Sarrazin und ZDF

Zusammen mit einem Kammerateam des ZDF besuchte ausgerechnet Thilo Sarrazin Berlin Kreuzberg.
Dort wurde er, verständlicher Weise, nicht gerade begeistert empfangen.
Jetzt werfen Kritiker Sender und Sarrazin vor einen Eklat absichtlich herausgefordert zu haben.

Na, was meint ihr dazu?

Normal. Sarrazin ist ein MedienTroll. Als solcher ist es sein Job solche Eklats herbeizuführen.

Edit:
Warum ist es denn der Thread mit dem Thema “Songs mit unvergesslicher Lyrik” schon geschlossen?! Ich wollte gerade den “Arschficksong” posten! :mrgreen:

Natürlich war das Kalkuliert, dass sich das ZDF aber da mit Reinziehen lässt ist peinlich für die öffentlich rechtlichen…

Und BILD springt natürlich auch drauf an, haben aber vorsorglich die Kommentarfunktion abgeschaltet

Warum soll er nicht war ja mal Senator dort.

Und eine Frechheit ihn den Zutritt zu verweigern. Währe es anderst rum gewesen, eine deutsche Gasstätte hatte einem Ausländer den Zutritt verboten währen sofort mal wieder Lichterketten aufgezogen.

Man hat Sarrazin aus der Türkenzone – Verzeihung, aus dem Multikultigebiet – vergrault. Ohne die Kameras hätte der couragierte Mann den aggressiven türkischen Mob und seine nützlichen Gehilfen voraussichtlich nicht unverletzt überstanden. Solche Gebiete mit einheimischer Minderheit werden oft sehr effektiv von gewaltbereiten Migranten organisiert, die per Handy rund um die Uhr vernetzt sind.

Mehr oder weniger offen verfilzt sind diese expansiven sozialen Parallelgebilde – die oft islamische Bethäuser oder “Deutsch-Türkische Kulturvereine” als kleine lokale Oranisationsbasen nutzen – mit Milli Görüs oder der Vorzeigeislamisierungsorganisation in Deutschland, der türkischen DITIB.

Freiheitlich denkendere Türkeistämmige wissen, dass man sich mit diesem Filz besser nicht anlegt, wenn man nicht Probleme bekommen möchte – daher auch die “freiwilligen” Absagen des türkischen Unternehmers und des alevitischen Gemeindevertreters. Besonders die Aleviten haben schon in der Türkei erlebt, wie mit Abweichlern umgegangen wird.

Wenn Probleme auftauchen, kommen Linke in der Regel mit der Floskel “die Gesellschaft trägt Schuld”. In diesem Fall haben sie damit nicht gänzlich Unrecht. Wir haben diese Entwicklung jahrzehntelang beobachtet und sie zugelassen. Wir? Ja, wir Deutschen. Denn unsere Vertreter können wir an- und abwählen – wenn es demokratisch zugeht.
Die wenigen Menschen wie Sarrazin stören dieses System – deshalb wurden auch diesmal wieder die Wespen aufgescheucht. Hat schon jemand mal versucht, einer aufgescheuchten Wespe mit Argumenten zu begegnen? Wohl kaum! Man kann nur versuchen, still zu halten, bis sie abhaut.

Man hat Sarrazin aus der Türkenzone – Verzeihung, aus dem Multikultigebiet – vergrault. Ohne die Kameras hätte der couragierte Mann den aggressiven türkischen Mob und seine nützlichen Gehilfen voraussichtlich nicht unverletzt überstanden. Solche Gebiete mit einheimischer Minderheit werden oft sehr effektiv von gewaltbereiten Migranten organisiert, die per Handy rund um die Uhr vernetzt sind.

Dem kann jeder normal denkende Mensch zustimmen. Endlich mal differenzierter und realitätsnaher Kommentar!

Ohne die Kameras hätte der couragierte Mann den aggressiven türkischen Mob und seine nützlichen Gehilfen voraussichtlich nicht unverletzt überstanden. Solche Gebiete mit einheimischer Minderheit werden oft sehr effektiv von gewaltbereiten Migranten organisiert, die per Handy rund um die Uhr vernetzt sind.

