Massengeschmack-TV Shop

SeaWatch und Flüchtlinge in Seenot

#1

Ich würde sogar an Sea Watch spenden, wenn sie die Aufgefischten wirklich in den nächstgelegenen Hafen zurückbringen würden. :hugs:

1 Like

Smalltalk- Am Thema vorbei
#2

Das dürfen die ja aber nunmal überhaupt nicht.
Zum zehnten Mal:

Naja, immerhin.

1 Like

#3

“Ich war selbst kriminell, wer weiß das also besser als ich” :joy::crazy_face:

3 Likes

#4

Schon Bullshit im ersten Halbsatz.
“Ich war dabei” ist natürlich nicht gut genug.
Alles in dem Artikel ist nachprüfbar, du brauchst dich also nicht auf das Wort des Autoren verlassen.
Aber auch das sagte ich bereits mindestens 9 mal.

Aber Fakten sind deiner Ideologie ja grundsätzlich unterlegen, da kann man schon mal weiterhin unbeeindruckt von denen Falschbehauptungen in die Gegend pupsen.

1 Like

#5

Glaub nicht diese 6 Lügen! Nummer 4 brachte mich zum Weinen. Du glaubst nicht was am Ende geschah!

1 Like

#6

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Du bist einer von wenigen, glücklichen Auserwählten!
Verpasse nicht die einmalige Gelegenheit, Erkenntnis zu GEWINNEN!
Klicke HIER!

1 Like

#7

Bin wieder drauf reingefallen und hab geklickt. Aber wie immer bei Clickbait, war das Ziel des Links unseriös. :wink:

1 Like

#8

Natürlich. :slightly_smiling_face:

0 Likes

#9

Sind für dich eine linksradikale Internetseite und ein dort zitierter ideologischer Straftäter neutrale Quellen?

2 Likes

#10

Es ist alles verifizierbar.

1 Like

#11

Ernsthaft!?

0 Likes

#12

Defintiv. Warum sollte ich Spenden an eine Organisation gutheißen, die vorsätzlich Straftaten begeht und die kriminellen Machenschaften von Schleppern begünstigt und somit fördert? Diese Aktionen senden falsche Signale in die Herkunftsländer und verschlimmern die Situation.

Den Wiederaufbau eines der wichtigsten kulturhistorischen Meisterwerke menschlicher Baukunst in Zentraleuropa hingegen halte ich für extrem wichtig.

3 Likes

#13

Danke für die Klarstellung!
Hm… jetzt frage ich mich doch glatt, ob ich einfach mal in deinem Namen eine kleine Spende an Seawatch in die Wege leite…

Edit: Schade, man kann sein “Herzchen” nicht wieder zurücknehmen.

1 Like

#14

Das Schleppertum fällt für mich unter Vertragsfreiheit.

0 Likes

#15

Würde mich jetzt auch nicht bocken, mach doch ヽ(。_°)ノ
Die fehlenden 778,4 Mio. zum Überholen der ND werden es wohl nicht werden.
Aber das ist ja das schöne an der Freiheit, du kannst unterstützen, wen du willst. Und scheinbar sehen viele Menschen das gar nicht so unähnlich wie ich. (Man muss aber ehrlicherweise sagen, dass bei der ND viele Großspenden dabei sind)

Das habe ich auch schon hin und wieder versucht, ich weiß nur nicht wie lange die Phase ist, in der man es nicht kann.

Ja, Sterbehilfe auch, ist trotzdem illegal. Würde es mir auch anders wünschen. (Das hätte für die Schlepper ohne Staat und Gesetz aber vermutlich dann andere Konsequenzen, z.B. dass sie kein Hafen wird andocken lassen.)

1 Like

#16

Aus Gründen:

Smalltalk - Am Thema vorbei
(Das ist kein Poltikthread!)

0 Likes

#17

Der Hafen gehört eine Privatperson und die will Geld sehen.

0 Likes

#18

Die haben aber nur 1,6 Mio Gesamtbudget :scream:

0 Likes

#19

Die Schlepper haben mehr.

0 Likes

#20

Den afrikanischen Schleppern ist es aber egal, ob die Europäer andocken können. Warum sollten die einen italienischen Reeder bezahlen?

0 Likes