Psychoterror reloaded

Diskussion über den Blog-Artikel: Psychoterror reloaded

Es ist jetzt Donnerstagnacht, etwa 2:30 Uhr. Die meisten werden bereits tief und fest in Träume versunken sein, auch ich dann irgendwann demnächst. Für einen hingegen ist dies alles andere als eine angenehme Nacht: Mario Holländer. Vielleicht erinnern Sie sich an Folge 35, in der ein Bericht über die Teilnahme seiner Familie an der RTL2-Dokusoap “Frauentausch” zu sehen war. Was der vierköpfige Clan erleben musste, ist unvorstellbar: Die Holländers wurden vom Kamerateam der Sendung genötigt, ihre Wohnung wurde verschmutzt (um sie asozial darzustellen), der Familienvater musste schließlich wegen Herzproblemen ins Krankenhaus. Seine Versuche, den skandalösen Dreh abzubrechen und die Fernsehleute vorzeitig hinauszuschmeißen, scheiterten an einem bereits unterschriebenen Knebelvertrag und der Drohung seitens der Produktionsfirma an die Familie, eine massive Vertragsstrafe zahlen zu müssen. Die ausgestrahlte Sendung dann schließlich zeigte eine computerversessene, schmuddelige und faule Familie Holländer - alles inszenierte Klischees, die mit der Wahrheit nichts zu tun haben. Für die Holländers ging damit der Ärger erst richtig los: Immer wieder kam es zu anonymen Anrufen und Terroraktionen vor dem Haus. Der Vermieter begann mit Mobbing, zudem verlor der Sohn seinen Ausbildungsplatz, was Herr Holländer ebenfalls im Zusammenhang mit der skandalös verfälschten und ehrverletztenden Darstellung seiner Familie im Fernsehen sieht.

Dieser Fall zeigt exemplarisch, wie es einer Familie ergehen kann, die vor einem Millionenpublikum schlichtweg lächerlich gemacht wird und die sich dagegen nicht mal wehren kann. Nicht nur Fernsehkritik-TV berichtete darüber, auch das NDR-Medienmagazin “Zapp” zeigte einen Bericht. Man sollte meinen, angesichts eines solchen Medienechos würde RTL 2 zumindest diese “Frauentausch”-Folge im Giftschrank verschwinden lassen - doch weit gefehlt: An diesem Donnerstag wurde genau die betreffende Ausgabe erneut im Abendprogramm des Senders ausgestrahlt!

Und für die Familie Holländer ging gleich kurz nach der Ausstrahlung der Terror wieder los. So berichtet der Familienvater: “Gegen 23:45 hörte man draußen immer wieder Autos vorbeifahren, dann war Kichern und Gerede zu hören. Als es an der Eingangstür laut wurde und an der Tür gerappelt wurde, lief ich raus. Mindestens acht Jugendliche bzw. junge Erwachsene liefen zunächst weg, ich hinterher. Als ich sie bis an ihr Auto getrieben hatte, wendeten sie sich mir zu und kamen zum Teil mit erhobenen Fäusten auf mich zu. Ich sagte, dass sie verschwinden sollen, sonst würde ich die Polizei rufen. Sie lachten nur und kamen weiter auf mich zu. Als der erste mich anfasste stieß ich ihn zurück, er kam wieder und wollte zuschlagen, ich fasste seinen Arm und hielt ihn fest. Die anderen standen direkt bei ihm und fühlten sich in der Gruppe stark. Ich wurde lauter und warnte sie.” Mario Holländer macht sich angesichts der erneuten Auffrischung dieses televisionären (und dann auch realen) Terrors schon deshalb Sorgen, weil auch seine Tochter auf Lehrstellen-Suche ist. Und: Die Holländers möchten gern umziehen, diese skandalöse Sendung ist da nicht gerade eine Empfehlung an mögliche Vermieter. Holländer ist frustriert und mit den Nerven am Ende: “Jetzt sitze ich hier im Stillen und warte, manchmal schreit jemand aus einem vorbeifahrenden Auto (“WOW Assis”), und manchmal höre ich auch Schritte und Gemurmel, dann renne ich raus. Das wird eine ätzende Nacht und so langsam werde ich immer wütender. Fast schon wünsche ich mir, dass mich wirklich jemand tätlich angreift, mein Leben ist eh verpfuscht. Mein Kreislauf flattert, ich zittere.” Seinem Sohn will er beibringen, dass Faustrecht keine Lösung ist - er muss Vorbild sein, und deswegen hofft er, die Nacht glimpflich zu überstehen. Ein Anruf bei der Polizei bewirkte nichts. Holländers Fazit klingt ernüchternd: “Bei uns im Nachbarort war ein Skandal, weil ein entlassener Kinderschänder dort hin gezogen ist, ständig wurde das Haus belagert. Aber nur eine gewisse Zeit, dann war da Ruhe. Wir haben lebenslänglich.”

