Sonntagsfrühstück #23: Erlebnisse an der Wohnungstür

Warum nicht, du bist Teil von ihr?

und weiter

Wieviel % wärest du den bereit zu “retten”?

Du drohst hier gerade eine Strafe an!?! So dass wird gemeldet, für missbrauch von Gewalt! So nicht freundchen. So nicht! :slight_smile:

Wie gesagt, ich spende jedes Jahr für ein Kinderheim (bei der Aktion geben die Kinder Wunschzettel ab und bekommen ein liebevoll geplantes Geschenk).

Und davon abgesehen spende ich noch für die Adventsnacht einer gewissen Unterhaltungsplattform im Internet namens Massengeschmack - gilt das auch? :joy:

Oder muss ich mich immer noch ganz schlecht fühlen?:thinking:

1 „Gefällt mir“

Ah ok, das ist also dein Ablasshandel. Erklärt zwar immernoch nicht warum du nicht gewillt bist die Welt zu retten oder wieviel % du denn retten würdest, aber immerhin dein “gutes Gewissen vor dir selbst”.

Nein.

Jein.

Ich kenne das Problem ungefragten Ärgers an der Wohnungstür eigentlich nicht. Wenn ich niemanden oder nichts (Paket o.ä.) erwarte, öffne ich nicht, wenn es klingelt. :man_shrugging:

3 „Gefällt mir“

@Polarstorm, könntest du bitte aufhören mit deinen Moral predigen, dass nervt langsam, niemand wird gezwungen Leuten zu helfen oder denen Geld zu geben. Außerdem fang du doch an die Welt zu retten, anstatt hier User anzugehen, weil sie es nicht tun.
Ich gebe desöfteren Bettlern etwas Geld, die durch die BVG laufen, allen anderen gebe ich kein Geld, wer weiß wo das am ende hingeht, jedenfalls nicht zu den betroffenen, eher zu den Hintermännern.

Vor ungefähr 8 Jahren kamen bei mir auch mal die Zeugen vorbei, habe diese allerdings sehr schnell abwimmeln können, da ich weder an Ihre Religion noch an Gott glaube und seit dem kommen die nicht mehr vorbei. Netterweise dürfen diese Leute einen auch nicht mehr auf der Straße ansprechen, da dies verboten wurde.

Das Zweite erlebniss war vor knapp 3 Monaten, da hatte ich naiver weise einen Strom Vertreter die Tür geöffnet und mir einen Vertrag andrehen lassen:man_facepalming:, konnte diesen allerdings sehr schnell wieder kündigen.
Ansonsten kommt hier kaum einer vorbei, außer dem Briefträger.

3 „Gefällt mir“

Ich find’s traurig, dass es als etwas besonderes zu gelten scheint, einem Freund in der Not zu helfen.

Ich hab letztens einem Freund vorgeschlagen, ab sofort ein Gemeinschaftskonto zu führen, damit jeder das nehmen kann, was er braucht und das einzahlen kann, was er hat. Wobei ich auch das eigtl eher für eine Kleinigkeit halte, wenn man generell gesellschaftlichen Wandel anstrebt.

1 „Gefällt mir“

Es wird sogar noch trauriger wenn es als Rechtfertigung oder “Beweis” herangezogen wird.

2 „Gefällt mir“

Okay, ich wollte ja eigentlich nichts mehr dazu schreiben. Leute, ihr kennt mich nicht, ich hab mich teilweise selber verschuldet um anderen Leuten zu helfen. Nur weil ich jetzt irgeiner random Person, die an meiner Tür klingelt nicht sofort all mein hab und gut gebe, werd ich in eine Ecke gedrängt.

Seid ihr noch normal? Wenn ich jetzt an eure Tür klingle und euch einen kopierten Zettel in die Hand drücke und um Geld bitte, gebt ihr es mir oder wie?

Es sollte normal sein in der heutigen Welt vorsichtig und aufmerksam zu sein und sobald es einen Indiz gibt, das eventuell etwas merkwürdiges vor sich geht, blocke ich dann entsprechend ab. Ja okay es könnte sich auch um einen von einem Mitarbeiter geschriebenen und kopierten Zettel gehandelt haben. Daran hab ich aber in der Situation einfach nicht gedacht, wird man da ja auch ziemlich überrumpelt.

Das mir aus so etwas hier ein strick gedreht wird und ich direkt in eine Ecke geschoben werde, finde ich absolut nicht okay. Und langsam fällt mir wieder ein, warum rund 75% der MG User, das forum scheuen. Es ist einfach toxisch und wenn man nicht 100% der Meinung anderer User ist, wird man direkt diffamiert und in eine Ecke geschoben.

10 „Gefällt mir“

Ich finde es interessant, wie umstritten eine Diskussion werden kann, obwohl sie im Grunde harmlos angefangen hat. Und zeigt auch auf, wie problematisch manche Themen in diesem Forum sein können (Und das eigentlich schlimme ist: niemand weiß vorher, was anschließend zu einem Forenkleinkrieg ausartet :confused: ).

Aus meiner Perspektive hast du nichts verwerfliches gemacht und für das was du geschrieben hast, kann und will ich dich auch nicht verurteilen (das stünde mir auch überhaupt nicht zu).

