Massengeschmack-TV Shop

Sonntagsfrühstück 7: Erlebnisse in der Bahn


#21

Keine Ahnung, wie zivilisiert Japan und China schon sind.

Schon Scheiße, diese übertriebenen Sicherheitsbestimmungen.

US-Amerikaner beneiden uns z.B. um unsere pünktliche Bahn, aber ich merke schon, dass hier ein Dogma vorliegt.


#22

Nein, kein bisschen.
Tatsachenbericht liegt vor.


#23

vor allem wohl auch um unser Schienen-Netz.


#24

Auto, wo du während dem fahren Arbeiten kannst? Es geht mir eher darum, dass man auch ohne WLAN Internet hat und für einen normalen reisenden sollte die eigene mobile Datenverbindung ausreichen.

Mit unpünktlichen Zügen hatte ich in den letzten Jahren absolut keine Probleme. Zumindest was die RB/RE angeht, kann ich nicht behaupten, dass da ständig irgendwas zu spät kommen würde.

Bei längeren Strecken ist natürlich das Risiko auf einen Verspätungsfaktor zu treffen selbstverständlich höher.


#25

Das auch. Es wird aber auch immer wieder ausdrücklich die Pünktlichkeit gelobt und über die Klagen der Deutschen gespöttelt. Seit Jahrzehnten.

Das bedeutet ja nicht, dass die Bahn alles richtig macht. Wenn sie auch nur halb so nachlässig mit ihren Zügen umgeht wie mit ihren Gebäuden, ist es ernsthaft lebensgefährlich, Zug zu fahren.


#26

Ehm eben nicht? Ich zahle den Aufpreis gegenüber einem Mietwagen bewusst, damit ich arbeiten kann.

Das ist doch unerheblich, wenn die bahn damit wirbt. Aber mich erinnert das grade wieder man die Geldabhebe-Geschichte. Scheiß Kunden, die Service einfordern, den man bewirbt.


#27

Aha? Hab ich hier noch nie gehoert, noch persoenlich nennenswerte Probleme mit Unpuenklichkeit gehabt. Und selbst wenn das irgendwelche Leute sagen, vllt ist das ja das gleiche Jammern auf hohem Niveau wie vice versa.

Hier nervt mich eher, dass man Tiere extra reservieren und bezahlen muss.

Edit: Und ja, der schlechte Ausbau.


#28

Habe leider keine Quellen parat. Würde behaupten, es mindestens bei Eric Hansen und Tuvia Tenenbom gelesen zu haben, nur sind das nicht gerade Textstellen, die man sich für spätere Verwendung anstreicht.

Dieses “Ach Gott, unsere Bahn ist so unpünktlich!” gehört hierzulande halt als realitätsunabhängiger Glaubenssatz seit jeher zum Standardprogramm. Darauf gründen ganze Kabarettistenkarrieren.


#29

Ich hab mich gefreut, dass Adam seit langem wieder mal bei MG auftaucht.
Aber er wirkte tatsächlich ziemlich arrogant-abgehoben und latent aggressiv.
In manchen Dingen hatte er nicht unrecht, nur: die Bahn kann man auch sachlicher
und weniger aggro verteidigen.
Nicht schön.
Ich hoffe, ich hatte einen falschen Eindruck.


#30

Die Pünktlichkeitswerte schwanken je nach Strecke stark, daher ist es nicht zielführend, aus den persönlichen Erlebnissen auf die Allgemeinheit zu schließen. Unter zugfinder.de kann man konkrete Nummern eingeben und bekommt die Pünktlichkeitswerte der letzten 30 Tage (mit Premium über längere Zeiträume).
Es gibt einige Strecken, auf denen der Fernverkehr tatsächlich keine gute Figur abgibt, dazu gehören zum Beispiel die ICs Hamburg-Dortmund. Hier mal drei Beispiele:

https://www.zugfinder.de/zuginfo.php?zugnr=IC_2229
https://www.zugfinder.de/zuginfo.php?zugnr=IC_2226
https://www.zugfinder.de/zuginfo.php?zugnr=IC_2026


#31

Keine Ahnung, wie die Bahn-Werbung aussieht, aber wenn die lautet, dass man in allen Zügen kostenloses WLAN hat, dann müssten sie auch versuchen das bereitzustellen.

Nur ging das aus Holgers Argument nicht hervor, denn dieses lautet “Der HVV schafft das auch und außerdem ist das heute Standard.” und diese Argumentation ist nun mal nicht nachvollziehbar.

EDIT: Also WLAN wohl eh nur im ICE und dann kann man das noch nicht mal vollumfänglich nutzen, weil man ansonsten gedrosselt wird. Die Bahn schreibt dazu:

“Bitte vermeiden Sie unnötige Datennutzung wie das Streamen von Videos und schalten Sie automatische Downloads Ihres Endgerätes aus. Andernfalls müssen wir Sie in der Geschwindigkeit limitieren, um andere Fahrgäste nicht unnötig zu beeinträchtigen.”

Bringt jetzt so oder so nicht viel^^


#32

Hömma, ich bin Pendler und habe das jede Woche mindestens 3x:
“Aufgrund [Technobabbel] in [Ort] fahren die Züge heute verspätet und unregelmäßig. Ein Ersatzverkehr ist [nicht] eingerichtet. Wir bitten, die Unnannehmlichkeiten zu entschuldigen.”
Ich kann den Satz bereits auswendig!


#33

Hamburg-Dortmund ist zumindest aktuell etwas “unfair”, weil auf einem Streckenabschnitt zwischen Münster und Dortmund die Gleise infolge des extrem trockenen Sommers abgesackt sind und nur noch langsamer gefahren werden durfte. Daher werden die Züge derzeit auch noch umgeleitet.
Der Streckenabschnitt Münster - Dortmund ist aber auch ein schönes Beispiel für ein politisches Versagen: Die Strecke wurde nach dem 1. Weltkrieg gebaut. Aus Geldgründen wurde sie zunächst nur eingleisig gebaut, aber der Bahndamm direkt breit genug gebaut, um ein zweites Gleis nachlegen zu können. Das zweite Gleis gibt es bis heute nicht, obwohl es im alten Bundesverkehrswegeplan im “Vordringlichen Bedarf”, der höchsten Kategorie, gelistet war. Und so kommt es, dass sich stündliche Regios und IC/ICEs auf dieser Strecke ein einziges Gleis teilen müssen. Wenn ein Zug Verspätung hat, summiert sich das auf diesem Teilabschnitt sehr schnell.


#34

Bahnfahren in Japan ist fast doppelt so teuer wie in Deutschland. Das ist der Preis für die Pünktlichkeit :joy:.


#35

Das ziehen der Notbremse von Holgi am Bhf hätte ein EVO Entgelt nach sich gezogen, da eine Notlage nicht bestanden hätte und dies den Bestand des “Gefählichen Eingriff in den Bahnbetrieb” darstellt.


#36

Das Thema gab es letzte Woche auch bei extra3:


#37

Dann waere das ganze vor Gericht gegangen und die Spendenuhr waere wieder bemueht worden … scnr :stuck_out_tongue:


#38

Ich hab mal von einem Bahnangestellten gehört “Verzögerungen im Betriebsablauf” sind in 90% der Fälle selbst mit Verspätung anreisende Bahnführer oder Bahnangestellte, die einfach verschlafen haben. :smiley:

Ich kenne eigentlich kaum Aussagen bei Verspätungen, die einem wirklich mal explizit sagen, was eigentlich passiert ist. ICE bildet da oft eine angenehme Ausnahme, die Zugführer dort geben oft ausführlich darüber Information, warum es nicht weitergeht.


#39

Naja wären nur 200 Euro :slight_smile:
Und sorry dass ich da mein berufliches klugscheißen darlegen musste, aber das Thema passt einfach zu gut :smiley:


#40

Ich hatte mal ein positives Erlebnis mit der Bahn.

Jung-Baru hatte keine Ahnung von ICs und ICEs und wollte nach Hause. Den normalen RE hatte ich verpasst und der nächste würde in einer Stunde kommen. Aber zu meiner Rettung kam ein IC!

Voller Überzeugung bin ich in den IC eingestiegen und dachte, dass mein Regionalticket Preisstufe B die auch abdecken würde. War ja nur eine Station.

Als der Schaffner kam, schaute der sich mein einfaches Ticket an, fragte mich, wo ich aussteigen wollte … und ging dann einfach weiter.

Ich habe erst einige Jahre später kapiert, dass ich für die Fahrt hätte ein eigenes Ticket kaufen müssen und dass ich dann das teuer hätte im Zug nachlösen müssen.