Suche Film!

Könnte vielleicht “Hass” (La Haine) von Mathieu Kassovitz sein :smt017

http://www.imdb.com/title/tt0113247/

@Blackadder:
Isses nicht. Der Film bleibt die ganze Zeit bei den Banlieus. Und die Schlussszene von dem Film is, wie der Schwarze die Waffe von Vincent Cassel bekommt. Dann trennen sie sich. Vincent Cassel und sein Freund werden von der Polizei aufgehalten und durchsucht. Der Schwarze kommt und erschießt den Polizisten. Schwarzblende.
Anfangsprämisse: Wenn ihr Freund der von den Coppers zusammengeschlagen worden ist und im Koma liegt sterben sollte, stellt sich das gesamte Viertel gegen die Polizei.

Und das reguläre abstrakte Motiv von dem Film is ein Mann der vom Hochhaus fällt. Kein Berg, kein Russisch Roulette, nur der Fall.

Hallo ihr Ratefüchse da draußen, heute stelle ich euer Filmwissen auf eine besonders harte Probe!

Da ich mittlerweile eine gigantische Liste von (wahrscheinlich) über 1000 Filmen zusammengestellt habe, die ich noch sehen muss, bin ich noch einmal meine Kindheitserinnerungen durchgegangen und siehe da - zwei fehlen mir!

Ich kann mich noch an Folgendes aus meiner Kindheit erinnern:

Ein Mann schafft es (in seiner Wohnung) durch eine Art Maschine (die glaube ich so groß wie ein ganzer Raum ist) immer wieder in eine heile Welt zurückzukehren. Sozusagen eine Traummaschine, in der er sich alles ausdenken kann, was er möchte.
Mit der Zeit zerbricht er daran und weiß nicht mehr, ob er sein reales Leben gegen einen erdachten Traum eintauschen soll.

Im zweiten Film geht es eigentlich wie in „Und täglich grüßt das Murmeltier“ um einen Mann, der durch ein wissenschaftliches Experiment in einer Zeitschleife gefangen ist und den einen Tag immer und immer wieder erlebt.

Ich hoffe, jemand kennt vielleicht zumindest einen von beiden :wink:

MfG Forger und Danke fürs Durchlesen!

Im zweiten Film geht es eigentlich wie in “Und täglich grüßt das Murmeltier” um einen Mann, der durch ein wissenschaftliches Experiment in einer Zeitschleife gefangen ist und den einen Tag immer und immer wieder erlebt.

Das könnte “12:01” sein, kuck mal heir ob’s passt:

P.S. Der beste Zeitschleifen-Film, den ich kenne ist: “Retroactive” mit Jim Belushi in einer wriklich bösen Rolle - so gefiel er mir am Besten!

@RonnieB666
Vielen Dank, ja genau das isser ! In einem anderen Forum habe ich auch diese Antwort bekommen, anscheinen ist dieser Film doch sehr bekannt :smiley:

Nun hoffe ich nur noch, das sich der erste noch finden lässt, aber vermutlich nicht, da da mein Gedächtnis doch sehr versagt hat :frowning:

e/ Retroactive steht schon auf der Liste :wink: Aber wenn du ihn empfiehlst, mach ich mir nochmal eine dicke Markierung dahinter.

MfG Forger und vielen vielen Dank

Kurze Frage zu dem anderen:

Handelt es sich da storytechnisch um einen Hotelzimmer oder sowas, das irgendwann verschwunden ist und von dem man, wenn man ihn erreicht, überall hinreisen kann, wohin man will? Dann hab ich evtl von dem gehört…

@Mr. Morizon
Der Film war SEHR auf das erträumte Idealbild der Frau des Protagonisten fixiert!
Deshalb glaube ich mittlerweile, dass es sich um diesen Film handelt und habe ihn schon bestellt.

