Massengeschmack-TV Shop

Themenvorschläge


#186

Je nach Land ist man aber positiv oder mit gleichem Ergebnis negativ. Abhängig von der Anzahl der Antikörper und da gibt es keine einheitliche Grenze.

Ich denke darauf wollte Fred u.a. raus.


#187

Genau sowas meinte ich u.a.

Ich würde sowas unter “HIV Lüge” packen. Auch wenn es Reißerisch ist, zugegeben. Wie gesagt, es gibt noch eine ganze Reihe interessanter Fakten rund um HIV.


#188

nun gut, ich bin nicht in der Position diese Grenzwerte zu beurteilen, aber ich denke bei “HIV-Lüge” eher an VTs in Richtung “HIV wurde entwickelt, um die Bevölkerung zu dezimieren” oder “Viren existieren nicht”; was nicht mal einer groben Prüfung standhalten würde.


#189

Na da sind wir uns doch einig. Wer das behauptet ist irgendwie nicht ganz in der Spur.

Aber wie gesagt ist der Fakt ja interessant, das man ja mehr Forschungsgelder abgreifen kann, je mehr erkrankte man vorweisen kann. Mit dem gleichen Mitteln wie man die Zahlen hoch treiben kann, kann man auch die Gewinne steigern, da es ja mehr Menschen git, die mit teuren Medikamenten versorgt werden müssen, weil diese ja eben als “erkrankt” gelten. Es gibt so geringe Grenzwerte, das es sogar Menschen gibt, die HIV infiziert gelten, obwohl diese sich pudelwohl fühlen und diese “Erkrankung” dann bei einem Test, der in einem andern Zusammenhang gemacht wurde, festgestellt wurde.

Edit: Ich weiss aber nicht ob dieses auf Deutschland zutrifft! Keine Ahnung ob der Grenzwert hier in Deutschland niedrig, hoch oder mittel angesetzt wird. Es sollte einem aber doch nachdenklich machen!


#190

Ich muss einen Doktor in Medizin haben, um seine Thesen als “irre” zu bezeichnen? Ich denke nicht. Seine Jünger haben es auch nicht. Ich habe mir immerhin zwei Stunden seiner Ausführungen reingepfiffen… und ich nehme ihn erst dann ernst, wenn er sich bereit erklärt, unter notarieller Aufsicht Blut eines als HIV-positiv geltenden Patienten, der nicht unter Therapie steht, spritzen zu lassen. Ich schlussfolgere, dass dies seinen Ausführungen zufolge bedenkenlos möglich sein müsste. Ich wage zu bezweifeln, dass er dazu bereit wäre. Ich möchte gar nicht alles aufzählen, was er über als HIV-positiv und AIDS-krank geltenden Menschen behauptet. Das können wir uns aufheben für den Fall, dass er zu Veto kommt.

Nur einer Logik werde ich NIEMALS blind folgen und sie als Grundannahme voraussetzen: Probleme, mit deren Bekämpfung Geld verdient wird, sind von jenen künstlich geschaffen, die das Geld verdienen.


#191

Nachdem es ja scheinbar Usus ist, bei Veto streitbare Realitätsverweigerer, die gerne die Öffentlichkeit aufsuchen einzuladen. schlage ich Herrn Christian J. Becker vom homoeopathiewatchblog.de vor. Bei Twitter zu finden unter https://twitter.com/chr_becker_pr
Ich würde Ihn gerne mal vor der Kamera aggieren sehen.


#192

Du formulierst das, als würde das dem Sinn Sendung widersprechen, dabei IST das der Sinn der Sendung.


#193

Ein Homöopath war schon in der 6. Veto-Folge zu Gast, auch wenn es in der Ausgabe mehr ums Impfen ging als um Homöopathie. Da ausserdem in der jüngsten Folge ein Astrologe auftrat, wäre es womöglich besser, in für die nächste Zeit den Themenkomplex “alternative Behandlungsmethoden” etwas ruhen zu lassen, auch wenn dies selbstverständlich alleine Holgers Entscheidung ist. Weiter verstehe ich nicht, warum er jemanden einladen sollte, der die Homöpathie kritisiert. Das wäre ja, wie wenn jemand Gast wäre, der nicht daran glaubt, dass die Erde eine Scheibe ist. Nebenbei, ergäbe es eigentlich Sinn, tatsächlich mal einen Flacherdler zu Veto einzuladen? Gäbe einerseits genug zu lachen, andererseits wird es wohl nicht ganz einfach, eine Stunde mit einem Fanatiker über dieses Thema zu diskutieren.


#194

Das wäre genau der Punkt. Die Website verspricht dies leider nur vom Namen her.


#195

Ach so, das ist ein Homöopath. Schon ganz perfide, wie er das aufzieht…


#196

Naja. In “Realitätsverweigerer” steckt so ein albernes “Höhöhö, der behauptet einfach was anderes als alle anderen, der Freak!” Es geht darum, abseitige und/oder umstrittene Positionen kritisch vorzustellen, und nicht darum, jemanden vorzuführen und lächerlich zu machen.

Nach der letzten TRIP-Folge wäre es logisch, jemanden einzuladen, der sich für die Kernkraft einsetzt.


#197

fängst du jetzt auch an, Dinge zu lesen,die niemand geschrieben hat?


#198

So viel Unsinn, wie der Typ verbreitet, bezweifle ich, dass man mit ihm überhaupt ein vernünftiges Gespräch führen kann.


#199

Wie wäre es denn mit einem AfD-Politiker? Die gehen doch sowieso überall hin


#200

Allgemein AfD-Politiker finde ich ehrlich gesagt nicht angebracht. Wenn, dann eine Person, die selbst innerhalb der AfD hervorsticht. Dann sprechen wir schon von der Kategorie Höcke aufwärts. Sich allgemein mit AfD-Programmatik auseinanderzusetzen sollte man Illner, Will & Co. überlassen, da steckt mir bezogen auf politische Themen zu wenig Brisanz für ein Format wie Veto drin.


#201

In diesem Fall kämen auch Nicht-AfD-Mitglieder wie Götz Kubitschek oder Martin Lichtmesz in Frage.

Tun die aber nicht; jedenfalls nicht sachlich. Das Thema ist m.E. durchaus brisant genug für Veto, da es extrem stark polarisiert (woran auch die Medien ihren Anteil haben). Aus der gemäßigten Ecke der AfD könnte man Marc Jongen oder Beatrix von Storch einladen, wobei sich hier angesichts der fortschreitenden Radikalisierung der Partei die Frage nach der Relevanz stellt.


#202

Die AfD liegt in Umfragen zwischen 15 und 18 Prozent… das ist keine Randerscheinung. Das wäre ein politischer Talk mit einer demokratischen, parlamentarischen Partei, ob man ihr nun eine weitere Radikalisierung nachweisen kann oder nicht. Das ist interessant für ein Polittalk-Format, keine Frage. Von Veto erwarte ich da mehr Kontroverse. Und damit meine ich nicht, dass ein sozialdemokratischer Interviewer sich kritisch mit rechts-konservativen Positionen eines Parteiprogramms auseinandersetzt. Es müsste dann schon eine “Denkmal der Schande”-Diskussion mit dem Urheber dieser Aussage sein. Aber allgemein AfD wäre mir hier zu wenig.


#203

Also wenn die schon als “gemäßigt” durchgehen, dann hat sich der allgemeine Konsens aber sehr, sehr hart nach rechts verschoben.