Leider ja,
jeden Donnerstag zappe ich bei dem Schmuddel Sender rein, in der Angst das die Folge wiederholt wird.
Gestern war es soweit und mir drehte sich sofort der Magen um.

Nachdem schon durch die Erstausstrahlung, mein Sohn seinen Job verloren hat und (mit einer kurzen Unterbrechung) unser Vermieter uns das Leben zur Hölle macht, wird sich durch die Wiederholung, die Lehrstellensuche meiner Tochter erschweren. Auch unsere Wohnungssuche wird nicht leichter.

Man hat durch diesen einen Fehler, quasi Lebenslänglich.
Gegen 23:45 hörte man draußen immer wieder (ein) Auto(s) vorbeifahren, dann war kichern und Gerede zu hören.
Als es an der Eingangstür laut wurde und an der Tür gerappelt wurde, lief ich raus. Mindestens 8 Jugendliche bzw. junge Erwachsene liefen zunächst weg, ich hinterher.
Als ich sie bis an ihr Auto “getrieben” hatte, wendeten sie sich mir zu und kamen z.t. mit erhobenen Fäusten auf mich zu. Ich sagte das sie verschwinden sollen, sonst würde ich die Polizei rufen.
Sie lachten nur und kamen weiter auf mich zu, als der erste mich anfasste stieß ich ihn zurück, er kam wieder und wollte zuschlagen, ich fasste seinen Arm und hielt in fest. Die anderen standen direkt bei ihm und fühlten sich in der Gruppe stark. Ich wurde lauter und warnte sie das ich 2 - 3 mitnehmen werde wenn sie mich angreifen. Daraufhin liefen alle bis auf 3 weg.
Durch lauteres wiederholen meiner Drohung, konnte ich schließlich auch diese 3 in die Flucht schlagen. Ich notierte noch das Kennzeichen des Wagens und wartete bis sie weggefahren waren.

Wieder im Haus rief ich die Polizei an und schilderte den Fall. Man sagte mir, dass man mir nicht helfen könne.
Auf meine Frage ob man nicht wenigstens den Halter des Fahrzeugs anrufen könne und dem ein paar “nette” Worte zu erzählen, bekam ich die Antwort, das mir das Kennzeichen nichts nützt weil man ja nicht weiß wer den Wagen fährt.

Seit dem fahren die Typen ab und zu am Haus vorbei und gröhlen, ich horche immer genau ob die anhalten und bin bereit raus zu laufen falls wieder etwas an der Haustür ist. Ab und zu gehe ich ums Haus und sehe nach ob alles in Ordnung ist. Damit werde ich wohl den Rest der Nacht verbringen.

Man fühlt sich wirklich mies, verfolgt und hilflos. Quasi als Vogelfreier der keine Rechte hat und dem selbst die Polizei nicht hilft.

Ich kann nur immer wieder den Kopf über solche Leute schütteln. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass man, wie du eben beispielhaft beschrieben hast, nichts dagegen machen kann. Die Polizei tut in den meisten Fällen, immer erst dann etwas, wenn etwas “passiert” ist. Sprich, du hättest dich lieber von den Typen verprügeln lassen, dass Kennzeichen notieren und dann Blut überströmt ins nächste Revier kriechen sollen, damit der gute Freund und Helfer etwas in Bewegung setzt. Es ist traurig, aber anders lässt sich wohl keine Ordnung halten. :roll:

Wie krank, aber sowas kann man nur erwarten von RTL2 und Co., danke für diese Aufklärung.

Ich hatte gehofft, daß für diese Famlie wieder das normale Leben eingekehrt ist.
Genauso wie bei unserem “Schluss mit Hotel Mama” Kandidaten (Name vergessen).

Aber daß der Terror immer noch weiter geht…
Einfach nur entsetzlich!

Hoffentlich nimmt das kein noch schlimmeres Ende. :smt009

nene diese holländer …

wo ist denn jetzt der fehler von rtl 2 ? die haben doch nur eine alte sendung wiederholt
ich verstehe die empörung(über rtl 2) nicht,den wie das andere opfer sagte … wie wir in deutschland gesehen werden das interessiert bei rtl 2 niemanden

ist das nicht eher “skandalös” -das man den sohn kündigt
-das haus belagert ?

ohne die folge(bis auf die zapp-ausschnitte) gesehen zu haben sie enthielt mit sicherheit nicht die aufforderung zur belagerung oder kündigung der lehrstelle…

RTL II ist natürlich ein schrecklicher Sender und jeder weiss es. Jeder? Nur eine Familie namens Holländer wusste das anscheinend nicht. Abgesehen aber davon ist nicht RTL II das traurige, sondern all die Leute, die das ernsthaft und interessiert gucken. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass RTL II allerdings nichts dafür kann, dass viele Mitbürger in meinem Land totale charakterliche Versager sind. Schade -aber ist so. Das ärgert mich wesentlich mehr als irgendeine stumpfsinnige, unmoralisch gemachte Sendung auf RTL II.
Es ist vlt etwas sehr anmassend, aber mir kommt der Herr Holländer nicht wie der schlauste Mensch vor. Ausserdem scheint er sich gerne in einer Art Opferrolle zu sehen. Naja, immerhin hatte er die Eier, um sich bei einer RTL II Show anzumelden… Wer verübelt es so einem armen Charackter auf sein mediales Mitteilungsbedürfnis -und sei es für Fernsehkritik.tv?
Wie der Captain schon zu sagen pflegte: “Nur Idioten…” …aber echt hey!

