Synchronisation

Moderation: Da anscheinend kein Thread über ausländische Serien ohne Generaldiskussion über die deutsche Synchro auskommt, habe ich jetzt mal eine davon ausgeforkt.

Dieses Argument nervt, weil es überall angewendet werden kann.
Du findest Big Bang Theory scheiße? In der deutschen Synchro ist das eine ganz andere Serie!
Naruto gefällt dir nicht? Bitte nur im japanischen Original mit holprig forumlierten englischen Untertiteln schauen!
Nicholas Sparks ist schlecht? Du kennst wahrscheinlich nur die deutsche Übersetzung!
Warum die Synchro schlecht ist, hat noch keiner gesagt.
Und selbst wenn, was ändert die denn an dem hanebüchenem Plot und den Bonbonzeichnungen?

Es gibt einen Unterschied in der Intonation.

Entweder, ich sage einen Satz normal oder, wie in der deutschen Fassung, übertrieben niedlich.

Außerdem zog sich bei mir während der Gesangseinlagen alles zusammen. Als ich es auf Englisch sah, sah ich erst, dass das ernstgemeinte Songs sind.

Für mich ist das schon ein Argument.

@ Librarian

Das wollte ich damit sagen. Die Unterstellungen sind hanebüchen.

@Lars:
Du unterschätzt die Macht des gesprochenen Wortes :wink:
Eine schlechte Synchro kann aus einer erstklassigen Serie drittklassigen Schund machen und leider ist das nur allzu oft der Fall. Als Paradebeispiel sieh dir mal die „Boondocks” in den verschiedenen Versionen an (YTIDF). Auf deutsch ist die Serie einfach nicht auszuhalten, während es sich beim Original um ein echtes Meisterwerk handelt.
Das kann an unmotivierten/-talentierten Sprechern liegen, an unpassenden Stimmen, an Redewendungen und Wortspielen, die sich nicht anständig übersetzen lassen oder schlicht an schlampigen, fehlerhaften Übersetzungen, die sinnentstellend wirken und die ursprüngliche Intention der Serie komplett vernichten.
(Es gibt aber auch umgekehrte Beispiele: die „Biber Brüder” sind so eines und in der deutschen Version deutlich besser gelungen, als im Original.)
Fakt ist: Die Synchro einer Serie hat großen Einfluss darauf, ob sie als gut oder schlecht empfunden wird und einen ebenso großen Einfluss auf das Empfinden dafür, für welche Altersgruppe eine soöche Serie gemacht ist.
Als weiteres Beispiel für die Macht des gesprochenen Wortes kannst du dir auch mal die beiden verschiedenen deutschen Synchros von „Hügel der blutigen Stiefel” (Bud +Terence Western) anschauen…

lustiger finde ich es, im Bezug auf Synchronisationen, dass alle immer gleich ankommen a la “du hast es bestimmt nicht auf Englisch geguckt”, als wäre man der Noob vom Lande (: bloß weil man eine Serie nicht mochte, haha.

Synchro kann so vieles ausmachen! Durchaus. Manche Wortwitze funktionieren einfach nicht im Deutschen. Deswegen sollte man auch viele Bücher (wenn man der Sprache mächtig ist) am besten auf Englisch lesen, besonders bei humoristischen Werken liegt viel Witz im Worte.

Aber nun gut, es gibt auch sehr gute deutsche Synchros! Man sollte es nicht gleich verteufeln. Einige handeln zu vorschnell und wollen ja “immer nur das Original, denn nur das Original ist gut”.
Ist jetzt doof da ich keine direkten Namen nennen kann, mir will es einfach nicht einfallen, aber ich sah bereits Cartoons/Animes bei denen ich durchaus mir gedacht habe, die deutschen Stimmen sind angenehmer da sie weniger quietschig und ja, auch realistischer gesprochen waren.

Bestes Beispiel das eine Serie auch mit der Snychro steht und fällt sind Beavis & Butt-Head! Das ist im deutschen nicht auszuhalten und es kommt garnichts vom amerikanischen Stil rüber!
Anderes Beispiel wären die Monty Python Filme.

Noch ein Beispiel: sämtliche Bud Spencer & Terence Hill Produktionen, die im deutschen immer übertrieben lustig sind. Miesestes beispiel ist da die Lucky Luke Serie, die übelst geschnitten ist und wo in der dt. Synchro die typische Terence Hill Nummer gemacht wird, obwohl die Serie im Original auch viele, viele ernste Momente und Themen hat.

Anderes Beispiel wären die Monty Python Filme.

Ich mag die Python Synchros :frowning:

Neben Frankreich und Spanien hat denke ich Deutschland das höchste Synchroniveau, gerade im Fernseh & Filmbereich. Wir haben viele erstklassige Sprecher die dem Original in fast nichts nachstehen.

Sicherlich gibt es da auch immer Ausnahmen und persönliche Vorlieben. Ich habe z.B. jahrelang Scrubs nur auf deutsch geschaut und bin irgendwann mal über eine Originalfolge gestolpert. Damit konnte ich mich überhaupt nicht mehr anfreunden, einfach weil ich mit den deutschen Stimmen so vertraut war.

Bei anderen Serien und Filmen schaue ich lieber den Originalton, gerade wenn die schauspielerische Leistung den Film trägt wie z.B. bei The Big Lebowski, auch wenn der trotzdem eine großartige Synchro hat.

Wo dringend noch Nachholbedarf ist, ist in der Spielebranche. Selbst große Produktionen wie Skyrim lassen die Sprecher noch immer einfach Text einlesen ohne ihnen die Szenen zu zeigen oder wenigstens den Kontext zu erklären. Dann spricht auch häufig die selbe Person gleiche mehrere wichtige Rollen. Das ist sehr ätzend. Zum Glück ist das aber auch gerade im Wandel, wie z.B. bei Far Cry 3. Dort steht die Synchro der Originalfassung in nichts mehr nach.

Kommt auf den Einzelfall an, welche Stimmen ich mehr mag :smt006

Dragonball Z auf Deutsch >>>>> Dragonball Z auf Japanisch
Also wirklich jetzt, dieses Gequake kann sich doch Niemand antun:
http://www.youtube.com/watch?v=bFrLhJaTHdA

South Park finde ich dagegen z.B. sowohl im Originalton wie auch in der Synchro genial. Mal abgesehen von dieser einen Staffel wo RTL so viel rumgewerkelt hat, ich glaube das war Staffel 7 oder so.

Dazu muss man noch sagen, dass man bei Filmen sowieso den Vorteil hat, dass erfolgreiche Schauspieler eine Standard Synchronstimme bekommen. Und meistens sind das Sprecher, die auch wirklich etwas drauf haben. Die haben durch ihre Leistung dann auch die Schauspieler in Deutschland geprägt und da gibt’s mächtig Ärger wenn irgendwann mal nicht derselbe Sprecher verwendet wird. Bei Fluch der Karibik/Johnny Depp war es ja sogar ein ziemliches Debakel, ich persönlich finde David Nathan besser als Marcus Off. Bei Serien hat man ja normalerweise unbekanntere Schauspieler und braucht leider auch nicht die Top Synchronsprecher für diese verwenden.

Ich mag die Python Synchros :frowning:

+1 :wink:

Wo dringend noch Nachholbedarf ist, ist in der Spielebranche.

Jo, Far Cry 3 ist das erste Game, bei dem Oliver Rohrbeck’s (der ist die Stimme von u.a. Justus Jonas & Adam Sandler) LauscherLounge für die Synchro verantwortlich war. Die LL war bis vor kurzem ein reines Hörspiellabel, nun macht es aber auch in Gamesynchronisation. Gamer können sich also auf weitere solch hochwertige Vertonungen freuen :slight_smile:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=B6rjWJScXT8[/video]

@aganim
Der Pool an wirklich guten Synchronsprechern ist aber leider begrenzt, das ist der Nachteil an der Sache. So kann es vorkommen, daß zwei Schauspieler denselben Sprecher „zugeteilt“ bekommen oder daß Bruce Willis einem 20% Rabatt auf alles bis auf Tiernahrung einräumt. Außerdem ist die Sprache ein großer Aspekt der Schauspielkunst an sich, so daß Synchros auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluß darauf haben, wie man hierzulande die Qualitäten eines Acteurs beurteilt - das kann zu dessen Vor- oder Nachteil geschehen…

Dragonball Z auf Deutsch >>>>> Dragonball Z auf Japanisch
Also wirklich jetzt, dieses Gequake kann sich doch Niemand antun:
http://www.youtube.com/watch?v=bFrLhJaTHdA

das liegt wohl eher auch daran dass viele die japanische Sprache nicht gewohnt sind. Mich persönlich stört das Japanisch schon ewig nicht mehr, man beginnt sogar Teile zu verstehen haha (:

Wobei die Synchro von DBZ auf japanisch sehr alt ist und man damals noch andere Stimmen bevorzugt hat. Es ist nicht mehr alles ganz so “hell” heute und besser auf die Lippen abgestimmt.

Also wenn ich Filme im Originalton schaue dann eigentlich nur wenn sie englisch sind, weil ich dann auch verstehe was los ist. Ich würde nie etwas auf japanisch schauen und mir dann Untertitel durchlesen, weil mir dann durch die Ablenkung einiges an nonverbaler Kommunikation flöten geht. Dann lieber mit deutscher oder englischer Synchro.

@ ezzendy

Nicht ganz. Wenn du längere Zeit das japanische Original mit Untertitel schaust, automatisiert sich der Prozess und du bekommst wesentlich mehr von dem Bildmaterial mit, als man in der Regel glauben mag.
Alltagsphrasen versteht man ebenso nach kurzer Zeit.

Aber mir macht das auch weniger aus, weil japanisch für mich einen schönen Klang hat.

Ich mag die Python Synchros :frowning:

-1

Wenn ich alleine an den Papageien-Sketch denke, der im deutschen mit „lustigem“ norddeutschen Akzent verhunzt wird… :roll:

Die Synchronisation ist in D recht hochwertig, wenn möglich kuck ich mir aber englisches im Original an. Bei der Übersetzung kann natürlich einiges verloren gehen, aber ehrlich gesagt wird dem Durchschnitts-Fremdsprachler auch im Original einiges entgehen (bei Python zB welcher Akzent wofür steht und warum gerade das einen Teil der Komik ausmacht).

Leicht ot: meine Lieblings-(Nicht)Übersetzung war bei Lucky Luke: „Vielleicht hat er eine Posse dabei.“ :smt005

Die Python-Synchros stammen ja noch aus einer Zeit, als die Übersetzer wesentlich mehr Freiheiten hatten und so eigene Kunstwerke erschaffen haben…ob das im Sinne der eigentlichen Macher war sei mal dahingestellt.

Ich bin auf jeden Fall mit den Python-Filmen groß geworden als englisch für mich noch ähnlich abstrakt wie japanisch war und es im TV sowieso nicht im Original ausgestrahlt wurde. Daher liebe ich diese Filme mitsamt ihren Synchros. Würde ich sie heute zum ersten Mal und im Original sehen, könnte das natürlich anders sein.

@Scheol: Ja, mit Sicherheit wird das mit der Zeit besser, aber ich habe einfach kein Interesse mich da reinzufuchsen.

Ich bin froh, dass wir hier überhaupt eine Synchronisation haben und nicht dieses grässliche Voice-Over, das in anderen Ländern (v.A. Osteuropa) üblich ist. Brrr…
Die Synchronisation von Filmen und Serien finde ich im deutschsprachigen Raum bis auf einige Ausnahmen sehr hochwertig. Bei Spielen sieht das schon ganz anders aus.
Selbst bei Blockbustergames wie Half-Life 2 wird eine dermaßen miese Synchro geliefert, dass ich grundsätzlich nur mehr ohne Ton mit Untertiten spiele.

@Scheol: Ja, mit Sicherheit wird das mit der Zeit besser, aber ich habe einfach kein Interesse mich da reinzufuchsen.

Ist ja nicht schlimm. Kenne Leute, die werden bei japanischem Originalton nervös, weil sie die Sprache einfach nicht mögen, oder Leute wie du, die einfach keine Lust haben, während des Films noch lesen zu müssen.
Dadurch bleiben zwar coole Sachen auf der Strecke, aber es ist ja nicht so, als gäbe es keine Alternativen die mindestens genauso gut wären.

Wer synchronisierte Filme schaut, hört bestimmt auch englische/US-amerikanische Popsongs nachgesungen in deutscher Sprache.

Ein synchronisierter Film ist eine Nacherzählung, im günstigsten Fall zu denn gleichen Bildern, ein Hörspiel mit bewegten Bildern. Wenn man Pech hat, fehlt was wegen Nazibezug oder im Film gezeigte Texte sind ebenfalls übersetzt worden oder es wird einfach etwas dazugedichtet, auch wenn gerade keiner der Darsteller etwas sagt.

Ich schaue Filme im Original - bei nicht-englischsprachigen Originalen dann eben mit Untertiteln - oder gar nicht. Ich mag auch keine Hörspiele.

Genau diese Haltung ist das Problem. Es steht außer Frage ob Filme in Originalsprache besser sind als die synchronisierte Variante. Synchronisation ist immer nur der Versuch eine bestmögliche Annäherung an das Original zu kreieren. Es ist einfach nicht möglich alle Einzelheiten (Intonation, Satzbau, Eigenheiten der Sprache, etc…) bei der Synchronisation zu beachten und gleichzeitig darauf zu achten, dass das Gesprochene einigermaßen zu den Lippenbewegungen passt.

Aber das heißt nicht, dass synchronisierte Filme schlecht sind. Sie sind halt nur nicht so gut wie das Original. Und diese teils schon abwertende Haltung gegenüber Leuten, die Filme nicht im Originalton schauen, ist das Problem. Es ist unfair den Leuten gegenüber die der englischen Sprache nicht mächtig sind und/oder nicht mit Untertitel klarkommen und es ist vor allen Dingen unfair gegenüber der hervorragenden Synchronisationsarbeit die in Deutschland vorherrscht im Vergleich zu anderen Ländern. Diese “Ich bin ein Hipster, ich schaue Serien im Originalton” Mentalität, die einem überall begegnet ist einfach nur zum Kotzen.

Ich persönlich schaue Filme/Serien falls möglich im englischen Originalton. Andere Sprachen beherrsche ich nicht, weswegen ich dann auf deutsche Synchro zurückgreife. Untertitel habe ich versucht, hat mich aber zu stark abgelenkt.

Aber das heißt nicht, dass synchronisierte Filme schlecht sind.

Doch, genau das bedeutet es. Es ist nicht mehr der gleiche Film, wenn andere als die beteiligten Schauspieler den Inhalt nachsprechen.

hervorragenden Synchronisationsarbeit die in Deutschland vorherrscht im Vergleich zu anderen Ländern

Du kennst also die Synchronarbeit anderer Länder en détail? Im Vergleich führt immer zu “unter den Blinden ist der Einäugige König”. Im Vergleich zum Schlechtesten ist das Schlechte dann auch besser.

Angesichts der sehr hohen Alphabetisierungsrate in Deutschland ist wohl fast jeder in der Lage, Untertitel zu lesen. Diese Fähigkeit kann man übrigens üben, so daß man auch nicht abgelenkt wird, den restlichen Bildern des Films zu folgen.
In Ländern mit geringerer Bevölkerungszahl, in denen sich eine Synchronisation ökonomisch nicht lohnt, oder Mehrsprachigkeit (Schweiz) klappt es doch auch. Nur “die Deutschen” sollen da mehrheitlich zu unfähig sein, Untertiteln folgen zu können? Es ist wohl eher reine Faulheit und mangelnde Wertschätzung des Mediums Film.

[…]

Bitte mäßigt euch im Ton. Bleibt sachlich und provoziert euch nicht gegenseitig.