Was sind die besten Verfilmungen von Biografien?

Hallo!
Mir gefallen Biografien sehr. Solche wie Walk the Line aber auch Geschichten von Personen die nicht existierten wie Forrest Gump.
Dazu wollte ich fragen, welche Filme in diesem Stil ihr kennt.
Und welche könnt ihr mir empfehlen, die es wirklich Wert sind einmal gesehen zu werden?

Into the Wild, fand ich sehr gut.
Das ist so eine verfilmung von Christopher McCandless Leben. Einfach ein toller Film, der noch lange hängen bleibt.

Danke. Ja den hab ich auch schon gesehen. Hat mir gut gefallen!

Ich fand besonders einen FIlm gut, ich glaube der hieß “A beautifull mind” gut, mit einem Nobelpreisträger, der sich immer Personen einbildete.

Ali. Guter Film, mit Will Smith als Ali. Jetzt neu im Kino: Hilde, mit Heike Makatsch als Hilde Knef. Sie war auch sehr gut als Margarethe Steiff.

Sie (Heike Makatsch) war auch sehr gut als Margarethe Steiff.

Stimmt! Ich habe das auch gesehen. Leider habe ich den Anfang verpasst. Ich hoffe nur, das ARD oder EinsFestival diesen Film nochmal zeigen.

Schindlers Liste ist (meiner Meinung nach) auch ein guter “Biografie-Film”. Dort wird ein Teil des Lebens von Oskar Schindler gezeigt.

ich fand Ed Wood recht gut …

Ich schätze den Film “Aus einem deutschen Leben” mit Götz George sehr. Es handelt sich dabei um eine Verfilmung des biographischen Romans “Der Tod ist mein Beruf” und beschäftigt sich mit dem Leben des Lagerkommandanten von Auschwitz Rudolf Höß (der Name ist im Film aber abgeändert, wohl weil es doch einige Freiheiten gibt).

Mir gefällt an diesem Film die unaufgeregte Art, mit der das Thema behandelt wird: So wurde zum Beispiel fast vollständig auf Hintergrundmusik verzichtet, das Dekor ist eher karg, die Schauspielerzahl stark begrenzt. Der Film ist ingesamt auch sehr lakonisch gehalten, richtige Dramatik und Emotionen kommen eigentlich nur in einer Szene auf. Ebenso wird die Handlung immer wieder durch Texttafeln unterbrochen, die den Film in zeitliche Kapitel unterteilen.

Insgesamt finde ich den Film sogar beeindruckender als Schindlers Liste. Leider dürfte er wohl von vielen Menschen als etwas langweilig empfunden werden.

“Raging Bull” von Martin Scorsese ist definitiv eine der besten Biografie-Verfilmungen. Er beleuchtet sehr gut das Leben des Boxers Jake LaMotta, dargestellt von Robert de Niro, der hier eine wahre Glanzleistung abgeliefert hat.

@Foxokles krasser Film der mich aber auch sehr beeindruckt hat. Und Götz George ist einfach ein klasse Schauspieler.

Und der Steiff-Film ist auch extrem gut kann ich nur bestätigen.

Ghandi ist wohl ganz oben dabei. Dann kommt irgendwann “the Doors”.

Hm… Was gibt’s denn da noch… “The Life and Death of Peter Sellers” ist vielleicht erwähnenswert, doch so richtig toll fand ich den Film nicht. Eher informativ.

EDIT: Ja, nee, warte: Papillion ist ja auch eine Biografieverfilmung. Der ist auch nicht schlecht.

Public Enemy No. 1

Zweiteilige “Biografie” des französischen Schwerverbrechers Jacques Mesrine. Beide Filme wirklich sehr zu empfehlen!

[video]http://www.youtube.com/watch?v=qcqBZkjFUSg[/video]

Ich fand die Verfilmung von Ray Charles’ Leben sehr gelungen.

“Patton” Film über den amerikanischen General der bei Freund und Feind gefürchtet war . Alleine George C Scott ist das ansehen wert !

[video]http://www.youtube.com/watch?v=5L9FMBbFJZY[/video]

Einige wichtige Biopics sind ja bereits genannt, aber ich fasse gerne noch einmal zusammen:

  • Ed Wood
  • Gandhi
  • Patton
  • Ray
  • Raging Bull

Dazu fallen mir noch ein:

  • Pride of the Yankees (mit Gary Cooper als Lou Gehrig)
  • Ludvig (Helmut Berger als Ludwig II. von Bayern)
  • Cinderella Man (Russell Crowe als Jim Braddock)
  • Chaplin (mit Robert Downey jr.)
  • The Rose (Bette Midler als Janis Joplin)
  • Lust for Life (Kirk Douglas als Vincent van Gogh)
  • Life of Brian (Graham Chapman als Brian von Nazareth - not the Messiah!)

Topp! Mir fallen da auch noch ein paar sehenswerte Streifen ein:

„ Zärtlichkeit der Wölfe“ (Fritz Haarmann, der seine Opfer im wahrsten Sinne verwurstet hat)
„Kaspar Hauser“
„Moulin Rouge“ (1952 - Henri Toulouse-Lautrec)
„Hälfte des Lebens“ (Friedrich Hölderlin)
„Amadeus“
„Frida“ (Frida Kahlo)
„I shot Andy Warhol“ (Warhol-Attentäterin Valerie Solanas)
„Basquiat“ (New Yorker Graffiti-Künstler)
„Capote“
“Iris“ (Judi Dench als Iris Murdoch)

“Das Tagebuch von Anne Frank” ist auch sehr zu empfehlen. :smt023 Ich habe irgendwo das Buch zu Hause.

Argh wollte grad Amadeus einfügen, aber den hat TV-Unke natrülich schon genannt :mrgreen:

“Walk The Line” (Johnny Cash)
Der Film fand ich ganz gut.
Jacquine Phoenix und Reese Witherspoon haben zusammen super harmoniert.

The basketball diaries (Jim Carroll) und blow waren extrem gute Filme.