Report München wagt Kritik an "die Linke"

Gucke gerade Report München und mir fällt seit langer Zeit endlich mal wieder was positives im Fernsehen auf.
Und zwar wagt es endlich mal jemand sich kritisch zur Partei “die Linke” zu äußern und vorallem diese Partei deutlich im Zusammenhang mit Gewalttaten der Linken zu zeigen.
Klar hätte die Kritik noch etwas deutlicher ausfallen können, aber im Gegensatz zurm Ignorationsprogramm anderer Sender und Sendungen war das ganze doch ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung.

Dachte mir das wär vielleicht was für kurz kommentiert.

http://blog.br-online.de/report-muenche … ewalt.html

Die Medien hetzen doch ständig gegen „Die Linke“.

Und zwar wagt es endlich mal jemand sich kritisch zur Partei „die Linke“ zu äußern und vorallem diese Partei deutlich im Zusammenhang mit Gewalttaten der Linken zu zeigen.

Meinst du die Linke im Zusammenhang mit Gewalttaten bezgl. der eigenen Partei oder
im Zusammenhang mit rebellierenden Autonomen?
Wenn du die linken Autonomen gemeint hast, die meisten Medien lügen in solchen Fällen sehr gerne.
Als ob der Journalist vor Ort nachfragen würden: „Welcher politischen Gruppierung gehörst du an?“.

Dass können genauso Mitläufer, aus der rechten Szene oder Menschen mit hohem Gewaltspotenzial sein.

Schaust du absolut nie Fernsehen? Die Linke wird sogesehen heruntergemacht wo es nur geht. Das fängt schon bei der BuPräsidentenwahl an, wo die Linken eine Menge guter Gründe für sie geliefert haben, DASS und WARUM Gauck für sie unwählbar war und sie werden dennoch auf ihre SED-Vergangenheit reduziert ohne dass es dafür Hinweise gab.
In den letzten Tagen wurde v.A. auf dem ZDF dennoch regelrechte Propaganda gegenüber den Linken in dieser Hinsicht betrieben, was bei mir Übelkeit hervorrief.
Ich bin definitiv kein Die-Linke-Wähler und finde sie auch nicht gut. Aber ich hätte gerne differenziertere Berichterstattung als so etwas.
Dass Die Linke ignoriert wird fällt mir eigentlich überhaupt nicht auf. Eher verrissen und niedergemacht und nicht als ernsthafte Partei respektiert.

kommt wohl drauf an in welcher Form kritisiert wird.Hättest du vielleicht die Möglichkeit einen Link zu posten der dann zum Video führt?Das wird doch sicher irgendwo aufzufinden sein.Das Problem ist,dass es auf manchen Sendern einfach sogennantes Parteienbashing gibt (wie hier auf FK TV mit Oliver Pocher).Falls es sich also um konstruktive Kritik handelt,immer her damit.Aber so wie es mit der NPD gemacht wurde (das öffentliche lächerlich machen einer Partei finde ich ziemlich unfair,auch wenn sie noch so skurille Ziele hat,immerhin gilt für alle Parteien das gleiche Recht).

Edit:Da waren meine Vorposter schon wieder viel schneller.Die Sache mit der SED ist mir auch noch eingefallen.War was was ich als Themenvorschlag für FK TV nehmen wollte,habs dann aber überdacht weil da sowieso was kommen wird.Das hat mir auch nicht gefallen.Solche Aussagen wie:“Damit könnten sie symbolisch mit ihrer SED Vergangenheit abschließen” sind unterste Schublade.Jeder hat das Recht dazu gehabt den zu wählen den er will.Symbolisch zu wählen ist wohl das dümmste überhaupt.Ich wähle doch auch nicht eine Partei die damals von den Nazionalsozialisten unterdrückt wurde,nur um zu zeigen das ich kein Nazi bin.Ich wähle die Partei die meiner Meinung nach der beste Kandidat für eine Regierung ist.Und die Vergangenheit spielt da keine Rolle-die nähere Vergangenheit eher noch,aufgrund der Erfahrung die man mit der Partei gemacht hat,aber sicher nicht das was vor 20+ Jahren geschehen ist,immerhin wechseln sich Ansichten und Wege der Parteien ziemlich schnell.Auch bei den etablierten Parteien.“Symbolisch”,wenn ich das schon höre… :smt011

Ich finde die Linke immer auf die Vergangenheit zu reduzieren ziemlich lächerlich, und das macht nicht nur Report München (man siehe ZDF Sommerinterview). Die Linke ist schon sehr lange keine Protestpartei mehr, siehe die ostdeutschen Parlamente! In der CDU gibt es wesentlich mehr Kritikpunkte bezogen auf die frühere Vergangenheit. Bsp. Spendenskandal, ehemalige NSDAP Mitglieder die in die CDU eingetreten sind… etc. Die werden auch nicht ständig darauf reduziert! Zum Thema Bundespräsidentenwahl gabs ein Interview mit einem Politikwissenschaftler auf ZDF heute.de. Da sagte er zum Beispiel, das diese massive Kritik an den Linken, dass sie nicht für Gauck gestimmt haben, reine rot-grün Taktik war um die Linke zu misskreditieren. Die wollten nämlich gar nicht die Stimmen der Linken, fanden es aber einen guten anlass es taktisch zu nutzen…Genauso die angeblichen ernsthaften Bestrebungen mit den linken in NRW zu koilieren… Ich vermute mal jeder der klaren Verstandes ist weiß das, aber wenn das sogar ein Politikwissenschaftler untermauert, dann sollte das zum Nachdenken anregen…
Bei den Grünen könnte man auch noch in den Krümmeln suchen, was hatten Fischer und Trittin mit der RAF zu schaffen? zwar völliger Blödsinn, aber noch vor ein paar jahren ein Thema in den Medien.

Man sollte endlich den Wählerwillen akzeptieren und wenn die Linken 12 Prozent haben dann haben 12% der Wähler sie gewählt!

Das ist kein Thema für kurz kommentiert, weil es ziemlich haltlos, übertrieben und undemokratisch ist! Dann hätte man auch die Sache mit dem Sommerinterview sich vornehmen müssen.

Soweit ich weiß hat die Partei keine Partnerschaften mit den “linken” Steineschmeißern. Udo Voigt hat damals die extrem rechten Vereinigungen in die NPD integriert, deswegen kann man die Partei auch direkt für rechte Gewalt verantwortlich machen.

Übrigens wird Die Linke gerne von so ziemlich jedem Volltrottel mit den dümmlichsten Argumenten (“Mauermörder”) kritisiert. Kritik an der Partei als “Schritt in die richtige Richtung” ist also großer Unfug, da bereits schon ein ganzer Marathon gelaufen wurde.

Eine sachliche Diskussion wäre wünschenswert, aber das wird wohl erst in einigen Jahren passieren, wie es auch damals bei den Grünen der Fall war.

Die Linken betreiben für mich den extremsten Populismus aller Parteien. Versprechen den ärmeren Leuten das Blaue vom Himmel. Wenns aber um Gegenfinanzierung etc. geht, dann ist aus und es kommt eine Milchmädchenrechnung nach der nächsten. Einfach alles von den Reichen nehmen: Tja, nur blöd, wenn die Reichen dann ihre Kohle ins Ausland schaffen und die Arbeitsplätze gleich mitnehmen. Die Lösung dafür kommt dann von Sarah Wagenknecht: Einfach einsperren und ne Mauer drum. :roll:

Das machen die, weil sie genau wissen, dass freiwillig keiner mit ihnen koaliert. Deshalb “verführen” (ja, den Begriff nutze ich absichtlich) sie die einfacheren Leute und wollen so mit aller Gewalt die Stimmen einkassieren. Bin mal gespannt, was passiert, wenn die tatsächlich mal an die Macht kommen.

Wie bei so vielen Themen, trifft Pispers den Nagel auf den Kopf:

http://www.youtube.com/watch?v=LF7JT_5GRaI
http://www.youtube.com/watch?v=eyOZhGx-Yv0

Wie sich auch hier alle „Antilinken“ in bürgerlicher Illusion versteigen :smiley: schön kritisch das TV begutachten, aber wenns ums gesellschaftliche System geht (Kapitalismus und Krieg, Ausbeutung und Hunger,… → Naturzwang oder systemimmanent?!), wird blind in die Zukunft geschaut - als wäre die „soziale“ Marktwirtschaft das Ende der Geschichte -.-

ich wähle schon seit Jahren nur noch
[x] DIE LINKE

und kann mir unabhängig vom bürgerlichen Zeitgeist (dem leider auch der FK Untertan ist) eine fundierte Meinung bilden :smt023

ps: die DDR-Keule kann getrost im Schrank verweilen - noch NIE (!) hat es einen Sozialismus, geschweige denn Kommunismus, auf diesem Planeten gegeben. Doch der Sieger schreibt ja bekanntlich Geschichte…

Ich lese hier jetzt schon seit geraumer Zeit mit, und sehe, dass es in diesem schönen Forum (Lob an den Macher der Sendung) immer wieder zu offen linksextremistischer Propaganda kommt. Eine Schande für unser freiheitlich demokratisches Land, wie ich finde. Die Linken sind immer nur die, die nichts zum Systemerhalt beitragen, ja es sogar boykottieren und sabotieren, und die immer nur wollen, dass die anderen zahlen.
Unrealisistische, verträumte Utopisten, die keine Ahnung von der Politik und Wirtschaft haben und immer nur das versprechen, was das “einfache Volk” hören will: Geld fürs Nichtstun, horrende Sozialhilfebeträge, unbezahlbare Mindestlöhne. Man kann den Reichen nicht einfach so das Geld aus der Tasche ziehen und man kann sie auch nicht zwingen zu bleiben, eben MIT den Arbeitsplätzen. Dann haben wir das APPD-System. Armes Deutschland.

Was erwarte ich davon, hier zu schreiben? Eigentlich gar nichts, ich kann mir schon denken, wie der vorherige Verfasser auch mich in die Nazi-Ecke schieben wird, oder auch einer der hier anwesenden Moderatoren, die, wie es sich in anderen Threads herausgestellt hat, keineswegs unparteiisch sind…Aber dadurch, dass man mit klug klingenden Argumenten irrsinnige Thesen vertritt, werden sie nicht realistischer.

Nun denn, lieber Fernsehkritiker, viel Spass noch mit deiner linken Bande. :smt006

[…] Unrealisistische, verträumte Utopisten, die keine Ahnung von der Politik und Wirtschaft haben und immer nur das versprechen, was das „einfache Volk“ hören will: Geld fürs Nichtstun, horrende Sozialhilfebeträge, unbezahlbare Mindestlöhne.[…]
Heute schonmal die seriöse Nachrichten gesehen?

Zweitens: Die APPD ist wieder ne ganz andere Partei!

Ich hab den Bericht auch gesehen und war sehr überrascht,dass endlich mal gezeigt wie groß die Gefahr von links doch ist.Und die Sache mit der dauerhaften ungerechten Behandlung kann doch nur ein Witz sein.Die Linke und die NPD sind die gefährlichsten der großen Parteien (die Linke sogar gefährlicher da sie mehr akzeptiert ist) doch während die stupide NPD immer als gigantischer Teufel der jeden Moment die Kontrolle übernimmt dargestellt und ansonsten ignoriert wird werden Linke Politiker immer an politischen Diskussionen u.ä. beteiligt.

Aber vielleicht sollte man einfach mehr Geld in den Kampf gegen rechts investieren denn so kann man bestimmt Straftaten verhindern wie z.B. Brandanschläge auf Autos (zum Glück kann sich Feuer ja nicht ausbreiten und so sogar Menschen töten),Angriffe auf die Polizei (ihr wisst schon die die sich ihre eigene Gesetze machen am Tag 10 unschuldige mit ihren Waffen umbringen und dafür sorgen das man demnächst große Menschenmassen wegen Anschlagsgefahr meiden muss),Angriffe auf Menschen die irgendwie mit schwarz/rot/gold geschmückt sind (zum glück hatte erst Hitler die Idee diese Farben zu nehmen anstatt anderen Farben oder Symbole denn nur so kann man auch heute die Nazis erkennen vorallem die erst seit ein paar Jahren in Deutschland leben)…

Nun denn, lieber Fernsehkritiker, viel Spass noch mit deiner linken Bande. :smt006

Willkommen zurück im Forum :mrgreen:

In diesem Thread kann man das beobachten, was auch für die Medien gilt: Es wird Schwarzweiß-Malerei betrieben. Die einen loben die Die Linke in den Himmel und sehen die Problem nur durch die Politik der Linken lösbar, die anderen halten sie für die Wurzel allen Übels und für das Böse überhaupt. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen.

@mave117

Entweder bist du für oder gegen eine Partei, letzendlich kannst du nur eine Partei wählen.
Alle Parteien gleichen sich mit ihren Versprechungen an, da ist ein “Dazwischen” kaum mehr möglich.

Man kann den Reichen nicht einfach so das Geld aus der Tasche ziehen und man kann sie auch nicht zwingen zu bleiben, eben MIT den Arbeitsplätzen.

Vielleicht sind unter den Links Wählern auch Leute bei die Arbeitsplätze neu schaffen.
Vielleicht Kluge Köpfe oder sogar Reiche^^
Sind doch bestimmt nicht nur irgentwelche Bauern mit Mistgabeln und Fakeln in der Hand die da Wählen.

ps: die DDR-Keule kann getrost im Schrank verweilen - noch NIE (!) hat es einen Sozialismus, geschweige denn Kommunismus, auf diesem Planeten gegeben. Doch der Sieger schreibt ja bekanntlich Geschichte…

Da hast du recht. Die „Versuche“ arteten immer in Diktaturen aus. Die Thesen von Marx & Co. sind ja in der Theorie so schlecht nicht, aber praktisch unumsetzbar. Deshalb wähle ich keine Linken Träumer. :mrgreen:

Vielleicht sind unter den Links Wählern auch Leute bei die Arbeitsplätze neu schaffen.
Vielleicht Kluge Köpfe oder sogar Reiche^^
Sind doch bestimmt nicht nur irgentwelche Bauern mit Mistgabeln und Fakeln in der Hand die da Wählen.

Ein paar werden aber nicht reichen. Es sei denn wir machen wieder Planwirtschaft. :smt009

Deshalb wähle ich keine Linken Träumer. :mrgreen:

Nur wer das Unmögliche fordert erreicht das Mögliche. :wink:

also diesen Abschnitt versteh ich nicht. Was haben Autobrandanschläge mit den Nazis zu schaffen? Angriffe auf die Polizei? meinst du jetzt Links,rechts oder islamisten?!?

angriffe auf Menschen die mit schwarz-rot-gold geschmückt sind? hab ich noch nie gehört… und was hat Hitler mit schwarz-rot-gold zu schaffen? meinst du vielleicht schwarz weiß rot? und Nazis die erst seit ein paar jahren in Deutschland leben!!!

Vielleicht liegts ja auch an mir, also das ichs nicht verstehe.

Ein paar werden aber nicht reichen. Es sei denn wir machen wieder Planwirtschaft. :smt009

Ich möchte hier mal etwas ansprechen, worüber ich mir schon öfter Gedanken gemacht habe:

Wir Menschen sind eine komische Lebensform, machen das Eine und denken das Andere. Zum Beispiel das Zitat von „LJSilver“. Es wird fast überall dargestellt, als ob Planwirtschaft etwas schlechtes wäre. Woher wollen wir das wissen, weil es in der DDR und den Sowjetstaaten nicht geklappt hat?

Ein paar Beispiele:

  • Handyverträge
  • Autokauf
  • Arbeit

Alles Dinge (ob man selbst bezahlt oder bezahlt wird, spielt mal keine Rolle), die geplant sind.
Ich PLANE mich 24 Monate an einen Anbieter zu binden, PLANE also die Kosten vorher ein.
Dafür brauche ich Geld, eine Arbeit, die mir MONATLICH meinen Lohn zahlt.
Viele Leute kaufen ja auch ihr Auto auf RATEN.

Wir betreiben ohne es so zu benennen eine private Planwirtschaft. Aber Staaten sollen das nicht dürfen, weil es schlecht ist?

Jedes System hat seine Vor- und Nachteile, aber ohne Planwirtschaft kommt keiner privat aus.