VR und andere Innovationen

War leider bei meinem Besuch auch so. :frowning:

Ich war da echt entsetzt - weil die Jungs (und das Mädel) waren supernett, die technische Umsetzung perfekt, und das testen in VR sauinteressant :frowning:
Übrigens Danke für den Hinweis in Deiner Sendung! :slight_smile:

[QUOTE=Corny83;478967]
Die Frage ist aber, ist das wirklich so ein heißes, next Thing? Oder ist es wie bei der Wii-Steuerung - ganz nett und wird irgendwann verschwinden. In den aktuellen Fassungen wird VR sich meiner Meinung nach nicht durchsetzen - sollte es eines Tages hingegen auf die Größe einer handelsüblichen Brille schrumpfen (ohne Kabelgewirr), dann schaut das bestimmt ganz anders aus. Aber selbst 3D im Heimkinogebrauch hat sich ja nicht durchgesetzt (die neuen Fernsehr werden alle ohne 3D Integration verkauft), schlicht weil die Mehranschaffung (Brillen) den meisten zu teuer und das aufsetzen der Brille zu umständlich ist. Im Kino ist das ein nettes Gimik was man mal gerne mitnimmt, aber in der breiten Masse wars ein Flop. Inwiefern sich da VR dann auf einmal durchsetzen kann - im Heimbereich - in der Logistik hingegen sehe ich da schon eher ein großes Anwendungsfeld, wenn auch eher für Hologrammbrillen - sehe ich dort halt eher keine Zukunft. Leider.[/QUOTE]

Da halte ich dagegen. Die Wii war für Nintendo die Rettung.
Denn da kam lange nix. Der 3DS war damals am Anfang auch gefloppt. Zumindest der DS.
Die Wii hat er herausgerissen.
Primär lag das aber auch an der Situation, dass es die erste Konsole war, vor PS3 und vor der xBox360 zudem auch billiger.
Die Steuerung war modern und neu.
Gleiches gilt im übrigen für die Kinect, welche in dem Bereich der Steuerung das non plus ultra ist.
Auch die PSVR als “Hype oder Flopp” zu Bezeichnen grenzt an Diffamierung.
Fakt ist die PSVR ist restlos ausverkauft.
Auch die 2. Tranche ist bereits teilweise vergriffen udn Sony hat bereits mit der ersten Welle einen riesen Gewinn gemacht.
Die PSVR kann man zudem an Rechner und Fernseher / Receiver anschließen und da sogar als VR nutzen.
Beim Mac gibt es bereits erste Treiber, welche nicht nur das Bild in Kinoqualität zeigen, sondern eben auch die VR-Anwendungen beherrscht. Und das für die hälfte des Preises der Vive oder Rift.

Daher wird Sony den Markt auch beherrschen analog zu BR.
Die haben jetzt schon mehr Marktanteile als die Rift oder HTC.

Die 2. Generation mit HD etc. wird den Markt sprengen.
Warum?
Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm.
Alleine in der Medizin, Konstruktion, Forschung oder auch im Schulunterricht denkbar.
Ein 360 Grad Rundgang durch Rom von 700 v.Chr. etc.

Interaktiver als es jemals ein “klassischer Film” sein könnte.

[QUOTE=Corny83;478967]
Laut Gamestar ist der Hype eigentlich schon wieder eingeschlafen. [/QUOTE]

Ich spare mir mal jeden Kommentar zur Game"star" welche mMn für bestimmte Urteile und Bewertungen bezahlt wird.
Die haben bei mir die gleiche Stufe wie eine CBS.

[QUOTE=Corny83;478967]
Ah, jetzt versteh ich Dich - sorry- Du siehst VR als ein Themengebiet was aktuell noch nicht von der breiten Masse abgeackert wird und somit für MG ein Alleinstellungsmerkmal darstellen würde. All right, da bin ich bei Dir. Jedoch, von dem was ich bei der Gamestar so mitbekommen habe, sind die Klickzahlen für VR Videos dort so maginal und auch noch Rückläufig, dass sich die weitere Investion nicht wirklich lohnen würde. Aus diesem Grund würde ich MG auch absolut davon abraten auf VR zu setzen - das ist noch nicht soweit und auch für die breite Masse nicht interessant.
[/QUOTE]

Es war auch von CF nie angedacht ein VR Format zu machen. Zumal das auch nicht geht, außer die investieren in die Technik.
Denn das ist eine Leihgabe, die bis kurz vor Weihnachten gilt.
Ab dann freut sich der Besitzer wieder über seine VR.
Die Idee dahinter war wirklich, dass die Jungs mal ne Runde Spaß haben und eine fundierte Meinung dazu abgeben (Adam besonders, da er ja die Vive bereits testen konnte).

Zu dem Thema Kosten…
Ein Rechner kostet - egal wie gut oder schlecht. Für unter 1400 macht ein Rechner nicht.
600 Euro und 4K?
Das ist kein 4K das wird nicht in 4K gerendert sondern skaliert.
Davon mal ganz abgesehen ist die Ausstattung nicht sonderlich toll.
In Kombination mit einer VR wird es dann richtig Teuer, denn die brauchen richtig Saft zur Berechnung der Vive oder Rift.
Da biste ab 2.200 dabei, zumindest bei einem Laptop (Alienware oder XMG).
Ich besitze übrigens selber einen XMG Laptop mit 2 Graka 780er, ich weiß also wovon ich rede und nein, da reichen keine 3.000 Euro für.