In diesem Sinne ein ausgelassenes Wochenende

RTL 2 … lang ist es her, dass da wenigstens noch ab und an ganz selten mal was lief, was mich interessiert hat. Wenn man dann zur rechten Zeit ein und alsbald wieder ausgeschaltet hat musste man sich den restlichen Schund nicht antun. Wenn ich heute durchs Programm zappe und kurz bei RTL2 anhalte dauerts nicht lange und es kommt wieder diese elektronisch verzerrte Stimme mit ihrem “Let’s have some fun” oder was die da sagt und ich denke mir gerade so, was für ein Spaß es wäre, könnte man diesen Sender irgendwie los werden.

In unserem Haushalt haben wir im Laufe der Jahre mindestens ein halbes Dutzend mal Versicherungen für verschiedene Familienmitglieder abgeschlossen, die nichts als Kosten brachten und sogar auf die in einem anderen Forum erwähnten Kirby-Vertreter fielen meine Eltern mal rein. Ich schreibe das nur um zu sagen, wahrscheinlich landen die wenigsten Familien als Fake-Assis im TV, aber wer weiß wie viele Millionen auf windige Vertreter irgend einer Art reinfallen. Der Familie Holländer hat man sicher nicht vorher gesagt, was ihnen nachher blühen würde.

Sicherlich hat RTL2 keine gestörten pöbelnden Jugendlichen oder mobbende Vermieter oder kündigende Arbeitgeber usw. usf. gefordert, dafür gehören eher diese kranken Leute angeprangert, die das vor Ort tun. Und doch ist es unverantwortlich solche Sachen auch nur einmal zu senden. Immer wieder frage ich mich bei solchen Sachen, kann man da nicht rechtlich dagegen vorgehen? Naja die Antwort wurde zum Teil wohl schon geliefert in den Aktionen der Betreiber von Call in und den gerichtlichen Verfahren die sie anstrengen.

Was für eine kranke Welt.

Also bitte, ich muss jezt wirklich mal ne Lanze brechen:

KEIN böses Wort mehr über diese TOLLEN und sicherlich GROSSARTIGEN Mitbürger, die sich selbst geradezu AUFOPFERN, um alle DÖDELS der Republik am Abend mit UNTERHALTUNG zu versorgen, die sie auch KAPIEREN können. Denn diese TOLLEN Mitbürger sind wahrscheinlich durch die Bank AUFRICHTIGE und GOTTESFÜRCHTIGE Menschen, die HART ARBEITEN und die brav ihre STEUERN und ihre SOZIALBEITRÄGE einzahlen. Die den Job aber trotzdem NICHT etwa wegen des Geldes machen (bzw. den Job nicht mit der Kneifzange angefasst hätten, wenn sie nicht selbst hochverschuldet wären) oder sogar um irgendeine perverse Veranlagung zu bedienen und sich dafür dann auch noch gut bezahlen lassen.

NEIN, diese Menschen quälen sich allein deshalb, weil sie ja so ungemein SELBSTLOS sind. Die wollen von früh bis spät ganz gewiss nix anderes als einfach nur HELFEN, HELFEN, HELFEN. Denn ganz allein darum geht es doch bei so SOZIALEN Formaten wie FRAUENTAUSCH … und NICHT etwa darum, irgendwelchen armen Teufeln in halbkrimineller Weise einen Knebelvertrag unterzujubeln, diese dann nach Drehbuch agieren zu lassen und dann die “braven Bürger” gegen sie aufzuhetzen, damit die ordentlich Terror machen können. (Ganz nach dem Motto Die Sache ist abgedreht, das Geld ist aufm Konto, ich wasche meine Hände in Unschuld … “Nach mir die Sintflut”!). Es geht NICHT etwa darum, Menschen anderen Menschen zum Fraß vorzuwerfen. Denn in dem Fall könnte man auch auf dem Sender behaupten, dass der Chef von RTL II zusammen mit dem Obermacher des “Frauentausch”-Formats uns alle nach Strich und Faden verarscht und dafür gutes Geld eingestrichen hat. Man könnte dann theoretisch auch beide Herren plus deren Famile dann dem Mob preisgeben. Aber das wäre - im Gegensatz zum Format “Frauentausch” - natürlich total UNCHRISTLICH und ÜBERHAUPT nicht human.

Nachtrag:

[i]So, das war jetzt wohl so in in etwa !CF - Style, oder?

