RTL Quelle YouTube

Die LPer-Szene hat ihren Unmut zu der Sache schon zur Genüge geäußert, JustCheap wird da nicht groß ne andere Meinung haben.

wie reiserisch der Beitrag auch schon angefangen hat… :roll:

RTL sollte sich zunächst mal informieren was sie da (ohne Erlaubnis) kopieren und dann auch so fair sein anzugeben wie diese Szene zu Stande kam damit jemand der keine HIntergrundinformationen hat wenigstens nachrecherchieren kann.RTL hätte in kürzester Zeit rausfinden können,dass LPs genau das sein sollen was gezeigt wurde.Eine Person die Kommentare zum gerade gespielten abgibt.Wenn es also mal für den Spieler nicht viel zu sagen gibt versucht man es wenigstens weniger langweilig zu gestalten und redet dann halt mal mit einem NPc.Dann aber gleich so zu tun als würde jeder Gamer mit irrealen Polygonklumpen sprechen und das auch noch in Zusammenhang zu einer Computersucht stellen ist einfach nur eins,Heuchlerisch!
Ich persönlich kenne diese Situation nur in Coop Spielen wo ein menschlicher Partner dabei ist und man einfach seine Kommentare zur jeweiligen Situation abgeben will.
Es gibt also 2 Möglichkeiten,entweder es wurde schlecht recherchiert oder bewusst Falschinformationen verbreitet.Was davon das größere Übel ist überlass ich mal jedem selbst.

Der “Experte” der über Verhaltensweisen bei Computersucht gesprochen hat :smt021
RTL scheint sich nicht bewusst zu sein,dass es da draußen viele naive Eltern gibt die diesen Mist auch noch glauben.Man muss sich einfach mal die ganzen Jugendlichen vorstellen die sich gegen die pure Unwissenheit ihrer Eltern erwehren müssen.Ich habe so einen Konflikt schonmal live miterleben müssen.Die Hauptargumente die von den Eltern vorgetragen werden ist genau dieser Nonsens den man aus so einer Sendung erfährt.Also gibts gleich 2 Probleme.1.(manipulative)Falschinformationen im Fernsehen und das noch viel grössere Problem 2. manipulierbare hyperbesorgte Eltern die ihren Schützlingen das Leben zur Hölle machen weil sie auf solche Sendungen vertrauen :smt012
Natürlich kann ich mich auch irren und ich hab einfach einen Einzelfall miterlebt… :?

ähm, ganz ehrlich ?
So wie der Junge sich in seinem Video äußert, ist er auch selbst schuld dass er für RTL so gut ins BIld passt. Und warum sollte sich RTL nicht an YouTube-Material bedienen dürfen ? Rechtlich wird da schonmal gar nix gegen unternommen werden können.
Und das scheinbar skandalöse, nämlich dass hier ein Ausschnitt eines (wenn auch fragwürdig kommentierten) YT Videos dazu „missbraucht“ wird Internet/Spielsucht bei Jugendlichen zu verdeutlichen. - Was sollten RTL eurer Meinung nach sonst zeigen ? FakePatienten in einer Entziehungsklinik oder in einem extra vermüllt hergerichtetem FakeZimmer mit Script ?
Vielleicht ist die hinter dem gezeigten Video stehende Person sogar internet/spielsüchtig und weiß es gar nicht bzw mag es sich selbst nich eingestehn ? Es gibt diese Sucht, und es gibt bereits spezialisierte Einrichtungen für Betroffene. Allerdings wie bei fast jeder Sucht, ist die Einsicht dieser der 1. Schritt hinaus aus selbiger.

Worauf ich hinaus will ist folgendes:
Wenn ich einen Bericht über Drogensucht machen will, dann würde ich fürs Bildmaterial vermutlich die Drogenszene aufsuchen - will ich einen über Internetsucht machen - hm, na wo werde ich mich wohl dann als erstes umsehen ? :wink:

Klar, das war keine korrekte und seriöse Berichterstattung seitens RTL - streng genommen hätte der Audiokommentar begleitet erwähnen sollen, dass es sich dabei um einen Ausschnitt aus einem in sich abgeschlossenen Werk handelt. So als würde man einen Filmausschnitt zur Veranschaulichung nutzen und irgendwas, das darauf hinweist das der Kontext ein anderer ist. Und genau das gabs auch schon in zig anderen Berichten, wo Filmausschnitte verwendet wurde und der Film selsbt dabei verfremdet wurde - Und mir ist kein Fall bekannt wo im Anschluss rechtliche Schritte aus Urhebersicht eingeleitet wurden… man sammelt Bildmaterial, und auch so mancher YT-Video macher bedient sich da dem ein oder anderen Fragment in völlig anderem Kontext, auch hier im Forum :wink:

Die einzig wirklich seröse Alternative wäre eine begleitende Dokumentation eines echten „Opfers“ dieser Sucht - Aber finde mal jemanden der sich diese Blöße geben will. - Denn soziale Abkapselung und evtl sogar Verwahrlosung gehen tatsächlich stark einher mit dieser Erkrankung. Folglich ist auch das Selbstbewusstsein auf einem Tiefpunkt, so dass ein Seelenstrip im Fernsehen schon fast dem Schritt zum Exitus gleich käme.
Ergo bedient sich RTL an der YT Palette.

Fazit: Quelle - kein Einwand / Inhalt hingegen - durchaus fragwürdig - speziell Übertreibungen wie die Eimerstory des gezeigten Experten

So wie der Junge sich in seinem Video äußert, ist er auch selbst schuld dass er für RTL so gut ins BIld passt.

Was für eine unglaublich intelligente Logik…Er ist selbst schuld dran,dass das von ihm produzierte Material von RTL missbraucht wird um ihre reiserische Berichterstattung zu füttern?Wohl kaum.Immerhin war es wie bereits von mir oben geschrieben ein Lets Play.Ein Walkthrough oder Gameplayvido das von einer Person kommentiert wird (auf unterschiedlicher Art und Weise).

Rechtlich wird da schonmal gar nix gegen unternommen werden können.

Du scheinst dich nicht mit dem Urheberrecht auszukennen.RTL verwendet in ihrer Berichterstattung Stimme sowie das von dem Lets Player produzierte Video.Und dagegen können rechtliche Schritte eingeleitet werden außer natürlich,die Person hat dies ausdrücklich erlaubt.

Vielleicht ist die hinter dem gezeigten Video stehende Person sogar internet/spielsüchtig und weiß es gar nicht bzw mag es sich selbst nich eingestehn ?

Eine Berichterstattung basiert auf Fakten oder recherchierten Informationen.Ich gehe davon aus das RTL die Person nicht nach einer möglichen Computersucht befragt hat.Was die Person sein könnte spielt keine Rolle,in einer Berichterstattung zählen solche Annahmen nicht.Falls man trotzdem welche aufstellen möchte ist es am Sender,dem Zuschauer klar zu machen das es sich hierbei nicht mehr um handfeste Tatsachen handelt.

Aber finde mal jemanden der sich diese Blöße geben will.

Genau das ist das Entscheidende.RTL bedient sich an so ziemlich jeder Möglichkeit die zur Entwürdigung der Personen in ihrer Berichterstattung führt.Nehmen wir einfach parallel dazu eine Berichterstattung über Drogensüchtige.Anstatt darüber zu berichten wie so das Leben eines Drogensüchtigen ist,werden diese Menschen erstmal emotional ausgebeutet bis sie praktisch seelisch nackt vor der Kamera stehen.Danach gibt es eine Reihe von Experten die sich über die ganzen Drogensüchtigen aufregen und den Hass des naiven Zuschauers schürren.Und das wird dann Reportage gennant und mit einem aufmerksamkeitsheischenden Titel in der nächsten Nachrichtensendung präsentiert.

[…]

[quote]Rechtlich wird da schonmal gar nix gegen unternommen werden können.

Du scheinst dich nicht mit dem Urheberrecht auszukennen.RTL verwendet in ihrer Berichterstattung Stimme sowie das von dem Lets Player produzierte Video.Und dagegen können rechtliche Schritte eingeleitet werden außer natürlich,die Person hat dies ausdrücklich erlaubt.
[…][/quote]
Sorry, aber dann kennst du dich mit dem Urheberrecht scheinbar noch weniger aus :roll:

Es gibt das sog. Zitatrecht, dass es in diesem Fall RTL gestattet, einen kurzen Ausschnitt aus einem Werk, an dem RTL keine Urheberrechte besitzt, für eine eigene Berichterstattung zu verwenden, die deutlich länger als der zitierte Ausschnitt zu sein hat.