[QUOTE=Corny83;478967]
…und die Produktmanagerin hat uns dann sogar noch gebeten Werbung bei Freunden zu machen, weil auch in den kommenden Tagen viele Termine frei wären. Für mich war das absolut genial endlich mal die HTC Vive zu testen - aber soviel zum Thema VR und Hype und was ich aktiv selbst miterlebt habe seufz[/QUOTE]

Werbung ist halt ein Thema. Marketing ist nicht umsonst eines der wichtigsten Themen in einem Unternehmen.
Viral wird das halt immer schwer sein.
Aber der entscheidende Grund weshalb das Konzept da nicht aufgeht ist, dass man es zu Hause eh nicht nachbauen kann.
Was nützt es mir für viel Geld einen Lamborghini zu mieten wenn ich ihn nicht dauerhaft fahren kann oder ihn bei mir unterbringen kann? --> Ja Äpfel und Birnen, aber der Vergleich passt dennoch.

Das Konzept müsste anders sein oder die Werbung zielgerichteter.
Auch die Anwendungsfelder.

[QUOTE=Bittersweet;478993]Da halte ich dagegen. Die Wii war für Nintendo die Rettung.
Denn da kam lange nix. Der 3DS war damals am Anfang auch gefloppt. Zumindest der DS.[/QUOTE]

Das stimmt so nicht - auch beim GC hat Nintendo immer Gewinn geschrieben, erst bei der Wii U ist Nintendo in die roten Zahlen abgeglitten.
Der DS hatte sich 154 Millionen Mal verkauft, der 3DS bisher (in einem fast gleichen Zeitraum) „nur“ 58 Millionen mal. Der 3DS hält Nintendo über Wasser, aber wesentlich erfolgreicher war der DS.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Die Wii hat er herausgerissen.
Primär lag das aber auch an der Situation, dass es die erste Konsole war, vor PS3 und vor der xBox360 zudem auch billiger.
Die Steuerung war modern und neu.
Gleiches gilt im übrigen für die Kinect, welche in dem Bereich der Steuerung das non plus ultra ist.[/QUOTE]

Ich sage nicht das die Wii ein Flop war, niemals, es geht mehr darum, dass die Wii sich zwar wie geschnitten Brot verkauft hat, am Ende aber überall rumlag und angestaubt ist - während die PS3 z.B. nach einem schwachen Anfang sich durch konsequent gute Games berappelt hat und am Ende sogar noch vor der XBox 360 gelandet ist (und da die Konsole im Gegensatz zur Wii immer noch hergestellt und verkauft wird, eventuell sogar noch die Wii überholt (aktueller stand PS3: 86 Millionen, Wii 101 Millionen verkaufte Exemplare). Und bei den Konsolen, aber das muss ich Dir ja nicht erzählen, ist der massgebliche Erfolg vor allem wieviele Spiele pro Konsole verkauft werden, und das brach bei der Wii nach einem guten Start massiv ein. Das Interesse an der neuartigen Steuerung ist damals recht rasch wieder abgeebt und so geil die Kinect auch sein mag - sie ist kein Systemseller - bei der neuen Xbox Scorpio fehlt sogar der Anschluss (!) für die Kinect. Das Projekt Kinect - jedenfalls so wie sich das MS bei der Xbox One incl. Kinect 2.0 vorgestellt hat war ein Flop - die Konsole war dadurch zu teuer und daher verkaufte MS recht schnell die Konsole ohne die Kinect 2.0 und bei der Xbox Scorpio fehlte halt wie schon geschrieben auch schon der Anschluss für die Gestensteuerung. Und bei der Wii U, die laut vielen eine saugeniale Steuerung ist, hat trotz zweiten Bildschirm die Gestensteuerung (die bei der Wii und Wii U aber halt auch defintiv zu schlecht ist, Kinect ist da deutlich besse) auch nichts mehr rausgerissen. Kein Wunder dass die Wii U inzwischen eingestellt wurde.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Auch die PSVR als „Hype oder Flopp“ zu Bezeichnen grenzt an Diffamierung.
Fakt ist die PSVR ist restlos ausverkauft.
Auch die 2. Tranche ist bereits teilweise vergriffen udn Sony hat bereits mit der ersten Welle einen riesen Gewinn gemacht.[/QUOTE]

Das stimmt, aber auch die Wii war am Anfang teils über Jahre nicht richtig zu bekommen, die Jungs von Cinemassacre haben dazu erst vor kurzen im Kontext der neuen Switch ein interessantese Video gedreht. Dauerhaft erfolgreich war Nintendo aber mit dem System nicht - denn wie gesagt, am Ende verstaubte die Konsole bei vielen und die pro Konsole abverkauften Games waren bei Nintendo am Ende weit hinter der Konkurrenz, und hey ich liebe Nintendo, das schmerzt mich richtig :frowning:

Übrigens ich wollte Dich und Deine BEgeisterung für VR nicht beleidigen, wenn das so rüberkam, tut mir das echt leid, sorry!! Ich wollte auch nicht VR „diffamieren“, ich arbeite selbst im medizinisch-relevanten Bereich und sehe da große Anwendungsmöglichkeiten, nebst 3D Druck - jedoch nicht für VR sondern eher für Hologramm-Brillen. Das ist kleiner, aber feiner Unterschied. Und ich frage mich schlicht, wenn schon 3D Fernsehen bei vielen Leuten sich nicht durchsetzen konnte, weil die Brillenähnlichen Sehgeräte zu umständlich und die Anschaffungskosten zu hoch waren (obwohl sie deutlich niedriger als die VR + PS4 waren) - wird sich VR im Heimandwenderbereich wirklich durchsetzen? In den von Dir angesprochenen Feldern auf alle Fälle, da bin ich bei Dir, aber schau Dir mal die neusten 4K und HD Fernsehr an, die von den Firmen auf den Markt gebracht werden, 3D Anwendungen (also das fernsehen in 3D) wird von keinem einzigen mehr angeboten. So geil also 3D Gaming ist - so sehr frage ich mich, werden die Leute nicht am Ende das „normale“ 2D weiterhin bevorzugen? Und darauf bezog ich mich mit der Wii - am Anfang ein Hit, total ausverkauft, dann angestaubt - die Wii U mti gleichen Konzept ein Totalflop (schlimmer als die Dreamcast und wir wissen Beide wie das damals für Sega ausging :-(, die Kinect ist auch eingestampft worden und die neue Switch unterstützt auch keine Gestensteuerung mehr (soweit man das aus den Trailern erkennen konnte). Ich seh da also aktuell ein Hype wie damals mit Wii, 3D Filme etc…, der sich am Ende aber bei der breiten Masse vermutlich nicht durchsetzen wird und eher in Form von Hologramm-Brillen im Anwendungsbereich eine Heimat finden wird. Jetzt aktuell will das jeder testen (auch ich) - aber wieviele der Käufer werden das noch in ein, zwei Jahren aktiv nutzen, oder wenn Kumpels da sind zum zocken, dann doch wieder ganz normal 2D aufm Fernsehr spielen? Wir werden es sehen.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Die PSVR kann man zudem an Rechner und Fernseher / Receiver anschließen und da sogar als VR nutzen.
Beim Mac gibt es bereits erste Treiber, welche nicht nur das Bild in Kinoqualität zeigen, sondern eben auch die VR-Anwendungen beherrscht. Und das für die hälfte des Preises der Vive oder Rift.[/QUOTE]

Das ist auf jeden Fall geil!! Da geb ich Dir Recht!

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Daher wird Sony den Markt auch beherrschen analog zu BR.
Die haben jetzt schon mehr Marktanteile als die Rift oder HTC[/QUOTE]

Absolut!

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Die 2. Generation mit HD etc. wird den Markt sprengen.
Warum?
Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm.
Alleine in der Medizin, Konstruktion, Forschung oder auch im Schulunterricht denkbar.
Ein 360 Grad Rundgang durch Rom von 700 v.Chr. etc.

Interaktiver als es jemals ein „klassischer Film“ sein könnte.[/QUOTE]

Auf jeden Fall, aber sowohl in der Medizin, Forschung etc… eher in Form von Hologramm-Brillen als VR Brillen.
Und Schulen wäre geil, aber die sind ja heute noch nicht mal alle mit PCs und Laptops ausgestattet - bis da mal 3D Brillen im Unterricht eingesetzt werden? Wer soll das zahlen und vor allem, werden sich die Lehrer dem neuen Medium stellen? Ich fänds super wenn das käme, aber kann ich mir dort nur schwer vorstellen.
Im Kinobereich schon eher - in Form von interaktiven Filmen auf Messen und in IMAX ähnlichen Studios.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Ich spare mir mal jeden Kommentar zur Game"star" welche mMn für bestimmte Urteile und Bewertungen bezahlt wird.
Die haben bei mir die gleiche Stufe wie eine CBS. [/QUOTE]

Da muss ich Dir mal entschieden widersprechen - da sind wir ja schon fast beim Thema „Lügenpresse“. Gamestar wird (und das weiß ich aus internen Quellen) absolut sicher und überhaupt nicht für Bewertungen bezahlt - schau dir alleine das Zusexx Desaster vor ein paar Jahren an, als die Gamestar eine schlechte Wertung für eins ihrer Games ausgegeben haben, und Zusexx daraufhin gedroht haben rechtlich dagegen vorzugehen, ihre Werbung abzuschalten und eine Titelstory incl. Titelbild mit Aufwertung ihrer Games verlangt hat. Gamestar ist da natürlich nicht drauf eingegangen.
Natürlich gibt es aber auch „sponsored“ Stories, die sind aber als solche auf der GS (im Gegensatz zu manch YT) immer als solche gekennzeichnet.
Und inwiefern sich (selbst wenn sie für bestimmte Urteile und Behauptungen) bezahlt würden, sich dadurch ein Kausalität für Ihre Meinung für VR ergibt, erschließt sich mir nicht. Man kann ja recht gut einsehen, wieviel Klicks sie zu welchem Thema bekommen haben und VR ist da halt massiv rückläufig.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Zu dem Thema Kosten…
Ein Rechner kostet - egal wie gut oder schlecht. Für unter 1400 macht ein Rechner nicht.
600 Euro und 4K? [/QUOTE]

Bei dem von mir verlinkten Testvideo sieht man, dass sogar aktuelle Games recht gut auf dem Rechner laufen, BF 1 eingeschlossen. Die ZEiten in denen man sich alle 2 Jahre ne GK kaufen musste, sind lange vorbei. Mein Rechner läuft hier seit nunmehr 5 Jahren, und jetzt so langsam kommt er an seine Grenzen. Und wie ich geschrieben habe, 4K wird dieser Rechner def. nicht können, aber für Steamspiele (der aktuellen Generation) wirds locker reichen.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Werbung ist halt ein Thema. Marketing ist nicht umsonst eines der wichtigsten Themen in einem Unternehmen.
Viral wird das halt immer schwer sein.
Aber der entscheidende Grund weshalb das Konzept da nicht aufgeht ist, dass man es zu Hause eh nicht nachbauen kann.
Was nützt es mir für viel Geld einen Lamborghini zu mieten wenn ich ihn nicht dauerhaft fahren kann oder ihn bei mir unterbringen kann? → Ja Äpfel und Birnen, aber der Vergleich passt dennoch.[/QUOTE]

Absolut, aber wenn VR so ein Hype ist, wenn sich soviele Leute dafür interessieren, wenn online, bei BR, bei der Deutschen Welle, ja sogar auf Netzprediger, dem zweitbeliebtesten Format auf MG, Berichte erscheinen und trotzdem taucht dort niemand auf (ich kann da natürlich nur von meiner Erfahrung reden, aber das Samstags Vormittags über 2 h niemand kam und wir hatten ursprünglich nur von 10:30 bis 11:00 gebucht - und die Marketingfrau die uns sogar aktiv darum gebeten hat, im Freundeskreis Werbung zu machen, weil sie ihre Slots nicht vollbekommen - dann spricht das schon Bände, oder?), dann ist für mich doch eher die Frage, ob VR aktuell nur etwas für nen kleinen Kreis an Technikbegeisterten (wie uns) ist und die breite Masse sich dafür eigentlich nicht interessiert? Wir wissen bei der PS VR auch nicht wie groß deren erste Produktionslinie war - wenn dort nur 100.000 Brillen hergestellt wurden, so wundert es mich nicht, dass die Brille schon ausverkauft ist. Ich weiß es aber nicht genau, gibts dazu Zahlen?

Aber schlussendlich wird die Frage sein: Wirst Du am Ende, auch bei anspruchsvollen Titeln, bevorzugt die 3D Brille aufsetzen oder doch zum klassischen 2D greifen? Und wenn Freunde da sind - geht dann zu zweit, zu dritt zocken auf der PS4? Auch die Neo wird das nicht leisten können, und so ist die PS VR aktuell nur was für Singleplayer und für Leute die da zuschauen - aber ich hab das Gefühl, dass VR im Gamingbereich genauso „einschlafen“ wird wie die Kontrollersteuerung der Wii oder der Kinect. Im besten Fall wird es ein kleines Nischensegment werden, so wie z.B. klassische Adventures die in Deutschland noch recht erfolgreich sind oder Wirtschaftsimulationen - mit kleinen Hits und Leuttürmen für die Fans. Die digitale Verbreitung macht sowas ja heute recht einfach möglich - wir leben im golden Zeitalter der Computer/Kosnolenspiele weil abseits großer Publisher nun auch Indie Spiele speciell Interest Themen aufgreifen und vermarkten können. Aber das ist ein anderes Thema

Lg
Corny

Zu den Thema Single Player… die PS4 ist leider bei den AAA Titeln oftmals ein Single Player-Content-Lieferant, aber auch die xBox.
Sportspiele mal ausgeschlossen.
So gesehen kann man die VR immer benutzen. Freunde sind egal weil auch die bei den AAA Titeln “nur” zusehen können oder sich abwechseln müssten.

Die Frage ist doch eher, brauche ich in Zukunft noch einen 4K Fernseher der jenseits der 2.000 Euro kostet (ich gehe mal von einer großen Bildschirmdiagonale aus) was eine VR noch besser kann (unter der Annahme, dass diese auch 4K beherrschen wird in naher Zukunft und die Displays schärfer sind und sie kabellos ist).
Denn Der Aufwand die Bilder auf Kinoleimwandgröße zu bekommen ist bei der VR geringer als einen riesigen Fernseher zu kaufen.
Selbst wenn ich das auf 4 Familienmitglieder rechne komme ich billiger, denn ein Fernseher reicht da meistens nie.

Übrigens war BD ja auch nicht das Format der Zukunft sondern HDDVD. Aber weil Sony eben auch eigene Filmstudios hat konnten die den Druck entsprechend erhöhen, sodass sich BD durchgesetzt hat.
Deswegen denke ich auch, dass es bei den VR genauso sein wird.

Thema Verkäufe: 51.644 alleine in der ersten Woche in Japan. Mit Vorbestellungen aus ganz Europa+USA schätze ich mal 150.000 bis 200.000 Sony schweigt dazu erstmal.
Auch die Zahlen klein zu halten am Anfang ist ein Marketinginstrument und ist nicht als Unsicherheit Sonys zu bewerten.
Dadruch erzeugt man Prestige bei den Besitzern und erschafft Emotionen.
Siehe Apple, die das beim iPhone Launch schon immer so gemacht haben. 1. Welle geringere Auflage --> hohe Nachfrage = “Hype” und jeder will es haben und der erste sein. Genau das gleiche hat man bei der VR gesehen.
Aus meiner Sicht scheitert die VR nur, wenn die Hardware in naher Zukunft sich nicht signifikant verändert.

Nintendo hat ein großes Problem seit Anfang an… das nennt sich anderer Programmiercode.
Der Aufwand ein Spiel vom PC auf die PS oder xBox zu bekommen ist gering. Dafür der Aufwand diese auf die Wii etc zu bekommen wesentlich höher.
Das ist in der Technik begründet.
Eventuell ein Thema mal für NP und Adam.
Denn für die Portierung musste extra neu programmiert werden, weil die Leistung der Wii, Wii U nicht ausreichte… also musste “abgespeckt” werden. Vielen Herstellern war das verständlicherweise zu mühsam.

Ein weiterer Nachteil: Kundensegment.
Nintendo hat seit je her als Zielgruppe Familientaugliche Spiele.

Das Problem, welches ich dabei sehe ist der demographische Wandel. Die Kinder werden älter und wollen keine “Kinderspiele” mehr spielen.
Ich rede hier nicht von den AAA Titeln wie Zelda, Smash Brothers oder Mario (Mario Kart usw.) sondern von den ganzen anderen spielen im Hintergrund. Und wenn ich einen AAA Titel wie Battlefield, FIFA etc spielen will nehme ich etwas mit gestochen scharfer Grafik und nicht eine 10-Jahre alt wirkende “next Generation Konsole”.

Anbei die Links zu den Verkaufszahlen.

http://www.playm.de/2016/10/playstation-vr-erste-verkaufszahlen-aus-japan-eingetroffen-315370/

http://www.playm.de/2016/10/playstation-vr-80-314654/

[QUOTE=Bittersweet;479050]Zu den Thema Single Player… die PS4 ist leider bei den AAA Titeln oftmals ein Single Player-Content-Lieferant, aber auch die xBox.
Sportspiele mal ausgeschlossen.
So gesehen kann man die VR immer benutzen. Freunde sind egal weil auch die bei den AAA Titeln „nur“ zusehen können oder sich abwechseln müssten.[/QUOTE]

Gut ich komm da eher aus der Nintendo-Ecke à la Mario Kart und Nintendo Spiele sind da schon öfters für Mehrspieler Konzipiert, daher kam ja auch schon der Vorschlag aus der Community, wenn nochmal ne Gaming-Night dann sich auf Nintendo zu stützen, weil dieses interaktiver sei. Das PS und XBox so Singleplayer-like sind war mir gar nicht bewusst - ich hab bisher immer die großen Titel auch über das PS-Network und XBox Live gezockt, wobei, stimmt schon - das sind dann ja meistens übers Netzwerk verbundene Gamer und nicht direkt vor der Konsole.

[QUOTE=Bittersweet;479050]
Die Frage ist doch eher, brauche ich in Zukunft noch einen 4K Fernseher der jenseits der 2.000 Euro kostet (ich gehe mal von einer großen Bildschirmdiagonale aus) was eine VR noch besser kann (unter der Annahme, dass diese auch 4K beherrschen wird in naher Zukunft und die Displays schärfer sind und sie kabellos ist).
Denn Der Aufwand die Bilder auf Kinoleimwandgröße zu bekommen ist bei der VR geringer als einen riesigen Fernseher zu kaufen.
Selbst wenn ich das auf 4 Familienmitglieder rechne komme ich billiger, denn ein Fernseher reicht da meistens nie.[/QUOTE]

Das ist absolut ein Argument, da geb ich Dir als Kinoenthusiast mit 100 Zoll Kinoleinwand, 7.1 Teufel Soundsystem und 1080p Beamer recht (4K sind ja noch unbezahlbar). Aber bei 4K Fernsehr sind die Preise in letzter Zeit gewaltig gefallen - 65 Zoll bekommste schon für 650 €(http://www.mediamarkt.de/de/product/_jay-tech-genesis-uhd-6-5-2101139.html?uympq=vpqr&rbtc=gei|pf|2101139||p|standard%20feed|) - da fährste am Ende doch wiederum etwas günstiger als mit ner VR Brille - aber ja ich geb Dir da absolut Recht, auch ich träume davon, eines Tages meine Kinoleinwand jederzeit in der Hosentasche mit mir mitzuführen :slight_smile: Das ist auch ein Grund warum ich so VR-Brillen begeistert bin, aber halt noch warte bis 4K-Brillen auf dem Markt erscheinen.

[QUOTE=Bittersweet;479050]
Übrigens war BD ja auch nicht das Format der Zukunft sondern HDDVD. Aber weil Sony eben auch eigene Filmstudios hat konnten die den Druck entsprechend erhöhen, sodass sich BD durchgesetzt hat.
Deswegen denke ich auch, dass es bei den VR genauso sein wird.[/QUOTE]

Mit Sony geb ich Dir Recht - Technologisch gesehen wars aber andersherum: Die HD DVD hatte nur 15 GB pro Layer zu bieten, die Blu-ray bekanntermaßen 25 GB. Die Blu-ray ist tatsächlich mal das „bessere“ Format, welches sich am Ende (wie auch immer) durchgesetzt hat - wobei die HD DVD eigentlich (!) der direkte Nachfolger der DVD laut dem DVD Forum werden sollte.

Was mich aktuell eigentlich am meisten wundert ist, dass selbst die PS4 Neo kein UHD Blu-ray Laufwerk verbaut hat, die Scorpio hingegen schon - wars doch eigentlich immer Sony die mit den jeweiligen Scheibenmedien und Abspielgeräten ein gutes Kaufargument geliefert haben (PS2/DVD und PS3/Blu-ray) … ist mir echt ein Rätsel.

[QUOTE=Bittersweet;479050]
Auch die Zahlen klein zu halten am Anfang ist ein Marketinginstrument und ist nicht als Unsicherheit Sonys zu bewerten.
Dadruch erzeugt man Prestige bei den Besitzern und erschafft Emotionen.[…]
Aus meiner Sicht scheitert die VR nur, wenn die Hardware in naher Zukunft sich nicht signifikant verändert.[/QUOTE]

Jo, das seh ich auch so - ein Klassiker im Marketing - und Deine Sicht bezüglich der Hardware teile ich auch!

[QUOTE=Bittersweet;479050]
Nintendo hat ein großes Problem seit Anfang an… das nennt sich anderer Programmiercode.
Der Aufwand ein Spiel vom PC auf die PS oder xBox zu bekommen ist gering. Dafür der Aufwand diese auf die Wii etc zu bekommen wesentlich höher.
Das ist in der Technik begründet.
Eventuell ein Thema mal für NP und Adam.
Denn für die Portierung musste extra neu programmiert werden, weil die Leistung der Wii, Wii U nicht ausreichte… also musste „abgespeckt“ werden. Vielen Herstellern war das verständlicherweise zu mühsam.[/QUOTE]

Nun, bei der PS3 war das eher aufgrund der fremdartigen Cell-Architektur für die Entwicklern sauschwer auf den PC zu konvertieren - Xbox war hingegen ja im Grunde immer schon ein PC im Kleinformat. Mit der PS4 hat Sony die richtige Entscheidung getroffen und nun auch auf IBM-ähnliche Strukturen gesetzt, womit in der Tat die Konvertierung zwischen Konsolen (die ja jetzt faktisch PCs sind ^^) und den guten alten Rechnern einfacher ist. Nintendo ist da in der Tat raus - und auch mit der Switch gehen sie erneut einen anderen Weg.

[QUOTE=Bittersweet;479050]
Das Problem, welches ich dabei sehe ist der demographische Wandel. Die Kinder werden älter und wollen keine „Kinderspiele“ mehr spielen.
Ich rede hier nicht von den AAA Titeln wie Zelda, Smash Brothers oder Mario (Mario Kart usw.) sondern von den ganzen anderen spielen im Hintergrund. Und wenn ich einen AAA Titel wie Battlefield, FIFA etc spielen will nehme ich etwas mit gestochen scharfer Grafik und nicht eine 10-Jahre alt wirkende „next Generation Konsole“.[/QUOTE]

Ich seh das genauso - und genau deswegen meinte ich, dass die damals revolutionären Controller, wodurch sich erst viele ne Wii gekauft haben, am Ende die Konsole nicht weitergebracht haben, weil die User dann eher auf scharfe Grafik und AAA Titel stehen - und die VR in ihren aktuellen Fassungen sind auch noch eher ein nettes WOW-Gimmik, aber auch Ihnen fehlt (noch) die scharfe Grafik und das richtige Spielerlebnis. Ich kann mir daher einfach gut vorstellen, dass sich zwar viele jetzt ne PS VR zulegen, einige Wochen testen, dann aber wie damals bei der Wii, aufgrund fehlender AAA Titel und langmotivierender Titel und einer unhandlichen STeuerung (Kabelgewirr etc…/Auflösung noch mies) doch wieder auf „normale“ 2D Titel ihrer Konsolen umspringen und die VR Brillen verstauben werden. Man sieht das ja eigentlich schon bei der HTC Vive und Ocolus Rift, welche vor der PS VR gestartet sind - beide Brillen hatten am Anfang unfassbar gute Verkaufszahlen und die Leute, die sich die zugelegt haben, hatten auch die entsprechenden Rechner zuhause - aber inzwischen sind sowohl die Verkaufszahlen als auch das Interesse im allgemeinen massiv zurückgegangen. Gab dazu nen recht interessanten Artikel auf der Gamestar und die Gamestar/Gamepro ist im übrigen froh über die VR weil sie hoffen, dass damit der „eingeschlafene VR Zug“ wieder an Fahrt gewinnt - ich auch! :slight_smile:

Und Danke Dir für die interessanten Links,
CU!
Corny :slight_smile:

Zu VR: Die Verbreitung kann man ein wenig bei https://nearbyvr.com/de abschätzen und gleichzeitig auch noch Leute finden, die ihr VR-System anderen zum Ausprobieren zur Verfügung stellen. Man muss also nicht extra in so einen Showroom gehen.

Das Problem der Wii und der Wii U ist meiner Meinung nach absolut nicht die Grafik. Der Erfolg von Spielen wie Minecraft und eigentlich der gesamte Indie-Markt inklusive den Haufen von Retro-RPGs zeigen deutlichen, wie vielen Spielern Grafik heutzutage recht egal ist. Ich denke, es fehlte eher an interessanten (epischen oder anspruchsvollen) Titeln für Leute, die nicht nur Partyspiele spielen wollen. (Oder zumindest keine gute europäische Vermarktung dieser.)

Ähnliches könnte aktuell für den VR-Markt gelten. Gibt es eigentlich schon ein irgendein gutes VR-Spiel, was zumindest 10 Stunden dauert?

Es gibt zwar einige Games, die das unterstützen (zB Minecraft), allerdings kann man sowas halt nicht sonderlich lange am Stück spielen.

@Scumdog

Wenn die Spiele schon für andere Nicht-3D-Plattformen erschienen sind, eignen die sich nicht so gut als Zugpferde.

Dass man die Spiele gar nicht so lange durchspielen kann, könnte auch ein essentielles Problem sein. Für viele zeichnen sich ja Spiele auch so aus, dass man die für Stunden hinweg spielen kann (nicht unbedingt muss) und dass man komplett abtauchen und abschalten kann. (Und auch wenn das im Berufsleben immer schwieriger wird, die Zeit dafür zu finden, ist das ja immer noch das Optimum eines tollen Spieles.)

Wenn die Spiele schon für andere Nicht-3D-Plattformen erschienen sind, eignen die sich nicht so gut als Zugpferde.

Das stimmt, es gibt aber durchaus auch gute Games, die von vorneherein auf VR ausgelegt sind (siehe z.B. das letzte Game in obigem Video, etwa bei 30:30)

[QUOTE=Baru;479062]Dass man die Spiele gar nicht so lange durchspielen kann, könnte auch ein essentielles Problem sein.[/QUOTE]
Das kommt allerdings auch immer auf den Spieler an: Einige Menschen fühlen bereits nach wenigen Minuten die Motion Sickness, andere überhaupt nicht.

[QUOTE=Bittersweet;478993]
Die PSVR kann man zudem an Rechner und Fernseher / Receiver anschließen und da sogar als VR nutzen.
[/QUOTE]

Funktioniert das mittlerweile wirklich? Wenn ja, wie?

Mein Stand war, dass man sämtliche HDMI-Quellen auf der PSVR im “Leinwandmodus” darstellen kann, wenn mann den Handshake zur PS4 über USB weiterhin hergestellt hat.

Von Treibern für VR+Tracking am PC habe ich bisher nichts gehört.

Die PSVR finde ich ganz nett, allerdings finde ich dort die Softwareauswahl deutlich zu gering für meine Geschmack. Mich hat nach einem Test jetzt vielmehr die Oculus mit Touch angefixt. Da werde ich anfang Dezember wohl zuschlagen, wenn es ein Set geben sollte.
Als einstieg in die VR-Welt für den Massenmarkt ist die PSVR aber sicherlich genau das richtige Modell.

[QUOTE=Baru;479057]Das Problem der Wii und der Wii U ist meiner Meinung nach absolut nicht die Grafik. Der Erfolg von Spielen wie Minecraft und eigentlich der gesamte Indie-Markt inklusive den Haufen von Retro-RPGs zeigen deutlichen, wie vielen Spielern Grafik heutzutage recht egal ist. Ich denke, es fehlte eher an interessanten (epischen oder anspruchsvollen) Titeln für Leute, die nicht nur Partyspiele spielen wollen. (Oder zumindest keine gute europäische Vermarktung dieser.)

Ähnliches könnte aktuell für den VR-Markt gelten. Gibt es eigentlich schon ein irgendein gutes VR-Spiel, was zumindest 10 Stunden dauert?[/QUOTE]

Das kommt drauf an: Viele Spiele erscheinen parallel sowohl für die PS4 als auch für die XBox One, die PS4 ist aber (ich rede jetzt von den Konsolen der 1. Generation) der Xbox One minimal technisch überlegen gewesen - wodurch leicht höhere Auflösungen oder schärfere Texturen mit geringerer Nachladezeit möglich waren. Nichts dramatisches, nichts was die beiden Konsolen deutlich von einander unterscheiden würden, jedoch im Marketing so gut rübergebracht, dass jeder, den ich kenne sich lieber für die PS4 als für die Xbox One entschieden hat - und darunter waren auch einige die zuvor keine PS3 sondern ne Xbox 360 hatten.

Natürlich kam da am Anfang noch das Xbox One Debakel (TV TV TV ^^) hinzu, und der zum Launch mit rund 100 € teuerer Preis der One, aber MS hat ja doch recht schnell (ich glaub in den ersten drei Monaten wenn ich mich richtig erinnere) gegengesteuert und die Kinect aus dem Bundel rausgeschmissen und die One zum gleichen und dann recht schnell auch zu einem niedrigeren Preis als die PS 4 verkauft - geholfen hat es nichts. In dem Fall machte also die Technik schon noch nen kleinen, aber feinen Unterschied (von exklusiv Titeln mal abgesehen, aber die sind in dieser Generation auf beiden Konsolen relativ maginal - und seit dem Play Anywere Programm von MS für die One faktisch obsulet).

Bei der Wii hat fehlten dann in der Tat die richtig lang motivierenden Spiele - aber auch viele Leute, die ich kenne waren von der ungenauen Steuerung des Remote Kontrollers enttäuscht bis hin zu genervt. Da kam vieles zusammen. Und ja, ich teile Deine kritischen Bedenken zu den fehlenden Inhalten der aktuellen VR Generation - die bisherigen Spiele sind alle (in meinen Augen) reine Techdemos - entsprechend schnell dürften PS VR & Co bei den Usern einstauben.

lg
Corny

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Mindflare;479077]Funktioniert das mittlerweile wirklich? Wenn ja, wie?

Mein Stand war, dass man sämtliche HDMI-Quellen auf der PSVR im „Leinwandmodus“ darstellen kann, wenn mann den Handshake zur PS4 über USB weiterhin hergestellt hat.

Von Treibern für VR+Tracking am PC habe ich bisher nichts gehört.[/QUOTE]

Das war auch mein Stand der Dinge - ich glaube aber Bittersweet insofern verstanden zu haben, dass es anscheinend für die iOS Betriebssystem inzwischen Möglichkeiten jenseits der Leinwandfunktion gibt. Dazu kann ich aber gar nichts sagen, da ich Apple-mäßig relativ wenig beruflich zu tun habe und auch privat eher dem klassischen PC zugewandt bin ^^

[QUOTE=Mindflare;479077]Die PSVR finde ich ganz nett, allerdings finde ich dort die Softwareauswahl deutlich zu gering für meine Geschmack. Mich hat nach einem Test jetzt vielmehr die Oculus mit Touch angefixt. Da werde ich anfang Dezember wohl zuschlagen, wenn es ein Set geben sollte.
Als einstieg in die VR-Welt für den Massenmarkt ist die PSVR aber sicherlich genau das richtige Modell.[/QUOTE]

Es gab dazu nen ganz netten Kurzartikel auf der GS, in der sie meinten, dass die PS VR ein HTC Vive und Oculus Rift Killer sein könnten, schlicht weil sie Dank der über 40 Millionen verkauften PS4 Konsolen schon ne relativ gute Basis an Grund"rechnern" die VR-fähig sind haben, während für die anderen beiden VR Brillen ein richtig starker Gaming-PC muss ist, damits klappt (was die Anschaffung wiederum für Otto-Normal-User fast unerschwinglich macht). Kurzum, die PS VR ist zwar das „schwächste“ aktuelle VR Modell, welches auf dem Markt gibt (von den Big Three) - jedoch zeitgleich das, welches sich wahrscheinlich am ehesten durchsetzen wird.

Ich selber bin übrigens HTC Vive Fan, schlicht weil mit der Kooperation mit Steam ich mir dort eine leichtere und breitere Integration, auch von älteren Titel vorstellen kann, als bei der Rift - wobei die vermutlich ja das VR Headset für die One wird (Facebook und MS scheinen da irgendwie zu kooperieren) … es bleibt also spannend! :slight_smile:

@mindflare

http://www.vrnerds.de/playstation-vr-am-mac-nutzen/

Ja, das geht aber mit jeder HDMI-Quelle und ist ja eben kein VR, sondern nur der Leinwandmodus, mit einer Zuspielung für 360 Grad. Also kein Tracking und kein VR.

[post=479090]@Corny83[/post]
Ich glaube nicht, dass eine reine Konsolen VR der “Killer” von irgendwas wird. Auf dem PC hast du immer noch die sehr starke Simulationssparte (Autorennen, Weltraum für einige auch Landwirtschaft^^). Darüber hinaus dann noch Roomscale als weitere Nische. Da das Feature jetzt auch für Oculus kommt, hat mir auch nochmal deutlich gemacht, wie gut man diese relativ offenen PC-Systeme nachrüsten kann. So wie bald das Wireless-Modul für die Vive. Schön ist auch, dass es nur sehr begrenzt exclusives gibt, die nicht auf der anderen Brille laufen.

Meanwhile, at Microsoft

@ Scumdog:

Wenn Microsoft mit den Systemanforderungen genauso untertreibt wie für seine Betriebssysteme (Win95 sollte auf Systemen mit 4MB RAM lauffähig gewesen sein, kriechfähig war aber die Praxis; analog sind die realen Anforderungen aktueller Spiele deutlich höher als der Aufdruck auf der Verpackung), könnte man Windows vielleicht damit halbwegs flüssig hinbekommen, ein einziges geöffnetes Programm wie z.B. der Editor lässt die Sache schon ganz anders aussehen, von anspruchsvollen Programmen oder mehreren Instanzen ganz zu schweigen.

Die Zukunft stelle ich mir aber ganz interessant vor: Keine Monitore, sondern kabellose 4K-Brille auf und verschiedene Programme in verschiedene Ecken des virtuellen Raumes platzieren. Könnte noch dauern, wird aber so oder so ähnlich kommen.

[QUOTE=hollaender;479101]@ Scumdog:
Die Zukunft stelle ich mir aber ganz interessant vor: Keine Monitore, sondern kabellose 4K-Brille auf und verschiedene Programme in verschiedene Ecken des virtuellen Raumes platzieren. Könnte noch dauern, wird aber so oder so ähnlich kommen.[/QUOTE]

Also dann wandert aber Outlook definitiv aufs Klo xD

[QUOTE=hollaender;479101]kabellose 4K-Brille auf und verschiedene Programme in verschiedene Ecken des virtuellen Raumes platzieren[/QUOTE]
Klingt ziemlich unpraktisch :lol:

[QUOTE=hollaender;479101] analog sind die realen Anforderungen aktueller Spiele deutlich höher als der Aufdruck auf der Verpackung)[/Quote]

Habe ich in letzter Zeit gegenteilige Erfahrungen gemacht, zumindest was die Mindestanforderungen angeht. Glaube auch nicht, dass es groß ein Interesse gibt, da viel zu manipulieren, nicht bei den größeren und besseren Publishern/Spielefirmen.

Keine Monitore, sondern kabellose 4K-Brille auf und verschiedene Programme in verschiedene Ecken des virtuellen Raumes platzieren. Könnte noch dauern, wird aber so oder so ähnlich kommen.

Glaube ich nicht. Das ist total unpraktisch wenn man ernsthaft arbeiten soll. Gemeinsam etwas anzuschauen wird unpraktisch dadurch, ebenso lässt sich schlecht mit Ausdrucken, Büchern und Notizen nebenbei arbeiten. Und das ohne nennenswerte Vorteile. Für den Film und Gamingbereich vielleicht eine mögliche Zukunft, aber nicht für Arbeitspcs.