Ich habe echt keine Ahnung, wen !CF mit seinem Videobeitrag zur jüngsten Folge kritisieren wollte (“Das ist jetzt MEIN Studio und MEIN roter Vorhang und ICH gebe jetzt hier die Themen vor [blabla] … jaja, sehr witzig”). DASS !CF mit diesem Beitrag irgendeinen Forums-User sarkastisch diskreditieren wollte (ich gebe zu, irgendwie fühlte auch ich mich angesprochen, obwohl ich es lediglich gewagt habe, einen Themenvorschlag zum Pantoffelkino-TV zu machen), davon gehe ich bis zum Beweis des Gegenteils mal stark aus. Abgesehen davon, dass ich diese Hasstiraden nicht verstehe, wäre das aber m.E. mit Kanonen auf Spatzen geschossen … und angesichts des (hoffentlich?) gemeinsamen Gegners “Isch-mach-dich-fertig-TV” auch kontraproduktiv.[/i]

ich finde sowas unverantwortlich von rtl2, ich habe die sendung im übrigen auch gesehen beim rumzappen und habe gedacht ich sehe nicht richtig.
fehlt nur noch das sie die restlichen klischees auspacken, vllt kriegen sie irgendwann nen killerspiel spieler vor die linse und irgendwann zwingen sie dann auch amok am dreh ort zu laufen :smt027

nene diese holländer …

Die Familie heißt nur Holländer, passiert sind diese ganzen netten Sachen in Deutschland. Also besser sagen „Nee nee, diese Deutschen…“ :wink:

Aber ich gebe dir insofern recht, dass RTL2 auch nichts für das asoziale Verhalten der Nachbarn und co. kann.
Das soll aber keine Entschuldigung für die Manipulationen in der Sendung sein.

Dummheit muss bestraft werden. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer sich für 15 min Ruhm mit RTL II abgibt ist selber schuld. ich nenne das fehlende Medienkompetenz. Man weiss doch wie RTL II & Co. mit den Leuten umgeht.

Was ich nicht verstehe ist, warum man sich als Betroffener nicht zumindest nach der Erstausstrahlung an einen Anwalt wendet und weitere Ausstrahlungen verbieten lässt. “Knebelvertrag” hin oder her, da gibt es sicherlich Mittel und Wege, angesichts der Vorfälle nach der Erstaustrahlung eine Unterlassungsverfügung zu erwirken. So etwas muss sich gegen seinen Willen in Deutschland keiner bieten lassen, und solange man es nicht wenigstens versucht, hält sich mein Mitleid ehrlich gesagt in Grenzen, so schlimm ich es finde, dass es Asoziale gibt, die einen nach so einer Sendung belästigen.

Wenn mir so etwas passieren würde, hätte ich schon während dem Dreh die Sache abgebrochen. Da sollen die mich dann mal schön verklagen. Der “Knebelvertrag” kann so schlimm nicht sein, man darf sich nicht einschüchtern lassen.

Aber damit rechnen die natürlich, und Leute, die sich nicht einschüchtern lassen, werden gar nicht erst gecastet - noch ein Grund, warum im “Unterschichten-Fernsehen” auch immer nur “Unterschichten-Familien” gezeigt werden.

Tut mir sehr leid, dass das so überheblich klingt, wenn jemand einen Vorschlag hat, wie man das politisch korrekt ausdrückt, bin ich sehr dankbar für einen Hinweis, aber ich weiß nicht, wie ich den Gedanken anders ausdrücken sollte… :oops:

Aber ich gebe dir insofern recht, dass RTL2 auch nichts für das asoziale Verhalten der Nachbarn und co. kann.

Vielleicht kann RTL2 nichts für die Nachbarn und Co. Aber ich denke, RTL2 spricht bewusst niedere Instinkte an. Da wird die halbnackte Quarktasche zur Werbung für den eigenen Sender genutzt, damit beim männlichen Zuschauer das Hirn gen Hose wandert.
In dieser Sendung werden nun Feindbilder aufgebaut, Klischees unterstützt und alles dafür getan dem Zuschauer seine vorgefertigte Meinung zu bestätigen. Familie Holländer macht sich dann super: Diese Computer-Nerds mochte schon in der Schule nie einer, das waren immer übelste Streber. Und nun sind sie ja geendet, wie solche Leute nunmal enden müssen: im Dreck. Soweit so gut (oder eher schlecht).
RTL2 geht nun allerdings eben nicht nur den Schritt der Feindbilder, sie gibt dem Feind auch einen Namen: Holländer. Und hier beginnt das eigentliche Problem, der Hass wird auf Einzelpersonen gelenkt. In diesem Fall Menschen, die mit Öffentlichkeit nichts zu tun hatten. Dass die Menschen dann so reagieren, wie sie reagieren, ist nicht ungewöhnlich. Das dürfte RTL2 bewusst und egal gewesen sein.
Dass es bekannt ist, wie Menschen reagieren, zeigen Berichterstattungsrichtlinien über Straftäter. Warum wohl werden “U-Bahn-Schubser” und co wohl nicht mit vollem Namen und Adresse genannt? Warum empört sich wohl der bildblog, dass von einem Tatverdächtigen identifizierende Bilder, Hobbys und so weiter genannt werden?
Ein Schutz, der Straftätern und Verdächtigen gegeben wird, sollte wohl auch Familie Holländer gegeben werden. Aber dieses Verantwortungsbewusstsein kann man nach mancher Meinung offenbar von RTL2 nicht verlangen.