MfG Forger

Will Dir ja nicht die Laune verderben, aber bei “Projekt Brainstorm” geht es um was anderes: Wissenschaftler haben einen Apparat entwickelt, mit dem man Gedanken aufzeichnen und auch wieder auf andere übertragen kann. So eine Art Videorecorder für das Gehirn, sozusagen. Der Apparat besteht u.a. aus einem Helm mit allerlei Elektroden dran, das ist noch sehr “old-fashioned”.
Der Clou des Films besteht darin, dass die Leitern des Projektes einen tödlichen Herzinfarkt erleidet, während sie an die Apparatur angeschlossen ist. Es wird also ihre Nahtodes-Erfahrung aufgezeichnet, die so schmerzhaft bzw. extrem ist, dass jeder der sich das dann wiederum übertragen lässt, stirbt.
Douglas Trumbull, der Regisseur, wurde bekannt durch seine Spezialeffekte in “2001”, und das sieht man dem Film deutlich an: die visuellen Effekte bei der Gedankenübertragung, insbesondere in dem extremen Fall, stehen im Vordergrund.
Nebenbei war das der letzte Film mit Natalie Wood, die kurz vor Ende der Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Der Film ist auch nicht schlecht, aber nicht was Du gesucht hast - oder?

…das erinnert mich wieder daran, wie gut Sci-Fi noch bis in die frühen 90er war (Ausnahme: Matrix (der einzige Teil) und 1-2 andere, die mir nicht einfallen wollen).
Mittlerweile bestehen diese Filme hauptsächlich aus tollen 3D-Effekten und ner sehr, sehr blassen Story. Ich geh wegen einer tollen Story ins Kino und nicht wegen irgendwelchen Effekten. Die gibt’s auch im Achterbahnsimulator auf dem Rummelplatz, meist für weniger Geld.
…ich weiß, das ist etwas Off-Topic, aber ein wunderschöner Ort, um mein Gemecker über den Verfall der SciFi-Kultur anzubringen.
Und wenn jemand Gegenbeispiele bringen sollte, die sind bei „und 1-2 andere“ mit eingeschlossen :wink:

Nö, passt schon :wink:
Ich habe vor ein paar Tagen eine Werbung für einen Film gesehen - leider vergessen, um welchen es ging, aber auch kein Wunder bei der Werbung - wo die 3D-Effekte übertrieben dargestellt wurden: Flammen kamen z.B. aus der Leinwand - das Publikum schreckt zurück, dann flog irgendwas durchs Kino etc.
Exakt dieselbe Werbung gab es schon mal: in den 50ern, als man das erste mal versucht hat 3D zu vermarkten (damals noch s/w mit diesen Pappbrillen mit roten und grünen Gläsern). Damals flog z.B. ein brennender Meteor auf das Publikum zu usw. In der Folge verkam Sci-Fi zu reinem Monsterhorror und Effektkino, das Genre hatte seinen schlechten Ruf weg, von dem es sich erst mit „2001“ ein wenig und mit „Star Wars“ dann nachhaltig erholt hat…
Mal sehen, ob es diesmal wieder so kommt?

@Ronnie: Ja, muss eigentlich zwangsläufig so kommen, denn irgendwann (hoffentlich!) merken die Filmemacher, dass die Story wichtiger ist und das Publikum eh schon alle Effekte kennt.

Ich sag mal so: Das Limit ist schon erreicht!
Es gibt wohl nichts, dass effektemäßig krasser ist als das hier:
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=tmSGpe41ZvA[/video][/spoiler]
Edit: Bitte auch TEIL 2 nicht vergessen, da werden die Limits noch mal weiter gepusht!
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=svOlz2ei4Yk[/video][/spoiler]

Da soll Hollywood mal gegen ankommen. Mehr geht nicht. Und jetzt: Ran an die interessanten Geschichten!
…oder trauen die sich etwa nicht im “voreilenden Gehorsam” einen gesellschaftskritischen Sci-Fi Film zu drehen, weil er könnte ja nicht so ankommen bei denen, die für das große Geld sorgen? Denn solche Stories würden heute gut funktionieren.

