop-Rauxel schlagen, aber du wirst nun mal nichts dran ändern. Was ärgerlich für dich ist, aber in dem Fall mal nicht änderbar. Egal wie sehr du dich darüber aufregst, du wirst kein Geld bekommen können und das meinte ich damit, dass du darauf kein Recht hast Geld zu bekommen, wenn es eh keines gibt.

In der Regel müssen die Leuten nur kurz warten bis jemand das Geld aus dem Tresor geholt hat, aber selbst das ist für ein paar wenige schon zu viel verlangt.

Der Witz an der Sache ist, dass in 15 Jahren Handel sich nur ein einziges mal über mich beim Kundenservice beschwert wurde und der Grund war, dass ich zu schnell kassiere. Ansonsten wurde ich bei einer Kundenumfrage bezüglich der freundlichsten Mitarbeiter auf Platz 2 gewählt. Erstaunlich, oder?

Wie soll man das nicht persönlich nehmen, wenn man direkt vom Kunden angeschnauzt wird?

Wir haben bspw. eine ältere Dame, die mich seit 6 Jahren aufs übelste beleidigt, wenn die mich im Laden sieht und das vom ersten Tag an. Das ist einer der wenigen Fälle, wo ich bisher noch nichts gesagt habe, weil ich weiß was das für eine Furie ist und ich mich da kaum beherrschen könnte. Also geh ich der aus dem Weg. Nicht, dass man denkt ich würde gezielt Konfrontationen suchen.


#232

Tipp: Bei der Arbeit das Ego zurückfahren. Du bist in dem Moment einfach der Angestellte und wenn der Kunde es nicht eure Leistungen persönlich nehmen soll, dann tut das gefälligst auch umgekehrt.

Und hier redet keiner davon, dass dich jemand übelst beleidigen soll. Das hat nichts mit dem hier diskutierten zu tun.


#233

Ist es zu viel verlangt Kritik ggü. einem Angestellten ruhig und sachlich zu schildern? Ich glaube nicht und da würde es auch kein Problem geben und wie ich schon dutzendfach sagte, die allermeisten Leute bekommen das hin.


#234

Ihr verzettelt euch. @Naked_Snake apelliert an gesunden Menschenverstand. Auch du wirst doch einsehen, dass den Einkaufwagen einfach stehen zu lassen nicht normal ist und sowohl der Erwartungshaltung des Händlers, als auch der anderer Kunden widerspricht.

Ich habe in meiner Vergangenheit durchaus mal Stress dieser Art gehabt, habe dann aber nicht den Wagen stehen lassen, sondern einfach den Laden beim nächsten Einkauf gemieden. Geht in Gemeinden > 1000 Einwohner wunderbar (und in allen Gemeinden < 1000 Einwohner kennt man den Händler noch mit Namen, also ganz andere Kategorie)

Kurz: Ihr verzettelt euch :wink:


#235

Kannst du mir zeigen, dass irgendjemand gesagt hat, dass man Angestellte eines Supermarktes anschreien soll? Oder ist es für dich furchtbar extrem, einfach zu gehen und den Wagen stehenzulassen?


#236

Ich bin verärgert und schließe den Verkauf deswegen nicht ab. Der Supermarkt nutzt es selbst, dass der Verkauf erst an der Kasse abgeschlossen wird und muss deswegen z. B. nicht sich an die Etikettierung halten und ich kann das dann als Kunde auch umgekehrt nutzen, wenn ich deutlich unzufrieden sein sollte. Da muss man sich dann als Angestellter einfach überlegen, ob es das eigene Fehlverhalten war oder der der Firma oder der des Kundens, aber man sollte das auch nicht überdramatisieren. Hier wird ja so getan, als wäre das gleich eine Ladenrandale. Na gut, im obrigkeitstreuem Deutschland ist es das vielleicht tatsächlich …


#237

Ich reg mich von Anfang an nur über genau jene Kunden auf, nichts anderes, aber mir wird hier permanent unterstellt ich würde grundlos sämtliche Kunden runterputzen.

Das wäre schlicht eine Unart und ja, das ärgert mich, weil es nicht nur zusätzliche Arbeit macht, sondern eben auch Arschlochverhalten ist.

Als letztens das Internet ausgefallen ist und die Kartenzahlung nicht mehr funktionierte, da haben wir die Kunden darüber informiert und irgendein Depp hat sein Zeug irgendwo in eine Ecke geschmissen und ist gegangen. Am Ende tropfte das Eis nur so vor sich hin.

Wäre es da bspw. ein Problem gewesen einfach zu sagen, dass man kein Bargeld hat und ob man den Einkauf da lassen könnte? Nein,wäre kein Problem gewesen und niemand hätte es dem Kunden übelgenommen und die paar Sachen einfach wieder weggeräumt.


#238

Das fügst du selbst immer bei. Jemand sagt, was er in einem Problemfall machen würde und du machst gleich daraus den Extremfall. Anstatt dass man sagt, dass man unzufrieden ist und den Wagen bei der Kasse stehen lässt, machst du daraus, dass man ja den Verkäufer anschreit und gleichzeitig den Wagen in der hintersten Ecke, natürlich mit Eis beladen, versteckt.


#239

dazu habe ich mich bereits geäußert, es geht nicht um höhere Macht

Allerdings finde ich auch:

Deswegen finde ich duchaus, dass es mir auch zusteht, den Kauf abzubrechen, weil euer System nicht funktioniert. Ich sehe das dann als Hinweis, dass ihr entweder den Service oder das System ändern müsst.


#240

Das würde keiner tun, dass ist Internet-Maulheldtum. Ich weiß schon, ihr würdet das definitiv durchziehen, den gesamten Einkauf stehen lassen und dann extra noch mal zu einem anderen Laden fahren, um noch mal einzukaufen.

Dazu habe ich schon lang und breit was geschrieben. Such das doch mal raus und lies es dir noch mal durch. Noch mal mach ich das nicht und auch wenn ich mich wiederhole, dass ist ein extrem seltenes Phänomen, welches auftreten kann (!) und nicht die Regel ist.