Hallo,
auch wenn ich jetzt vielen wieder als Mediengeil erscheine, möchte ich mich dennoch einmal äußern.

Die Frage ist ja oft, warum man sich bei so etwas bewirbt. Und warum man einen Knebelvertrag unterzeichnet.
Zum Vertrag, aus dem Vertrag geht an keiner Stelle hervor das man Regie Anweisungen folgen soll und das alle manipuliert wird. Es steht sogar ausdrücklich drin, dass man sich normal verhalten soll, lediglich kann es vorkommen das eine Szene (die im ganz normalen Leben so vorgekommen ist, aber nicht ordentlich auf der Kamera erfasst wurde) nochmals nachgestellt wird.

Warum also bewirbt man sich bei so etwas?
Ich habe mich zu dieser Frage bisher nicht wirklich geäußert, weil ich dadurch, meine Frau in ein schlechteres Licht rücke. Sie meinte aber selbst, dass ich es ruhig sagen kann.

Meine Frau wollte sich schon immer bei einem solchen Format bewerben, ich lehnte aber immer ab. Darüber kam es auch manchmal zum Streit. Also gab ich einmal nach und sagte ihr das sie sich halt bewerben soll, ich würde schon erkennen wenn irgendwas schief läuft und die Sache dann schnell beenden.
Auch dachte ich, dass die sich auf eine E-Mail Bewerbung eh nicht melden.

So kam es dann zu dem Dreh. Mein Vorsatz es bei dem leisesten Verdacht auf Manipulation zu beenden war natürlich weiterhin gültig. Und auch recht schnell am ersten Drehtag, Vormittags, war es dann soweit. Als wir erfuhren, dass man eine Glasplatte und eine Tüte Chips an uns vorbei geschmuggelt hatte und mein Sohn die Chips von der Glasplatte essen sollte (Mit der Kamera unter dem Glas) warf ich die ganze Bande raus, schon vorher wurde uns einiges in den Mund gelegt, immer mit der Erklärung “Ja wir brauchen einen Übergang und eigentlich könnte das ja auch so vorkommen”.

Wir waren laut Vertragstext im Recht, aber leider nützt einem dass nicht viel. Man steht als Familie 4 fremden Leuten gegenüber die auch noch in verschiedenen Firmen arbeiten. Also ist es fast unmöglich den Vertragsbruch seitens Constantin zu beweisen, auf der anderen Seite sind 4 einander Fremde die bestätigen das der Vertragsbruch durch uns begangen wurde. Gleichzeitig wird einen immer wieder ein Summe angedroht die als Schadenersatz verlangt wird wenn man nicht weiter mitspielt. Die Summe lag bei der ersten Androhung bei über 3000 Euro.
Also ist man irgendwann weich geklopft und macht weiter, aber man fühlt sich wie ein Gefangener im eigenen Haus.
Rausgeworfen hatte ich die vor 12 Uhr und meine Zustimmung zum weiter machen gab ich gegen 18 Uhr.
Ich machte es aber zur Bedingung, dass die Chips Szene entfernt wird und mein Sohn nicht als Asozial dargestellt wird. Zu dieser Regelung erhielt ich eine E-Mail. Hier der Text:

“Sehr geehrter Herr Holländer,
wie eben telefonisch besprochen, garantieren wir Ihnen, dass Ihr Sohn nicht als faul oder „asozial“ in der Frauentauschfolge dargestellt wird. Gedrehtes Material, das eventuell diesen Eindruck vermitteln könnte (ChipsEssen), wird nicht in den Beitrag geschnitten. Auch im weiteren Beitrag wird darauf Rücksicht genommen.
Auch im Kommentar wird es keine Äußerungen in diese Richtung geben.
Sollten Sie diesbezüglich weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren kaufmännisch verantwortlichen Herstellungsleiter Herrn .
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß beim Drehen,”

Die Mail ist gänzlich wertlos, aber das wußte ich da noch nicht und lies mir einen Ausdruck von der Realisatorin Unterschreiben (die hat bestimmt nicht mit ihrer echten Unterschrift unterschrieben). Und selbst diese E-Mail wurde nochmals abgeändert geschickt, damit die Täuschung perfekt wird. Die 2. E-Mail habe ich viel zu spät abrufen können. Hier der Wortlaut:

"Sehr geehrter Herr Holländer,
wie eben telefonisch besprochen, garantieren wir Ihnen, dass Ihr Sohn nicht als faul oder „asozial“ in der Frauentauschfolge dargestellt wird. Auch im weiteren Beitrag wird darauf Rücksicht genommen.
Auch im Kommentar wird es keine Äußerungen in diese Richtung geben.
Sollten Sie diesbezüglich weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren kaufmännisch verantwortlichen Herstellungsleiter Herrn
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß beim Drehen,
mit den besten Grüßen "

Ab dann haben wir nur noch genervt auf das Ende gehofft. Es gab immer wieder Streit und man konnte uns auch ansehen, dass wir nichts aber auch gar nichts mehr normal machen. Den Rest, bis zum endgültigen Abbruch habe ich ja schon beschrieben.