Natürlich! Da spricht der Kenner aus ihnen heraus, der Allwissende, der jahrelang in Problembezirken lebte. :smt023

@ kalyptus;
Mittlerweile müsstest du doch wissen das eine kritische Auseinandersetzung mit der türkischen Gemeinschaft in Deutschland in diesem Forum unerwünscht ist. Lass es einfach.
Edit: Ich selbst bin übrigens mittlerweile ein großer Freund von asozialen, pöbelnden Türken-Mobs, also bitte nicht wieder kommentarlos meinen Post löschen :wink:

Ich hab mich schon ein wenig erschrocken als ich heute im Laden die Schlagzeile der Bildzeitung las von wegen “Sarrazin aus Türkenlokal geworfen” oder so ähnlich und ich mir dachte: “Gut gemacht, Leute.”

Deutschlands verdientester Senator ist ja nicht aus dem Lokal geschmießen worden, er wurde nur nicht mehr bedient, was ich in diesem Fall nachvollziehen kann. Der Inhaber, türkischstämmiger Unternehmer, kann sich ja aussuchen, mit wem er Geschäfte machen will. So wie Deutschlands klügster Banker die Freiheit hat seine Gedanken, aka Wahrheit™, zwischen zwei Buchdekeln zu verkaufen, kann sich der Unternehmer aussuchen mit wem er Geschäfte machen will.

Hat TS nicht schon genug Bücher verkauft oder warum gibt er auf dieser ungewöhlichen Werbetour seinen Gesprächspartnern immer die selbe Empfehlung , erst mal sein Buch zu lesen. Diese penetrante Berichterstattung erinnert mich sehr an die über Brangelina oder Michelle Hunziker.

@Sarrazin, kalyptus, Klassenfeind
Auf die Gefahr hin mal wieder Selbstgespräche zu führen:
Fütterungszeit ><((((º> <)))>< <)))><

Ich kann solche Personenkulte nicht verstehen, egal ob für Adlige, Medientrolle, Fernsehkritiker oder Kabaretisten. Kein Mensch hat es verdient nur aufgrund seines Namens auf ein Podest gestellt zu werden. Die meisten Menschen müssen sich jeden Tag aufs Neue beweisen, wenn man die richtige PR hat muss man das manchmal gar nicht.

Und für mich klingen solche Kommentare von Fans gehypter Personen immer so nach Geheule und Gejammere. Entweder klingt es wie jahaa, unser Held oder wie neiiiiin, warum seid ihr alle so gemein zu ihm. So jetzt geb ich mir noch selber einen ><((((º>

Ach und um das Argument “Du … ja auch…” vorweg zu nehmen, ich kümmere mich 0 um Sportler, Musiker oder was auch immer. Ich habe einen wagen Respekt vor Leuten, die man nach Jahrhunderten noch kennt, wie Archimedes oder Leonardo, aber das wars auch schon.

Ja, und nicht nur das, ich arbeite sogar in einem. Und das seid übe35 Jahren.

Naja Kalyptus hat ja auch Angst, dass der Islam Deutschland übernehmen wird und so weiter… und dann die ganzen dreckigen Ausländer, die pöbeln einem nur auf der Straße an… Und seine Meinung darf man auch nicht sagen… Sarrazin wird verboten seine Meinung zusagen blablabla.

