Schluss mit sexualisierter Werbung

Durch eine Freundin bin ich gerade auf eine Kampagne namens “Pink Stinks” gestoßen, die sexualisierte Werbung verbieten will.

Dafür haben sie -mit bisher mäßigem Erfolg- eine Petition an Heiko Maas gestartet:

Sehr geehrter Herr Maas,

nackte Frauenhintern, die Kontaktlinsen, Autoreifen oder Hundefutter bewerben oder pralle Brüste, die Baugerüste “verschönern”: Sexismus in der Werbung ist zu oft im Internet, auf Autos oder Plakaten in Deutschland zu finden.

Wir wollen keine Bilder mehr sehen, die Frauen als Dekorationsobjekte zeigen oder sexuelle Gewalt verharmlosen.

Ich wollte nun auch mal sexualisierte Werbung sehen. Wenn man sich schon darüber aufregt, muss es da ja massenhaft Beispiele geben.

Nun habe ich mir mal das Video zu der Kampagne angesehen, in dem für ganze 3 Sekunden ein paar Plakate zu sehen sind und der Rest mit billigen Animationen gefüllt wurde. Ist ja schonmal kein guter Start.

Eins dieser Beispiele ist ein Lexus-Plakat von 2012 (was aktuelleres gab’s wohl nicht), auf dem eine Frau neben einem Auto zu sehen ist:

Es handelt sich hierbei um ein Model aus einer Kooperation mit Sports Illustrated. Total sexistisch, dass die daneben rumsteht, ist ja klar. Dass diese neben dem (zugegeben, recht eintönigen und standardmäßigen) Plakat auch kreativ in Szene gesetzt wurde, indem Lexus eine Rennstrecke rund um ihren Körper gebaut hat, wurde natürlich nicht erwähnt.

Was haltet ihr davon? Ist diese Aktion wieder typisches Feminazi-Gelaber oder ist Werbung tatsächlich übersexualisiert und sollte eingeschränkt werden?

Ich finde Werbung tendenziell über-sexualisiert, habe aber gerade kein freiheitlich-demokratisches Werkzeug dagegen zur Hand.

Am problematischstem finde ich eigtl Werbe-Verhalten, welches (junge) Zielgruppen in Körper- und andere -Störungen treibt.

[QUOTE=schmatzler;449299]Dass diese … auch kreativ in Szene gesetzt wurde, indem Lexus eine Rennstrecke rund um ihren Körper gebaut hat, wurde natürlich nicht erwähnt.[/QUOTE]Oh wow, sooo viel erwähnenswerte Kreativität. Erinnert mich übrigens mehr an sowas: [SPOILER][/SPOILER]

Meiner Meinung nach eine völlig verlogene Debatte. Es gibt sexualisierte Werbung für beide Geschlechter. Nur heule ich nicht rum und fühle mich in meinem Selbstbild verletzt, nur weil ich nicht aussehe wie David Beckham. Werbung hat nun mal eine sehr plumpe Komponente, der Fokus auf die Zielgruppe. Und wenn man von zielgruppenorientierter Werbung spricht, dann arbeitet man immer mit Klischees - sowohl in dem was man darstellen will, als auch das, was angesprochen werden soll.

Es gibt echt wichtigere Probleme, aber das der (Third-Wave) Feminismus seit Jahren in einer Bedeutungskrise ist, sollte ja keinem ein Geheimnis sein.

Es gibt viel gefährlicheres, was das Selbstbewusstsein eher angeht als irgendeine Kackwerbung. Und das Sexismus hier wieder nur auf Frauen bezogen wird, ist wieder dasselbe Opfer-Bildnis seit immer.

[QUOTE=Rabasch;449303]Oh wow, sooo viel erwähnenswerte Kreativität.[/QUOTE]
Nun gut, ich gebe zu, dass Lexus nun nicht das Rad neu erfunden und sich etwas total Eigenes ausgedacht hat. Aber die Übersexualisierung kann ich hier nicht erkennen.

Nur weil ein Model sich dazu entscheidet, neben einem Auto abgelichtet zu werden, ist das doch nicht gleichbedeutend mit Sexismus. Es möchte halt niemand einen schiefzähnigen Typen wie mich neben einem Produkt sehen. :lol:

[QUOTE=schmatzler;449299]
Was haltet ihr davon? [/QUOTE]

Es ist anti-demokratisch.

[QUOTE=schmatzler;449299] Ist diese Aktion wieder typisches Feminazi-Gelaber oder ist Werbung tatsächlich übersexualisiert und sollte eingeschränkt werden? [/QUOTE]

Ja, ist es.

Natürlich nervt Sex in der Werbung. Ich finde es auch nicht prickelnd und wenn ein Produkt mit einer nackten oder halbnackten Frau beworben wird, assoziiere ich dies meistens mit mangelnder Qualität oder einem Lifestyle, der nicht zu mir gehört. Es wurde auch schon nahezu jedes Produkt mit einer halbnackten Frau beworben. Da bin ich mir sicher.

Aber -> Wenn das Model so dargestellt werden möchte, dann soll es eben so dargestellt werden.

Mein größtes Problem mit dem Video ist nicht etwa, dass es stümperhaft vertont wurde oder dass da wieder alles vermischt wird. Mein größtes Problem ist der Weg über ein Verbot. Es gibt nämlich zwei Möglichkeiten: Entweder Sex sells und die Leute kaufen wie blöde oder aber, Sex stinks und die Leute kaufen nicht. Das ist etwas, was marktwirtschaftlich geklärt werden sollte und nicht über staatliche Regulierung. Da Feministen aber immer nur nach Verboten rufen, bin ich prinzipiell dagegen. Wenn alles verboten würde, was Feministen ankreiden, hätten wir einen totalitären Staat, der sich alleine auf Moral beruft. Das hatten wir über Jahrhunderte und was das heißt darf jeder gerne selbst nachschlagen.

Fazit: Sex in der Werbung nervt mich, aber ein Gesetz ist das letzte, was dies regeln sollte. Jedenfalls, wenn man kein kleiner Diktator ist.

Ich habe die besagte Freundin eben gefragt wieso sie die Kampagne überhaupt geliked hat. Sie meinte, dass diese sogar von einem Kerl gestartet wurde (interessant) und sie viele Dinge gar nicht wirklich stören, die dort thematisiert werden.

Aber es gibt noch eine Negativbeispiel-Seite und da finde ich, sind schon unnötige Dinge zu sehen. Sky Vodka machen aus ihrer Werbung ja fast einen Amateurporno:

Ich halte ein Verbot gar nicht für umsetzbar.
Es muss dann jemanden geben der entscheidet, wann Titten eine krasse Verfehlung darstellen und wann Titten noch okay sind. Das kann man so pauschal gar nicht beurteilen und würde ewige Diskussionen nach sich ziehen wenn Hersteller 1 etwas darf, was Hersteller 2 so ähnlich machen will, aber nicht darf.

Man könnte natürlich gleich komplett die Darstellung von Möpsen verbieten, was aber sicher Verluste für die Dessous-Industrie bedeuten würde. Was diese Kampagne fordert, geht nicht.

[QUOTE=schmatzler;449322]Es muss dann jemanden geben der entscheidet, wann Titten eine krasse Verfehlung darstellen und wann Titten noch okay sind. Das kann man so pauschal gar nicht beurteilen und würde ewige Diskussionen nach sich ziehen wenn Hersteller 1 etwas darf, was Hersteller 2 so ähnlich machen will, aber nicht darf.
[/QUOTE]

Dann muss es einen “Werbe-Zensurrat” geben, der das entscheidet, und dann klopft Artikel 5 an die Tür und sagt: “Nope”. Auch der Ansatz, es als “unlauteren Wettbewerb” zu klassifizieren, zeigt wieder das da jemand keine Ahnung hat. Und das es ein Typ ist, kein Wunder - Ist ja nicht das erste Mal, das ein Kerl in vorauseilendem Gehorsam gegenüber den Feminazis agiert. Der stellt sich bestimmt noch hin und behauptet stolz, er wäre Feminist.

Aber Hauptsache immer gleich alles verbieten wollen, was einem gegen den Strich geht. Da gilt Meinungsfreiheit halt nur von dem einen zum anderen Ende des eigenen beschränkten Weltbildes.

[QUOTE=schmatzler;449322]Man könnte natürlich gleich komplett die Darstellung von Möpsen verbieten[/QUOTE]

Darauf würde es aufgrund der von dir genannten Gründen auch hinauslaufen. Natürlich ist Sex ab einen gewissen Grad ekelhaft. Besonders wenn es so dargestellt wird, wie in der Vodka Werbung, die ja so einige unschöne Gedanken hervorbringt. Nichtsdestotrotz wurde über Generationen hinweg gegen die Prüderie gekämpft, auch auf feministischer Seite. Grund war, dass Frauen bzw. ihr Körper tabuisiert und als etwas “Schmutziges” empfunden wurde. Damit wurde die Frau als natürliches Wesen negiert, welche sich für sich selbst öffentlich schämen muss. Der Befreiungskampf der Feministen der 70er ging nicht zuletzt über das Zeigen des Busens in der Öffentlichkeit bestritten, um zu schocken und die Prüderie zum Kampf heraus zu fordern.

Der heutige Feminismus geht halt in Richtung starker sozialistischer Forderungen. Ein starker Staat, der aufgrund einer normativen Moral die Bevölkerung bevormundet und dem Menschen diktiert, welche Form von Moral er zu leben hat.

Ganz gleich, wie man zu Sex als Werbekonzept steht, sollte man das als freier Demokrat ablehnen und die Freiheit verteidigen. Würden solche Überlegungen vernünftig, wissenschaftlich und sachlich geführt werden, wäre ich sogar dabei zu sagen, dass wir uns durchaus überlegen sollten, was Sex mit z.B. heranwachsenden Menschen macht, wenn sie damit in den Medien konfrontiert werden. Es gibt ja Untersuchungen, die aufzeigen, dass z.B. Kinder, die sehr früh regelmäßig Pornos schauen, Aggressionen entwickeln.

Aber Feministen machen halt das, was sie immer tun. Sie sind intellektuell überfordert und versuchen zu töten, was sie nicht mögen. Eine sehr primitive Herangehensweise. Nachbar nervt mich, Keule, bumm bumm, Problem gelöst.

Ich stimme ja zu, dass ein Verbot falsch ist. Aber ich habe das Gefühl, dass hier eh nur Maskulinazis sind, um mal bei eurem Jargon zu bleiben.

@menag

Maskulinisten sind genauso dumm. Sollte man rauslesen können. :stuck_out_tongue:

Da hast du wohl Recht. Es kommt selten vor, dass hier alle einer Meinung sind. Aber vielleicht trauen sich die Leute die diese Kampagne befürworten würden, gar nicht hier zu schreiben. :wink:

Auf der Facebookseite von denen bekomme ich schon mehr Gegenwind.

Ich seh da jetzt insgesamt fünf Kommentare, die bei mir nicht geladen werden. :frowning:

Here…just for you. <3



(Namen nicht zensiert, da eh öffentlich.)

Okay, Danke. :slight_smile:

Das, was Saskia da schreibt, ist eben die intellektuelle Überforderung, die ich meinte. Der Clip nochmal für alle hier:

„Leicht“ zielt hier darauf ab, dass man mit der Mode auf nichts verzichten muss. Man sieht dennoch gut aus und muss sich nicht schlank hungern. So habe ich den Clip verstanden. Da ist nichts Diskriminierendes, da es einfach nur ein Thema behandelt, was ja im realen Leben so stattfindet. Jetzt kommen die ersten Sonnenstrahlen und die meisten Frauen UND Männer in meiner Umgebung rennen wieder ins Fittnessstudio. Genauso wie Magnum im Sommer das Bedürfnis nach Eis aufgreift und Milka das Bedürfnis nach Süßigkeiten. Ich sehe da keinen Sexismus, nur eine Überinterpretation aufgrund eines ideologischen Tunnelblicks.

Mein Problem ist eher, dass, wie das ja so oft der Fall ist, der Durchschnittsmann sich auch mal als Opfer sehen will und, da dies ja im Normallfall eben nicht so ist, sich deshalb ein imaginiertes Feindbild konstruiert welches er im selben Atemzug mit der Shoa, dem größten Menschheitsverbrechen, vergleicht, indem er das Feindbild als Naziähnlich oder -artig charakterisiert. Dies mündet dann in der wundervollen Bezeichnung “Feminazi”. Was diese “Feminazis” allerdings mit “Nazis” gemein haben sollen bleibt unbeantwortet. Wollen sie jemanden in Konzentrationslager stecken? Gibt es irgendwelche “Untermenschen” in der “Feminazistischen Ideologie”?

Amüsant ist die ständige Projektion.

[QUOTE=DeeperSight;449332]Aber Feministen machen halt das, was sie immer tun. Sie sind intellektuell überfordert und versuchen zu töten, was sie nicht mögen.[/QUOTE]

[QUOTE=schmatzler;449308]Nur weil ein Model sich dazu entscheidet, neben einem Auto abgelichtet zu werden, ist das doch nicht gleichbedeutend mit Sexismus.[/QUOTE]

[QUOTE=DeeperSight;449312]Wenn das Model so dargestellt werden möchte, dann soll es eben so dargestellt werden.[/QUOTE]

Du möchtest das. Das Model verdient damit ihr Geld. Ob sie so dargestellt werden möchte weißt du doch garnicht. Ich bezweifle, dass sie zu einem Photoshooting eingeladen wird und plötzlich sagt: “Ich möchte halbnackt neben einem Auto fotografiert werden!!”. Komisch, dass du bei Prostituierten dann plötzlich die komplett gegenteilige Meinung hast.

Ich bin wenigstens mal wieder amüsiert.

[QUOTE=ExtraKlaus;449306]Und das Sexismus hier wieder nur auf Frauen bezogen wird, ist wieder dasselbe Opfer-Bildnis seit immer.[/QUOTE]

Oh wunder! Kleiner Tipp: Frauen sind wesentlich öfter Opfer von Sexismus als umgekehrt.

[QUOTE=menag;449351] Gibt es irgendwelche “Untermenschen” in der “Feminazistischen Ideologie”?[/QUOTE]

Ja. Nennt man “Männer”. Aber Du bist ja selbst ein Mädchen, deswegen weißt Du das nicht (oder tust so).

//youtu.be/ZUpUqbdDPZs

[QUOTE=menag;449351]Du möchtest das.[/QUOTE]

Hast du meine zig Äußerungen über sexualisierte Werbung überlesen? Vermutlich. Es ermüdet mich wirklich.

[QUOTE=menag;449351]Frauen sind wesentlich öfter Opfer von Sexismus als umgekehrt. [/QUOTE]

Das stimmt nicht. Wir wissen es nämlich nicht. Sexismus gegen Männer ist ein Gegenstand, der kaum bis gar nicht untersucht wurde. Das ist so, als hättest du zwei Teiche und nur einen davon auf Fische abgesucht. Jetzt sagst du, dass der eine Teich definitiv mehr Fische beinhaltet als der, den du dir nicht einmal angesehen hast. Natürlich gehen dann auch die Statistiken in die Richtung, wenn du mit der Methode dann forschst. Ganz klar.

[QUOTE=Lachendrord;449354]Ja. Nennt man “Männer”. Aber Du bist ja selbst ein Mädchen, deswegen weißt Du das nicht (oder tust so).[/QUOTE]

Nein, bin ich nicht. Aber echt gutes Argument.
Juden dürfen sich also nicht über Antisemitismus beschweren.
Schwarze nicht über Rassismus.

Aber das supergute Argument “eine Freundin sieht das aber auch so wie ich!!!” gilt natürlich trotzdem. Ist ungefär auf dem Niveau eines Nazis der den jüdischen Holocaustleugner auspackt.

Edit:

[QUOTE=DeeperSight;449355]Hast du meine zig Äußerungen über sexualisierte Werbung überlesen? Vermutlich. Es ermüdet mich wirklich.[/QUOTE]

?! Du findest die Werbung doch garnicht sexistisch, sie fällt also offenbar nicht unter deine zig Äußerungen über sexualisierte Werbung.
Davon abgesehen sind für mich diese Äußerungen ähnlich dem Lippenbekenntnis gegen Rassismus von AfD Politikern. Wenn man ständig das Gegenteil predigt, wirkt es einfach nicht glaubhaft.

[QUOTE=menag;449359]Nein, bin ich nicht.[/QUOTE]

Wenn du kein Mädchen bist, warum dann der Avatar? Moment, haben sie dir etwa schon… :shock:

Geil. Seite 2 und wir sind schon beim Thema Hitler. Der Thread wurde ja schnell zerstört.