Peinlicher "Versprecher" unserer Bundeskanzlerin

Heute fiel mir ein Beitrag in den N24 Nachrichten auf, in dem es um den Besuch Merkels in der Mongolei ging.
Darin fasste sie in einerm kurzem Statement zusammen, was sie damit beabsichtige:

Rohstoffe, seltene Erden und Kohle, die man im gegenzug von Bildung und Knowhow “ausbeuten” könne.

Es hate den anschein, als versuchte sie noch schnell ein Synonym dafür zu finden, denn sie kahm an dieser stelle doch schon ziemlich ins straucheln. Da ist wohl der Preis dafür, wenn man seine Reden nicht selbst schreibt.

Die ARD bühgelte dies schön heraus, indem ein Nachrichtensprecher jenen Satz in umformulierter weise Vortrug.

Ich werde Versuchen, diesen Bericht heute noch aufzunehmen (hoffentlich wird er wiederholt^^).

Edit: Schade… kaum sitze ich vor den Nachrichten mit laufendem Videorecorder, schon hat auch N24 diesen “Versprecher” ausgebügelt… wenn irgendjemand im internet oder sonstwo drauf stößt, bitte aufnehmen!

Wenn du sagst, wann genau der Versprecher war, kann man mal bei OTR nachschauen, ob die Sendung zum Download angeboten wird.
N24 ist leider Pooling-Sender, muss sich also die Aufnahmekapazität mit anderen Sendern teilen, von daher kann ich nichts versprechen.

Nachtrag: Okay, vergiss es. Die Nachrichten heute morgen sind nicht aufgenommen worden (hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert) und nachnominieren geht verständlicherweise nicht. Aber vielleicht hatte jemand anderes einen Recorder laufen und kann bei der entsprechenden Uhrzeit nachschauen.

Nur nochmal, falls jemand was findet:
der Bericht war bis ~ 12:30 in den N24 Nachrichten zu sehen

Man könnte auch noch auf anderen Sendern die Nachrichten bis 12:30 ansehen, wer weiß…

Der “Versprecher” der Kanzlerin wurde auch in ZDF Heute Journal vom 13.10 ausgestrahlt. Bei Bedarf kannst du in der Mediathek nachsehen.

Kurze Zwischenbemerkung:

Rohstoffe ausbeuten ist eine durchaus gängige Formulierung bzgl Rohstoffgewinnung. Da muss man diese Ausbeute nicht zwangsläufig in den Kontext “die Mongolei ausbeuten” setzen. Wie war das doch gleich mit der Goldwaage?

Normallerweise spricht man immer von Rohstoffabbau, Rohstoffgewinnung, Rohstoffförderung,…
Das Wort Beute bezeichnet überwiegend Diebesgut. Es gibt aber auch in Chemie eine “Ausbeute”, also einen
Wirkungsgrad.

Der riesen Versprecher ist es jetzt nicht, lustig ist es trotzdem.

wenn das Stimmt, wieso wurde dann dieser Bericht umgestaltet oder abgeändert? Bei N24 lief dieser Bericht bis 12:30,
danach nur noch die version, die auch die ARD ausstrahlte.

Sicher, das ist kein Skandal, aber man musste doch schon schmunzeln.

wieso wurde dann dieser Bericht umgestaltet oder abgeändert?

Vielleicht weil die Sender im Sinne der Political Correctness Angst haben dass irgendwelche Erbsenzähler aus jedem Wort einen Henkersstrick drehen? Scheinbar nicht ganz zu unrecht :wink:

Sonst wird doch immer moniert dass Politiker ein geschliffenes, nichtssagendes Deutsch sprechen - also viel reden ohne etwas zu sagen. Und dann, wenn der Schliff mal einen Nanometer daneben liegt, wird sich auch wieder dran hochgezogen. Politiker haben es auch nicht leicht :mrgreen:

Ist mir auch aufgefallen - besonders die “suchenden Augen”, nachdem sie ausbeuten sagte. Aber für mich im Endeffekt nichts großartiges, da leider alle Rohstoffe (Fisch, Fleisch, Pflanzen etc) per se ausgebeutet werden. :smt017

Öhm, sogar falls sich unsere nordostasiatische Partnernation (frei nach Heinrich Lübke: “Meine Damen und Herren, liebe Mongos!”) das Merkelgestammel ins Englische übersetzen ließ, ist “to exploit” die absolut unverfängliche, einzig wahre Vokabel zum Abbau von Rohstoffen.

Wenigstens kann sich das Merkel bei diesem Staatsbesuch wie Zuhause fühlen: Mecklenburg und Mongolei unterscheidet fast nichts … Menschenleere Steppe soweit das Auge reicht.

da leider alle Rohstoffe (Fisch, Fleisch, Pflanzen etc) per se ausgebeutet werden.

Richtig, sogar im doppelten Sinne. Zum einen in Sinne von „nutzen / abbauen“ zum anderen auch als „rücksichtslos aufbrauchen“. Eine schöne Vorlage für Wortspielereien. Oder für Witze a la Greggy… :wink:

Nuja, ich bin kein anti-system-Dogmatiker, aber die Ausbeutung ist einer der Eckpfeiler eines funktionierenden Systems, wie wir es haben.
Sicherlich gibt es Natur- sowie Arbeiterschutz hier und dort, aber im Endeffekt geht dies an der Realität vorbei. Man bedenke ja nur die “Nutzung” (ie. Exploitation) unseres neugewonnenen Wassergrundstücks, wo wir auch nur die Manganknollen solange “nutzen”, bis sie nicht mehr da sind.

edit:
Außerdem lasse ich nichts auf MV kommen. In der Mongolei haben sie die Pferde und wir hier Naturschutzgebiete “en masse”. Aber das wird ja anscheinend nicht beachtet. Nur rauchende Schlote sind schützenswert. :smt006

Diese Ausbeutung ist aber typisch menschlich, unabhängig vom System. Aber das ist dann schon wieder :offtopic

Geht doch mal nach Österreich und erzählt denen, ihr wollt denen ihre Rohstoffe ausbeuten, das finden die
sicher total super! :smt023

Das Geschäft in der Mongolei ist doch ganz einfach, Knowhow gegen wirtschaftliche Vorteile. Entscheident ist
immer das was es im Deutschen bedeutet und denen ihre Dolmetscher in der Mongolei sind auch nicht doof.

Keiner möchte explizit ausgebeutet werden und deshalb, egal wie ernst das jetzt gemeint war, ist ja wohl ein
Versprecher, hat die Sache doch eine gewisse Brisanz…

Österreich […] denen ihre Rohstoffe

Nationalsozialismus und Heuriger …

[video]http://www.youtube.com/watch?v=apydWQvjEQ4[/video]

Geht doch mal nach Österreich und erzählt denen, ihr wollt denen ihre Rohstoffe ausbeuten, das finden die
sicher total super! :smt023

Völlig wertungsfrei ists doch wohl Realität aller westlicher Kulturen sich die Rohstoffe zu sichern, die kaum Geld kosten. Ich selbst bin der Meinung, dass man die Mongolei preislich übervorteilt, aber was will man machen, wenn man (dland resp. wir) günstig leben will. Es gibt doch auch Abkommen mit Afghanistan, Oman sowie afrikanischen Ländern, die entgegen eines Bildungsaufbaus ihre Rohstoffe veräußern.
Das mag zwar böse klingen, aber alles hat seinen realen Gegenwert. Und um von China loszukommen ist der Preis für die mongolischen Ressourcen gering - aber das wird sowieso noch gute 10 Jahre dauern, bis wir von denen etwas bekommen. Solange hängt Dland eh am halbseidenen Tropf der Chinesen, was ua die zu Unrecht über-kolportierten “seltenen Erden” angeht.

Man möge mir doch kurz erklären, was das Youtube Video zum Thema beiträgt! Ich habs nicht verstanden… :smt017

Sorry, da sind mir wohl die assoziativen Gäule durchgegangen, weil Dein irrationaler Schwenk Richtung Österreich mit dem Thema noch weniger zu tun hat.

Da ist der Merkel doch tatsächlich mal ungewollt die Warheit über die Lippen gekommen :twisted:
Im Endeffekt werden sowieso nur deutsche Firmen mit unserem Steuergeld dort angesiedelt…

Falls jemand mal das entsprechende Video dazu sehen will:

http://www.youtube.com/watch?v=7-foK2eFfYw