Polizist erschießt verwirrten Mann - Notwehr oder Überreaktion?

Zu diesem Video hier:

Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte. Wahrscheinlich hätte ich auch geschossen. Wie in Deutschland so üblich, kommt die Frage danach, ob der Beamte gleich auf ihn hätte schießen müssen (der nackte Angreifer hatte ein Messer). Es ist halt leider leicht, über eine Situation zu urteilen, die binnen Millisekunden gefällt werden muss.

Was meint Ihr? Gerechtfertigt oder hätte die Polizei anders vorgehen müssen? (z.B. mit nicht-tödlichen Waffen) und was haltet Ihr von der Empörung, die sich wieder breit macht? Ich kann mir denken, für den Polizisten ist es sicherlich auch nicht leicht gewesen…

Das Video ist schlecht aufgelöst. Zum Glück.
Aber so möchte ich das nicht beurteilen.

Die Frage die ich mir stelle; warum musste es der Brustkorb sein?!

Schulter oder Beine hätten es auch getan.

Das Video allein gibt ja erstmal kaum was her. Schlechte Quali und es zeigt nur den unmittelbaren Hergang des Höhepunktes der Eskalation. Es wäre anmaßend, darauf ein Urteil zu fällen.

hier ein Telepolis-Artikel für ein paar Hintergründe des Vorfalls.

Ich fasse kurz zusammen: Es ist wohl auf mehreren Ebenen tüchtig etwas schief gelaufen und Fehlentscheidungen waren auch im Spiel, unter anderem, das die Deeskalationstechniken bei mutmaßlich verwirrten suizidalen Gegenübern nicht korrekt durchgeführt wurden. Der Polizist hätte niemals so schnell seine Waffe ziehen sollen, zudem war der “Tatort” nicht richtig gesichtert. Entweder ist der betreffende Polizist (nur eine Vermutung an dieser Stelle) mit der Situation nicht vertraut gewesen (ergo mangelnde Erfahrung) oder die Ausbildung war nicht genügend darauf hin ausgelegt, die Vorgesetzten haben falsch entschieden, oder alles drei. Ich muss darauf hinweisen, das ein blutüberströmter, nackter, selbstverletzender Mann inmitten Berlins nicht gerade normaler Alltag ist, auch nicht für Polizisten.

Ich denke es handelt sich um einen von diesen “tragischen Einzelfällen” und daraus strukturelle Unzulänglichkeiten der Polizei abzuleiten halte ich für nicht mehr als eine These.

Schulter oder Beine hätten es auch getan.

Ja. Aber Theorie und Praxis halt. Ich glaube der Polizist weiß das auch und leidet da sehr drunter, während wir hier über ihn urteilen.

Tja, schwer zu sagen. Der Nackte läuft auf den Polizisten zu, dieser stolpert zurück und schießt dabei, wenn ich das richtig gesehen habe.
Eigentlich hätte in der Situation ein zweiter Polizist einen gezielten Schuss in die Beine abgeben können. Das wäre aus meiner Sicht die beste Lösung gewesen. Aber offenbar traut sich ein Polizist nur dann zu schießen, wenn er selbst unmittelbar in Lebensgefahr ist (und das scheint in dem Falle durchaus gegeben).
Naja, aus meiner Sicht hat der Beamte keinen Fehler gemacht. Wenn ein nackter Kerl mit Messer auf mich zurennt, der sich davor schon selbst in den Hals gestochen hat, und nach mehrmaligem Auffordern die Waffe nicht fallen lässt, hätte ich wahrscheinlich genauso gehandelt.

Was hat der Polizist da alleine in dem Brunnen gemacht? Dass da ein Schuss erfolgte, ist verständlich. Aber ich frage mich, ob die Polizisten davor nicht falsch vorgegangen sind und die Situation unabsichtlich provoziert haben.

Die wollten ihn davon abhalten, sich selbst zu töten - er scheint ja dabei gewesen zu sein - … und eventuell andere zu verletzen.

Das Problem an “in die Schulter/ ins Bein schießen” ist einfach, woher wollt ihr wissen, dass er so dann Kampfunfähig wäre ? Er hatte ein Messer in der Hand (was mindestens bei der Nähe genau so gefährlich ist, wie eine Schusswaffe). Ein Schuss in die Beine, heißt nicht, dass er dann auch nicht mehr laufen könnte ! Ein Schuss in die Brust, ist jedoch das effektivste !

An der Selbsttötung haben die ihn ja erfolgreich gehindert …

Dass der Mann offenbar vorhatte, sich mit dem Messer nur selbst zu verletzen, ist mir auch schon zu Ohren gekommen.

Indem Fall ist es natürlich ziemlich heavy. Aber Berlin ist ja für seine fürsorglichen Polizisten bekannt.

@Armer Polizist

Ich möchte gar nicht über ihn urteilen. Dazu habe ich einfach zu wenig Hintergrundwissen über den Fall.
Deswegen tue ich mich auch gerade schwer, wirklich was fundiertes dazu zu sagen.

Das er alleine in den Brunnen gestiegen verstehe ich auch nicht… es ging von dem nackten Mann ja keine “unmittelbare Gefahr” aus. Er saß alleine in dem Brunnen…

@Fürsorgliche Polizisten in Berlin? Mit geistig verwirrten haben sie so ihre Probleme, wenn man sich diese Amatuervideos anschaut:
http://www.youtube.com/watch?v=j7YL6fgZuJ0 :x
http://www.youtube.com/watch?v=GDJGJrN-SiM

[QUOTE=James87;310237]Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte. [/QUOTE]

Auf jeden Fall ist es oberste Bürgerpflicht, sowas sofort mit dem Handy zu filmen und den Film auf Youtube, Facebook und allenmöglichen Foren zu verbreiten. Nur wenn das nächste mal wieder jemand von Dieter Bohlen bei DSDS gedisst wird, dann ist bei FKTV der Bär los, weil sowas ist natürlich ganz ganz schlimm.

Ich finde es auch nicht in Ordnung und hab die Videos auch nicht gemacht. Auf der anderen Seite helfen sie zu verstehen wie sich eine Situation darstellt. Mehr als filmen hätten die Passanten auch nicht machen können. Die Polizei war vor Ort.

Er hier wird dankbar sein:

Ich hab schon drauf gewartet, bis sich der erste beschwert warum man sowas filmt… In einer perfekten Welt wird nicht gefilmt, nicht auf Brust und Kopf geschossen und eigentlich garnicht geschossen… Aber die Welt ist nicht perfekt.

[QUOTE=James87;310257]hab die Videos auch nicht gemacht. [/QUOTE]

… konntest aber nicht herum, es hier zu posten oder? Damit sich die ermittelnden Behörden auf FKTV ein Bild von den Beweismitteln machen können. Nee klar.

Wenn jemand vor hat sich selbst zu töten (der Mann hat sich wohl in den Bauch gestochen und die Arme aufgeschnitten und sich selbst auch am Hals verletzt), sollte man aber wohl kaum an ihn herangehen, denn er ist und bleibt ja eine Gefahr. Es macht ja nicht viel Sinn, jemanden am Suizid zu hindern und ihn dann anschließend zu erschießen, weil die offensichtlich verwirrte Person mit diesem Messer auf einen selbst losgeht. Abstand halten wäre hier wichtig gewesen. Eventuell Gummigeschosse, Schüße in die Beine wenn es sein muss. Es gab wohl so einige Optionen, die man in früheren, derartigen Fällen verwendet hat oder verwenden sollte.

Dass man bei der Entfernung am Ende schießt, das kann ich mir durchaus vorstellen aber wieso es dazu überhaupt kam, das würde ich gern geklärt wissen. Bisher sieht es für mich nach einem klaren Fehlverhalten seitens der Polizei und wohl auch des betreffenden Beamten aus.

In einem früheren Fall, hat man zumindest einen Hund benutzt und tatsächlich tief geschossen. Der Mann starb zwar Tage später im Krankenhaus aber das ist dann eher ein tragisches Vorkommnis und weniger Inkompetenz.

Ah herrlich ich liebe diese Kontroverse. Ja, ich kam nicht umhin es zu posten. Das nächste mal schreibe ich: “Das Video ist bei einem bekannten Online-Videoportal zu sehen.” Jeder, der hier mitliest, wird es mit einschlägigen Suchwörtern suchen und ansehen. Also, wozu sollte ich dann den Link nicht posten? Wenn sichs sowieso jeder selbst suchen kann/würde?

[QUOTE=Kiyotake;310258]… konntest aber nicht herum, es hier zu posten oder? Damit sich die ermittelnden Behörden auf FKTV ein Bild von den Beweismitteln machen können. Nee klar.[/QUOTE]
Da die Polizei nach dem Vorfall die Handys der umstehenden Passanten versucht hat zu beschlagnahmen ist so etwas gar nicht mal so verkehrt. So können unsere Freunde und Helfer erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen.

Tja, eine Gratwanderung zwischen Voyeurismus und investigativem Hinschauen. Für viele ist es aber leichter, ersteres höher zu stellen.

Das weiterverbreiten von dem Video hätte es vielleicht wirklich nicht gebraucht. Zumal das Video nun wirklich kaum Aussagekraft hat. Wenn man auf dem Video sehen würde das der Mann das Messer weg gelegt hätte und sich ergeben oder sowas… aber das ist halt alles nicht passiert.
Man sieht nur das ein Polizist auf einen Angreifer schießt und das bei einer Qualität die kaum Rückschlüsse über die Gefährdungslage hergibt.

Ergo: Das Video ist vollkommen unbrauchbar. Und aus genau dem Grund verbietet sich eine weitere Verbreitung. Aber Voyeurismus siegt halt immer über Sinnhaftigkeit.

Soweit wie ich es aus bisherigen Berichten und nun auch aus diesem Video erkennen kann und ich kann ziemlich wenig bis gar nichts erkennen. Aber bei dem was ich erkenne, würde ich sagen: Shit happens, tragischer Einzelfall.

Der Einsatz von sogenannten “less lethal weapons” [Die im deutschen fälschlicherweise “nicht-tödliche Waffen” heißen] hätte hier vielleicht helfen können. Ein Elektroschock wäre vermutlich angebrachter gewesen.

Aber sowas haben deutsche Polizisten für gewöhnlich nicht dabei, insofern kann man hier wohl niemandem einen Vorwurf machen.

Vor allem Aussagen über Fehlentscheidungen sehe ich recht skeptisch. Man weiß ja aufgrund von diesem Video nicht was vorher gelaufen ist.
Vorsicht wilde Mutmaßung:
[SPOILER]Unter Umständen war es vollkommen legitim das der Polizist der auf den Mann zugegangen ist die Situation für harmlos hielt. Nur weil jemand ein Messer in der Hand hat ist der dadurch nicht automatisch eine Tötungsmaschine. Zumal wenn er damit beschäftigt ist sich selbst zu zuzerschneiden, dann könnte es doch auch so gewesen sein, dass der Polizist erstmal versucht hat ihm das Messer einfach abzunehmen und zwar nicht mit Gewalt sondern einfach nur mit hingehen und das Messer wegnehmen wie man es bei einem Kleinkind machen würde.[/SPOILER]

[QUOTE=James87;310260]Ja, ich kam nicht umhin es zu posten. [/QUOTE]

Klaro Alterchen… und RTL aktuell zeigt es dann natürlich auch noch gleich mit der Begründung, dass es ja ohnehin jeder im Internet finden kann, wenn er will. Red’s Dir mal nur schön, wenn’s Dich beruhigt.

[QUOTE=James87;310264]investigativem Hinschauen[/QUOTE]

Ja, [B]investigatives Hinschauen[/B] …verstehe, ich guck mir auch mal gern Pornos aus’m Netz an - aus “investigativen” Gründen.

[QUOTE=ezzendy;310262]Da die Polizei nach dem Vorfall die Handys der umstehenden Passanten versucht hat zu beschlagnahmen ist so etwas gar nicht mal so verkehrt.[/QUOTE]

… und deshalb muss man’s über Youtube verbreiten? Weil das der offizielle Channel für die Staatsanwaltschaft ist?

Das werden sie ohnehin tun (Pro7 hats schon gemacht). Wo ist dein Problem? Das Video ist gemacht! Oder hast du ein Problem damit dass es jetzt weiterverbreitet wird?