Massengeschmack-TV Shop

Smalltalk |


#2975

Reden wir doch lieber über Kochrezepte.


#2976

Ist doch laut Threadtitel total ok. :>


#2977

Geil, mein Vorschlag fürs Sonntagsfrühstück wurde gewählt. :hugs: Lassen wir ordentlich die Sau raus, damit es was zu diskutieren gibt!


#2978

Ich hasse dich.


#2979

Ich mag dich auch. <3 :rynam_chocobo:


#2980

Ich merke, ihr wollt nur mit mir Flirten.


#2981

Kannst du unter Zuhilfenahme mehrerer Fußballmetaphern zusammenfassen, worum es in dem Video geht? Nur dann wird es etwas mit dir und mir. Oder nur dann nicht, je nach dem, was du willst. :smiley:


#2982

Das Ding muss rein.


#2983

Klar, warum elegant tänzeln, wenn man auch grätschen kann? :roll_eyes:


#2984

Es gibt zwei Arten von Menschen. Menschen die in der Dusche pinkeln und Menschen die lügen.


#2985

Deutschland ist ausgeschieden. Aber Sonntag wird noch um Platz 3 gespielt.


#2986

Halbfinale können deutsche Nationalmannschaften irgendwie nicht, aber egal, es war trotzdem spannend.
In einer Woche kommt der Super Bowl, das ist auch immer sehr spannend :slight_smile:


#2987

LOL.


#2988

Ich gebe es zu: Ich bin Heterosexuell. Ja, das ist für einen Mann ein schwerer Schritt das zuzugeben, aber ich möchte nicht mit einer Lüge leben, sondern mit einer Frau.


#2989

Pöse Zungen könnten behaupten, dass ihn dazu seine Ex-Frau getrieben haben könnte. Schließlich geht das mit einer Scheidung einher. Vielleicht ist er Bi und hat im Augenblick nur die Schnauze voll vom weiblichen Geschlecht. :smiling_imp:
Wie dem auch sei: Man kann ja bestimmte sexuelle Neigungen als “krank” ansehen - eine Krankheit sind sie damit allerdings nicht. Ich kenne jedefalls kein Virus, kein Bakterium oder Pilz, dass die sexuelle Präferenz “umkehren” kann.


#2990

Mir kommt das so vor, als hätte ich da mal was gelesen Ach ja, Schlaganfälle


#2991

Es ist halt so eine Sache mit persönlichen Bekenntnissen.
Man kann sie weder belegen oder dementieren.
Egal ob “Schwul durch Schlaganfall” oder “Hetero nach Gottes Eingriff” (alles schon gehört.)


#2992

Wie ist denn eigentlich der Stand der Wissenschaft. Ich meine die müssen doch Erklärungsansätze haben, warum Menschen eine bestimmte sexuelle Präferenz haben. Dann kann man auch überprüfen ob das mit dem Schlaganfall überhaupt in frage kommt.


#2993

Keine Sorge, du wirst schon nicht schwul. :roll_eyes:


#2994

damit fängt es schon an:

Fußfetisch, Analfetisch, Brustfetisch -> sexuelle Präferenz
heterosexuell, homosexuell, pansexuell -> sexuelle Orientierung

Die Unterscheidung ist durchaus sinnvoll, weil die Präferenz ja unabhängig von der Orientierung ausgelebt werden kann.

nein.

Ich versuch’s mal (mit medizinischem Hintergrund):
Das Stichwort heißt multifaktoriell. Genetik, Prägung, soziales Umfeld, Konditionierung, Geschlecht; alles hat vermutlich Einfluss, aber mehr als Korrelationen wird man in dem Bereich kaum herausfinden (wie zum Beispiel, dass fast alle Menschen mit Paraphilien männlich sind).
Fetische z.B. entstehen und verschwinden ab der Pubertät bis hin ins hohe Alter. Manche werden sich auch erst später ihrer Orientierung bewusst oder gestehen sie sich ein, was vermutlich stark mit früher Prägung oder “Erziehung” in eine Richtung zu tun hat, die man erst im höheren Alters schafft abzulegen.

Gesteuert und verarbeitet wird alles natürlich im Gehirn, maßgeblich beeinflusst durch hormonelle Abläufe. Eine Änderung im Testosteron- oder Östrogenhaushalt hat entsprechend Einfluss auf die Libido und ggf. auch bestimmte Vorlieben. Es gibt Menschen, die nach einem Hirntrauma (egal ob Schlaganfall, physisches Trauma, etc.) wie ausgetauscht wirken. Eine Verletzung in bestimmten Bereichen des Hirns kann dazu führen, dass man zwar Sprache denken kann, aber beim Öffnen des Mundes nur Kauderwelsch herauskommt, dass man eine (oder mehrere) komplett neue Persönlichkeit(en) annimmt, dass man plötzlich ein absolutes Gedächtnis/Gehör hat oder sich an jeden Tag seines Lebens bis auf die Minute genau erinnern kann.

Wir wissen Stand heute viel zu wenig, um sagen zu können, was alles möglich ist, wenn bestimmte Areale im Hirn zerstört, beschädigt, voneinander getrennt oder neu verknüpft werden. Warum sollte ein Hirntrauma nicht Einfluss auf die sexuelle Präferenz oder Orientierung haben; ich halte es für realistisch.