Ich habe übrigens schon vor der Erstausstrahlung, als wir durch Bekannte, die noch eine Programmzeitschrift haben, von der Ausstrahlung erfahren habe einen Anwalt aufgesucht.
Man hatte ja die Nichtzahlung der Aufwandsentschädigung mit unserem vorzeitigen Austritt begründet, deshalb dachten wir es wird nie etwas gesendet.

Wenn man in Deutschland eine Zivilklage anstrebt, kostet das zunächst eine Menge Geld. Damit das Gericht die Klage annimmt, muss man zunächst eine Sicherheitsleistung für den Fall hinterlegen, dass man den Prozess verliert.
Das wären, laut Anwalt, in dem Fall mehrere tausend Euro gewesen. Prozesskostenhilfe usw. fällt als Kläger auch flach. Recht muss man sich in Deutschland leisten können, wir konnten es nicht.

Deshalb die Strafanzeige, abgeschmettert von der Staatsanwaltschaft München. Das hatte ich mir schon fast gedacht, Konstantin bringt München Arbeitsplätze und Steuern, also ist es klar das die Staatsanwaltschaft denen dient.

Damit niemand glaubt, ich hätte die Mails erfunden, werde ich diese an den Fernsehkritiker weiter leiten.

Gruß
Mario

Wenn ich mir die Kommentare mancher Foristen durchlesen, sehe ich Hohn, Spott und Schadenfreude…
ihr solltet euch wirklich schämen!

Ich könnte bei manchen Gestalten hier mehr kotzen als bei dem, was Herrn Holländer (was ich sehr bedauer!) passiert ist!

MFG

Ich seh das Ganze ungefähr so:

(Und das ist jetzt bitte keine Unterstellung von Naivität in Richtung der betroffenen Familie)

Du bewirbst Dich bei einem Sender für eine Show mit einer entsprechenden Intention. Die Idee hinter Frauentausch mag ja ganz neckisch sein, aber nun ja. Die Typen vom Sender nehmen Deine Bewerbung an … allerdings mit einer ganz anderen Intention. Sie wollen Polaritäten schaffen. Wenn jetzt Familie 1 (nennen wir sie mal “Weizenkeim”) keine Polarität gegen über Familie 2 (nennen wir sie mal “Kaputnik”) aufweist, ist das schlecht für die Sendung.

Weil … wen interessiert schon, wenn Mutti Weizenkeim bei Familie Kaputnik gleiche Verhältnisse vorfindet wie zu hause? Eine ordentliche Hausfrau in einem ordentlichen Haushalt ist nicht so der Bringer. Was sollten sie dann zeigen? Den gemütlichen Familienabend mit der Ersatzmutti beim Unospielen?

Also müssen die Jungs da was deichseln.

Dazu guckt man sich erstmal die beiden Muttis an. Mutti Weizenkeim ist eine ordntliche Hausfrau und hats gerne sauber? Dann wird Familie Kaputnik eben mal zu Dreckbande mutieren müssen … Mutti Kaputnik kauft ausschliesslich biologische Produkte und/oder Familie Kaputnik sind überzeugte Vegetarier? Dann muss Familie Weizenkeim zu einer fleischverzehrenden Bande mit einer pathologischen Abneigung gegen Grünzeug mutieren.

Das nennt der Fachmann: “dramaturgische Inszenierung” (Der Normaldenkende bezeichnet das schlichtweg als “Vorspiegelung falscher Tatsachen”)

Das ist nun auch noch nicht so ganz das Problem.

Das Problem ist, das das mit real existierenden Menschen passiert. Wenn Robert Eglund in “Nightmare” mit seiner modifizierten Gartenkralle Leute umnietet wird keiner in Panik davonrennen, wenn man ihn auf der Strasse trifft. Weil man weiss, das er Schauspieler ist.

Von Familie Kaputnik weiss man das allerdings nicht. Obwohl man Familie Kaputnik jeden Tag im Supermarkt, beim Sportfest oder auf der Kirmes sieht … obwohl die Nachbarskinder mit den kleinen Kaputniks jeden Tag - auch bei Kaputniks zu hause - spielen und es da niemals aussah, wie auf einer Sondermülldeponie.