Außerdem bedient sich der Fernsehkritiker ebenfalls dieses Rechts für seine Berichterstattung. :wink:

Ich will RTL damit keinesfalls besser stellen, in meinen Augen ist es der allerschlimmste Fernsehsender im deutschsprachigen Raum, und dass die sich nur die Szenen aus dem YT-Video raus geschnitten haben, die der eigenen Propaganda entsprechen, katapultiert die noch weiter ins Aus, aber zumindest hatten die das Recht einen kleinen Ausschnitt für ihren eigenen Beitrag zu verwenden.

Es gibt das sog. Zitatrecht, dass es in diesem Fall RTL gestattet, einen kurzen Ausschnitt aus einem Werk, an dem RTL keine Urheberrechte besitzt, für eine eigene Berichterstattung zu verwenden, die deutlich länger als der zitierte Ausschnitt zu sein hat.

Du solltest darauf achten wie meine Aussage formuliert war.RTL macht sich nicht strafbar in dem sie den Beitrag zitieren.Der Urheber,in diesem Fall der Lets Player,hat denoch das Recht sich zu beschweren und dafür zu sorgen das sein Material nicht verwendet wird wenn dieser es nicht will.Im Nachhinein bringt das natürlich ziemlich wenig.Desweiter könnte er sich beschweren wenn das Material das von ihm erstellt wurde einen Sachverhalt der ihn betrifft falsch darstellt.

ähm, ganz ehrlich ?
So wie der Junge sich in seinem Video äußert, ist er auch selbst schuld dass er für RTL so gut ins BIld passt.

Genaue Erläuterung, warum der Junge selber Schuld ist, würde ich doch mal ganz gerne lesen.

Was ist denn falsch daran, wenn einer ein Walkthrough macht, es kommentiert und online stellt? Immerhin besser als wenn man sich die überteuerten Walkthrough Bücher kauft und stumm vor sich hin ließt.

Würde es dir denn gefallen wenn man einer deiner Videos nimmt - wo du irgendwas von Photoshop oder weiß der Geier was erklärst - dann kommt so nen Sender und reißt es total aus dem Zusammenhang und du stehst womöglich noch schlecht da?
Wärst du garantiert auch sehr begeistert von.

der Ton macht die Musik.

und mit “selbst schuld” meine ich generell das gedankenlose Uploaden von allerlei Blödsinn (im dem Kontext hier diverse Äußerungen) - ich arbeite mit Jugendlichen zusammen und da predige ich es auch immer mal wieder. Man sollte nur Material ins Netz stellen, bei welchem man auch keine Hemmung hätte es in seiner Lokalen Zeitung zu veröffentlichen zu lassen.
Die Videos auf Youtube sind jedem zugänglich und auch nicht wirklich geschützt.

Und nein, ich bin kein Spießer der RTL total toll findet - hab selbst ne Zeit lang sog. Killerspiele wie die Q-Reihe gespielt, und bin auch nicht erschrocken wenn Leute so reden. Vom Uploaden rate ich dennoch jederzeit ab.

[quote].Desweiter könnte er sich beschweren wenn das Material […] einen Sachverhalt der ihn betrifft falsch darstellt.
[/quote]

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich den Satz richtig verstanden habe, aber es ist weder ein Name noch ein Gesicht des Spielers in dem Beitrag. Also betrifft es ihn (als Person) auch nicht und der einzig mögliche Streitpunkt wäre somit das Urheberrecht für das gesendete Material - aber das hatten wir ja bereits geklärt.

und mit “selbst schuld” meine ich generell das gedankenlose Uploaden von allerlei Blödsinn (im dem Kontext hier diverse Äußerungen) - ich arbeite mit Jugendlichen zusammen und da predige ich es auch immer mal wieder. Man sollte nur Material ins Netz stellen, bei welchem man auch keine Hemmung hätte es in seiner Lokalen Zeitung zu veröffentlichen zu lassen.

