Massengeschmack-TV Shop

Thema: Wein!


#1

Nachdem ich gesehen habe, dass es hier einen Bier-Thread gibt, möchte ich gerne einen Thread eröffnen, in dem wir darüber plaudern können, welche Weine wir gerne trinken.

Beim Weißwein sind das bei mir diese Rebsorten:

Riesling
Weißer Burgunder
Traminer
Gewürztraminer


#2

Ist hier irgendeiner mit halbwegs Ahnung der mir nen guten Wein empfehlen kann. Schmerzgrenze ist, sagen wir mal 40€ die Flasche, ich will ja noch Geld für Schnaps übrighaben

Ich akzeptiere kein Mittelmaß, nur Qualitätsware.


#3

Also bei uns in Österreich gibt’s beim Discounter den “S-Budget”-Wein in stilvollen 2-Liter-Plastikflaschen.

Kostet unter fünf Euro, pikanter, aber doch dezent-sanfter Geschmack, angenehm nussig (aber auch etwas säurebetont) im Nachgeschmack, würde Sapor mit sieben Punkten bewerten. Ist aber natürlich eher was Liebhaber und Kenner.


#4

QUOTE=Nakkinak;387567 40€ die Flasche (…)[/QUOTE]

Irgendwie wären mir 40 € für so ne Flasche, die man auch alleine mal eben wegknallen kann viel zu teuer :mrgreen:

Ich trinke ab und an auch gerne nen trockenen Roten, stehe allerdings jedes mal wieder wie ein Vollhorst vorm Weinregal und habe keine Ahnung, was ich nehmen soll. Für mich gibt es bei Wein einfach zu viel Auswahl, welche sich dann auch noch von Geschäfts zu Geschäft und von Zeit zu Zeit ändert.

Beim Bier weiß ich welches gut schmeckt und kann es gezielt kaufen. :slight_smile:


#5

[QUOTE=Nakkinak;387567]40€ die Flasche, ich will ja noch Geld für Schnaps übrighaben[/QUOTE]

Sehr vernünftig! Bevor Du Dein gutes Geld für das ausgibst, was die Franzosen aus der Seine schöpfen (die sind ja nicht blöd: die guten Sachen trinken sie selbst), greif lieber zu einem männlichen Honig-Wein aka [B]MET!
[/B]
Hier bekommst Du für 40 Euronen gleich einen praktischen 10l-Kanister, und kannst Dich wie ein echter Wikinger fühlen. Aber Obacht: sobald Du merkst, dass Dir Hörner aus dem Kopf wachsen, solltest Du aufhören - es sei denn Du willst [U]tatsächlich [/U]ein echter Wikinger werden…
[SPOILER]
//youtu.be/XTofiGPGKZA
[/SPOILER]

[SPOILER]Und wenn es partout ein Rotwein sein soll: besorg Dir einen Margaux - der hier hat eine hohe Punktzahl im Wine Spectator erhalten (und die kennen sich wirklich aus), und die Beschreibung ist imho zutreffend: Cassis- und Heidelbeeraromen, eine wunderbare, samtweiche Textur… sehr zu empfehlen. Santé!

P.S. Das ist ein junger Einsteiger-Margaux, da sind nach oben [[30474873138][chateau%20margaux][e]&gclid=Cj0KEQiAhvujBRDUpomG5cq_mI0BEiQA7TYq-kFQv3L-QlSzDkJPgXObvo57-VQFPFsIwzZZ7B_qmKgaAnsX8P8HAQ"]keine Grenzen](http://www.millesima.de/produzent-chateau-margaux.html?ecmp=SEM[G) gesetzt - ich kaufe mir ab 40-50 Euro aber auch lieber einen Single Malt ;-)[/SPOILER]


#6

[QUOTE=Kirin;387569]Also bei uns in Österreich gibt’s beim Discounter den “S-Budget”-Wein in stilvollen 2-Liter-Plastikflaschen.[/QUOTE]
Klingt gut, ich bevorzuge aber das handliche Tetra-Pak. Die weit in den Hals hineinragende Weichmachernote im Abgang empfinde ich bei Plastikflaschen am Gaumen als etwas störend. Die leicht pappige Note des Rebensaftes aus dem Tetra-Pak hingegen ebnet den Weg für das wahre Ambrosia, die wahre Offenbarung der sinnlichsten aller Geschmacksknospenextasen: Den Single Malt.


#7

Ich seh schon ihr seid nicht auf meinem Level


#8

Nope, noch nicht.


