Massengeschmack-TV Shop

Das bezahl' ich nicht (zumindest ungern)!


#1

Diskussion über den Blog-Artikel: Das bezahl’ ich nicht (zumindest ungern)!

Heute habe ich wieder mal ein paar Liebesbriefe von der Justizkasse Hamburg bekommen. Zum einen handelt es sich um die Kostenrechnung für das Verfahren vor dem Landgericht Hamburg, die ich sowohl als Geschäftsführer der Firma Alsterfilm wie auch als Alsterfilm GmbH zu zahlen habe - je 642 Euro, also insgesamt 1284 Euro. Wir wollen zwar die ganze Geschichte wieder aufrollen - zahlen muss ich aber trotzdem erstmal. Wehren kann mich dagegen leider nicht - insofern sind Spenden auch wieder herzlich willkommen, die insgesamt gezahlte Summe liegt jetzt bei 12.413,01 Euro (siehe auch die letzte Spendenmeldung HIER). Die Spendensumme ist komplett aufgebraucht, da auch diverse kleine Zahlungen dazu kamen für Auslagen der gegnerischen Anwaltsseite, weitere Gerichtsgebühren (teilweise nur im zweistelligen Bereich) und all solches Kleinzeug, was ich gar nicht alles aufführen konnte. Wundern Sie sich nicht, dass ich Ihnen hier zweimal dasselbe zeige, es sind aber zwei verschiedene Kostenberechnungen: Die Gesamtsumme wird auf Holger Kreymeier und Alsterfilm GmbH zu je 50% aufgeteilt, muss also unterm Strich trotzdem zu 100% von mir gezahlt werden:

Aber das ist leider noch nicht alles. Wie ich Ihnen ja in meinem Blogtext vom 14. Oktober 2010 und auch in Folge 56 bereits darlegte, hat die Gegenseite mich vor dem Landgericht Hamburg auf ein Bußgeld in Höhe von 1500 Euro verklagt und war damit erfolgreich. Unser Widerspruch vor dem Oberlandesgericht Hamburg dagegen war leider nicht erfolgreich, deshalb soll ich nun auch noch diese Summe zahlen - wiederum auf zwei Rechnungen aufgeteilt, die aber beide am Ende trotzdem ich zahlen soll:

Dass ich dieses Ordnungsgeld als Unverschämtheit empfinde, habe ich ja bereits im Oktober dargelegt - denn die Gegenseite behauptet hier etwas, dessen Gegenteil ich nach einem Jahr nicht mehr beweisen kann. Wie soll ich beweisen, wann ich etwas vom Server gelöscht habe? Ich habe mich strikt an die Einstweilige Verfügung gehalten und habe zu keinem Zeitpunkt dagegen verstoßen.

Die Frage ist nun: Was soll ich tun? Die 1500 Euro einfach so zahlen? Da sträubt sich bei mir was, denn abzocken lasse ich mich von niemandem - auch von der Justiz nicht. Deswegen spiele ich tatsächlich mit dem Gedanken mich schlicht zu verweigern. Alternativ könnte dann womöglich Ordnungshaft verhängt werden - aber das würde ich immer noch nach als ehrlicher und aufrichtiger empfinden als einfach so diese Summe zu zahlen. Andererseits mag es auch albern sein, sich dagegen aufzulehnen. Ich weiß es nicht.

Wissen Sie was? Ich lasse Sie einfach mal abstimmen! Was ist Ihre Meinung: Ordnungsgeld zahlen oder es drauf ankommen lassen mit der möglichen Konsequenz einer Haft? Stimmen Sie jetzt ab!


Folge 3
#2

Ich bin ganz klar fuer verhaften lassen im guten Maertyrer-Stil!

Ich seh jetzt schon die Bild-Schlagzeile
"Online-Grimmepreis-Traeger verhaftet im Kampf gegen Abzocksender"

:stuck_out_tongue:


#3

Darüber lässt du abstimmen? Also bei aller Liebe aber solltest du das nicht besser mit dir ausmachen? Ordnungshaft is ja kein Pappenstiel.


#4

Die Ordnungshaft wird höchstwahrscheinlich ausgesetzt werden damit dir nur noch das Ordnungsgeld bleibt.


#5

Nö, ich kann mich ja weiter verweigern - und dann?

@Riif-Sa: Ich habe das mit mir ausgemacht - und leider keine Entscheidung treffen können!


#6

Du kannst ja mit zusammen mit deinem Anwalt nach Gründen suchen, die Gegenseite abzmahnen oder denen Ordnungsgelder aufzuhalsen.


#7

Ordnungshaft :smiley:


#8

Die Zwangsvollstreckung des Bußgelds kann gerichtlich angeordnet werden. Leute die “freiwillig” in Ordnungshaft gehen kosten nur Geld, da ist eine Aussetzung ziemlich wahrscheinlich.


#9

Ist bei einer Haft nicht das ganze Fernsehkritik.tv Projekt in Gefahr? Also ich würde auch ganz klar nicht bezahlen, weil dann haben sie dich da, wo sie dich haben wollen. Dann soll Mario eine Kamera mit in Knast schmuggeln, der kann die doch bestimmt gut verstecken. :mrgreen: Sorry, solch ein Humor ist irgendwie unangebracht. Trotzdem, zahl es nicht, so schnell landet man glaube ich nicht im Knast.


#10

Wie lange wäre die Ordnungshaft? Eien Woche oder so lässt sich das mal aushalten. Und Medienwirksam ist das alle Male.

Andererseits… bis wirklich mal Ordnungshaft verhängt wird, dauert es meist sehr,sehr lange.


#11

Die Zwangsvollstreckung des Bußgelds kann gerichtlich angeordnet werden. Leute die “freiwillig” in Ordnungshaft gehen kosten nur Geld, da ist eine Aussetzung ziemlich wahrscheinlich.

Das hat mein Anwalt mir anders erklärt - aber wir werden sehen!


#12

Ich denke Du solltest die Entscheidung treffen.

Aber so eine Überschrift “Grimme Preis Träger im Knast” hat schon was.

Auf der anderen Seite kannst Du in der Zeit nicht Deinen Lebensunterhalt bestreiten.

Klar sagt es sich leicht “Ordnungshaft”, aber wir sind ja auch nicht betroffen. Wie viele Tage wären es denn?


#13

Die 1000 Euro haben einen Tagessatz von 100 Euro und die 500 Euro einen Tagessatz von 50 Euro - also demnach zweimal zehn Tage (= 20 Tage)


#14

Also ich wäre schon dafür, dass Du zahlst. Ich meine, 1500€ ist echt kein Pappenstil - und bei so ner Summe fackeln die bei der Justiz auch nicht lange. Und 20 Tage Gefängnis ist auch nicht zu verachten. Was machst Du, wenn Du in einer Zelle mit wirklich üblen Typen teilen musst? Ist es Dir das Wert? Drei Wochen lang in Gefangenschaft leben???


#15

Wenn der Kritiker in den Kast geht, weiß ich sicher: Dann hat er mich als Zuschauer für immer verloren. So eine Kinderkacke. Und dazu noch falsche “Aufrichtigkeit” als Feigenblatt für die eigene Gerissenheit benutzen.


#16

na, ein begeisterter Zuschauer scheinst du ja eh nicht zu sein - also dann mach’s mal gut :mrgreen:


#17

:twisted:
zeig denen das du dich nicht einschüchtern lässt, du hast VIELE hinter dir,
unter recht verstehe ich auch etwas anderes,
aber ein anwalt ist auch kein wahrsager,
wenn es dir das risiko wert ist :smt023


#18

Tut mir wirklich Leid, Holger, aber ich seh mich da wirklich außerstande, dir die Entscheidung abzunehmen.
Ich weiß auch nicht, wie ich in dem Fall reagieren würde, aber es geht hier ja nicht um mich, sondern um dich. Ich seh mich persöhnlich moralisch nicht in der Lage, dir die Entscheidung abzunehmen. :smt009 :smt009


#19

Harte Nummer… Ich hab gut reden, muss ja nicht in den Knast dann - aber ich würde für so eine -Verzeihung- SCHEISSE nicht noch mehr berappen. Dann lieber - wenn’s denn so kommt, muss man ja auch erst mal sehen - 20 Tage auf Staatskosten und ggf. eine PR-Nummer draus machen. Das ist ja keine verschärfte Haft für Schwerkriminelle. Ein guter Freund von mir, der es mit dem Gesetz nicht immer so genau nimmt, und schon mal eine JVA von innen gesehen hat, meinte dazu “Pillepalle” (Whatever that means^^) - jedenfalls ist das nicht so tragisch wie man sich das vorstellt.
Ich sage: Kopf hoch - und durch!


#20

Hallo Fernsehkritiker,

das sind ja hier echte Spaßbremsen, erstmal die Welle los treten von wegen “Kampf gegen Abzocke” und dann bei so einer Ungerechtigkeit den Sch**** einziehen wollen. Ne quatsch, lass dich da bitte nicht verhökern und riskiere es, du bist so oder so im Recht, gleich was die Justiz sagt.

Und wenn schon, Peinigung muss man aufnehmen können, wenn man für das Gute kämpft :wink:

Viel Glück,
dein Zuschauer.