Ich vermute auch nicht das es die Person stören würde wenn ihr Material in einem logischen Zusammenhang verwendet wird (beispielsweise eine Reportage über Lets Player,auch wenn ich weniger davon ausgehe das es so eine Reportage geben wird).Die Definition von Blödsinn scheint bei dir sehr willkürlich gewählt zu sein.Es gibt nunmal Leute deren Hobby es ist,Computerspiele zu spielen und diese zu kommentieren.Die Person ist sicherlich dafür verantwortlich dass sein Material öffentlich zugänglich ist,dass dieses aber für eine solche Reportage missbraucht und verdreht wird ist alleine die Schuld von RTL.Und darauf sollten wir uns bei dieser Diskussion auch konzentrieren.

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich den Satz richtig verstanden habe, aber es ist weder ein Name noch ein Gesicht des Spielers in dem Beitrag.

Man hört die Stimme.Auch wenn das für die meisten Menschen nicht reicht einen Menschen zu identifieziren,der Sachverhalt wurde nach wie vor nicht richtig dargestellt und der Lets Player im Kontext des Beitrags als süchtig dargestellt.

Um es auf den Punkt zu bringen: Falsche Berichterstattung hat nichts mit der Person zu tun dessen Material missbraucht wurde.

Konzentrieren wir uns also lieber auf die schwache Recherche anstatt irgendetwas relativieren zu wollen (jedenfalls kam es mir nach dem Lesen deines Posts so vor)

Ich habe mir beide Videos angekuckt. Welchen Zweck das Orginalvideo hat(er will vielleicht nur zeigen, wie gut er ist) und was der Spieler für ein Mensch ist, weiss ich nicht. Aber aus den Kommentaren abzuleiten, dass er spielsüchtig ist, ist nicht zu begründen. Manchmal kommentiere ich Schlacht um Mittelerde auch.
RTL scheint seine Bericht auf wage unbegründete Vermutungen zu stützen, wenn man anch dem Bericht geht.

Da muss ich dir zustimmen, Hexenkoenig :mrgreen: “Komm her, Faramir, jetzt gibts was” - sprachen sie und schwenkten ihre ganzen Armeen auf Faramir um. “Legolas, du hast so unglaublich viel Schneid - der Typ steht direkt vor nem Feind und jagt ihm nen Pfeil direkt in die Fresse” usw. Von Aragorn will ich nicht erst anfangen :smt002

In meinem Umkreis hat es sich auch schon unlängst eingebürgert, zu überlegen, welche Spielfigur welche Musikrichtung hört (Lurtz hört Death Metal, da wett ich drauf). Na und? Das sind nur Gedankenspiele und allein die Tatsache, dass jemand merkt “Das hier ist ein Spiel, das schneide ich nun mit” zeigt, dass er sich sehr wohl der Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion bewusst ist. Wir begehen hier schließlich keine Gedankendelikte oder so.

Zu der Diskussion ist wirklich nur zu sagen: Den Uploader trifft hier keine Schuld. Wo lebt man denn, wenn man direkt davon ausgehen muss, dass jegliches Material direkt ins schlechteste gezogen wird durch so starke Verfremdung, dass der Inhalt nicht einmal ansatzweise getroffen wird?

Das Thema wurde übrigens auch in der aktuellen PC Games in Rossis Rumpelkammer (leserbriefe verarsche und das wort zum sonntag von rainer rosshirt) in eben diesem Artikel anesprochen! RTL wurde zwar nicht direkt genannt, aber es vielen die Sätze „in eine flasche pinkeln“ und „in einer show mit einem himmelskörper im hintergrund“! Das kann doch nur RTL exklusiv oder wie das heißt sein :smiley: Er hat übrigens auch über das generell verdummende Fernsehürogramm geschrieben und wittert dort eine verschwörungstheorie :smiley:

@hofmeister:
Ich gebe dir größtenteils Recht, und ich muss zugeben ich habe meinen Post evtl doch einen Tick zu reißerisch eröffnet - mir war klar, dass ich damit gewisse Provokationen auslösen würde - hier sind sicherlich einige Zocker anwesend.

aber…

Um es auf den Punkt zu bringen: Falsche Berichterstattung hat nichts mit der Person zu tun dessen Material missbraucht wurde.

genau den Punkt (der im nachhinein betrachtet, zugegebenermaßen, in meinem 1. Post nicht soo gut hervorsticht) bestreite ich aber. Ja, das Material wurde missbraucht, aber deswegen ist die Berichterstattung seitens RTL doch nicht zwangsläufig falsch (außer vielleicht aus moralischer Sicht).
Sieh dir das Video nochmal genau an - es wird zu keinem Zeitpunkt explizit darauf hingewiesen: “Hier beobachten wir einen Süchtigen/Amokläufer etc.” Stattdessen wird nur allgemein formuliert - Im Gegenteil - in dem gezeigten YT Video ist eine Überblendung am Rand zu lesen: "Quelle: Internet !

Danach erst sieht man den Angekündigten Magnus in seinem “Bunker” (an dieser Stelle hört das YT Video leider auf, so dass ich darüberhinaus den Bericht nicht mehr beurteilen kann)

Welcher Vorwurf hier RTL gegenüber hingegen schon recht deutlich gemacht werden kann ist a) Schlampigkeit und/oder b) ein böses Schneiderlein.
Ich geh ja mal schon davon aus, dass der Cut ziemlich bewusst so gesetzt wurde, dass nachdem die Moderatorin von dem besagten “Opfer” Magnus und seinen Umstand berichtet direkt das Video des YT Autors folgt. Die Moderatorin sagt noch einleitend: "[…] und dort hat man Anke Denks(te) drehen lassen - ein wichtiger Einblick um zu verstehen […](blabla +niedergeschmetterte Tonlage)"
So wird der trügerische Eindruck erweckt, die Bilder stammen aus diesem besagten Bunker, oder zumin aus dem Kinderzimmer des Magnus.

Aber dennoch kann man den Bericht, so schelcht er auch sein mag, in Bezug auf die Quelle nicht falsch nennen - schlecht ja, aber nicht falsch.

So wie der Junge sich in seinem Video äußert, ist er auch selbst schuld dass er für RTL so gut ins BIld passt. Und warum sollte sich RTL nicht an YouTube-Material bedienen dürfen ? Rechtlich wird da schonmal gar nix gegen unternommen werden können.

Du findest es also ok, dass sie hier die behaupten, dass er mit den “Pixeln” reden würde obwohl er sich eigentlich an seine Zuschauer bei Youtube wendet?

Tut er nicht genau dies ? :smt017

Eher indirekt.Ich weis nicht ob du Computerspiele spielst oder gespielt hast.Deshalb werde ich es für dich erläutern.Wie auch bei Filmen oder Büchern denkt auch der Spieler in der jeweiligen Situation mit.Man bildet sich eine Meinung zum Geschehen.Im Lets Play werden diese Gedanken einfach in Worte gefasst und manchmal auch so umformuliert das der Zuschauer direkt angesprochen wird.Würde es keinen Zuschauer geben würde die Person auch nicht mit dem NPC reden…

Ein Lets Play wäre nicht so interessant, wenn derjenige der das Spiel durchspielt nix sagen würde.
Er erklärt den Spielverlauf, die nächsten Schritte, Rätsel etc. und wenn es nix sinnvolles zu sagen gibt, wird eben
ein bißchen gespamt :slight_smile:

Würde es keinen Zuschauer geben würde die Person auch nicht mit dem NPC reden…

an dieser These hege ich doch meine Zweifel - ich kenn im eigenen privaten Umfeld Leute die das tun, und das kann sogar ganz schön nervig sein wenn man sich z.B. im gleichen Raum gerade mit einer 3. Person* unterhalten will.
Ich will es auch nicht als unmenschlich darstellen, wenn Leute mit leblosen/virtruellen Objekten reden - besonders wenn mal was nicht funktioniert. Aber dennoch streuben sich bei mir die Nackenhaare wenn in einem Kriegsspiel gewaltverherrlichende Vokabular sardistischen Unterton ausgesprochen wird. Genauso wenn Kinder in der Straßenbahn sich wie folgt artikulieren “ey, du … ich ficke disch !” “ey, no mann, ich fieke diesch, ich fieke dei mudda, ich fiek deine haus, Alta !”

*Und Stichwort 3. Person - so gesprochen wäre der Beitrag für RTL total unintressant gewesen, weil dann wäre klargewesen, dass es sich bei dem Audiomaterial um ein anderes Werk handelt. Sie hätten höchstens das Bildmaterial verwenden können.

Mir persönlich wäre ein solches Video peinlich (und damit gutes Futter für RTL), aber an mir ist auch dieser YouTube-Exhibitionismus-Kult gänzlich vorbeigegangen - ebenso wie Twitter und Co.

Wahrscheinlich bin ich in 10 Jahren oder noch eher Spießer 1. Klasse, weil ich keinen YT-Blog über mein bescheidens Leben bis zur Unterwäsche ins Netz gestellt habe :ugly

Und Stichwort 3. Person - so gesprochen wäre der Beitrag für RTL total unintressant gewesen, weil dann wäre klargewesen, dass es sich bei dem Audiomaterial um ein anderes Werk handelt. Sie hätten höchstens das Bildmaterial verwenden können.

Ich würde mich freuen wenn du diesen Absatz nochmal genauer erläuterst.

Mir persönlich wäre ein solches Video peinlich (und damit gutes Futter für RTL), aber an mir ist auch dieser YouTube-Exhibitionismus-Kult gänzlich vorbeigegangen - ebenso wie Twitter und Co.

Wahrscheinlich bin ich in 10 Jahren oder noch eher Spießer 1. Klasse, weil ich keinen YT-Blog über mein bescheidens Leben bis zur Unterwäsche ins Netz gestellt habe

Meiner Meinung nach denkst du hier sehr verallgemeinernd oder in Klischees (wenn es den ein Youtuber Klischee gibt :smt017 ).Es ist ein wesentlicher Unterschied ob man selbst vor der Kamera steht und praktisch sein ganzes Leben dokumentiert,oder ob man ein Lets Play dreht.
Warum solch ein Video peinlich sein sollte leuchtet mir nicht ganz ein.Erkläre bitte warum es so beschämend ist ein Spiel zu spielen und dazu Audiokommentare abzugeben.

an dieser These hege ich doch meine Zweifel - ich kenn im eigenen privaten Umfeld Leute die das tun, und das kann sogar ganz schön nervig sein wenn man sich z.B. im gleichen Raum gerade mit einer 3. Person unterhalten will.

Könntest du etwas spezifischer werden?Mir fallen spontan nur sehr wenige Orte ein an denen man normalerweise Computerspiele spielt.Das wäre zu Hause in seinem Arbeits,Schlaf,Wohn-zimmer (bei Jugendlichen eher im Schlafzimmer) im Internetcafe oder auf einer Spielemesse bzw Lanparty bei der onehin gesprochen wird.

Ich gehe mal davon aus das du dich nicht mit Computerspielen auskennst.Wenn also tatsächlich Personen in deinem Umfeld während dem Computerspielen sprechen,wie kannst du dir so sicher sein das sie ein Singleplayerspiel spielen.In einem Multiplayerspiel (Mehrspieler)ist es zumeist nötig oder äußerst hilfreich mit den Mitspielern zu kommunizieren.Und unsere Diskussion bezog sichauf das Sprechen mit einem NPC,also einem Non-Playing-Charakter was bedeutet,dass die Figur vom Computergesteuert wird.

Ich würde mich freuen wenn du diesen Absatz nochmal genauer erläuterst.

wenns denn sein muss…

Beispiel a) (2. person - imperativ)
“Beweg dein Arsch oder ich jag dir ne Kugel rein!”
=> folglicher 1. Addressat : Spielfigur

Beispiel b) (3. person - indikativ)
“Der Typ hier ist so lahm, wenn der nich mal bald Gas gibt jag ich dem ne Kugel rein”
=> folglich 1. Adressat: Zuschauer/Zuhörer

Erkläre bitte warum es so beschämend ist ein Spiel zu spielen und dazu Audiokommentare abzugeben.

Du verallgemeinerst während ich konkret aufs Beispiel eingehe und mich auf dessen Inhalt beziehe. Das ist Aneinander-Vorbeireden :roll:

Könntest du etwas spezifischer werden?Mir fallen spontan nur sehr wenige Orte ein an denen man normalerweise Computerspiele spielt.Das wäre zu Hause in seinem Arbeits,Schlaf,Wohn-zimmer (bei Jugendlichen eher im Schlafzimmer) im Internetcafe oder auf einer Spielemesse bzw Lanparty bei der onehin gesprochen wird.

Intressiert dich das jetzt wirklich oder willst du nur meinen Post zerpflücken und meine These entkräften. Denn falls sie wirklich ernst gemeint sein sollte, dann frage ich mich allmählich wer hier der Realität ferner ist ?!
Überleg doch erstmal selbst bevor du diese Frage stellst. Die Antwort ist irgendwo da draußen :smt006