Massengeschmack-TV Shop

Bares für Rares


#41

[QUOTE=MBS;469966] Erstaunlicher ist doch der Fabian, der mit nur 21, bzw. 22 Jahren erfolgreicher Galerist ist und so gut wie alles korrekt einzuordnen weiß. [/QUOTE]

Sein Vater war vorher schon etliche Jahre Galerist.
Mit ihm hat er von Kindesbeinen an zusammen gearbeitet und praktisch fast alles von ihm gelernt.


#42

“Was besonders auffällt ist das besonders der Bayer immer genau weiß um was es sich bei den Gegenständen handelt
ohne ihn genau gesehen zu haben
Ich bin überzeugt das die Händler genau wissen was unten gesprochen sprich geschätzt wird”

      • Aktualisiert - - -

Hahaha, PUNKT GENAU!!!

Und je öfters der Horst Lichter betont, dass die Händler, keine Ahnung von gestellten Expertiesen haben, umso unglaubwürdiger, wird es.

Und trotzdem ist es lustig, wie oft sich der kleine Ludwig, wie ein Rumpelstilzchen, benimmt.:lol:

Die ganze Sendung: GLAUBWÜRDIG , NEIN, UNTERHALTSAM, JA!


#43

[QUOTE=P-Joker;469987]
Mit ihm hat er von Kindesbeinen an zusammen gearbeitet und praktisch fast alles von ihm gelernt.
[/QUOTE]

Das erklärt einiges.


#44

Da diese 4 Punkte gegeben sind:

-lehrreicher Chartakter bezüglich Kunstgeschichte usw
-unterhaltsam durch das Bietergefecht/ Vergleich Erwartung-Angebot
-Alltagsanregung selber seine Besitztümer mal anzusehen

  • es erfolgt keine keine Bloßstellung,sondern ein behutsamer/respektabler Umgang aller Beteiligten,der auch durch Horst Lichter gewährleistet wird

begreif ich nicht die Kritik an dieser sehr guten Sendung.

Natürlich ist es Fernsehen und man will eine Geschichte erzählen,demnach ist es natürlich gescriptet und man fällt eine Auswahl, das ist doch selbstverständlich.
Daß die Händler sich offscreen durch Telefon/Tablet informieren ist doch ebenso selbstverständlich.
Ich bin mir sicher, daß die Händler für die Außenwirkung und for the fun mehr bezahlen als sie in ihrem Laden bezahlen würden. Allgemein würde ich den Händlern auch die größere Sach- und Marktkenntnis zuschreiben, ich sehe die Funktion der “Experten” darin eine Grobabschätzung abzuliefern und drastische Fehlverkäufe zu vermeiden.

Ein lehrreiches Programm,was auch noch unterhalten kann zu scripten/zu schreiben ist ja wohl Sinn von Fernsehmachern,von daher kann ich das Problem an dieser Sendung nicht erkennen.

Keinen interessiert ob Oma Pfiffig aus Wanne-Eickel wirklich 500 € für die gebrauchte Klobürste bekommen hat.


#45

[QUOTE=Knight79;470142]Daß die Händler sich offscreen durch Telefon/Tablet informieren ist doch ebenso selbstverständlich.
[/QUOTE]
Das passiert nicht nur offscreen, Wolfgang, Fabian und Susanne haben meist ihr Tablet offen und schauen, was bei ähnlichen Auktionen bezahlt wurde, manchmal werden auch im Hintergrund Telefonate mit potenziellen Käufern der Händler geführt.
Ansonsten kann ich dir nur zustimmen, eine kleine, feine Sendung. Die Quoten sind ja auch immer besser (20 % MA nachmittags im ZDF, auch bei ZDFneo schauen immer mehr die Wiederholungen).


#46

Wer glaubt, seine wertvolle Stücke in dieser, bis ins Detail gestellte, Sendung zu einem guten Preis verkaufen zu können, der irrt gewaltig. Ich habe selbst im Juli 2016 mit einer 130 Jahre alten Kaminuhr, guter Zustand, teilgenommen. Einer der Händler hat die Uhr sofort “schlecht” geredet. Als Endgebot wurden dann 250 Euro genannt (um sie dann evt. für 6-700 Euro wieder zu verkaufen).
Ich habe dankend abgelehnt. Wieder Zuhause angekommen, habe ich die Uhr bei Ebay eingestellt und innerhalb 2 Tage dann für 470 Euro verkauft und habe vom Käufer eine Super-Bewertung erhalten für die Qualität. Somit bin ich der Meinung: diese Sendereihe dient als Geldmaschine für die Produktionsfirma Warner. Und Horst Lichter, der hier sicher gutes Geld verdient, ist mir nicht mehr sympathisch