Ich weiß ja nicht im welchem Land er wohnt… und wenn die Kirche Deutschland übernimmt ist das OK?
Deutschland ist ein sehr sicheres Land, da kannst du auch durch Problemviertel gehen ohne abgestochen zu werden. Andere Länder haben da mehr Probleme (England z. B. ins East-End traut man sich wirklich nicht :roll: )

Glaubst du nicht auch dass diese Probleme nicht eher daher kommen, dass es so große gesellschaftliche Unterschiede gibt zwischen Unter- und Mittelschicht gibt? Aber nein die Ausländer schnorren hier ja nur Staatsknete… Also eine Sache kannst du mir glauben, Hartz 4 ist kein schönes Leben, das Geld reicht hinten und vorne nicht, aber nein die schwimmen in Reichtum :roll:

Sarrazin genießt extreme Meinungsfreiheit. Sein Buch ist nicht so kontrovers, weil er sich mit Migration und ihren Folgen negativ auseinander setzt, nein, es ist kontrovers, weil er verdammten Sozialdarwinismus predigt. Er labbert ganz offen darüber, wie schlimm die Gene von Ausländer seien usw. Fürchterlich. Einfach nur entsetzlich. Braunes Gedankengut unter Sozialkritik verpackt. Deswegen hat der Mann keine Aufmerksamkeit verdient. Seriös ist sein Buch nicht, die meisten wissenschaftliche Beweise fehlen. Ein Klientelbuch für Menschen, die für Probleme meist finanzieller Art einen Sündenbock brauchen und ansonsten von der Thematik der Migration überhaupt keine Ahnung haben und nicht ein Fachbuch darüber gelesen haben. Warum habe ich keinen Job, haja, wegen den Ausländern. Mach dir das Leben leicht. Und wenn man bedenkt was für eine mediale Plattform Sarrazin bekommen hat, soviel kostenlose Werbung von den Öffentlich-Rechtlichen, Bild und der ganze Rest um seinen 22,90€ Schmöker zu verkaufen, der perfekte Clou… So viel Geld wie Sarrazin… Ich glaub ich schreib ein unseriöses Buch im gequälten deutsch mit ein paar populistischen Themen, dann werde ich auch so reich. Verdammt… Ich bin nicht berühmt dann funktioniert das ja leider nicht :frowning:

Die Öffentlichen hätten und sollen diesen geldgeilen Sack ignorieren müssen, weil eine so unsachliche Diskussion brauchen wir, trotz der Probleme die existieren, garantiert nicht.

Anscheinend lassen die Verkaufszahlen für Thilos Buch langsam wieder nach. Er muss wieder um jeden Preis Aufmerksamkeit erregen, um wieder mehr Exemplare von seinem Buch unters (dumme) Volk zu bringen - notfalls eben mit einer PR-generierten Beinahe-Schlägerei mit einem türkischen Lokalinhaber. Der Typ ist echt ein armseliges Würstchen… :smt082
Nimm’s nicht so schwer, Thilo: Jeder C-Promi - und sei er kuzzeitig noch so bekannt - kann nicht ewig im Rampenlicht stehen. Selbst Naddel oder Zladtko sind irgendwann wieder in der Versenkung verschwunden - und sie sind nicht dran gestorben. Du wirst es also auch überleben. Und zur größten Not kannst du ja noch ins Dschungelcamp gehen.

Und bevor die üblichen Heulsusen wieder anfangen, hier rumzujammern, wie schrecklich man das arme, kleine, wehrlose Thilo in Deutschland dikriminiert: Diskriminierungsgesetze gelten nur fürs öffentliche Leben und für die Arbeitswelt. Ein Lokal ist rechtlich genauso wie eine Wohnung ein Privatgrundstück. Das heißt: Wen ein Wirt in seinem Lokal duldet, ist reine Privatsache - für die Entscheidung DARF ein Wirt auch NICHT kritisiert werden. Ein Wirt darf genau so wie ein Hausbewohner völlig frei entscheiden, wen er auf seinen Grund und Boden duldet und wen nicht.

@kalyptus

Dann musst du eigentlich große Probleme haben, deinen eigenen Post ernstzunehmen.

Ohne die Kameras hätte der couragierte Mann den aggressiven türkischen Mob und seine nützlichen Gehilfen voraussichtlich nicht unverletzt überstanden.

:smt005
Übrigens: Ohne ein Kamerateam, das ihm dabei hilft, im Mittelpunkt zu stehen, und noch mehr Geld mit seinem sagenhaften Buch zu scheffeln, hätte sich dieser “couragierte Mann” gar nicht erst die Mühe gemacht, da rumzulaufen. Oder glaubst du etwa, es ist sein Hobby, durch Ausländerghettos zu laufen und sich dort anpöbeln zu lassen? :smt011

Also auf der Spiegelbestsellerliste ist es ja nicht mehr :smiley:

Mittlerweile müsstest du doch wissen das eine kritische Auseinandersetzung mit der türkischen Gemeinschaft in Deutschland in diesem Forum unerwünscht ist. Lass es einfach.

Das wäre mir neu dass das hier nicht erwünscht ist… Naja so kann man auch eine Ausrede finden, wenn man zu dem Thema nicht sachlich diskutieren kann. Meistens kommt eine polternde These islamistische Ausländer-Inversion kommen nach Deutschland um das Land zu vernichten. Dann fragt man wie man zu diesen Äußerungen kommt, dann kommt als ich mit einer Freundin unterwegs war, wurde die angemacht (machen ja nur Ausländer niemals Deutsche :D), dann fragt man nach keinen subjektiven Einschätzungen sondern Beweise, wie Studien, Bücher, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen, dann werden irgendwelche Links zu Bildartikel gepostet wo ein Ausländer irgendwo irgendwas gemacht hat (muss nicht Deutschland sein). Anschließend werden noch ein paar Eindrücke rausgehauen, die so stichfest sind, wie jemand seine Meinung, er möge keine Weißwürste.

Bei Nullsachlichkeit und nur noch Beleidigungen wird dann der Thread geschlossen und jeder wundert sich… ist man echt so ignorant?

Back zum Topic:

Sarrazin hat diese Aktion nur gemacht um ein paar dumme zu finden, die ihm rauswerfen, dann kann er wieder laut jaulen was für ein Opfer er ist. Hätte er das wirklich ernstgemeint, wäre er da ohne Kamerateam hingegangen, aber dazu hat er ja keine Eier in der Hose und er muss das Klischee bedienen, vom armen Deutschen, den die Ausländer hassen, weil er sie kritisiert. Was für ein armes Würstchen. Auf sein Geld bin ich allerdings sehr neidisch :smt005

Noch ein lustiger Fakt, obwohl Sarrazin angeblich soviel gesellschaftliche Beachtung bekommen hat, gibt es bis jetzt noch immer keine nennenswerte „Sarrazinpartei“, die die Werte von Sarrazin in die Politik bringen will.

Ein Punkt fällt mir noch mal zu „Deutschland schafft sich ab“ ein: Jeder kann kritisieren, aber Lösungsvorschläge bringen nur wenige ein und auch im Buch steht kein einziger Lösungsvorschlag drinnen, der sich ernsthaft umsetzen lässt.

Wir haben ein gesellschaftliches Problem der Ghettobildung, herrumpolemisieren geht aber gar nicht, Fakt ist, die Kriminalität ist seit Jahren im Sinken, dass Menschen mit Migrationshintergrund da häufiger auffallen ist logisch, sie stehen meist am Ende der Gesellschaft und sind für Kriminalität leichter anfällig. Ich würde ja sehr gerne sachlich darüber diskutieren und ernst gemeinte Lösungsvorschläge hören, aber nein immer wird nur daran rumgeritten das Problem zu definieren, anstatt mal Ideen zu präsentieren, so stark ist hier die Meinung von manchen Menschen eingebrannt, dass sie keinen Millimeter davon abrücken.

Viele Ausländer haben Probleme mit der deutschen Sprache, keine Frage. Als mein Vater nach Deutschland gekommen ist, ist er jeden Tag in die VHS gerannt und hat deutsch gelernt und selbst er hat jetzt immer noch starke Rechtschreibprobleme. Da er in Griechenland Techniker gelernt hatte, hatte er es um einiges leichter einen Job zu finden, als Wirtschaftsflüchtlinge, die keinerlei Qualifikationen haben. Für ihn hat die Integration geklappt, auch weil bei ihm alles perfekt gepasst hat.

Wenn ein Kind in der Schule nicht richtig deutsch kann, weil die Eltern dazu nicht fähig sind, die Sprache dem Kind bei zubringen, dann liegt es an der Schule diese Probleme auszubügeln, damit auch dieses Kind eine Chance hat, wie jedes anderes Kind. Meistens landen solche Kinder aber auf der Sonderschule/Hauptschule, weil ihr offensichtliche Defizite nie bekämpft wurden.

Natürlich ist erstmal jeder dafür verantwortlich selbst sich zu motivieren, aber nicht jeder Mensch kann sich selbst genug in den Arsch treten weiter zu machen und alle Schwierigkeiten zu meistern, als Kind ist man nicht ohne Grund nicht erwachsen und braucht im Leben Hilfe. Da es diese HilfenJahrzehnte lang nicht gegeben hat, sollten wir uns echt nicht wundern.

Vielleicht kommt hier von der Gegenseite mal ernst gemeinte Antworten und eure Meinung wird nicht ignoriert aber Fakten verdrehen und Rumkreischen, das kannst du hier im Forum auch bei keinem anderem Thema machen.

Ach, komm, Klassenfeind. So ignorant bist du nicht. Du tust den anderen Forummitgliedern gerade wirklich Unrecht. Ich kann mich Malus wirklich nur anschließen. Selbstverständlich sind zumindest viele in diesem Forum daran interessiert, kritisch über dieses Thema zu diskutieren.
Nur: Wenn man wie Sarrazin und seine Fans einfach sagt: “Ausländer = Asi / Deutscher = Vorbildlicher Bürger” dann ist das nicht KRITISCH, sondern einfach nur DENUNZIATORISCH auf unangenehmste Weise. Solches Schwarz-Weiß-Denken ist, wie Malus schon bemerkt, überhaupt nicht zielführend, sondern säht nur noch mehr sozialen Unfrieden in Deutschland und macht die Situation noch schlimmer.
Ich denke, du weißt genau so gut wie ich, dass es “asoziale” und “gute” Ausländer gibt. Ich habe beispielsweise Freunde, die man als “Ausländer” bezeichnen würde, die ich sehr mag und schätze, aber ich kenne wiederum viele Ausländer, mit denen ich nichts zu tun haben möchte, da ich sie für völlig asozial und unzivilisiert halte. Nichts im Leben ist nur schwarz oder weiß, sondern alles ist grau mit Schattierungen.
Deswegen muss man sich gegen diesen Sarrazin auch (verbal) so entschieden wehren, da er so tut, als hätte er die Weisheit mit dem Löffel gefressen, aber in Wirklichkeit bloß mit einem “brisanten” Buch ein gesellschaftliches Reizthema in bester Bild-Manier ausschlachtet, um fix Kohle zu scheffeln. Die reale Situation der Ausländer wird dadurch völlig verzeichnet und Schubladendenken wird dadurch gefördert. Und das ist gefährlich.

Zurück zum Topic:
Ich möchte auch noch anmerken, dass ich stocksauer auf das deutsche Fernsehen bin. Ich verstehe es nicht, wie es sein kann, dass das Fernsehen sich von Sarrazin und dem Verlag seines Buchs so instrumentalisieren lässt. Dieses ganze Getue von ihm ist doch bloß Werbung für sein Buch und nichts anderes. Und anstatt endlich mal diesen Sarrazin-Hype ein wenig abebben zu lassen, lässt sich das Fernsehen auch nach so langer Zeit immer noch auf solche “Deutschland Schafft Sich Ab”-Schleichwerbung ein - und das auch noch im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk! :smt021

Mal zu dem Punkt, den man in Sarrazin-Diskussionen oft antrifft, “Sarrazin sagt, muslimische Einwanderer haben minderwertige Gene und sind deswegen dümmer”. Hat er meiner Meinung nach nie so gesagt (meinte er in einem Interview mal - habe aber das Buch auch nicht gelesen).

So wie ich die Sache sehe, hat Sarrazin festgestellt, dass muslimische Einwanderer einen geringeren Intelligenzquotienten haben als der Rest hier.

Nur einmal angenommen das wäre so und diese Menschen hätten wirklich im Schnitt einen geringeren IQ, von mir aus 15 Punkte (eine Standardabweichungseinheit, wenn ich mich nicht täusche, also halbwegs signifikant) weniger. Wo wäre das Problem?! Ein hoher IQ heißt doch bloß, dass man ganz toll Zahlenreihen und irgendwelche Matrizen ergänzen kann; der einzige Vorteil des IQ ist es, die kongitiven Fähigkeiten von Menschen einfach zu messen.

Aber das ist nicht das Problem. Es muss doch nicht jeder in Deutschland superschlau sein und Akademiker werden. Das Deutschland im Schnitt “dümmer wird” ist nicht der Punkt, worauf alle anspringen.

Der Sachverhalt ist meiner Meinung nach ein anderer:

Diejenigen die für Sarrazin sind, habe die Schnauze voll von den vielen Türken, Arabern usw. hier; haben genug von dem unfreundlichen und respektlosen Verhalten, mit dem mit Sicherheit schon die meisten in Berührung gekommen sind und regen sich gleichzeitig darüber auf, dass wenn sie wagen, einen Gedanken in der Richtung zu äußern, als rechtsextrem hingestellt zu werden.

Diejenigen die gegen Sarrazin sind, sehen in ihm einen Nazi oder Rassisten. Wieso, weiß ich nicht, schließlich ist der Islam keine Rasse, sondern ein Religion und Türken sind keine Rasse, sondern eine Nationalität. Von daher ist das sachlich falsch.
Dass wir hier in Deutschland mit unserer schwierigen Vergangenheit vorsichtig sein müssen, ist klar, jeder weiß, wohin Nationalismus gepaart mit Rassismus führen kann. Deswegen ist die Angst davor in Deutschland im Ansatz nachzuvollziehen.
Für die contra-Sarrazin-Leute scheint es ein Verbrechen zu sein, zu sagen, die Türken oder wer seien mitschuldig an der Situation. [ironie]Das geht einfach nicht. Die Deutschen waren das Tätervolk und niemand anderes ist böse.[/ironie]

Ich habe schon einige schlechte Erfahrungen mit genannten Ausländern gemacht. Es gibt Menschen die sagen: “Siehst du, wie ein Deutscher sich scheiße verhält, denkst du: Was für ein Idiot. Wenn du dagegen einen Türken siehst, der sich scheiße verhält, denkst du: Scheiß-Kanacken”. Aber: Mit ist noch nie passiert, dass mich ein Deutscher, den ich nicht kannste, auf der Straße beleidigt oder sogar bedroht hat. Mit genannten Ausländergruppen schon.

Muslime sind keine Tiere, die man irgendwie stubenrein kriegen muss, sondern eigenverantwortliche Menschen, die sich bewusst dazu entscheiden, Straftaten zu begehen oder asozial zu sein, das ist meine Meinung.

Ebenso wie es nicht “DIE Deutschen” gibt, gibt es auch nicht DIE Türken. Das ist kein Kollektiv und der einzelne Türke unterscheidet sich von einem anderen Türken so, wie sich auch die Deutschen voneinander unterscheiden.
Ich möchte z.B. nicht in die Schublade eines Guttenbergs, eines Schäubles oder eines Hartz4-Klaus gepackt werden, weil ich mit diesen Menschen eigentlich nur die Sprache und die Staatsbürgerschaft gemein habe. Ebenso unterscheiden sich Türken und alle anderen Menschen der Welt in nicht-archaischer Gesellschaft auch voneinander.

Die Probleme, die wir hier mit türkisch-geprägten Stadtvierteln haben, sind weniger von kulturellen Differenzen geprägt, als viel mehr von einer momentan noch teilweisen zerrissenen Identität. Diese Menschen werden von uns nur selten als Deutsche begriffen, sie werden aber auch nicht in der Türkei als Türken angesehen. Die Berufschancen sind schlecht bis katastrophal, der Bildungshintergrund ist, wie auch in der parallelen deutsch-stämmigen Schicht, sehr mangelhaft. (Ähnliche Probleme hatten die ausgewanderten Polen übrigens auch um 1900 hier.)

Menschen wie Sarrazin verschärfen dieses Gefühl der Ausgestoßenheit nur noch mehr, ohne etwas konstruktives beizutragen. Stattdessen hängen sie sich an Geburtenrate oder Kopftücher auf, was realistisch betrachtet das geringste Problem in der Integrationsdebatte ist. Aber es sind halt beides Symbole, damit man in Deutschland die Angst vor Überfremdung vermitteln kann.

Und natürlich findet man Idioten, die einen aggressiv behandeln, wenn man solche provokanten Thesen loslässt. Das ist zwar negativ, dass es so ist, aber es ist nicht überraschend und kein spezifisches Problem mit Türken. Man schaue sich nur zum Vergleich an, was passieren kann wenn man mit dem falschen Bundesliga-Trikot in den falschen Zug steigt.

Und obwohl ich im Ruhrgebiet lebe, hatte ich noch nie Probleme mit Türken. Die Male, wo ich angepöbelt wurde, gingen immer von Deutschen aus. Es ist halt auch Zufall, ob man nun von Deutschen oder von Türken oder von sonstigen Menschen angepöbelt wird.

Mal zu dem Punkt, den man in Sarrazin-Diskussionen oft antrifft, „Sarrazin sagt, muslimische Einwanderer haben minderwertige Gene und sind deswegen dümmer“. Hat er meiner Meinung nach nie so gesagt (meinte er in einem Interview mal - habe aber das Buch auch nicht gelesen).

Dann solltest du das Buch vielleicht mal lesen :wink: aber bitte nicht kaufen! Unterstütze deine Bibliothek!

In der Tat den ganzen Müll mit der Genetik und den falschen Statistiken im seinen verdammt langweiligen Buch interessiert keine Sau!!! Anstatt da mal den Herrn Sarrazin anzusprechen, werden nur so offensichtliche Probleme genannt wie, die Türken sind schlechter integriert als andere Bevölkerungsgruppen. Ich habe eine Freundin, die ist türkische Muslimin studiert Germanistik und trägt ein Kopftuch. Wo ist da das Problem? Don’t judge a book by it’s cover.

Nur einmal angenommen das wäre so und diese Menschen hätten wirklich im Schnitt einen geringeren IQ, von mir aus 15 Punkte (eine Standardabweichungseinheit, wenn ich mich nicht täusche, also halbwegs signifikant) weniger. Wo wäre das Problem?! Ein hoher IQ heißt doch bloß, dass man ganz toll Zahlenreihen und irgendwelche Matrizen ergänzen kann; der einzige Vorteil des IQ ist es, die kongitiven Fähigkeiten von Menschen einfach zu messen.

Dumm ist relativ. Durchschnitt bei Menschen ist 100 IQ. Das kann abweichen oder höher gehen. IQ-Tests messen solche Dinge wie logisches Denken, Raumrechnen und sprachliche Reife und so weiter. Ein wirklich repräsentativis Mittel zur Intelligenzmessung wird es nie geben, weil man nie alle Bereiche eines Menschen abdecken kann.

Das Deutschland im Schnitt „dümmer wird“ ist nicht der Punkt, worauf alle anspringen.

Im Gegenteil, Deutschland wird immer intelligenter, in der Schule lernst du heutzutage mehr als vor 40 Jahren. Klar haben wir Defizite, weil unser Schulsystem viel zu viele scheitern lassen und sehr veraltet gelehrt wird, im Großen und Ganzen haben wir hier doch jetzt mehr Ahnung von der Welt als früher.

haben genug von dem unfreundlichen und respektlosen Verhalten, mit dem mit Sicherheit schon die meisten in Berührung gekommen sind und regen sich gleichzeitig darüber auf, dass wenn sie wagen, einen Gedanken in der Richtung zu äußern, als rechtsextrem hingestellt zu werden.

Was? Woher den? Wo wird ihnen das verboten? Ich hab noch nicht gesehen, dass jemand der wegen dem Satz die Ausländer sind respektlos und nehmen unser Land aus wegen Volksverhetzung im Knast gelandet ist.

Volksverhetzung ist:

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ich sehe nicht das Sarrazin trotz seiner Äußerungen oder irgendwelche Anhänger, die angeblich so eine schweigende Mehrheit sind, wegen ihrer Gedanken Unterdrückung droht.

Ich weiß nicht wie sonst dien Umgang mit Menschen ist, aber ich gehe immer respektvoll mit Menschen um und der Gefallen wird mir erwidert. Ich wurde im meinen gesamten Leben noch kein einziges Mal dumm angemacht und wenn dann von sturzbesoffen Menschen und solche Extremsituationen als Fakt anzupreisen, verzerrt die Realität doch sehr.

Ich denke hier sagt auch ernsthaft keiner, die Türken sind an ihrer Ausgrenzung selbst schuld und umgekehrt habe ich das auch nicht gehört. Die Realität ist, dass Türken und Deutsche 30 Jahre lang nebeneinander vorbeigelebt haben, in ihren eigenen Stadtteilen und teils sogar eigenen Schulen. Das rächt sich jetzt, dass viele Türken gesellschaftlich unten stehen.

In den USA sieht man das auch häufig. China Town, Little Italy, Beispiele für Parallelgesellschaften. Ist das jetzt unbedingt schlecht. Schwer zusagen, das Thema ist einfach komplexer als man es gerne sieht. Auswirkungen von Migration und Abschottung und so weiter sind in den Sozialwissenschaften keine leichte Kost.

Siehst du, wie ein Deutscher sich scheiße verhält, denkst du: Was für ein Idiot. Wenn du dagegen einen Türken siehst, der sich scheiße verhält, denkst du: Scheiß-Kanacken

Warum denkst du nicht beim „Türken“ was für ein Idiot? Vielleicht denkst du aufgrund deiner Vorteile, er ist ein Idiot, weil er Türke ist und nicht weil er im Leben nie gelernt hat andere Menschen so zu behandeln, wie er selbst behandelt werden will. Solche Menschen gibt es überall und wird es immer geben, ich ignoriere sie einfach anstatt mich darüber aufzuregen.

Muslime sind keine Tiere, die man irgendwie stubenrein kriegen muss, sondern eigenverantwortliche Menschen, die sich bewusst dazu entscheiden, Straftaten zu begehen oder asozial zu sein, das ist meine Meinung.

Da gibst du Menschen doch ein bisschen viel Entscheidungsfreiheit. Kommst du aus einer asozialen (noch besser „ausländischen“ [am besten zusätzlich noch „arbeitslosen“]) Familie sind deine Chancen auf eine gleichwertige Chance im Leben gegenüber dem Kind, was aus ordentlichen Verhältnissen kommt, schon vom Grund auf gemindert. Und da ist das Problem und das Dilemma unter den viele Türken leiden. Was macht ein Türke, der nur den Hauptschulabschluss bekommen hat? Wie häufig kommt es vor das Kinder mit familiären Defiziten liegen bleiben. Das ist auch kein Ausländer Problem, das ist ein Problem von allen Menschen in Deutschland, die aus schlechten Verhältnissen kommen. Als Ausländer hast du zusätzlich noch das Problem, der Diskriminierung, die auf jeden Fall stattfindet. Wenn ein Deutscher und ein Türke (wobei ich da selbst keinen Unterschied sehe) sich für eine Lehre bewerben, sind die Chancen, dass der Deutsche trotz identischen Qualifikationen den Job bekommt doch viel höher.

Sarrazin ist ein Spalter, der wirklich nur anecken will und mit dem Bonus des Rebells ein Meinungsmachebuch Millionen Mal verkauft hat. hezlichen Glückwunsch! Aus Scheiße Gold machen für Dummis!