@RonnieB666

Ich bin mir da nicht so sicher, wie gesagt: Mein Gedächtnis hat bei dem gesuchten Film extrem nachgelassen und alle Filme (die mir von anderen Leuten vorgeschlagen wurden, z.B. „Stalker“ von ’ 79) haben zu wenig mit SEINER EHEFRAU zu tun.
Deswegen kam mir dieser Streifen in den Sinn. In ca. fünf Tagen werd’ ich’s genauer wissen :wink:

MfG Forger

@Hexe: Das ist wirklich nicht mehr zu toppen. Ich werde mir wochenlang keine Action-Filme mehr anschauen können danach :shock:
Ich wünsche mir wieder Filme wie „Soylent Green“, wo der wichtigste special effect darin bestand, einen Grünfilter für alle Aussenaufnahmen zu benutzen, damit die Welt der Zukunft noch schmutziger und „kränker“ wirkt.
Da stehen dann wirklich die story und auch die schauspielerische Leistung, nicht zu vergessen, im Vordergrund.
Dort lieferte Charlton Heston, sonst eher für hölzerne Darstellung bekannt, seine beste Leistung ab (find ^^) , indem er mit Genuss einen Apfel verzehrt!
Als Kontrast zu der Effekte-Orgie folgende betont ruhige Szene, wo Edward G. Robinson eine richtige Mahlzeit serviert, die Charlton Heston als Spätgeborener besonders geniesst, da er bisher nur künstliche Nahrung kannte (die übrigens in unserer Zeit tatsächlich entwickelt wird, um zukünftig Hungersnöte zu vermeiden!) - ab ca. 1.30 ist der Apfel an der Reihe :wink:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=-j3HGeENqEo[/video]

@Forger: (kommt grad recht für OnTopic^^) ein Fehlkauf ist das auf jeden Fall nicht!

@RonnieB666
Da muss ich mich wohl für meine Hochnäsigkeit entschuldigen. Projekt Brainstorm war nämlich wirklich nicht das, nach dem ich gesucht hatte. Trotzdem super Film, war die 10 Euro auf jeden Fall wert und die VHS war für gebraucht in einem tadellosen Zustand.
Als nächstes probiere ich “Stalker” aus (’ 79), mal schauen, ob der’s vielleicht ist.

MfG Forger

Nein, „Stalker“ ist es auch nicht - aber probier ihn auf jeden Fall aus :wink:

Tarkowski war seiner Zeit weit voraus, aber eigentlich sind seine Bilder sowieso „zeitlos“ - und wenn Du schon mal dabei bist, kuck Dir auch „Solaris“ von ihm an.

@ RonnieB666:

Ich bin vor gar nicht allzu langer Zeit auf meine neu entdeckte Liebe zu Filmen aus den 60ern bis 80ern gestoßen (Alarm im Weltall, 2001, Das Ding aus einer anderen Welt, Poltergeist, THX 1138, Blade Runner, Easy Rider, Einer flog über das Kukucksnest, Uhrwerk Orange, Unheimliche Begegnung der dritten Art etc.).

Mir scheint es so, als würdest du dich recht gut mit Filmen aus der Zeit auskennen. Einige hast du ja auch schon genannt. Könntest du vielleicht deine Top 10 Filme aus der Zeit benennen?

@ Forger:

Sorry, für den Missbrauch deines Threads :wink:

@The Ram: Ja, ich bin wohl so was wie ein „Cineast“, nur würde ich nicht damit hausieren gehen wie so mancher der sich damit wichtig machen will. Ich kenne einen, der Medienwissenschaften und Komparatistik studiert hat, und der einem dann mit Klugscheisserei auf den Sa… äh Nerv geht. Den hab ich aber mal ganz schön geärgert, als ich sagte „wenn ich gewusst hätte, dass es zu meinem Hobby einen Studiengang gibt, dann hätte ich das auch sofort studiert!“. Das meinte ich gar nicht böse, aber dennoch war man „not amused“, vermutlich wegen des verfänglichen Wortes „Hobby“ :wink:
Ich bin einfach „Filmfreund“, und das betrifft so gut wie alle Genres, von daher fällt es mir schwer, da 10 herauszupicken. Über alle Genres gesehen müsste es mindestens eine Top 100 geben…
Und man kann auch schlecht Äpfel und Birnen vergleichen, z.B. fallen mir zu Western spontan 3-5 ein: „Spiel mir das Lied vom Tod“, die „Dollar-Trilogie“, insbesondere „Zwei glorreiche Halunken“ und „Der schwarze Falke“. Die sind alle ein MUSS, wenn man Western mag - aber wer so was eben nicht mag, hat die gar nicht auf dem Zettel.
Ein sehr wichtiger Film für mich ist „The Blues Brothers“, weil der für mich der Kultfilm schlechthin ist im Bereich Musikfilm/Komödie.
Dann darf „Der Pate“ auf keinen Fall fehlen in einem Top-Ranking (Teil 1 + 2, vergiss 3!)
Aber auch „Einer flog über das Kuckucksnest“ gehört da natürlich hin (hast Du schon genannt) - Du siehst, das ist ganz unterschiedlich, deswegen lege ich mich da ungern fest.
Auch würde ich von manchen (wenigen) Regisseuren das Gesamtwerk empfehlen: Stanley Kubrick allen voran, sowohl „A clockwork organge“, „2001“ als auch „Dr. Seltsam“ sollte man kennen.
Akira Kurosawa ist für mich auch so einer (fängt aber schon in den 50ern an). „RAN“ z.B. (nein, nicht das Fussball-Magazin^^)
Alles von Monty Python, wobei ich „Der Sinn des Lebens“ am Besten finde: da gingen die am Weitesten mit ihrem Humor, und genau deswegen hörten die dann auch auf, sie wollten (oder konnten) es nicht mehr toppen.
Aber dafür gab es dann ja „Ein Fisch namens Wanda“.
Sci-Fi: „Blade Runner“ hast Du schon genannt, „Star Wars“ ist einfach der Bedeutendste, „Alien“ kennt man auch -ich empfehle aber vor allem „Soylent Green“ (s.o.), eine wirklich beeindruckende Dystopie und m.E. nicht so unwahrscheinlich. Evtl. ein Geheimtipp: „Silent Running“, noch ein Film von Douglas Trumbull.
Usw usf. ALso, wenn Du Anregungen suchst, dann kuck doch mal hier:
http://www.imdb.de/chart/top
Wenn man davon einen Film nicht kennt, lohnt es sich das mal nachhzuholen
:smt006
P.S. Der Film, der mich am Meisten beeindruckt hat in neuerer Zeit ist „The matrix“, aber der ist ja von 1999. Die Filme, die Du genannt hast, sind alle TOP, vor allem steht „Forbidden Planet“ (Alarm im Weltall) wie ein Fels in der Brandung des miesen Sci-Fi-Films der 50er, auch wegen seines innovativen elektronischen soundtracks!

Okay, dann liege ich ja gar nicht so falsch, denn “Der Pate 1-3” und “Dr. Seltsam” liegen noch verpackt und ungesehen im Regal :smt002
Der Western-Funke ist allerdings noch nicht zu mit übergesprungen. Weiß auch nicht so genau, was mich von dem Genre abhält.

RAN von Akira Kurosawa werde ich mal versuchen zu bekommen.

Hast du Alarm im Weltall schon in der Blu-ray Version gesehen :shock: Unglaublich was aus einem Film von 1956 rausgeholt werden kann!

Hab noch was zu “Sci-Fi” ergänzt… ich wär schon neugierig auf die Blue-Ray-Version, ich glaub es Dir. Aber ich hab gar keinen player dafür :oops:

Stimmt! Star Wars und Alien kommen ja auch aus der Zeit. Aber die Filme sind so zeitlos, dass sie mir gar nicht in den Sinn kamen…

Soylent Green und Silent Running habe ich mir notiert! Danke!

Da du ja großer Filmfan bist kann ich dir einen Bluray-Player wärmstens empfehlen. Bei ganz neuen Filmen bringt auch eine hochskalierte DVD mal ein schönes Bild. Aber gerade bei den alten Schätzchen fällt es extrem auf, wenn sie gut restauriert wurden.