#47

Nunja, das ist ja ziemlich logisch und ich frage mich auch immer wieder, warum so viele Leute ihre Sachen dort verkaufen, wenn schon der reine Goldpreis/die Expertenschätzung über dem Händlerangebot liegt. Dahingehend ist die Sendung allerdings ziemlich echt, denn auch abseits des Fernsehens wollen Händler an ihren Einkäufen nunmal verdienen. Nichts anderes wird da gezeigt; die Lehre, die man somit ziehen kann ist: Verkaufe nicht vorschnell an Händler. Es kann aber eben auf zwei Arten was bingen, da teilzunehmen:

1.) Man hat keine Ahnung, was man da hat - dann bekommt man eine reelle Expertenschätzung und ist ja nicht gezwungen, zu verkaufen.
2.) Man hat schon über verschiedene Kanäle versucht das Teil loszuwerden, ist aber auf keinen Privatinteressenten gestoßen. Dann kriegt man hier eventuell doch noch ein bisschen was in die Kasse.


#48

[QUOTE=RaoulDuke;473084]die Lehre, die man somit ziehen kann ist: Verkaufe nicht vorschnell an Händler.[/QUOTE]

Aber wie gesagt, es bleibt immer noch die Tatsache, dass man da im Fernsehen ist und die Leute durchaus sich etwas unter Druck gesetzt fühlen könnten. Ich find es vor allem immer noch schäbig, wenn dann die Händler auf die Leute einreden von wegen “ich würd verkaufen, mehr bekommen sie eh nicht” etc. Hat ein Händler kein Interesse an dem Stück, dann soll er die Klappe halten und das zeug nicht schlecht reden oder jemanden zum Verkauf drängen, so was gehört sich nicht.


#49

Ja, dem Druck sollte man sich immer bewusst sein. Schäbig ist das Verhalten zwar, aber gerade deswegen finde ich die Sendung sogar ziemlich ehrlich; jeder zweite Straßenhändler wird sich ähnlich verhalten, da er das Stück natürlich zu einem möglichst niedrigen Kaufpreis bekommen will, um maximalen Profit herauszuschlagen.


#50

[QUOTE=RaoulDuke;473093]jeder zweite Straßenhändler wird sich ähnlich verhalten, da er das Stück natürlich zu einem möglichst niedrigen Kaufpreis bekommen will, um maximalen Profit herauszuschlagen.[/QUOTE]

Ja, spricht auch nix dagegen, sofern derjenige das Teil auch haben will, aber nicht, wenn ein unbeteiligter reinquatscht. So was find ich unseriös. Man ist als Verkäufer ja eh schon in der Unterzahl und schwierig für die Preishandlung wird es, wenn sich nur ein Händler für die Ware interessiert, dann kann es nicht sein, dass andere sich mit reinhängen, den Verkäufer zum Verkauf überreden wollen und evtl. noch die Ware schlecht reden.

Da tun sich für mich halt Diskrepanzen auf zwischen Unterhaltungs-Show und dem Ansinnen der Leute ihr Zeug bestmöglich zu verkaufen. Rein oberflächlich betrachtet ist die Sendung interessant, bleib ja selber immer wieder mal hängen, bei genauem hinsehen gibt es aber halt Aspekte, die ich unfair den Teilnehmen gegenüber empfinde.


#51

[QUOTE=Kyoko;469252]Hahaha, muss Dich leider entteuschen, Maddyxx.
Bin ehemalige LKA-Morddezernatleiterin, in Pension, und von Hartzbetrag, sehr weit entfernt, und somit auch absolut KEINEN Grund für diesb.Neidgefühle, die mir auch immer fremd waren.
die Kyoko[/QUOTE]

LKA Morddezernat? Und dann schreiben Sie “entteuschen” anstelle von “enttäuschen”? Und lauter Kommata an völlig falschen Stellen? Und auch noch zu viele. Ich denke, eine gefakte Berufsangabe ist ok, aber man sollte nicht unbedingt das LKA verunglimpfen durch eine miserable Rechtschreibung. Oder sollte ich mich “teuschen”?

Ansonsten zum Thema: Kunst und Krempel ist als Format konkurrenzlos gut, eine Sendung für das Bildungsbürgertum, ein hohes Niveau, etwas für Menschen, die ein Faible für Kunst, Museen und Kulturgüter haben. Allein schon die Inszenierung der Sendung inmitten von Schlössern und öffentlichen Prunksälen.

Bares für Rares ist schlichter. Marktplatzniveau. Brokenhaus-Flair. Trödelmarkt-Gegenstände. Aber dennoch mitunter spannend anzuschauen ob der vielen selten Dinge, durch die man ein Stück mehr von der Welt erfährt im greifbaren Sinne. Beide Sendungen öffnen die Augen für Kulturgüter und Trouvaillen. Ein Freund von mir ist Sammler und internationaler Händler (bevorzugt USA) und zeigt mir immer wieder Dinge, deren hohen Wert ich auf den ersten Blick nie erkannt hätte.

Noch etwas zu Herrn Lichter: Meine Freundin hat eine “Lichter-Allergie” bekommen nach der fünften Sendung. Sie erträgt seine Verniedlichungen nicht mehr. Seine Art “nett zu sein” kann auch als Erniedrigung empfunden werden. Es mag nicht jeder grad geduzt werden; so mancher fühlt sich vielleicht genötigt, Herrn Lichters Angebot, es zu tun, nachzukommen - einfach weil es Fernsehen ist.
Aber insgesamt ist die Sendung ganz unterhaltsam und entspannend.


#52

[QUOTE=Crit;474898]LKA Morddezernat? Und dann schreiben Sie “entteuschen” anstelle von “enttäuschen”? Und lauter Kommata an völlig falschen Stellen? Und auch noch zu viele. Ich denke, eine gefakte Berufsangabe ist ok, aber man sollte nicht unbedingt das LKA verunglimpfen durch eine miserable Rechtschreibung. Oder sollte ich mich “teuschen”?[/QUOTE]

Werter Herr Crit,
nin nur sporadisch hier, und deswegen, die verspätete Antwort, an Sie:

Sie haben recht, wenn Sie meine Schreibfehler bemängeln, aber: Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Auch nach einem halben Jahrhundert in Wien lebend, werde ich meine Schreibfehlerteufelchen nicht los. LEIDER!

In Japan geboren und aufgewachsen, hat man es besonders schwer mit der DEUTSCHEN Sprache.

Doch ist mein ehemaliger Beruf KEIN Fake, sondern 40 Jahre schwere und aufopfernde Arbeit, wobei meine Grammatikfehler nicht von Relevanz waren, sondern einzig und allein, meine beruflichen Erfolge.

Ich bitte Sie, mir diesbezüglich, auch keine Lügen zu unterstellen, die ich immer schon verachtet habe, und jetzt, mit meinen “jungen” 71 Jahren, denke ich nicht daran, mich diesbezüglich zu ändern.

Mit höflich freundlichen Grüßen,

die Kyoko


#53

[QUOTE=Kyoko;475660]
Auch nach einem halben Jahrhundert in Wien lebend, werde ich meine Schreibfehlerteufelchen nicht los. LEIDER!

In Japan geboren und aufgewachsen, hat man es besonders schwer mit der DEUTSCHEN Sprache.

Doch ist mein ehemaliger Beruf KEIN Fake, sondern 40 Jahre schwere und aufopfernde Arbeit, wobei meine Grammatikfehler nicht von Relevanz waren, sondern einzig und allein, meine beruflichen Erfolge.
[/QUOTE]

Hm, jemand mit ausgezeichneten Manieren würde sich nun entschuldigen für die haltlose Unterstellung @Crit.

Zum Thema: habe die Sendung zuweilen auch gerne geschaut. Was mich jedoch stört ist das Horst Lichter überall wo es sich anbietet explizit darauf hinweist, wie ehrlich und authentisch die Sendung ist, nix gefaked und nix gecastet sei. Und das ist ja offenichtlich nicht der Fall wie in diesem Thread festgestellt wurde. Für das Publikum wird es nämlich in der Tat so dargestellt als ob jedermann in die Ballooni-Hallen spazieren und seinen Krempel an die Händler bringen könnte. Ich frage mich immer: warum wird dann überhaupt dieser Eindruck mit allen Mitteln erzeugt? Warum nicht einfach ehrlich sagen was Sache ist, dann fällt es mir deutlich leichter zu akzeptieren das die meisten Maßnahmen aus den verschiedensten Gründen notwendig sind. Aber dieses Erwecken eines falschen Anscheins ist natürlich Beschiß, nenn es wie du willst, auf jeden Fall ist es unnötig und schürt erstmal Mißtrauen.

Nicht zustimmen tue ich dem Kollegen der meint, dass die armen Verkäufer unter dem Druck der Situation zusammenbrechen und deswegen (noch) besser geschützt werden sollten. Angesichts des Trödels der oft eingereicht wird, der unrealistischen Preisvorstellungen der Verkäufer sowie der fehlenden Expertise der meisten VErkäufer (plus ihrer Blödheit! oft zumindest;) finde ich, dass die Händler meistens eine hervorragende -und auch faire- Figur machen. Wenn die keine Marge machen könnten wären sie nicht dort. Und gar nicht so selten zahlen die auch zuviel - finde das gleicht sich ganz gut aus. Wäre der ganze Showmist nicht dabei wäre es eine klasse Sendung. Viele mögen das leider oder kennen auch zuwenig Alternativen, TV besteht heutzutage ja nur noch aus Knalleffekten.


#54

[QUOTE=Benko111;475852]Hm, jemand mit ausgezeichneten Manieren würde sich nun entschuldigen für die haltlose Unterstellung @Crit.[/QUOTE]

Lieber, verehrter Herr Benko,

für diese, sehr netten Zeilen, nehmen Sie bitte meinen HERZLICHSTEN DANK, entgegen.
Ihre Höflichkeit, berührt mein “junges” Herz.

Herzlichst,

die Kyoko


#55

Bares für Rares schaue ich gerne, weil die Sendung recht informativ und auch unterhaltsam ist. Natürlich ist nicht alles genau so, wie es auf den ersten Blick für den Zuschauer wirkt, aber das stört mich nicht weiter. So ist das nunmal, wenn Private – wie in diesem Fall Warner Bros. – ein möglichst breites Publikum unterhalten wollen.

Ich bin auch davon überzeugt, das die Händler alle Gegenstände (ebenso wie die Experten) bereits vor dem gedrehten Verkaufsgespräch begutachtet haben, wenn auch vielleicht unabhängig von den Experten. Anders ist es nicht zu erklären, dass sie immer schon auf den ersten Blick aus gewisser Entfernung etwas Vernünftiges dazu zu sagen wissen… z.B. liegt Ludwig beim Schätzen des Alters der Sachen immer sehr genau bei der Expertise, auch bei kleineren Gegenständen, die er – so scheint es jedenfalls am Bildschirm – noch gar nicht so genau gesehen haben kann.

Dass zuerst eine Art Casting vorgenommen wird incl. langem Telefongespräch, wundert mich überhaupt nicht. Schliesslich müssen die Leute ja einigermassen ins Fernsehen passen, z.B. was die äussere Erscheinung und v.a. die Aussprache betrifft.

Ich bin hier gelandet, weil ich mir überlege, ob ich mich dort mal bewerbe, habe aber gewisse Bedenken genau wegen des Castings. Zwar sehe ich insgesamt gut aus (wie mir immer wieder gesagt wird), aber zum einen sind meine Zähne ziemlich schlecht, was man leider deutlich z.B. beim Lächeln sieht, und zum anderen ist meine Aussprache recht undeutlich, wenn ich mich nicht wirklich darauf konzentriere. Besonders letzteres ist glaub’ im Fernsehen ein No-Go… die Zuschauer sollen ja verstehen können, was einer sagt. Mal sehen, vllt. wage ich es trotzdem… mehr als ablehnen können sie ja nicht.


#56

“Mal sehen, vllt. wage ich es trotzdem…”

Nur Mut, lieber @Don P!

Wie sagt man so schön: “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.”

Wünsche Ihnen viel Erfolg!!!

die Kyoko


#57

@ Kyoko

Nun, möglicherweise habe ich mich geirrt; das wäre schön, denn es hiesse, es gibt im Internet noch da und dort Leute, die Wahrheiten über sich erzählen, anstatt in Avatar-Existenzen aufzugehen. Was ich aber niemandem übel nehme, angesichts der Hass- und Drohtiraden, die wie aus dem Nichts über einen herfallen können.
Ich kann ein Lied davon singen und bin daher aus Sicherheitsgründen mit vielen Gesichtern und Namen, echten und unechten, im Web unterwegs, um meine Familie und mich zu schützen, schreibe aber bei allem immer nur das, was meinem wirklichen Leben entspricht.

Gemäss “Occams Razor” ist es natürlich viel eher so, dass das, was Sie über sich selbst sagen (Japanerin, 71 Jahre, ehemaliges Morddezernat, trotz unzureichendem Schriftdeutsch) unwahr ist als wahr. Das ist der Preis des Internets. Man kennt sich ja eigentlich nicht. Und jeder kann so viel erzählen …
Aber ich gehe jetzt mal davon aus (warum auch nicht?), es ist die Wahrheit. Eine interessante Wahrheit übrigens, denn die Globalisierung ist noch ein eher junges Phänomen, so dass japanische Angestellte im Berufsleben eher jüngeren Alters sind (20 -40 Jahre alt). Ich denke, Sie sind in diesem Fall eine Ausnahme, auch deswegen, weil Sie trotz Ihres höheren Alters im Internet unterwegs sind.

