Verjährung von sexuellem Mißbrauch abschaffen!

Der Bundestag hat die Petition für die Abschaffung der Verjährungsfristen des sexuellen Mißbrauchs abgelehnt. Damit setzen sie ein Zeichen zum Schutz der Täter und zwingen die Opfer zum Schweigen. Vor allem mißbrauchte Kinder erinnern sich erst spät und brauchen noch viel mehr Zeit um den Mut zu finden, es anzuzeigen und darüber zu sprechen. Wenn sie diesen Mut aufbringen können ist es meist zu spät. (Verjährung -> 10 Jahre ab dem 18. Lebensjahr).
Die Initiatoren der Petition (netzwerkb) legen jetzt Beschwerde am europäischen Gerichtshof ein und somit stehe ich jetzt als Unterschriftensammlerin hier.
Unter Netzwerkb.org könnt ihr die Beschwerde unterstützen, indem ihr einfach Name, Emailadresse und Land eingebt. Nur 2 Minuten Arbeit, damit die Welt ein Stück gerechter wird.
Ich sag schon mal danke an alle, die sich dieser ungeheuren Aufgabe stellen. :wink:

So, … meine Stimme ist dabei :smt023

Gute Sache,hab auch unterschrieben

Gibt es eine Stellungnahme, warum die Petition abgelehnt wurde?
Habe soweit nichts gefunden…

PS: habe natürlich unterschrieben :smt023

Als langjähriges Mitglied des TDF kann ich dazu nur eins sagen: Dafür. Unterschrift ist abgegeben.

Es ist mir unbegreiflich, wieso überhaupt etwas verjähren kann. Weil die Zeit alle Wunden heilt? :roll:

Ich glaube, weil man das nach so langer Zeit angeblich nicht mehr beweisen könne. Nur Beweismittel abseits von Aussagen gibt es auch nach ein paar Tagen schon nicht mehr und gerade durch Gentest zieht das Argument gar nicht mehr. Ach ja: Unterschrieben.

Ich habe natürlich auch unterschrieben.

Unglaublich was sich da für Abgründe auftun.

Nur Beweismittel abseits von Aussagen gibt es auch nach ein paar Tagen schon nicht mehr und gerade durch Gentest zieht das Argument gar nicht mehr.

hm… verstehe ich nicht ganz. Auch Genmaterial ist, einmal vom Körper abgesondert, nicht ewig und 3 Tage haltbar. Nach 10 Jahren läuft es nun einmal alles auf Aussage gegen Aussage hinaus und dann gilt “In dubio pro reo”, daran wird auch die Petition nichts ändern. Traurig aber wahr.

Man hat aber gelegentlich in weißer Voraussicht Genmaterial Sichergestellt, da man davon ausgeganngen ist, dass später Methoden entwickelt werden um etwas damit anzufangen. Die gibt es jetzt, aber das bringt nix, wenn das ganze schon verjährt ist.

:smt013 Die Begründung, warum die Petition abgelehnt wurde, interessiert mich auch, weil ich es nicht verstehe…

Ich werde jetzt direkt unterschreiben.

Danke für den Hinweis!

Gruß Mini

Man hat aber gelegentlich in weißer Voraussicht Genmaterial Sichergestellt, da man davon ausgeganngen ist, dass später Methoden entwickelt werden um etwas damit anzufangen. Die gibt es jetzt, aber das bringt nix, wenn das ganze schon verjährt ist.

Warum sollte man Genmaterial sicher stellen, wenn man keine Anzeigen erstattet?

Weil es eine Anzeige gab aber die Beweise nicht gut genug waren. Wobei das bei Sexuellem Missbrauch wohl eher selten der Fall ist, stimmt schon.

@Darkcloud

Was sind denn diese neuen Methoden? Heutzutage werden so ziemlich alle Genprofile über die PCR erstellt und die ist deutlich älter als 10 Jahre. Natürlich könnte man jetzt noch argumentieren, dass Täter die vor dem Einsatz von DNA in der Kriminalistik ihre Verbrechen begangen haben und bei denen Beweismaterial mit DNA-Spuren in weißer Voraussicht(also bevor man einen blaßen Schimmer von Gentests hatte) sichergestellt hat, bis jetzt straffrei sind. Insofern führen wir diese Diskussion 20 Jahre zu spät.

Ich verstehe durchaus die Problematik die dahinter steht. Minderjährige Missbrauchsopfer schämen sich meist und vertrauen sich niemanden an.
Aber es bleibt dabei: Wenn heute ein 29jähriger Anzeige erstattet, dass ihn der Vater/der Pfarrer/der Onkel mit 17 angefasst hat, kann die Polizei nicht viel machen.

Ich hab das irgendwann mal in ner Reportage oder in den Nachrichten gehört, kann aber gut sein, dass das Tatsächlich schon 10 Jahre her ist. :smiley:

Hmm…für eine generelle Abschaffung von der Verjährung würde ich mich nicht aussprechen. Irgendwann hat man keine Chance mehr, die Sache nachzuweisen.
Und irgendwann greifen auch für dieses Delikt die Begründungen, die für alle Verjährungsfristen gelten…

@MMAR
Für Mord gibt es auch keine Verjährungsfrist.
Und sexueller Mißbrauch ist SEELENMORD!!!
Und deswegen wollen wir keine V.Frist

@KongoOtto
Oweiea, die Moral-Keulen sind wieder los :roll:

Aber mal was anderes. Ist zwar ein eher schwaches Argument, aber:

Der geringere Anteil von Vergewaltiger ermordet die Opfer nach der Tat, da ein Vergewaltiger ja normalerweise weiß, dass Mord eben nie verjährt und irgendwann irgendein Schuh, den er irgenwo vergessen hat, ihn überführen kann.

Sicher spielt die höhere Strafe auch eine Rolle, aber ein verurteilter Vergewaltiger ist selbst nach seiner Entlassung fürs Leben gestraft. Es endet nicht selten mit mittelalterlicher Selbstjustiz, sowas wissen potenzielle Täter auch eigentlich.

Wenn jetzt diese Verjährungsfrist entfällt, könnte auch eine Hemmschwelle zum Morden sinken.

Es wäre auch nicht die erste gute Absicht, die nach hinten losgeht.

Ich stimme jedoch zu, dass die momentane Frist zu kurz ist, sie sollte auf jeden Fall erhöht werden.

Unterzeichnet habe ich nicht, gibt felht irgendwie ein “Jup, das überzeugt mich”-Argument.
Und bitte nicht irgendwelche Moral-Keulen schwingen (ich sehs schon vor mir :roll: ).

PS: Warum ist denn der Aufschrei eigentlich erst jetzt so groß?

Es geht hier nicht um vergewaltigung, sondern um sexuellen Mißbrauch an Kindern, Lance.
Kinder, die immer wieder zum Opfer werden, über Jahre hinweg. Das ist etwas vollkommen anderes.

Naja, ich muss zugeben, ein interessanter Einwand. Wäre jetzt spannend, ob es ein Beispiel gibt, also heisst, ob es bspw. ein Land gibt, in dem die Verjährungsfrist nicht gilt, genauso Vergewaltiger auch höher bestraft werden als hier.
Aber nichtsdestotrotz würde ich persönlich aus dem Bauch heraus sagen, das es weit mehr bringen würde, wenn die Verjährungsfrist abgeschafft und die Strafen höher ausfallen würden. Ich denke, wenn jemand vor hat zu morden, dann macht er/sie das auch. Denn wenn du da angekommen bist, muss dir ja schon alles egal sein, da helfen auch keine höheren Strafen oder dergleichen (siehe Amerika, wieviele Menschen morden trotz der Todesstrafe?)

Da steht “Verjährung von sexuellem Mißbrauch abschaffen!”, nix von Kindern, und Vergewaltigung ist eine Form des sexuellen Mißbrauchs, “sexueller Mißbrauch” ist der Überbegriff, es geht also sehr wohl darum!

Und da seh ich auch das Problem, es wird hier nicht explizit auf Kindesmißbrauch eingeschränkt, dass jemand der im Kindesalter Opfer derartiger Verbrechen wurde mehr Zeit braucht ist klar.

Die Beweise die solche Verbrechen von freiwilliger sexueller Interaktion, sofern es Erwachsene/Jugendliche betrifft, unterscheiden sind nach 10 Jahren höchstwarscheinlich nicht mehr vorhanden!