Warum eine Person aus dem „inneren Zirkel“ (zu dem ich mich auch zähle) in diesem Thread sich von deinem Beitrag so getriggert fühlt, erschließt sich mir nicht. Bitte lass’ dir versichert sein, dass er für sich alleine spricht.

Und nun wieder back2Topic:
Wir lassen bei uns niemanden rein, der unangemeldet an der Tür klingelt: Das gilt nicht nur für die Zeugen Jehovas, sondern zum Beispiel auch für die jungen Leute, die die örtlichen Stadtwerke jedes Jahr zum Jahreswechsel rumschicken - mit einem folierten Stück Papier um den Hals - zum Zähler ablesen.

Geld gibts bei uns grundsätzlich nicht. Mir sind Personen suspekt, die sich bis vor die Haustür trauen um nach Geld zu fragen. Ob sie ehrlich sind oder nicht, ist mir scheißegal. Verträge schließen wir ebenfalls keine an der Tür oder am Telefon ab. Wenn wir etwas wollen, gehen wir noch ganz klassisch in die Stadt zu einem Vertreter (Versicherung oder ähnlich) und lassen uns dort beraten.

Wenn mir jemand deshalb Herzlosigkeit unterstellen möchte: Viel Spaß, ist mir egal.

LG, Ronny

3 „Gefällt mir“

Öööhy!

Ich erhebe als " [Klugscheißer des hohen Rats der Weisen von Wandsbek]" Anspruch auf alleinige Wortführerschaft des „inneren Zirkels“. :smiley:

Ronny, es ging mir darum „wie“ sich hier einige Ausgedrückt haben, nicht um das Verlangen das gefälligst jedem geholfen werden soll ohne wenn und aber.

Wenn du jemanden aus dem “inneren Zirkel” aufgrund der Formulierung zerreißt, hole ich mir Popcorn und schau dem Treiben zu (oder fang halt mit an, mit Schlamm zu werfen)

Aber alle anderen genießen Welpenschutz - nimm an, dass es sich im schlimmsten Fall halt um eine unglückliche Formulierung handelt und lass es gut sein. Seit wir uns zurückgezogen haben, ist es viel lebendiger in diesem Forum geworden. Das ist eine Tatsache, die man nicht leugnen kann und ich für sehr gut und wichtig halte.

LG, Ronny

1 „Gefällt mir“

Zu Befehl oh großer weiser Kalif anstelle des Kalifen. :business_suit_levitating:

Meine Güte bist du naiv. Glaubst du auch an den Weihnachtsmann? Geh einfach mal auf den Alexanderplatz in Berlin. Da laufen seit Jahrzehnten dutzende Leute mit solchen Zetteln rum und mindestens genauso lange wird davor gewarnt diesen Leuten nix zu geben.

Ist das gleiche Spiel wie mit den angeblich Taubstummen-Leuten die spontan auch noch erblindet sind, durch die Cafes schlendern und “spenden” sammeln.

6 „Gefällt mir“

Oder durch die Berliner SBahn und dir einen Zettel zum unterschreiben hinhalten, da blocke ich regelmäßig ab.

1 „Gefällt mir“

Unbestritten ist, daß sowas teilweise betrügerisch und organisiert zugeht.
Natürlich ist es gut für’s Gewissen, generell davon auszugehen, daß man es mit solchen Leuten zu tun hat. Und billiger ist es auch.
Im Endeffekt macht das aber niemand, der es nicht doch irgendwie nötig hat.

2 „Gefällt mir“

Also wenn Flüchtlinge aus einem Flüchtlingsheim von den dortigen Mitarbeitern zum betteln geschickt werden, weil sie im Flüchtlingsheim nicht genug zu essen bekommen, dann findest du das plausibel genug, um damit zu argumentieren?

Also das Polarstorm das macht ist schon schlimm genug, aber du jetzt auch noch?

Vor einiger Zeit gab es hier in der Stadt wieder mal eine Bettlerschwemme von Leute mit Krücken. Wie mittlerweile bekannt ist werden den Leuten teilweise absichtlich die Beine gebrochen, um so Mitleid und mehr Geld zu bekommen. Dahinter stecken kriminelle Organisation. Insofern, ja, die Leute, die dort betteln, haben es nötig. Ihnen Geld zu geben verbessert ihre Situation nur nicht unbedingt und sorgt dafür, dass potenziell viel mehr Leuten dieses Schicksal droht.

1 „Gefällt mir“

Ja. Natürlich ist es nicht in Ordnung, DASS die dort nicht genügend Essen bekommen aber diese Tatsache macht sie zu Bedürftigen.

Ja, aber du kannst nicht grundsätzlich von dieser Situation ausgehen.
Wenn man das nämlich tut, dann ist es wie gesagt sehr beruhigend für’s Gewissen, wenn man nie was gibt. “Sind eh alles Gauner, ich hol mir jetzt erstmal nen Cheeseburger!”.

Mal ehrlich, keiner gibt jedem Bettler etwas. Wenn sich jemand entscheidet dann denen etwas zu geben, die nicht den Anschein erwecken zu so einer Drückerkolonne zu gehören, ist das doch i.O.

1 „Gefällt mir“

Natürlich nicht, das wäre selbstzerstörerisch. :smile:

Ja. Aber wenn man sich damit rausredet, daß das eh alles Verbrecher sind und deshalb nie etwas abgibt, dann ist das nicht i.O.

1 „Gefällt mir“