#9

das meiste was ich zum Thema wein weiß, weiß ich aus Frasier
[SPOILER]
//youtu.be/kP1JQGAyzmc
[/SPOILER]


#10

Wer ernsthaft bereit ist 40€ für eine Flasche Wein zu bezahlen und einfach so mal eine Empfehlung will hat entweder absolut kein Plan oder versucht den Thread zu trollen…nicht übel nehmen :stuck_out_tongue:

Wenn man guten Wein haben will geht man am besten zu einem Händler der Verköstigungen macht oder direkt zu einem Winzer. Da kann man meistens für wenig oder gar kein Geld einiges probieren. Guter Wein des aktuellen Jahrgangs aus einer Weinregion wie der Pfalz kostet direkt beim Winzer ca. 3-9€ pro Flasche, mehr eigentlich nicht. Mal ausgenommen Eiswein. Teurer wird es dann eher bei den kleineren Winzern die sich irgendwie spezialisiert haben. Die sind dann aber nicht zwingend besser, nur eben spezieller und auch da zahlt man selten mehr als 20€ für eine Flasche. Alles was dann kommt sind eigentlich ältere Jahrgänge die gut waren und selten geworden sind. Älter ist aber auch nicht automatisch besser, das denken leider viele. Wenn er zu alt wird ist es häufig nur noch Sammlerwert, weil der Wein längst ungenießbar geworden ist. Ich glaube das teuerste was ich mal für eine Flasche bezahlt habe waren 15€ für einen Chianti Classico Riserva direkt vom Winzer in der Toskana…und das Zeug ist geil.

40€ wäre eher ein Restaurant-Preis für eine relativ gute Flasche.


#11

Ich hab keinen Plan, würd ich sonst fragen?

Mann


#12

ezzendy allerdings auch nicht :lol:

@ezzendy OK, Spass beiseite - bei 90-95% der Weine hast Du Recht. Aber Spitzenweine, insbesondere schwere Rotweine, sind oft Lagerweine, die ihre Trinkreife erst nach ca. 10 Jahren erreichen, und dann noch mindestens 20 Jahre lagerfähig sind. Hiermal ein paar Beispiele. Und nein, das ist kein Snobismus - der Unterschied ist ähnlich prägnant wie zwischen einem billigen Whisky für 10 Euro aus dem Regal und einem 20 Jahre alten Single Malt.
Aber halt nicht immer, es gibt auch viel Besch…eidene Weine zu überteuerten Preisen, die Weinführer sind aber schon recht zuverlässig (Wine Spectator, Gault&Millaut, Jancis Robinson, etc. ).

Die Lagerfähigkeit gilt aber tatsächlich nicht für die leichteren Weine bzw. die meisten Weine aus dem Supermarkt, denn die kommen trinkfertig auf den Markt, weil der Kunde nicht sammeln, sondern trinken will. Je schneller, desto besser :voegsm:


#13

Um mal ein paar ernsthafte Empfehlungen zu geben.
Wobei ich zugeben muss, dass ich bei Wein absolut und ausschließlich trockene Rotweine trinke.

Aber wir bestellen immer wieder Wein bei einem Weingut namens Martinspforte in der Pfalz.

Die haben einen ziemlich guten Portugieser, Dornfelder und nen Cabernet (Prospekt gibt an Cabernet Mitos; ich kenne mich aber ehrlich gesagt nicht gut genug damit aus um genau zu wissen was das zu bedeuten hat.)
Die verkaufen die Flaschen zu Preisen zwischen 4 bis 7€.
Allerdings haben sie eine Bedingung für den Versand: Man sollte eine Anzahl Flaschen bestellen die durch 6 teilbar ist.

Ich bin jetzt aber kein absoluter Weinkenner.
Das was ich wirklich weiß über meinen Weingeschmack ist:
Trockener Rotwein. Vorzugsweise Burgunder oder Dornfelder.
Wobei ich persönlich den Unterschied zwischen nem vernünftigen Supermarktwein und direkt vom Weingut nicht so sehr erkenne. Allerdings wird hier sowieso von dem Weingut bestellt und da hänge ich mich dann immer mal wieder mit dran. (Wein für den man das Haus nicht verlassen muss ist mir noch lieber als anderer Wein. :D)

Ansonsten, auch wenn es lächerlich klingt, hat Bofrost immer wieder gute Weine im Angebot.
Die haben sogar einen Lambrusco den man sehr gut trinken kann. Einige der besten Abende an die ich mich nicht erinnern kann.


#14

[QUOTE=Nakkinak;387567]Schmerzgrenze ist, sagen wir mal 40€ die Flasche
[/QUOTE]

Wieso 40 Euro?

Es gibt auch echt guten Wein zwischen 5 und 10 Euro.


#15

lol als ob

Bei solchen ist der Preis ein verlässlicher Indikator für die Qualität. Würd jetzt einer kommen und mir nen 15€ Whisky als Qualitätsware anpreisen würd ich den auch auslachen. So ein Wein braucht Zeit zu reifen, muss gute Beeren haben die gut geerntet worden sein und hergestellt von Leuten, die wissen was sie tun.

Wie kann dann da so ein Preis am Ende stehen, für einen “echt guten” Wein?


#16

hmm ich muss ehrlich sagen: Ich habe keine Ahnung warum. Die Weine schmecken gut, verursachen auch bei Überdosis keine Kopfschmerzen und sie sind gut genug als Lieferant von Wahrheit.

Was will ich also mehr?

Vor allem musst du bei Whiskey bedenken, dass der viel längere Lagerzeiten hat als Wein.
Wein kann auch schon richtig gut sein, wenn er nur einige Monate Reife hinter sich hat.

Klar kann man bei Wein problemlos im Preissegment “nach oben offen” kaufen. Aber ob der Mehrwert dann wirklich stimmt… ich weiß es nicht.
Auch bei Whiskey ist es so. Klar für nen guten Whiskey muss man schon bereit sein 30€+ eher mehr hinzulegen.
Aber irgendwann hat man eine Obergrenze erreicht, ab dann werden es Sammlerpreise.

Bei Wein gibt es Börsen bei denen Weine locker im 5stelligen Bereich gehandelt werden. Da geht es aber nicht darum, dass irgendjemand das Zeug wirklich trinken will.

Realistische Preise für eine Flasche Wein mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis liegen nicht jenseits einer 40€ Marke.

Natürlich bekommt man auch kaum einen guten Wein wenn man nur die 2 bis 3 Euro vom Supermarkt bezahlt.
Aber zu glauben, dass man für einen Wein unbedingt 10€ oder mehr bezahlen muss ist auch etwas weltfremd.

Einfach mal aus meiner perspektive:
Ich trinke gerne Wein und ich habe auch schon relativ viel verschiedenen getrunken. Ohne jetzt viel Ahnung von Rebsorten, etc. zu haben. Habe ich bislang aber eine Sache bemerkt.
Bis zu 10€ pro Flasche kann man tatsächlich Unterschiede schmecken. Alles dadrüber ist vermutlich eher eine Glaubensfrage, es sei den du gerätst aus Zufall tatsächlich an einen super tollen Wein.

Direkt vom Winzer soll der Durchschnittspreis übrigens bei5,84€ liegen pro Flasche.
Wobei angeblich in Deutschland am wenigsten Geld pro Flasche Wein ausgegeben wird.

Naja wie auch immer, es ist nicht nötig, dass man für eine Flasche guten Wein direkt ne Niere abgeben muss. Es reicht völlig wenn man ein Stückchen Leber reserviert.


#17

Die Qualität eines Weines lässt sich nicht am Preis festmachen. Es gibt zu viele Charakteristika, die einen Wein auszeichnen, um allgemeine Empfehlungen anhand des Budgets auszusprechen. Wer keine Barrique-Weine mag, den wird es egal sein, ob die Flasche 10 oder 100 € kostet. Wer empfindlich auf starke Säure reagiert, wird sich auch von einem hochwertigen Wein mit hohem Säuregehalt nicht überzeugen lassen können. Ich empfehle eine Beratung inklusive Verkostung in einem Fachgeschäft. Dort wird man auch im Bereich von 5 - 15 € ganz hervorragende Weine entdecken können. Dabei muss man nicht immer in die Ferne schweifen. Auch Deutschland ist ein tolles Weinland mit einer enormen Vielfalt und zahlreichen Erzeugnissen jeglicher Coleur - auch und gerade im erschwinglichen Bereich. Um mal zwei Namen in den Raum zu stellen: Studier und Schloss Sommerhausen. Wohl bekomm’s.


#18

[QUOTE=Nakkinak;387621] So ein Wein braucht Zeit zu reifen, muss gute Beeren haben die gut geerntet worden sein und hergestellt von Leuten, die wissen was sie tun.
[/QUOTE]

Wem sagst du das?

Und mit all diesen Voraussetzungen gibt es echt guten Wein zwischen 5 und 10 Euro. :slight_smile:


Dein “lol” ist aber natürlich ein tolles “Argument”. 8)

Wer den anderen auslacht, hat recht, denkst du wohl. 8)

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Landvogt;387638]

Ich empfehle eine Beratung inklusive Verkostung in einem Fachgeschäft. Dort wird man auch im Bereich von 5 - 15 € ganz hervorragende Weine entdecken können. Dabei muss man nicht immer in die Ferne schweifen. Auch Deutschland ist ein tolles Weinland mit einer enormen Vielfalt und zahlreichen Erzeugnissen jeglicher Coleur - auch und gerade im erschwinglichen Bereich. [/QUOTE]

Dem stimme ich völlig zu! :slight_smile:

Und wenn bei manchen ein Wein unbedingt über 100 Euro die Flasche kosten muss, dann hat das nur noch wenig mit der Qualität eines Weines zu tun, aber viel mit Snob-Appeal.


#19

Verwunderlich, dass hier noch nicht der beste Wein genannt wurde.


#20

Einen besten Wein gibt es nicht. :slight_smile:

Das ist rein subjektiv. :slight_smile: