Türkei - AKP - Erdogan

Nun heute gibt’s Kommunalwahlen in der Türkei, und das wird der erste große Lackmustest, ob die durch die Gezi-Proteste entfesselten Unruhen und die Korruptionsaffären Erdogan und seiner AKP (islamisch-konsvervativ-wirtschaftsliberal) nachhaltig geschadet haben oder ob die Mehrheit so dumm und zufrieden geblieben ist wie vorher.
Generell sollte man sich dann Sorgen machen, wenn amtierende Staatschefs anfangen, sich verherrlichende Spitznamen wie “Großer Meister” geben zu lassen.

Elf Jahre ist der Große Maestro schon Ministerpräsident. Seit 2007 mit absoluter Mehrheit. Wobei man dazu rechnen muss, dass das türkische Parlament mit 10% eine enorm hohe Hürde aufweist. In Klarzahlen unterstützen rund 43% der Wahlberechtigten Türken die AKP.

Die Frage ist, warum es mehr als eine Dekade gedauert hat, bis sich eine kämpferische außerparlamentarische Opposition formiert hat? Den Ausverkauf der Türkei, also ständig steigende Handelsdefizite mit gleichzeitiger Privatisierung staatlicher Betriebe und Rohstoffquellen, vornehmlich durch US-Kapital, konnte jeder der wollte mitverfolgen.

In der ersten Legislaturperiode waren die AKP-Scheinheiligen noch relativ brav. Die radikalen Entscheidungen fingen erst nach der Wiederwahl statt. Und die freiheitlich-demokratischen Eliten und Schichten vertrauten wohl darauf, dass das Militär, die bisher immer als Hüter der Republik fungiert hatte, im Notfall eingreifen würde. Man ließ also mehr oder weniger bedenkenlos bis fahrlässig die Scheinheiligen die Staatsorgane infiltrieren.
Hinzu kommt ja auch, dass das Unter-Beschlag-nehmen von Justiz, Polizei und Staatsmedien durch die jeweilige Regierung schon immer der Normalfall war. So machten es quasi alle Parteien, die in der 90 jährigen Geschichte der Türkei regierten.

Vor sechs Jahren legte die AKP urplötzlich los wie die Feuerwehr. Die AKP hatte bis dahin alle feindlichen Netzwerke heimlich abgehört, und sie wußten, wer ihnen schaden könnte. In den Ergenekon-Prozessen wurde mit Gestapomethoden und ohne rechtstaatlicher Legitimation alle einflußreichen regierungskritischen Kräfte mundtot und machtlos gemacht. Gefährliche Militäroffiziere, Politiker, Geschäftsleute, Rechtanwälte und Journalisten, alle auf einen Schlag unter dem Vorwand, sie würden heimlich Terrorismus betreiben.
Innerhalb weniger Monate änderte sich die Atmosphäre von halbwegs funktionierenden Rechtsstaat in gar kein Rechtsstaat.
Keiner konnte sich sicher sein, nicht im Knast zu landen, wenn er öffentlich Kritik äußerte.

Vor allem deswegen dauerte es bis 2013 bis sich wieder ein effektiver ziviler Widerstand formieren konnte.
Neue Netzwerke mussten entstehen, weil die alten nicht sicher oder im Knast waren.

Was die Proteste natürlich auch gebracht haben, ist die Radikalisierung der Bevölkerung zu der einen oder anderen Seite.
Radikalisierung ist immer schlecht, auch wenn’s gegen einen Despoten geht.

Ich glaube, dass die AKP bei der Wahl heute Verluste erleiden wird, aber sie werden nicht so hoch sein, dass man von einem Umschwung sprechen kann.
Die Mehrheit ist dumm und lässt sich durch die großen Verschwörungslügen des Erdogan, der ausländische Kräfte und die Zins-lobby (Er meint natürlich die Juden-Lobby) für den wirtschaftlichen Verfall und die Aufstände verantwortlich macht, in die Irre führen.

Die Türken wären gut beraten den Erdogan in die syrische Wüste zu schicken.

Nicht nur, dass er unbedingt mit Syrien Krieg will und damals bei der destabilisierten Lage am liebsten mit Soldaten reingerannt wäre…nein. Er hat das Militär als außenstehendes Korrektiv der Politik entmachtet und sich so zu einem Pseudo-König auf Zeit gemacht.

Einige meiner türkischen Bekannten und Freunde nennen ihn einfach nur Süleyman.
Nicht zuletzt, weil seit Erdogan seinen Fimmel hat (der war ja anfangs recht gemäßigt) ständig nur noch Großreichphantasien im TV ausgestrahlt werden. Also, fiktive Geschichten vom großen Türkei, was sich aufgemacht hat die Welt zu erobern, und zwischendrin Schmalz, damit auch die Frau zusieht.

Erdogan ist sehr beliebt in der Türkei, wie man mir sagte. :frowning:

Wer die plündernde AKP wählt, steht schon nackt da beim Verlassen der Wahlkabine.

[SPOILER]

[/SPOILER]

[SPOILER]
[/SPOILER]

[SPOILER]
[/SPOILER]

[SPOILER]
[/SPOILER]

Weniger witzige Info:
Sechs Tote bei einer Schießerei zwischen Änhängern zweier Kandidaten.
Das sind die Schattenseiten der Radikalisierung des Konflikts. Die Anti-AKP- und Pro-AKP-Stimmung hat sich seit den Aufständen im Frühjahr 2013 kontinuierlich hochgeschaukelt.
Was übrigens, der AKP mehr nutzt als den oppositionellen Kräften. Wenn Erdogan sich in friedlicher Atmosphäre und sachlich mit dem wirtschaftlichen Absturz und der hohen Inflation auseinandersetzen müsste, würden ihm relativ schnell die nachvollziehbaren Antworten ausgehen.

Viel mehr regt mich das auf,wäre ein Grund den Mann vor Gericht zu bringen, als ihn zu wählen. Verstehe die Menschheit einfach nicht mehr.

Typischer versuch einer False-Flag Operation. In der Nato lernt man halt von den Besten.

Lustig:
Youtube gesperrt—> Gericht sagt Verfassungswidrig—> Youtube wieder auf —> Twitter Gesperrt —> Gericht sagt Verfassungswidrig—> Was kommt als Nächstes?

Facebook?

Mannbärschwein?

Jetzt wird Erdogan wohl das Gericht umkrempeln. So eine Diktatur baut man halt nicht mal eben über Nacht auf, das dauert.

Viel dümmer finde ich es wie Leute ständig versuchen altklug über diesen Mann zu reden wobei sie doch keine Ahnung von ihm haben. Man glaubt in Deutschland einfach an die einseitigen ,Lügen"-Medien, obwohl schon oft genug erwähnt wurde was für manipulative Informationen sie enthalten. Wann haben sie genau der Wahrheit entsprochen, sobald es um Türkei, Islam oder Erdogan ging??Also eines ist klar: Deutschland hat seine nationalsozialistischen Zeiten noch lange nicht hinter sich. Diese ständige Einseitigkeit die in den Medien und überall vorzufinden ist…und dann fragt man sich auch noch: Warum sind die Türken nur so aggressiv?!.. Ist es denn so schwer durchzublicken??? An Beispiel vom Gezi-Park. Womit hat alles überhaupt angefangen? ACH ja!! Mit ,einer" russischen Agentin!! Hinter allem was schlechtes in der Türkei passiert sind bloß die weißen Weltmächte schuld. Der einzige Grund warum dieser Mann so gehasst wird ist, warum er so schlecht in den Medien dargestellt wird oder eher gesagt gelogen wird ist nur, weil er dieses ganze Durcheinander welches ständig von Außen kommt, häufig mit Erfolg abwehrt. Dieser Mann hat keine Angst vor der Gerechtigkeit. Wenn es zum Wohl der Gerechtigkeit nur eine Option gibt, dann nutzt er sie. Dann zum Beispiel lässt er Facebook schließen. Bringt die außländischen Politiker natürlich ganz schön zur Palme ;). Wie der Mann einfach alles richtig macht und man sich scheut die Wahrheit rauszugeben warum er es denn macht. Im Grunde blockiert er nur den ganzen Schaden. Es ist wie im Krieg. Wirst du angegriffen, wehrst du ab. Naja, eigentlich greifst du zurück an. Aber dieser Mann ist eben was ganz Besonderes. Dieser Mann will keinen Krieg, Dieser Mann blockiert immer wieder nur, bis der Feind immer ermüdeter wird und ihm endlich ZUHÖRT! Warum wurde Facebook geschlossen. Warum sind die Gezi-Aufstände wirklich passiert??(Es ging überhaupt nicht um den Park oder die Bäume) Also Leute(besonders Mannbärschwein), ich würde raten bevor ihr andere dumm nennt, solltet ihr besser erst mal eure eigene Intelligenz (wenn vorhanden) nutzen und euch erst mal schlau machen welche Hintergründe andere Menschen haben. Aber am besten in außländischen Medien ;).Die Deutschen…Einseitigkeit und Lügen pur ;). Ihr werdet schon feststellen wie viel Information euch enthalten werden. Wie wäre es zum Beispiel schon mal damit anzufangen wie Erdogan Überhaupt Ministerpräsident wurde!! Tolle Geschichte sag ich euch. Wie aus Heldengeschichten, nur in Realität. 8)

[QUOTE=xine;425959]Wenn es zum Wohl der Gerechtigkeit nur eine Option gibt, dann nutzt er sie. Dann zum Beispiel lässt er Facebook schließen. [/QUOTE]

Zensur war auch immer so Toll. Und warum musste man dafür nu überhaupt ein über 1jahr alten Thread ausgraben.

Ich hoffe nu einfach mal der Beitrag war nicht ernst gemeint.

Diese Themen sind zwar alt aber immer noch aktuell, (zumindest in den Köpfen vieler Menschen in Deutschland), da muss das alles mal ausgesprochen werden und zwar möglichst überall…sonst bleibt es bei der Zensur.
Abgesehen davon machen so provokative Beiträge wie die von den anderen usern es einem noch günstiger zu antworten:lol:

Hast du dich für den Beitrag extra im Forum angemeldet? Na, ich hoffe mal das war besonders unlustige Satire oder ein schlechter Trollversuch.
Bei Zeilen wie

Deutschland hat seine nationalsozialistischen Zeiten noch lange nicht hinter sich.

tendiere ich zu letzterem und möchte dir somit auch nicht mehr sagen als hoşça kal. ^^

Es ist also schlecht weil es einfach soooo wahr ist xD.
Nationalsozialismus folgt der Einseitigkeit. Oder wie will man es sonst nennen wenn erst jetzt die Münder aufgehen wo mal die Dinge aus der anderen (wahren) Perspektive gezeigt werden? Und dabei wieder nur dagegen gesprochen wird? Wie will man es sonst nennen, wo Deutschland eben fast nur einseitige Medien hat/ wenn alle Medien unter einer Decke stecken? Wie will man es sonst nennen wenn Deutschland Waffen an kriminelle Kurden in der Türkei verkauft, und es keinen zu interessieren scheint? Wie will man es sonst nennen, dass erst jetzt, wo Merkel Hilfe von Erdogan bei der Flüchtlingsfrage braucht, zur Zeit nichts Falsches über ihn geschrieben wird? Und wie will man es sonst nennen, wenn kaum einer diese Heuchelei durchschaut bzw. durchschauen will?Übrigens will ich niemanden beleidigen, sondern nur auf die Art entgegnen die man mir austeilt. Und außerdem mach ich nicht alle Deutschen schuld an dieser Sache und will auch nicht sagen, dass jeder Deutsche böse ist. Allerdings will ich, dass man mir (und anderen die noch bisschen mehr Hintergünde kennen) erst zuhört, die Sachen überdenkt und erst dann eine Meinung macht. (Und wenn möglich auch erst dann beleidigend wird)

Zwei Fragen:
1.) Weißt du eigentlich, was Nationalsozialismus ist?
2.) Womit untermauerst du deine Aussage:

wo Deutschland eben fast nur einseitige Medien hat/ wenn alle Medien unter einer Decke stecken

Merkels Kniefall vor dem Recep aufgrund der Flüchtlingskrise wurde in unterschiedlichen deutschen Printmedien, die ich regelmäßig konsumiere, stark kritisiert. Ich sehe die böse Meinungsmainstreamverschwörung nicht, sorry. Aber es ist interessant zu sehen, dass die “Lügenpresse”-Schreier mal aus der anderen Ecke kommen.
Ich habe übrigens eine Freundin in der Türkei, die über deine Aussagen hier aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr rauskäme - obwohl sie nicht besonders viele deutsche Medien konsumiert und nicht durch die “westliche Bildung” geblendet ist. Komisch…

In Dem Moment wo man Facebook Twitter oder Youtube Sperrt, als Staat, Ist man nicht mehr auf der Seite der guten. EGAL was es für Gründe dafür geben mag. Es hat so eine Zensur in einer Demokratie nicht zu geben. Regierungskritische Sender werden von der Polizei auseinandergenommen, so das kurz vor der Wahl keine ordentliche Berichterstattung mehr möglich ist: Das ist ein Mundtod machen von Kritischen stimmen. In Einer Demokratie dagegen muss man auch damit leben, das es Proteste gibt, und das diese proteste auch aus dem Ruder laufen können ist nicht schön (siehe dazu meine Kommentare zu den EZB Krawallen) kann aber vorkommen. Es ist mir Lieber in einem Land zu leben wo es zu Solchen Ausschreitungen kommt, als in einem Land wo das Demonstrationsrecht von vorneherein eingeschränkt wird. Mal davon abgesehen das man so den Bock zum Gärtner macht. Denn Wenn der Staat in so was im Vorhinein Eingreift macht er sich schuldig, während im falle das man es Laufen lässt die schuld bei den Ausschreitenden liegt.

Ich schlage deshalb vor xine du beschäftigst dich mal mit den Begriffen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Und nächste Woche schreiben wir dann darüber eine Klassenarbeit

[QUOTE=Icetwo;425968]In Dem Moment wo man Facebook Twitter oder Youtube Sperrt, als Staat, Ist man nicht mehr auf der Seite der guten. [/QUOTE]

Die “Guten”? Wer soll das sein?

In Einer Demokratie dagegen muss man auch damit leben, das es Proteste gibt, und das diese proteste auch aus dem Ruder laufen können ist nicht schön (siehe dazu meine Kommentare zu den EZB Krawallen) kann aber vorkommen.
t

Das ist unsere Vorstellung von Demokratie. Vielleicht sollten wir mal aufhören, uns einzubilden, dass diese auch für alle anderen Länder die einzig wahre wäre?

[QUOTE=TomK.;425969]Die “Guten”? Wer soll das sein?
[/QUOTE]

Die Guten sind die Guten. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Das ist unsere Vorstellung von Demokratie. Vielleicht sollten wir mal aufhören, uns einzubilden, dass diese auch für alle anderen Länder die einzig wahre wäre?

Bitte, nur dann ist das halt keine Demokratie mehr. Noch dazu ist es etwas anderes wenn ein Land nie Demokratische Strukturen gehabt hat als wenn es diese nach und nach aufgibt. Mit der Argumentation kann man nämlich jede Diktatur Verteidigen nach dem Motto: Ja so leben die halt da. Und auch in Deutschland gab es eine Diktatur die sich aus der Erosion von Demokratischen Strukturen gebildet hat. und? war das das einzig wahre?

@TomK. Die Vorstellung von Demokratie ist nicht wirklich verhandelbar. Demokratie ohne Meinungsfreiheit ist wertlos.
Die Herrschaft des Volks.
Ein Herrscher der nicht informiert ist und frei in seiner Meinungsbildung ist nicht in der Lage zu herrschen, sondern wird stattdessen von Hintermännern beherrscht. Ein uninformierter Herrscher ist eine Marionette in den Händen anderer.

Auf die Demokratie übertragen heißt das: Ein uninformiertes Volk kann nicht nach dem Grundsatz der Demokratie herrschen, weil es von einer informierten Elite gelenkt wird.

Damit muss ich also ganz klar Icetwo recht geben.

Womit du allerdings vollkommen recht hast ist, dass wir davon ausgehen die Demokratie sei die allein selig machende Regierungsform, dass ist natürlich ein rein normatives Argument, welches man mit nichts begründen kann. Vor allem da die Demokratien dieser Welt bislang noch zu jung sind um als Beständig zu gelten. Gleichzeitig können wir ganz viele Entwicklungen beobachten die darauf hinweisen, dass ein demokratisches System dazu neigt die Kastenbildung innerhalb der Politik zu unterstützen und damit die Existenz der “informierten Elite” zu forcieren.

Gut möglich also das sich in hundert Jahren oder so herausstellt, dass unsere Demokratien scheitern werden oder eben das andere Systeme deutlich erfolgreicher sind.

Kurzum: Man sollte wirklich nicht davon ausgehen, dass Demokratie ein Allheilmittel ist, auch wenn ich mir wünsche es wäre so.

Ich musste gerade etwas schlucken, als ich Laß, das es in der Türkei eine 10% Hürde gibt.