User “Benko111” ist der Ansicht, ich solle mich anstandshaft entschuldigen für die Unterstellung. Darüber habe ich einige Zeit nachgedacht, kam aber zu dem Schluss, dass dies nicht nötig ist, da wir alle im anonymen Land unterwegs sind, wo Wahrheiten ihren eigenen Wert oder Unwert haben.

Ich möchte mich aber vor der Person symbolisch verneigen, die die Wahrheit sagt, und selbst sagen: Ihr Leben war sicher eine spannende, erzählenswerte Reise, und sich hier im Internet zu treffen, ist ein Geschenk und Zeichen des Lebens an sich selbst - was es so alles gibt - toll!


#58

Vor kurzem bin ich beim durch-die-Kanäle-zappen bei dieser Sendung hängen geblieben und war absolut schockiert. Eine absolut merkwürdige Sendung, die wohl nicht einmal Antiquitätensammler auch nur halbwegs gut finden können. Allein die Tatsache, wie sich der - nennen wir ihn “Moderator” - Horst Lichter an alles ranschmeißt, was auch nur halbwegs weibliche Züge aufweist, löst in mir einfach nur noch Ekel aus! Und dass sich die Verkäufer nach jeder Auktion artig mit “Danke Herr Lichter!” in die Kamera bedanken ist natürlich wahrscheinlich auch reiner Zufall und steht nicht in irgendeinem Script. Alles in allem ein höchst fragwürdiges Format!


#59

"Ich möchte mich aber vor der Person symbolisch verneigen, die die Wahrheit sagt, und selbst sagen: Ihr Leben war sicher eine spannende, erzählenswerte Reise, und sich hier im Internet zu treffen, ist ein Geschenk und Zeichen des Lebens an sich selbst - was es so alles gibt - toll! "

Ich habe Sie vollkommen verstanden, und besonders für ihren letzten Satz an mich, konnte ich nur noch DANKBAR lächeln.

Ja, die Wahrheit. Sie hat mich auch beruflich, 40 Jahre hindurch gelehrt, dass man mit ihr am weitesten kommt, und sie der Seele gut tut.

Und in meiner “jungen” Brust, sind gleich zwei Seelen beheimatet. Japanische, Mütterlicherseits, und die St.Petersburger Seele meines riesigen Vaters.
Und eben diese Gene meines Vaters, haben die japanischen Gene meiner Mutter verdrängt, sodas ich nicht mal die jap. “Schlitzaugen” habe, Grünäugig bin und 1,80 groß bin. Hahaha!

Meine ehemalige Kollegen, nannten mich liebevoll: Unsere JapserlRussine. :wink:

Und ja, wenn ich so auf den Spuren meiner Lebenserinnerungen unterwegs bin, dann werden meine geschriebenen Gedanken zu unendlichen Trilogien.

Und heute, als Mutter dreier Söhne, drei Enkelsöhne und einer süüßen Enkelttöchterchen, weiß ich wie schön und wie kostbar das Leben in seiner Endlichkeit ist.

Ich DANKE Ihnen auf das HERZLICHSTE für Ihre Zeilen, die mich sofort versöhnt, und fröhlich gestimmt haben.

Alles GUTE, wünscht Ihnen von ganzen Herzen

die Kyoko


#60

[QUOTE=Icetwo;443289]wie ich schon sagte gab es in den Neunzigern bereits eine Sendung namens Kunst und Krempel

Bei Wikipedia steht das es die sogar schon seit 1985 gibt

Wichtig ist hierbei der unterste Absatz:[/QUOTE]

Es ist schon bemerkenswert, wie sonst auf den BR und Bayern an sich geschimpt wird, mit seinen etwas angestaubtem Image.

Doch wenns drum geht, Ideen zu klauen, sind die anderen ÖR schnell dabei. Neben “Kunst und Krempel” ist es die “Landfrauenküche” des BR. Orginalidee war, Frauen aus den verschiedenen Regierungsbezirken Bayerns besuchen sich gegenseitig im Oldtimerbus und lassen sich jeweils bekochen.

Jetzt hat das fast jedes 3. Programm übernommen (WDR und SWR weiß ich sicher). Diese schiere Ideenlosigkeit kotzt mich an. Aber ansonsten ist Folklore und Tradition aus Bayern ja eher was fürs Museum, wenn man sonst so die Berichterstattung verfolgt.