Weiter …
Jetzt rückt also das Drehteam ein, stellt fest, das “ein bißchen was an der Kulisse” geändert werden müsste und rückt erstmal Möbel, bzw. leert ein paar blaue Säcke im Wohnzimmer aus. Wenn man nun - berechtigte - Einwände bringt, verweist der kaugummikauende Aufnahmeleiter auf einen Passus im Vertrag, in dem (sinngemäß) eine Mitwirkungspflicht der Familie und die Zustimmung zu “aufnahmenotwendigen Veränderungen” steht (unter denen man so gut wie alles verbuchen kann).

Man bekommt ein paar Drehanweisungen, z.B. das man seinen Filius jetzt mit einigen unschönen Adjektiven zu belegen hat, wenn er seinen Drehanweisungen folgt, sprich: sich wie ein Halbprimat verhält.

Folgt man diesen Anweisungen nicht, so tippt Mr. Chewinggum wieder auf den Vertrag, diesmal auf einen Passus der den Unterzeichner daruf hinweist, das - sollte er die Dreharbeiten sabotieren - er eine gesalzene Konventionalstrafe zu zahlen hat, welche ungefähr in der Grössenordnung des Bruttosozialproduktes eines Zwergstaates liegt.

Und dann gibt man auf.

Und so wird in der öffentlichkeit aus der - vormals unbescholtenen - Familie Kaputnik eine asoziale, sich im Dreck sühlende Bande. Sämtliche eigenen Eindrücke, die man vorher hatte (s.o.) sind passee, denn … was im Fernsehen steht ist die echte Realität.

Und hier liegt der Fehler:
Die im Vertrag gegebene Zustimmung ist - in meinen Augen - nicht spezifiziert. Eine nachträgliche Veränderung - nämlich das Verwüsten der Bude und damit eine komplette Veränderung des Erscheinungsbildes der Familie - ist eine extreme, einseitige Veränderung des Vertrages, die einer schriftlichen, zusätzlichen Fixierung bedarf.

Sicherlich kann das Drehteam ein paar Möbel umstellen, wenn das Wohnzimmer zuwenig Platz für das Equipment bietet, aber eine Umwandlung von Charakteren wäre nur zulässig, wenn bei der Ausstrahlung eine ständige Einblendung erfolgt, ungefähr in dem Tenor: “Nachgestellte Szene”.

Ferner müsste vor der Ausstrahlung der - uns allen bekannte Hinweis - erfolgen: “Die hier gezeigte Handlung ist frei erfunden, jegliche Ähnlichkeit …”

Passiert aber nicht.

Und damit wäre für mich der Sender für die Folgen aus dem, nicht dokumentarischen, sondern inszenierten Verhalten verantwortlich, da bewusst solche “Feindbilder” geschaffen werden.

Wir waren laut Vertragstext im Recht, aber leider nützt einem dass nicht viel.

Das ist das Problem, ich glaube, dass die da viel drohen. Die wissen auch, dass sie den angedrohten Schadensersatz niemals durchgesetzt bekämen. Erst recht nicht, da Sie doch mit der Email einen Beweis haben, der die Darstellung der Beweispflichtigen Gegenseite erschüttert.

Wenn man in Deutschland eine Zivilklage anstrebt, kostet das zunächst eine Menge Geld. Damit das Gericht die Klage annimmt, muss man zunächst eine Sicherheitsleistung für den Fall hinterlegen, dass man den Prozess verliert.
Das wären, laut Anwalt, in dem Fall mehrere tausend Euro gewesen. Prozesskostenhilfe usw. fällt als Kläger auch flach.

Wer hat Ihnen denn diese Informationen gegeben? Das ist falsch. Prozesskostenhilfe wird Klägern ebenso gewährt wie Beklagten, es kommt dabei nur auf die Bedürftigkeit und die Erfolgsaussichten an, beides wird unabhängig von der Parteistellung nach denselben Kriterien überprüft. Und man muss auch keine “Sicherheitsleistung für den Fall, dass man verliert” hinterlegen, sondern lediglich einen Gerichtskostenvorschuss einzahlen. Dieser entfällt wiederum, wenn man Prozesskostenhilfe gewährt bekommt. Richtig ist allerdings, dass der Streitwert vermutlich in diesem Fall hoch und damit der Gerichtskostenvorschuss ebenfalls erheblich sein dürfte.

Das die Strafanzeige nicht verfolgt wurde, ist in der Tat sehr ärgerlich, teilweise aber auch damit erklärlich, dass auch die StA vermutlich davon ausgeht, dass ein solcher Rechtsstreit auf dem Zivilrechtsweg zwischen den Parteien geregelt werden muss.

Nach wie vor verstehe ich aber nicht, warum Sie nicht eine Zweitausstrahlung haben verhindern lassen. Da dürfte auch der Streitwert mittlerweile nicht mehr so hoch sein, bei der Zweitverwertung ist das Interesse des Senders niedriger, sie könnten ja auch eine andere Folge wiederholen…

Recht muss man sich in Deutschland leisten können, wir konnten es nicht.

