Massengeschmack-TV Shop

Sonntagsfrühstück #10: Erlebnisse im Kino


#21

Mein Traum wäre es, wenn aktuelle Kinofilme auch per Stream verfügbar wären. Gerne teurer… Hauptsache die Option, es im Heimkino sehen zu können. Ich habe gehört, dass es in Hollywood einen erlauchten Kreis gibt, denen dies ermöglicht wird. Habe mich immer gefragt, wieso das nie Thema war. Den Produktionsfirmen kann es doch egal sein, wie das Geld rein kommt… und Rücksicht auf Kinobetreiber müssen die doch eigentlich auch nicht nehmen.


#22

Kino macht mir nur noch wenig spass und deshalb verzichte ich gerne!

Erstens finde ich die Preise einfach enorm hoch und zweitens tut mir im Kino immer der Arsch vom langen sitzen weh! Relativ sicher habe ich dann auch noch nach ca. 60 Minuten Pippi Druck und bleibe dann natürlich sitzen, weil ich keinen nerven will und auch nichts verpassen will.

Also alles nur irgendwie stressig! Da guck ich mir lieber daheim einen Film an, drück auf Pause wenn ich es will, kann essen und trinken was ich will ohne einen Kleinkredit aufnehmen zu müssen und der Arsch tut mir auch nicht weh. Hin und zurück brauch ich auch nicht, da ich schon bin wo der Film läuft und er fängt an, wenn ICH es will.

Dazu kommt noch, das Kinos heute abartig laut sind. Finde ich auch nicht schön. Bei mir ist daheim die “Lautstärkeanpassung” aktiviert und so bekommt man alle Dialoge gut mit und in Actionszenen bleibt die Lampe an der Decke hängen.

Edit: Die Idee mit dem Stream finde ich auch toll und würde ich wahrnehmen, wenn die Preise dann ni nicht exorbitant hoch wären. Das wird es aber nicht geben, da die Gefahr eines Mitschnitts viel zu hoch wäre. Man bräuchte ja nur das HDMI Signal mitschneiden und hätte eine Kopie in 1a Qualität, die dann ruck zuck im Netz landen würde.


#23

Kino/FIlm ist eins meiner grössten Hobbies, letztes Jahr war ich 52x im Kino, was mein persönlicher Rekord war.

Meisstens ohne Probleme, aber es stimmt schon, dass ein beschissenes Publikum den Filmspass schon krass versauen kann. Ding ist, für viele hat Kino einfach nicht den Stellenwert, wie für echte Filmfreunde und so benehmen sie sich auch. Ich hab schon wirklich vieles erlebt (zB hat mal neben mir ne Tuss nacheinander Zigaretten gedreht), aber wohl mein schlimmstes Erlebnis war 2017, bei ner Vorstellung von “Killing Gunther”. Da war so ein Pärchen Anfang der 20-er, die sich unmöglich benahmen. Selfies mit Blitzlicht, laut miteinander gequatscht und wo Leute genervt die ansprachen, dass die endlich ruhig sein sollen, wurden die echt pöbelnd und einfach nur richtig Asi und ne ältere Frau haben sie gleich aus dem Saal gejagt (alte Fo*ze). Die hat auch Personal gesucht, aber hat wohl niemanden gefunden.
Das ganze hat sich dann so sehr eskaliert, dass es fast zur Schlägerei kam. Es war so laut, dass ich den Film nicht verstanden hab (muss man sich mal vorstellen, im Kino, bei der Lautstärke). Irgendwann wurde es denen zu bunt und setzten sich weg in die ersten Reihen, wo die trotzdem noch auf beleidigte Leberwurst machten (“Als ob ihr diesen “ernsten” Film so nicht folgen könntet…”. Wo klar war, dass der Film jetzt jede Sekunde enden würde, rasten die 2 aus dem Saal, bevor der Mob die bei Licht mal genauer anschauen könnte.

Witzig war auch bei mir bei dem (miserablen) Film “Noah”, wo ich in den Saal kam und in 2 Reihen Eimer auf den Sitzen waren und Wasser darein tropften :smiley: War schon etwas lustig einen Film über die Monsterflut so zu schauen, dass es die ganze Zeit tropfte.

Ich setzte mich auch gerne ganz an den Rand, weil dort selten Leute sitzen und so der Störfaktor deutlich weniger ist. Dass ich jetzt das Bild nicht genau in der Mitte betrachte nehme ich so gerne in Kauf.


#24

Mir persönlich wird der Kinogang vor allem dadurch vermiest, dass 3D heutzutage Pflicht zu sein scheint. Selten finde ich hier Kinosäle, die meinen gewünschten Film in 2D anbieten und ich finde das Tragen dieser Brillen einfach albern. In aller Regel schaue ich mir daher die Filme irgendwann nochmals in 2D an - daheim, weil ich dort mehr Ruhe habe, was den Kinobesuch zu gewissen Teilen ad absurdum führt.

Ich pflichte zudem allen bei, die von notorischen Smombies (benutzt das erfundene Kofferwort überhaupt noch wer?) umgeben sind. Das ist wahrlich unverständlich. Ich bezahle Eintritt, um dann während des Films auf dem Smartphone Nachrichten zu versenden? Das ist einfach Banane. Entweder genieße ich für 2h einen Film oder ich habe eben keine Zeit oder anderweitige Verpflichtungen, dann spare ich mir aber auch das Geld für die Karte.


#25

Naja, dieser 3D Mist blieb schon so viel zu lange im Trend. Viel länger, als ich vor gut 10 Jahren gedacht hätte. Aber von Pflicht würde ich nicht mehr sprechen. Ich habe eher den Eindruck, dass die Menschen eher normal schauen möchten als diese 3D Abzocke. Sieht man schon,dass früher bei nem Film es sagen wir mal von 6 Vorstellungen am Tag 4 in 3D waren, heutzutage ist es genau andersrum.

Das 3D ist auch furchtbar überflüssig, dieser Effekt mit den Sachen, die aus dem Bildschirm kommen, rechtfertigt noch lange nicht all die Schattenseiten. Das Bild ist dunkler, als Brillenträger trägt man 2 Brillen, das Bild ist viel verschwommener und es kostet einfach wesentlich mehr. Bis jetzt gab es nur 3 Filme, wo ich sage, dass sich 3D gelohnt hat.
Jackass 3D, Gravity und zuletzt Terminator 2 3D (obwohl ich letzteres auch gerne ohne 3D geschaut hätte, aber wurde so nicht ausgestrahlt). Aber zumindest war es nicht störend.

Hier gibt es auch die sogenannten 4DX Kinos, wo auch der Stuhl wackelt, passende Gerüche gesprayt werden (oder bei Nassen Szenen du angespritzt wirst) oder bei Wind ne Windmaschine rumbläst. Richtig alberner Zirkus, würde mir jeden Film versauen. Hat seinen Grund, warum solche Attraktionen in Freizeitparks nur 6-7 Minuten lang gehen


#26

Ich hab das letztes Jahr das erste Mal gehabt, dass es von dem Film, den ich sehen wollte, nur eine 3D-Version gab, und das kurz nach Kinostart. Ich habe mir den Film trotzdem angesehen, einen Mehrwert habe ich davon nicht gefühlt. Wenn also das nächste Mal ein Film nur in 3D läuft, werde ich verzichten.


#27

Zugegeben, ich wohne im Ausland, daher ist mein Eindruck sicher nicht repräsentativ, aber hier wird gefühlt ALLES in 3D gezeigt und du musst schon Glück haben, dass der gewünschte Film in 2D gezeigt wird. Insbesondere die Blockbuster werden quasi nicht in 2D gezeigt, was ich als sehr schade empfinde. Ich hoffe, dass sich das bald ändert.


#28

Ich wohne auch nicht in Deutschland (Ungarn), kann sein, dass diese Entwicklung dann doch nur regional ist. Hier gibt es auch nicht diese schamlose Abzockmethoden mit Loge und Überlänge. Da würde es Randale geben und das zurecht


#29

3D ist ein Tiefeneffekt und dieses ständige “Uh, da kommt was aus dem Bild” ist nur peinlich. Viele erwarten das ja, aber das hat nichts mit gutem 3D zu tun. Außerdem werden die Filme so gedreht, dass sie auch in 2D funktionieren und da liegt das Problem. In 3D dürfte es keine Tiefenunschärfe geben, dennoch wird man als Zuschauer gezwungen nur dort hinzuschauen, wo der Fokus ist, obwohl das nicht dem natürlichen Seheindruck entspricht. Auch verpufft der 3D-Effekt, wenn ständig Objekte am Bildrand auftauchen/verschwinden, vor allem wenn sie im Vordergrund sind. Das wirkt irritierend.


#30

Am schlimmsten im Kino finde ich die Studenten, am Kinotag im Kino nahe der Uni ist es besonders schlimm. Ständig wird der Sitznachbar eine Anspielung oder sonst was erklärt…

Generell finde ich Reden während des Films oder auch schon während der Trailer-Werbungen das schlimmste, da muss ich mich wenn ich nicht alleine dort bin immer arg zusammen reißen um keine Freundschaft zu zerstören. Steht für mich auf einer Stufe mit Leuten auf der Straße auf die Schuhe spucken;)

Dem Abspann kann ich mal so gar nichts abgewinnen, nichts wie raus!

Am besten ist Kino in den Vorstellungen um 23 Uhr, fast leer, still, dann noch ein Bier oder einen Wein in der Hand… die meisten Filme nehmen Toilettengänge auch nicht krumm, wenn man sie an geeignete Stellen legt.

Seh ich das richtig, dass Cinemaxx die Flatrate-Karten abgeschafft hat?


#31

Oh ja… da kommt mir das Grauen wenn ich an den neuen Tarantino denke, der dieses Jahr ins Kino kommt. Leider werden genau diese Wichtigtuer extrem nerven.


#32

Neben den besagten Nachos und Popcorns hasse ich es wenn jemand im Kino Bier trinkt! Da hat man dann ständig diesen Geruch von Bier in der Nase. Und glaubt mir, für jemanden der niemals Bier trinkt (wie mich), ist das nicht so angenehm.

Und natürlich ist es fürchterlich wenn man jemand vor sich sitzen hat dessen Kopf zu einem Teil ständig im Bild ist. Daher sitze ich auch gerne mal am Rand, wenn ich mal alleine im Kino bin.


#33

Wenn ich im Kino so entspannt bin dass ich welches trinke ist es so leer, dass es in 10 Sitzen und 5 Reihen Umkreis niemanden gibt. Trotzdem danke für den Hinweis, ich achte drauf, falls es mal nicht so sein sollte.


#34

Das mit den scheiss Kopf im Bild stimmt! Da sollte man sofort drauf schlagen! :wink:

Immer schön, wenn jemand mit über 2 Meter Körpergröße vor einem sitz. DAs ist einfach eine Frechheit.

Aber im Grunde ist das mal wieder eine Schuld des Kinos! Normal müsste jede Sitzreihe eine eigene hohe Stufe haben.

Meistens halten diese Arschlöcher dann ihre Birne auch nicht ruhig. Man merkt bestimmt garnicht, das mich dieses Thema schon beim schreiben ordentlich aufregt.


#35

Ähm… ich bin 1,94 und es ist wirklich nicht mein Problem, wenn jemand kleinwüchsig ist. Wenn Du mich von hinten anraunzen würdest wärst Du im nu noch 'n Kopf kürzer.


#36

Edit: Bevor sich jemand bedroht fühlt, ändere ich mal ab. Kann man auch falsch verstehen. Somit mein Beitrag: Das Echo muss man aber auch vertragen bzw. stellt man erst am Ende fest, wer ein Kopf kürzer ist.


#37

Natürlich kann man sich nicht über die Körpergröße anderer beschweren. :wink:
Aber es spricht auch eher gegen das Kino wenn sogar"normal"große von rund 1,80 mit ihrem Kopp im Bild sind. Da sind einfach die Sitzreihen “schlecht gestaltet”.


#38

Ich muss ehrlicherweise auch sagen, dass ich dieses Problem gar nicht kenne… zumindest nicht in den großen, in die ich für gewöhnlich gehe (Cinemaxx, UCI, Cinedom). Selbst in kleinen Programmkinos, die ich kenne, besteht das Problem nicht. Aber: Wir wissen natürlich auch alle nicht, wie klein Fred_Feuerstein ist :smiley:


#39

In den großen Kinosälen besteht das Problem ja in der Regel nicht.


#40

Mach dir keine Sorge. Bin groß genug um noch größere kürzer zu machen. Da bedarf es eh keiner Körpergröße, sonder der richtigen “Technik”.

Wenn man so groß ist, hat man gefälligst in der letzten Reihe platz zu nehmen. Falls das Kino aber so gebaut ist, das die Größe ganz sicher kein Prob Lem darstellt ist das alles Wurst. Ansonsten hat man auch daran zu denken, das es auch z.B. Frauen gibt, die gewöhnlich auch nicht all zu groß sind.

Oder man ist einfach asozial unterwegs und scheisst auf alles. Geht auch, aber gibt eben Echo.

Edit: Ansonsten könnte man ja der Logik folgen und geht mit extremen Blähungen ins Kino, isst und trinkt egal wie laut und wie stark es riecht…