Wie sieht euer Weihnachts Essen aus?

Der Threat erklärt sich ja von selbst;)
Wer will kann auch fotos einstellen.

Ich fang dann mal an.
vor den weihnachts essen gehen wir Grundsächlich spazieren, damit das " Christkind" (Also meine Mutter) alles vorbereiten kann.
Wir essen dann bei Kerzenschein.
Bei Uns gibt es immer!
Eine Weihnachtsgans mit einer reich gefüllten platte Gemüse und entsprechender Soße. Dazu Knöddel und noch eine Braune Soße.
Zum Nachtisch gibt es immer selbst gemachten Yoghurt mit süßen früchten!
Das ist eine Tration die bei uns (ausnahmsweiße) sogar etwas kosten darf und die wir noch nie umgestoßen haben, selbst jetzt wo wir bereits alle erwachsen sind, halten wir sie noch frisch:)

Wir haben jahrelang Ente gemacht, die ich aber nie mitgegessen habe, da ich Ente absolut eklig finde.

Mittlerweile hat meine Family keine Lust mehr darauf, ein Festmahl vorzubereiten, weshalb wir an Weihnachten völlig normale Dinge futtern. Selbstgebackene Plätzchen, Süßigkeiten, Pommes…:mrgreen:

Es zählt ja, dass man beisammen ist und einen schönen Tag hat. Wozu den Stress machen? :wink:

Da meine Eltern mittlerweile verstorben sind, geh ich Weihnachten auswärts essen, an den zwei Feiertagen bin ich eingeladen, keine Ahnung was es da gibt. Generell ziehe ich Kartoffelsalat und Würstchen (Ja, wird an Weihnachten auch häufig gegessen) einer Weihnachtsgans vor. Vor einigen Jahren gab es bei uns auch mal ne Gans zu Weihnachten, der Gummigeier lag mir allerdings noch Tage später wie ein Wackerstein im Magen. Als Süßigkeit bevorzuge ich Marzipan, Lebkuchen habe ich noch nie gemocht.

Wenns denn mal ein Weihnachtsbraten sein soll, dann lieber den einfachen Hähnchenbraten (Gab es letztes Jahr), Mit Gans und Ente kann man mich hingegen jagen!

[QUOTE=schmatzler;433516]Wir haben jahrelang Ente gemacht, die ich aber nie mitgegessen habe, da ich Ente absolut eklig finde.[/QUOTE]

Besonders solche Enten mit Erektionen, nicht wahr, schmatzler? :mrgreen:

Bei uns gibt’s seit ich denken kann zu Weihnachten Schinken, Essiggurken und besonders Sülze. Ich weiß nicht warum, aber meine Eltern tun so, als wären das die größten vorstellbaren Delikatessen der Welt und verspachteln an Heiligabend Unmengen an Sülze. Mir kommt bei diesem Zeug fast das Kotzen und ich stopfe mich stattdessen mit Süßigkeiten und Bier voll, weshalb ich am 25. dann meistens mit ziemlichen Bauchmerzen aufwache.
Silvester gibt’s bei meiner Familie übrigens traditionell Fondue und Salzburger Nockerln.

Meine Familie ist Tattoviert. Deshalb gibt es bei uns immer das jüngste Baby in der Familie.

@menag und du bist die einzige Ausnahme, oder gibts im Knast neuerdings Internet?

Hier gibts entweder (Käse) Fondue, oder Fondue Chinoise. Wie jedes Jahr. :>

[QUOTE=Kirin;433525] und verspachteln an Heiligabend Unmengen an Sülze. [/QUOTE]

Die hatten wir auch mal, eine wahre Delikatesse…[SPOILER]
[/SPOILER]

Bei uns kochen traditionell die Männer also mein Vater jmd mein Onkel, während Tante, Mama, meine Cousinen und Cousins, ggf. Geschwister (wenn sie nicht bei ihren Partnern sind oder arbeiten) und ich und die Kirche gehen. Danach ist dann Bescherung und dann gibt es das Festmahl aus Vorspeise (meist Brot, dips, Käse etc), Hauptspeise (2 braten idr Schwein und etwas ausgefallenes wie Ente oder wild, 2 Beilagen idr Nudeln und Klöße und 6 Gemüsesorten) und Nachspeise. Wir sind ohnehin so viele, da ist es praktisch wenn man von allem zwei hat. Dann reicht es für alles und jeder kann sich zusammen stellen was er möchte. Glaube dieses ihr gibt es neben dem Schwein noch Reh. Aber ich bin nicht sicher. …wie gesgat Männeraufgabe.
So läuft es ab seit ich denken kann, in immer wieder etwas anderer Konstellation

Selbstgemachte Sülze stand heute schon bei meinen Eltern rum. Immer diese Preußen. Was andere vom Tier wegwerfen, gilt bei uns als Grundnahrungsmittel.

In der Regel gibt es bei uns immer Ente… Gans klassisch. Da ich eh das ganze Jahr über Ente futtere, ist es für mich nichts besonderes. Deswegen wird für mich und meinen Schwager zusätzlich Sauerbraten gemacht. Darauf freue ich mich hingegen wie ein Irrer und könnte rückwärts auf allen Vieren im Kreis rennen.

Ich als Mitglied einer wahren Pinguinfamilie esse natürlich Eisbär zu Weihnachten. Es ist mir jedes Jahr eine Freude dieses faule Pack beim Winterschlaf hinterrücks zu schlachten!

Bei uns gibt es Heiligabend Kartoffelsalat mit Antipastigedöns. Weder meine Frau noch ich mögen Wiener Würstchen o.ä. und ölig-verbrannte-innen-halb-rohe Fischstäbchen sind als Ersatz auch eklig. Daher die italienischen Entlehnungen. Unsere Kinder knabbern dann Brötchen und Kartoffelsalat. Ohnehin wollen letztere nichts essen, sondern Geschenke auspacken. :smiley:
Am 1. Weihnachtstag gibt es dann Gulasch mit Knödeln und Rotkohl und am 2. Weihnachtstag treffen wir uns mit Freundinnen samt Kindern und gehen Essen (Buffet!).

Wir haben uns auch mehrmals überreden lassen, Weihnachten bei den Schwiegereltern zu verbringen. Sie sind ganz liebe Menschen uns ausgezeichnete Großeltern, aber Weihnachten ist sehr anstrengend. Meine Schwiegermutter tafelt auf, springt alle zwei Sekunden hoch, um noch jemanden einen halben Knödel auf den Teller zu legen (statt uns einfach selbst machen zu lassen), hört nur halb zu (während sie uns zu unseren erzieherischen Kompetenzen verhört und - da ja nur die Hälfte mitbekommen - kritisiert ODER immer wieder wiederholt, was sie die nächsten Tage bis Neujahr zu kochen gedenkt) und sowie der letzte Bissen im Hals verschwunden ist, reißt sie die Teller weg, räumt beschäftigt alles in die Spülmaschine, wäscht die Töpfe ab und kommentiert ihner Handlungen „So… die Gabel noch dahin… die restlichen Knödel können jetzt in einen kleinen Topf…“. Mein Schwiegervater geht das auf die Nerven und hat daher permanent schlechte Laune. Unsere Kinder (eins und drei) essen Kaninchenbraten und Grünkohl nicht, ich esse das auch sehr ungern, also haben eigentlich nur drei Leute was von dem Festmahl. Statt einfach etwas kindgerechteres zu zaubern, für das man nicht 100 Jahre kochen muss, ist auch keine Option. Und wehe, es wagt jemand zu helfen. Dann steht sie hinter einem, als wäre man selbst ein Kind. Einmal haben wir selbst gekocht und dann saß sie da und kommentierte, was sie anders gemacht hätte, was eine Beleidigung ist, weil wir beide sehr gut kochen können und sie leider gar nicht.

Das ist so schade, man sieht sich nicht so oft und statt einfach stundenlang vor leer gegessenen Tellern zu sitzen und zu plaudern, stattdessen eben o.g. Aspekte. Daher wird Weihnachten familienintern gefeiert und sie kommen uns zwischen den Jahren besuchen, wir gehen essen (und da wird dann wirklich stundenlang geredet), trinken Kaffee bei uns und sie und wir tauschen Geschenke aus (dieses Jahr bekommen die Kinder eine Spielzeugküche geschenkt, die sie dann gleich mit Opa aufbauen können, dann ist er beschäftigt, die Kinder glücklich und wir haben unsere Ruhe :smiley: ).

Bei aller Stänkerei: MEINE Eltern sind gar nicht existent. Keinen Kontakt, keine Weihnachtsbesuche, kein Wissen über ihre Enkel. Nichts.

Wir essen am 24.12. ganz normal Abendbrot, gehen dann in eine Bar.
Am 25.12. gibts Klöße mit Soße und am 26.12. gibts bei punk im Pott ausreichend Bier.

Am 24.12 nur normal Abendbrot?! Oh, das kann ich mir gar nicht vorstellen! :open_mouth:

Tratitionell gibt es eigentlich Halbehänchen mit Krocketten am Heiligabend. Dieses Jahr jedoch hat sich meine Familie für Roladen mit Salzkartoffeln. brauner Sauce und Buttergemüse entschieden. Ich substituiere den Fleischanteil mit irgentwelche Bratlinge aus der Pfanne und vegane Bratensauce. Die ist lecker, hab ich gerade schon vorbereitet. Außerdem Suppe, diese ist auch für die anderen Tage damit man dann nicht mehr so viel kochen muss.
Am ersten gibt es Pizzabrötchen. Das sind Brötchen aus dem Ofen bestrichen mit einer Paste aus Schmand. Käse, Paprika, Gewürzen ggf. Salamie oder Hack und was einem noch so alles einfällt. Am zweiten sind wir eingeladen, da lass ich mich mal überraschen.Kaninchen und Pute gab es ansonsten es auch schon einige male.

Danke für den Link :slight_smile: Ich habe mir als vegane Bratensoße son Pulver bestellt… aber jetzt bin ich schlauer :smiley:

Ich mache zu Weihnachten Rolladen (aus Weizen) in Pflaumen-Rotwein-Soße mit Kartoffeln und Rotkohl. Bin eigentlich nicht so der Typ, der Fleischersatzprodukte isst, aber meiner Mama ist das so lieber, als „nur“ Gemüse :wink:

[QUOTE=TV-Dragon;433518]an den zwei Feiertagen bin ich eingeladen, keine Ahnung was es da gibt. [/QUOTE]

Mittlerweile hab ich vom Gastgeber erfahren, das es gebackene Nudeln und Lasagne gibt, das ziehe ich jeder gebratenen Flatterratte vor! 8)

Bei meinen Großeltern gibt’s jedes Jahr schwäbischen Kartoffelsalat, riiiichtig fettig, und russische Eier.

Die gehen aber gar nicht klar… also gekochte Eier aufgeschnitten mit Mayo/Fleischsalat, Lachs, Kaviar und weiß der Teufel, ess ich net ^^

[QUOTE=Zankyou;434683]Bei meinen Großeltern gibt’s jedes Jahr schwäbischen Kartoffelsalat, riiiichtig fettig, und russische Eier.

[/QUOTE]

Pfälzischer ist besser, gibts an Heiligabend in meinem Stammlokal, und Würstchen in Brühe statt Wasser gekocht. :slight_smile:

[QUOTE=Miraculum;434665]Ich mache zu Weihnachten Rolladen [/QUOTE]

Ich knabbere an der Jalousie.

Die Feiertage fallen dieses Jahr extrem ungünstig. Von Donnerstagmittag bis Montagmorgen gibt’s nix zu kaufen. So muss es in Rumänien unter Ceausescu gewesen sein.

Heute gibt’s nur Flüssignahrung bis der Tank voll ist, morgen klaube ich die pelzigen Sedimente aus dem hinteren Bereich des Kühlschranks und am Samstag lade ich mich bei meiner Freundin ein. Die weiß davon aber noch nichts.