Und dieser Satz ist nun wirklich unterste Schublade. Ein besseres und faireres Rechtssystem werden Sie ernsthaft auf diesem Planeten kaum finden. Und man muss für sein Recht auch mal kämpfen und eintreten - es wird einem nicht hinterhergetragen und die Justiz arbeitet auch nicht umsonst. Das ist richtig. Das kann man aber auch nicht verlangen. Das ist nun mal leider so.

Wenn ich mir die Kommentare mancher Foristen durchlesen, sehe ich Hohn, Spott und Schadenfreude…
ihr solltet euch wirklich schämen!
Ich könnte bei manchen Gestalten hier mehr kotzen als bei dem, was Herrn Holländer (was ich sehr bedauer!) passiert ist!

Naja… es gibt bei sowas immer 2 Seiten. Die einen meinen eben “Ooooch, die armen, ja mit solchen Zuständen hätte ja niemand rechnen können!”, die anderen denken nur “Selbst schuld, wer sich mit RTL einlässt und sich nicht vorher ausreichend über die Methoden dieses Senders informiert!”. Ich könnte dir nicht sagen, auf welcher Seite ich stehen würde.
Manche vergessen aber auch, dass wir hier im Fernsehkritik-TV-Forum sind. Dass WIR mehr über solche Machenschaften Bescheid wissen als Menschen, die sich nicht damit beschäftigen, steht außer Frage. Wenn man dann noch bedenkt, dass es auch einige gibt, die solchen “Verunglimpfungen” hier nicht glauben (Familie Holländer könnte ja im Nachhinein auch nur ihr Verhalten bereuen und besser darstellen wollen, als es tatsächlich ist) oder die sich einfach sagen, dass Aussage gegen Aussage steht, dann fällt es nicht so schwer, sich dennoch mit ihnen einzulassen. Geld und Ruhm brachte Menschen schon immer dazu, alles mögliche zu machen - das ist nun wahrlich nichts neues. Und im Endeffekt ist jeder käuflich.

Mal so gesehen:

Zum Vertrag, aus dem Vertrag geht an keiner Stelle hervor das man Regie Anweisungen folgen soll und das alle manipuliert wird. […] lediglich kann es vorkommen das eine Szene (die im ganz normalen Leben so vorgekommen ist, aber nicht ordentlich auf der Kamera erfasst wurde) nochmals nachgestellt wird.

“Nicht ordentlich auf der Kamera erfasst” kann nun auch bedeuten, dass die Kamera es gar nicht mitbekommen haben kann. Dann muss man das natürlich nachstellen. Und was im Leben so normal vorkommt, wenn man sich normal verhält, ist dermaßen wachsweich dass eigentlich alles passieren kann, das keine biologischen/physikalischen/logischen Grenzen hat. Insofern kann man auch alles nachstellen. Für mich ist das schon ein Freischein für Manipulation - dass die nirgends “Familie Holländer verpflichtet sich dazu, auch verfälscht dargestellt zu werden und alles dafür zu tun, dass dieser Eindruck erweckt wird” reinschreiben, versteht sich von selbst.

Warum also bewirbt man sich bei so etwas?
Ich habe mich zu dieser Frage bisher nicht wirklich geäußert, […].
Meine Frau wollte sich schon immer bei einem solchen Format bewerben, ich lehnte aber immer ab. Darüber kam es auch manchmal zum Streit. Also gab ich einmal nach […]

Warum man sich bei sowas bewirbt, wurde nun doch nicht geklärt. Nur, dass es jemand anderer als man selbst wollte. Was war’s denn nun? Das Geld oder der Ruhm? Womöglich sogar Geld und Ruhm?
Und deine Frau rückst du damit nicht in’s schlechte Licht - dort standet ihr beiden ja ohnehin (obige Gründe kann man sich ja nun denken). Jetzt hast du nur den Scheinwerfer von dir wegdrehen lassen.

Als wir erfuhren, dass man eine Glasplatte und eine Tüte Chips an uns vorbei geschmuggelt hatte und mein Sohn die Chips von der Glasplatte essen sollte (Mit der Kamera unter dem Glas) warf ich die ganze Bande raus, schon vorher wurde uns einiges in den Mund gelegt, immer mit der Erklärung “Ja wir brauchen einen Übergang und eigentlich könnte das ja auch so vorkommen”.

Mit ner Glasplatte und ner Kamera hätte man auch viel schönere Szenen darstellen können, die sich wunderbar in’s restliche Programm eingereiht hätten… aber ich schweife ab.

Das hatte ich mir schon fast gedacht, Konstantin bringt München Arbeitsplätze und Steuern, also ist es klar das die Staatsanwaltschaft denen dient.

Ich hab’s auch munkeln hören, dass der Richter wie der Vorstand bei Konstantin-Film beides Freimaurer sind verstohlen.umguck

@Isegrimm: Heut’ Nacht mit dem Teddy gepennt?

@Isegrimm: Heut’ Nacht mit dem Teddy gepennt?

Watt bitte? :shock: